Frage über die Firma Hermann

  • Liebe Hobbykollegen,


    weiß jemand was ist mit der Firma Hermann in der Letzten Zeiten passiert? Die Kommunikation ist extrem verlangsamt worden, Ersatzteile sind so gut wie nicht mehr bestellbar. Ganz gelegentlich werden Bilder über die NPZ (Mjammm.... :-) ) hochgeladen. Ich hoffe daß es nichts ernstes mit dieser renommierten Firma passiert.


    Vielen Dank voraus,


    Ákos

  • Guten Abend Donald


    Ich kann Deine Antwort nicht ganz verstehen. Was ist genau mit Hermann? Gibt es diese Firma noch und wenn ja was macht die denn noch.


    Ich habe gehört, dass es mit der Firma Hermann nach dem Umzug in die Steueroase Wollerau im Kanton Schwyz steil bergab ging. Hermann als Hersteller nicht mehr das ist was es einmal war. ;(


    Gruß in die Nacht.


    Johannes

  • Hallo Christoph


    und was soll ich auf der Seite von Hermann finden was die oben gestellten Fragen beantwortet?


    Quote

    weiß jemand was ist mit der Firma Hermann in der Letzten Zeiten passiert? Die Kommunikation ist extrem verlangsamt worden, Ersatzteile sind so gut wie nicht mehr bestellbar. Ganz gelegentlich werden Bilder über die NPZ (Mjammm.... :-) ) hochgeladen. Ich hoffe daß es nichts ernstes mit dieser renommierten Firma passiert.


    Quote

    Ich habe gehört, dass es mit der Firma Hermann nach dem Umzug in die Steueroase Wollerau im Kanton Schwyz steil bergab ging. Hermann als Hersteller nicht mehr das ist was es einmal war.


    Genau das... und das hört man nicht nur von einem. Es erscheinen keine Ersatzteile mehr wie früher, usw...
    Ich bin selber betroffen.

    Gruss
    Stefan



    Wenn man bis zum Hals in der Scheisse steckt, sollte man den Kopf nicht hängen lassen...

    Edited 2 times, last by Stefan ().

  • Hierzu ein Beitrag im ARGE-Forum von Urs Nötzli


    Geht Hermann-Modellbahnen in Konkurs?


    Dort weiter unten ist auch folgendes zu lesen:

    Quote

    Weiss jemand Näheres zum aktuellen Zustand der Firma Hermann? Wenn ich mich so durch die Website klicke, stellen sich mir einige Fragen. USW........

    Gruss
    Stefan



    Wenn man bis zum Hals in der Scheisse steckt, sollte man den Kopf nicht hängen lassen...

  • Es ist tatsächlich so! Ich habe vor mehr als zwei Jahren, damals noch in Dällikon, eine Re 4/4 bestellt, die immer noch nicht ausgeliefert ist! Und jetzt ist man anscheinend zwischendurch an den NPZ am Werkeln, obwohl die Letztserie Re 4/4, Re 6/6 und Ae 6/6 noch nicht oder nur teilweise ausgeliefert ist! Und eine Anfrage nach einem möglichen Liefertermin wurde bis jetzt auch nicht beantwortet!
    Das Gleiche mit ebenfalls vor zwei Jahren bestellten Maxon-Umrüstsätzen. Auch diese konnten bis heute nicht ausgeliefert werden! Ich habe die Hoffnung inzwischen aufgegeben und mir diese Getriebesätze selber gefräst, die Motoren direkt bei Maxon bestellt und die Loks damit erfolgreich umgerüstet.
    Schlimm ist vor allem auch, dass keine Einzel- und Ersatzteile mehr bestellt werden können! Für Schweizer Modellbauer versiegt so eine äusserst wichtige Quelle an Spur 0-Zubehör!
    Es bleibt nur die Hoffnung, dass noch jemand das Ruder herumreissen und die Firma vor dem endgültigen Aus bewahren kann!

  • Moinmoin


    Ich bin seit einigen Jahren mehr oder weniger eng im Kontakt mit Stefan Bürki, heutigem Geschäftsführer und Inhaber der Firma Hermann AG. Die Sicht von Urs Nötzli im ARGE Spur 0 Forum deckt sich weitgehend mit meiner Sicht auf die Themen.


    Ich habe gehört, dass es mit der Firma Hermann nach dem Umzug in die Steueroase Wollerau im Kanton Schwyz steil bergab ging. Hermann als Hersteller nicht mehr das ist was es einmal war. ;(


    Es ist primär die Frage, was man erwartet. Mit dem Eintritt der Firma Lenz in die Spur 0 hat sich der Markt für Spur 0 Modelle stark verändert. Ich denke, die meisten sind mit mir einig, dass die Veränderung in eine gute Richtung ging und geht. Für die Firma Hermann AG war es ein heftiges Wechselbad der Gefühle. Als Schweizer Importeur für Lenz und MTH stiegen die Umsätze zuerst deutlich an. Mit dem Fehlen von neuen Modellen nach Schweizer Vorbildern, fielen die Umsätze ins Bodenlose. Gleichzeitig zeigte sich überdeutlich, dass die bisherigen Modelle und Produktionsmethoden längst nicht mehr zeitgemäss waren.


    Der Umzug nach Wollerau ist zusammen mit dem Ausgründen des MaLe-Ateliers das nach Aussen sichtbare der tiefgreifenden Neustrukturierung der Firma Hermann AG. Ein Teil davon hat Urs Nötzli beschrieben, aufgrund des deutlich geschmolzenen Umsatzes wurde auch der Mitarbeiterbestand schrittweise reduziert. Heute ist Stefan Bürki einziger Angestellter der Firma Hermann AG, für mehr reicht es zur Zeit einfach nicht. Wer selber in leitender Funktion mal einen solchen tiefgreifenden Transformationsprozess mitgemacht hat, der weiss, wie viel Energie und Zeit das beansprucht.


    Mein aktueller Wissenstand:
    - Re 4/4", Re 6/6 und Ae 6/6 sind laufend in Lackierung, Endmontage und Auslieferung
    - NPZ sind in Produktion, aktuelle Bilder gibts auf der Website der Firma Hermann AG
    - Stahlwagen werden kommen


    Es ist tatsächlich so! Ich habe vor mehr als zwei Jahren, damals noch in Dällikon, eine Re 4/4 bestellt, die immer noch nicht ausgeliefert ist! Und jetzt ist man anscheinend zwischendurch an den NPZ am Werkeln, obwohl die Letztserie Re 4/4, Re 6/6 und Ae 6/6 noch nicht oder nur teilweise ausgeliefert ist!


    Dass die Zeit, in der die genannten Modelle z. B. bei MaLe-Atelier in der Lackierung und Beschriftung sind, für andere Themen genutzt wird, ist betriebswirtschaftliche Notwendigkeit. Es ist auch nicht so, dass in den letzten zwei Jahren nichts ausgeliefert wurde. Es wurden z. B. mehrere Werbelokomotiven für institutionelle Besteller (z. B. SBB) ausgeliefert und viele kurzfristige Umbau- und Reparaturaufträge ausgeführt. Diese Aufträge sind für den "normalen" Modellbahner vielfach nicht sichtbar, für eine Firma wie Hermann AG kommerziell jedoch sehr wichtig. Stefan Bürki ist wie erwähnt alleine für alle Belange der Firma Hermann AG zuständig. Dass er seine Zeit damit nie zur vollständigen Zufriedenheit aller Kunden einsetzen kann, liegt in der Natur der Sache. Für den einen müsste er den Webauftritt möglichst täglich aktualisieren, für den anderen Produkt A möglichst schnell umsetzen, für den nächsten Produkt B und für den vierten auf möglichst vielen Messen präsent sein. Die richtige Mischung zu finden, ist herausfordernd.


    Schlimm ist vor allem auch, dass keine Einzel- und Ersatzteile mehr bestellt werden können! Für Schweizer Modellbauer versiegt so eine äusserst wichtige Quelle an Spur 0-Zubehör!


    Jedes Mal wenn ich in Wollerau in den Räumlichkeiten der Hermann AG stehe, bin ich überrascht von der Vielfahlt der Teile, die griffbereit vorhanden sind. Die aus verschiedenen Gründen neu gemachte Website bietet jedoch zur Zeit keinen Webshop. Offenbar wurde der Webshop der alten Website auch kaum genutzt. Was im Moment fehlt, ist eine gute Aufbereitung der auch zukünftig erhältlichen Teilen. Am einfachsten daher per Mail oder Telefon bestellen, oder nach Möglichkeit selber an einem Donnerstag in Wollerau vorbei gehen. Dann kann man sich auch selber ein Bild machen, was im Moment gerade läuft.


    Stefan Bürki teilt eine Eigenschaft, die viele Kleinserienhersteller haben, die Kommunikation ist nicht seine grösste Stärke. Das weiss er, kann jedoch auch nicht aus seiner Haut heraus. Dass dies wie von Urs Nötzli beschrieben Gerüchte oder Diskussionen wie in diesem Thread begünstigt, steht ausser Frage. Wir Modellbahner sind halt auch kein einfacher Kundenkreis, das sieht man in diesem Forum auch ab und an. Auch an dieser Thematik wird gearbeitet, ich bitte die Betroffenen um Geduld.


    Beste Grüsse
    Andreas

  • Besten Dank Andreas für Deine Ausführungen! Das bringt doch etwas Licht ins Dunkel!
    Genau, es stellt sich die Frage, was man erwartet! Die einstige Firma Hermann hat in dieser Hinsicht die Latte sehr hoch gelegt, denn es waren nicht nur die Produkte, sondern auch der Kundenservice absolut top und professionell! Daher muss hier leider ganz klar von einem Rückschritt gesprochen werden.
    Wenn Liefertermine mehrmals angekündigt und dann immer wieder auf den St.Nimmerleinstag verschoben werden, verliert man als Kunde langsam aber sicher das Vertrauen und man muss sich nicht wundern, wenn irgendwann die Gerüchteküche zu brodeln beginnt.
    Ich habe Verständnis dafür dass es vorkommen kann, wenn einzelne Produkte oder Teile von Zulieferern zeitweise nicht lieferbar sind, doch für den Kunden ist es mehr als nur mühsam, wenn man über Wochen und Monate im Ungewissen gelassen wird und nicht seriös über mögliche Liefertermine informiert wird. Das Problem ist ja, dass Bestellungen bindenende Verträge darstellen von denen man nicht so ohne Weiteres zurücktreten kann!
    Es ist ja beruhigend wenn Du schreibst, dass in Wollerau eine grosse Vielfalt an Teilen griffbereit vorhanden ist! Nur müssten diese auch bestell- und lieferbar sein, denn andernfalls nützen sie mr herzlich wenig. Dabei brauche ich nicht einmal einen Webshop, obwohl dies vermutlich die komfortabelste Art wäre Teile zu bestellen. Aktualisierte Listen wie sie früher mal aufgeschaltet waren (angeblich noch von U. Nötzli) und eine aktive E-Mail-Adresse würden vollauf genügen. Nur müsste dann halt die E-Mail-Kommunikation auch gepflegt werden, damit ich als Kunde über meinen Bestellstatus informiert werde. Dass Telefonanrufe weniger beliebt sind, auch dafür habe ich vollstes Verständnis, denn endloses und unproduktives Telefongeplapper halten nur von der Arbeit ab, während E-Mails zu einer definierten und passenden Zeit beantwortet werden können. Ich erwarte auch nicht, dass dies täglich geschieht, doch zwei- bis dreimal wöchentlich sollten schon drinliegen.
    Gerade auch weil wir Modellbahner ja „eher schwierige Kunden“ sein sollen, könnte nicht nur mit guten Produkten, sondern auch mit einem ausgezeichneten Service gepunktet werden! Ich hoffe, dass die Firma Hermann in dieser Hinsicht die Kurve noch kriegt und die geschäftlichen Tätigkeiten für uns Kunden wieder etwas berechenbarer werden!


    Claude

  • Hallo Claude


    Ich bin weitgehend mit Dir einverstanden, gerade Mailkorrespondenz sollte innert 24 bis 48 Stunden erledigt bzw. beantwortet werden. Wie gesagt, lassen wir Stefan Bürki noch etwas Zeit, sich in nun hoffentlich etwas ruhigeren Zeiten zu bewähren.


    Da ich selber nicht Teil der Hermann AG bin, kann ich an dieser Stelle keine Versprechen abgeben. Umgekehrt kenne ich die Situation, wenn du als Dienstleister im Verzug bist und die Kunden dir auf allen Kanälen "die Bude einrennen". Ich musste auf die harte Tour lernen, dass man gerade in dieser Situation einigermassen verlässlich Red und Antwort stehen muss. Ich verstehe jedoch jeden, der da den Kopf einzieht und vor sich hin arbeitet.


    Schönen Sonntagabend
    Andreas

  • Guten Tag allerseits


    Der Eintrag im Handelsregister bringt Klarheit, die Firma Hermann Modellbahnen AG ist Geschichte. Bereits im Dezember wurde die Hermann Service & Handels GmbH aufgelöst. Damit endet die zuletzt wechselvolle Geschichte dieses Schweizer Traditionsunternehmens.


    Über weitere Informationen bezüglich offener Bestellungen, der Produktion der NPZ und dem Verbleib der Ersatzteile verfüge ich leider nicht.



    Grüsse aus der Schweiz
    Andreas

  • Sehr SCHADE !!!!! Und leider auch TRAURIG !!!! Ich besitze leider keine Hermann Lok aber ein guter Freund bei dem ich jedes mal ins Schwärmen gerade !!!! In der Bucht werden gerade mehrere Lok's zum kauf angeboten Link habe ich leider nicht !!!!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!