Telegrafenmasten selbst gemacht

  • Verehrte Forumsteilnehmer,
    heute beschäftigte ich mich mit einer kleinen aber erfreulichen Tätigkeit, die sich gut und gerne im Garten, also abseits vom unerträglich heißen Anlagen-Dachboden, durchführen ließ, den "Bau" eines Telegrafenmastes ff. Vor kurzem erwarb meine liebe Frau in der Spielzeugabteilung eines Kaufhauses für das Enkelchen einen kleinen Sortimentskasten, welcher u.a. Kunststoffperlen unterschiedlicher Größe und Farben enthielt, mit denen sich die Kinder Halsketten und Armbänder aufziehen können. Beim Anblick der Perlen kam mir sofort die Idee, die weißen Exemplare als Isolatoren für Telegrafenmasten zu verwenden. So besorgte ich mir am nächsten Tag noch einmal das gleiche Sortiment, Kostenpunkt 3,50.- Euro. Die weißen, die in zwei Größen vorlagen, sortierte ich aus und trennte dann die größeren von den kleinen. Die größeren zerschnitt ich in der Mitte mit einem kleinen scharfen Seitenschneider quer zur Öffnung. Als Ausleger benutzte ich den Rest der Stelldrähte, die ich von meinem Schuppentor-Projekt übrig hatte und bog sie, wie auf dem Foto zu erkennen, zurecht.



    Für den Mast wählte ich Buchenholz-Rundstäbe mit 4 mm Durchmesser aus dem Bauhaus, nachdem ich den Umfang eines in der Nähe befindlichen Telegrafenmastes mit 57 cm gemessen hatte. In schwacher Erinnerung ist mir noch die Formel „Durchmesser = Umfang geteilt durch Pi“, damit kam dann ich bei 1:45 auf den Wert von genau 4 Millimetern, obwohl mir rein optisch 5 mm eher zugesagt hätten. Bei einer Länge von 18 Zentimetern, von denen ein Teil ja noch in der Anlagenplatte verschwindet, reicht ein Meterstab (€ 1,30.-) für 5 Masten. Zuerst sägte ich die Masten und spitzte das obere Ende mit einem Bastelmesser zu. Nachdem die Löcher für die Ausleger gebohrt waren, wurden diese eingesteckt und schwarz gefärbt, ebenso die unteren zwei Zentimeter des Mastes. Der Rest erhielt eine dunkelbraune Färbung. Nach dem Trocknen mussten nur noch die Perlenhälften mit der Konkavität nach oben, und auf diese die kleinen Perlen aufgesteckt und etwas verklebt werden.



  • Hallo Michael.
    Wirklich tolle Idee. Ich habe ja schon immer gesagt, mit Dingen aus dem täglichem Leben kann mann in Null viel bewerkstelligen, mann muß nur Fantasie haben. :thumbup:
    Gruß Hein

    Edited once, last by Hein ().

  • Hallo Michael,


    vielen Dank für die schöne Anleitung zum Selbstbau dieser Telegrafenmasten!


    Zufällig habe ich heute Nachmittag in alte MärklinMagazin-Hefte geschaut (auch andere Väter haben schöne Töchter) und dabei eine sehr ausführliche Serie über "Nachrichtenübermittler - die Freilandleitungen (1-3)" endeckt.


    Der umgezogene Artikel befindet sich: Telegrafenmasten - Informationssammlung in Zeitschriften


    Mir haben die Beiträge gut gefallen, die ich in dieser Ausführlichkeit nicht erwartet hätte. Vielleicht kann der ein oder andere damit etwas anfangen.


    Schöne Grüße aus dem Westmünsterland
    Bernd

    Edited once, last by stoomtram: mit Artikel umgezogen: siehe Link ().

  • Hallo Michael,
    vielen Dank für die Fotoreportage über eine tolle Idee! Wenn man deine Beschreibung liest und die Fotos dazu betrachtet, möchte man sagen "einfach genial" oder auch "genial einfach", aber - es ist wie fast immer, man muss erstmal d'rauf kommen! oder liebe Enkel haben, die auf Umwegen unser Hobby beflügeln ...
    Kannst du vielleicht auch noch eine Info anhängen, wie und wo du an die "Ausleger"-Häkchen gekommen bist?
    Beste Grüsse
    Dieter

  • Hallo Bernd,
    danke für die Arbeit, die du dir gemacht hast! Und - Fremdgehen hat in diesem Fall ja auch nichts 'Anrüchiges' - im Gegenteil! Aber hast du schon mal überlegt, derartige Hinweise oder besser noch Textauszüge, Fotos, Zeichnungen, etc. unter "Weiterlesen" - "Vorbildlinks - Literatur" einzustellen? Ich bin überzeugt davon, dass das für manchen eine ziemlich grosse Hilfe sein könnte - ich befasse mich z.B. erst seit knapp zwei Jahren wieder mit dem Thema Modellbahn und -bau, und das nach gut 35 (!) Jahren Abstinenz - nicht nur von der Modellbahn, sondern ebenso von entsprechenden Zeitschriften, etc. ...
    Dieter

  • Herzlichen Dank für Eure freundlichen Rückmeldungen und Bewertungen, obwohl es sich bei einem solchen Telegrafenmast ja eigentlich nur um ein schlichtes Werkstück handelt. Aber wie Ihr schon richtig schreibt, es sind gerade diese Kleinigkeiten, die einer Anlage den gewissen Charme geben, und wenn es billiger geht als gekauft - umso besser, vom Bastelspaß ganz zu schweigen ;)


    @ Bernd: Vielen Dank für Deine Mühe, es ist kaum zu glauben, aus welchem Fundus an Informationen man allein für diese einfachen Einrichtungen schöpfen kann.


    @ Dieter: Die Ausleger bestehen aus Resten von Servo-Stelldrähten, von denen ich noch ein paar 1 mm starke Exemplare übrig hatte. Diese sind einfach nur gekürzt und mit einer Flachzange in die Form gebracht worden, also ganz simpel. Das geht alternativ auch mit kräftigem Klingeldraht, da sie ja keiner Belastung ausgesetzt sind.

  • Hallo Michael,
    sieht gut aus!Ich hab Tischlämpchen aus verschiedene
    Glasperlen gebastelt.Für die Lampenschirmchen eignen
    sich hervorragend weiße Pailetten.Was man nicht so alles
    findet,wenn man sucht.
    Viele Grüsse,
    Peter Jung

  • Hallo Michael,


    echt eine coole Sache. Eine pfiffige Idee, bei der man noch Geld spart.
    Danke fürs zeigen. :thumbup:


    Stromburg

    Ich hab Tischlämpchen aus verschiedene Glasperlen gebastelt.Für die Lampenschirmchen eignen sich hervorragend weiße Pailetten.

    ... dann mach doch bitte mal ein Foto und zeig es hier mal. :rolleyes:

    Gruß Signum oder auch Thomas
    Ich habe keine Macken, das sind Special Effects

  • Werte Mitleser,
    vor einiger Zeit hatte ich über die Herstellung der Isolatoren für Telegrafenmasten aus Spielzeugperlen berichtet. Nach der Fertigstellung einiger weniger Exemplare, legte ich die Sache erst einmal auf Eis, weil die Landschaftsgestaltung noch nicht so weit fortgeschritten war.
    Nun habe ich mich des Themas wieder angenommen, musste aber feststellen, dass kein Sortiment mit ausreichender Menge weißer Perlen im Handel aufzutreiben war. So bestellte ich über die Bucht dieses Perlensortiment, dass aus unzähligen bunten Plastikperlen in unterschiedlichen Größen besteht. Ein Isolator sollte - wie zu Beginn dieses Threads beschrieben - aus einer halbierten unteren "großen Kugel" bestehen, auf die eine kleinere aufgesteckt wird. Beim Halbieren der Perle stellte ich aber fest, dass das neue Material sehr zum Splittern neigte. Deswegen habe ich die Vorgehensweise so geändert, dass die untere Perle belassen, also nicht halbiert und die kleinere darauf gesteckt und geklebt wurde. Den so entstandenen Isolator habe ich dann mit weißer Farbe (Revell) gestrichen und die Überlandleitungen aus schwarzem Zwirn in der Nut zwischen zwei Perlen befestigt. Ich denke, dass auch diese etwas einfacher herzustellenden Isolatoren keinen schlechten Eindruck hinterlassen ;)


  • Hallo Michael.


    Deine ersten Masten und die Idee haben mich schon im letzten Jahr begeistert aber deine jetzige Ausführung ist einfach super gelungen.Das macht Lust auf mehr.Wie ich feststelle sind die Arbeiten an der Anlage auch ganz schön vorangeschritten. :thumbsup: :thumbsup:


    Auf jeden Fall freue ich mich das du wieder hier berichtest, denn jemand hat das ganze Jahr irgendwie gefehlt. :thumbsup: :thumbsup:


    Gruß Hein

  • Vielen Dank lieber Hein für Deine freundlichen Worte. Na ja, so langsam nehme ich wieder Fahrt auf, nachdem ich im vergangenen Jahr wegen familiärer Angelegenheiten einen großen Teil meiner Freizeit obendrein noch abseits meines Wohnortes opfern musste, manchmal muss man eben Prioritäten setzen. Momentan befasse ich mich mit den Antrieben der neu erworbenen Flügelsignale von Herrn Moog, wobei ich mit der Servo-Elektronik von mb-tronic schon recht gute Erfahrungen machen konnte. Die Signale werden mit dem Bremsmodul BM2 von Lenz zusammen arbeiten, worüber demnächst noch im Einzelnen zu berichten sein wird.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!