Der Bau meiner Spur 0e Anlage - HWR

  • Hallo Martin,


    Abstandshalter für Platinen (Kunststoffröllchen mit Loch) in Platinenstärke vom Rand einkerben/feilen.

    4 Stück locker anschrauben, unter den Schraubenkopf eine Unterlegscheibe aus Kunststoff, Platine einschieben, festschrauben.


    Warum man einen Frogjucer benutzt, obwohl es ein Schalter tut, verstehe ich allerding nicht.


    Grüße


    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Hallo Ihr Beiden,


    Danke euch für die Antworten.

    Klebeband ist nicht so mein Werkzeug ;-) Die Röhrchen schon eher... doof das gerade der Baumarkt zu hat.... :-)

    H3x : :-) Ich weiß, auf eine Frage mit einer Gegenfrage zu antworten macht macht man nicht... ich traue mich dennoch... :-)
    Warum verwendet man einen Decoder, wenn es auch ... :-)

    Ich bin Automatisierer... ich mag Technik und ich möchte nicht die Weiche mit der Hand stellen und dann noch einen Schalter umschalten müssen.

    Ich wollte auch keinen Unterflur Zug mit Schalter verbauen... meine Loks haben alle Speicher... hätte man das Herzstück auch ganz offen lassen....

    Ich vermute hier gibt es nicht nur eine Lösung.... :-)


    Die Schiebebühne hat z.b. auch einen Stepper mit einem kleinem µC.... könnte man sicher auch mit einer Kurbel oder ähnlichem machen... hehe

    Gruß Martin

  • Hallo Martin,


    Gegenfrage kann ich auch: Warum baust du dann keinen Weichendecoder ein? ;) Den braucht man doch für Automatikbetrieb! ^^


    Üblicherweise wird bei Handweichen ein Kippschalter eingebaut um die Zungen in Endlage zu halten und gleichzeitig das Herzstück zu polarisieren. Allerdings bin ich mir jetzt auch nicht mehr sicher, wie du die Weichen nun stellst, weil die schreibst "nicht die Weiche mit der Hand stellen" und "keinen Unterflur Zug mit Schalter".

    Aber keine Sorge, ich möchte dich nicht davon abbringen einfache Mechanik durch Elektronik zu ersetzen, das macht man beim Vorbild gern wenn die Zuverlässigkeit sinken soll. :)


    Die Röhrchen gibt es als Platinenhalterung bei den üblichen Verdächtigen im Netz für ein paar Cent, z.B. https://www.reichelt.de/distan…dk-10mm-p7145.html?&nbc=1.


    Grüße


    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Hallo H3x,


    oh ich habe etwas zweideutig geschrieben... Ich schreib es noch einmal besser.
    Ich möchte die Weichen per Hand direkt an der Weiche stellen, erst direkt an der Weiche und später eventuell mit einem Stellhebel.


    Deshalb meine Aussage ich möchte nicht an der Weiche mit der Hand stellen und dann noch einen Schalter betätigen müssen... :-)


    Jetzt verstehe ich auch die Idee mit dem Schalter.. .das ist ja einfach genial :-) Das dieser gleich die Zungen in die Endlage drückt.. alles klar, verstanden.

    Diese Gedanken habe ich mir gar nicht gemacht.... weil die Peco Weiche ja die Feder verbaut haben...


    Zum Thema Automatik / Automatisierung.

    Die Frage nach einem Weichendecoder stellt sich mir nicht. Ich bin ein Freund der unsichtbaren einfachen Automatisierung... Und ich mag den Mix aus alter robuster Technik in Verbindung mit moderner Technik um das alte noch besser zu machen.

    Automatik soll das ganze nur verbessern und nicht wie du richtig sagst verschlimmbessern.

    Schauen wir mal ob mein Ansatz da aufgeht...


    Sprich ich will unbedingt die Weiche vor Ort per Hand stellen, mir aber keine Gedanken über die Polarisierung machen müssen... muss man ja beim Vorbild auch nicht... und ich will auch keine Mechanik nach untern verbauen für einen Schalter oder ähnliches... :-)

    Aber vielen Dank für die nette Diskussion :-) ... ich habe ja nun schon oft gelernt, dass mein Ansatz nicht der Beste war.. hehe


    Gruß Martin

  • Hallo Martin,


    vergiss die Federn an den Peco Weichen. Spätestens nach dem Einschmaddern der Weichen bekommst du ein Riesenproblem. Baue die Elektrik der Weichen so, wie in der Schmalspurszene üblich. Isoliertes Herzstück mit einem Schalter unter der Stellstange, die durch den Weichenhebel betätigt wir. Das funktioniert 100%tig und die Loks bleiben nicht auf der Weiche stehen.

    Wird übrigens alles im " Mittelpuffer" beschrieben, dieser aber leider nicht mehr produziert.


    Ehem. Betriebsleitung der

    Kleinbahn Rathenow- Senzke- Nauen


    meine hooompätzsch: http://naugarderkleinbahn.jimdo.com

  • Hallo Betriebsleiter,


    ich stimme dir gern zu, aber das wurde alles schon diskutiert:

    RE: Der Bau meiner Spur 0e Anlage - HWR

    Es gibt da einen Grund, warum ich meinen ersten Bahnhof mit Peco-Weichen auf einem Autobahnrastplatz verkauft habe. :saint:


    Wenn Erfahrung die Summe aller gemachten Fehler ist möchte Martin eben noch etwas Erfahrung sammeln, wie er oben geschrieben hat :)

    Oder wie ich gern bei der Arbeit sage: Das kann man so machen, das ist dann aber später Schei... :D


    Grüße


    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Hallo Martin,


    Spätestens nach dem Einschmaddern der Weichen bekommst du ein Riesenproblem.

    Bei dem Satz war ich grade "hellwach" ;)


    Um nicht ein weiteres zu bekommen - verbinde die Zungen der Peco-Weichen auch mit einem/r kleinen Draht/litze mit den Zwischenschienen - wie hier schematisch gezeigt.


    turnout1.gif

    Quelle: Wire4DCC - Kurzschlußvermeidende Weichen (dcc-mueller.de)


    Die Kontaktierung der Zungen bei den Pecoweichen ist ja durch zwei umgebogene Blechstreifchen realisiert. Das ist nach Lackieren und Einschottern nicht mehr unbedingt eine sichere Verbindung. Die kleine Drahtverbindung bringt man am Besten noch vor dem Aufkleben aufs Trassenbrett an, da kommt na noch gut an den Schienefuß.


    Grüße

    dry

  • Moin,


    die Pecoweichen 0e habe ich abgeändert auf meinem 0e Teil auch eingebaut. Dazu trenne und isoliere ich grundsätzlich das Herzstück um es dann über den Weichenschalter polarisieren zu können. Wenn mann dann noch beide Backenschienen wie im Bild aus der vorherigen Eintrag elektrisch verbindet, gibts keine Probleme. Die Federumstellung bei den Pecos reisse ich grundsätzlich mit grosser Freude raus und füll die Lücke in der Schwelle mit einem Stück Plastik auf...


    Einen Frog Juicer, also einen Kurzschluss-Detector, braucht niemand, wenn er nicht eine Kehrschleife schalten will. Dafür ist der mal entwickelt worden. Der tut nix anderes, als bei einem Kurzschluss sofort die Polarität umzuschalten und nutzt dazu einfach die Trägheit der meisten elektrischen Bauelemente.


    Gruss, Dirk

  • Guten Abend,


    weiter geht es bei mir mit der Schiebebühne im Bereich vom Abstellbereich.

    Hier habe ich ebenfalls ein wenig Technik verbaut.

    Die Bühne mechanisch habe hier bereits erklärt.

    Elektrisch wird das ganze mit einem Stepper angetrieben.

    An jeder Endalge befindet sich ein Schalter, der aber nur als Not-Stopp benützt wird.

    Die eigentlichen Positionen sind in der Software hinterlegt.


    Der Ablauf ist recht simpel. Beim Einschalten fährt die Bühne mit einer definierten langsamen Geschwindigkeit auf den vorderen Endlagenschalter. Dann fährt die Bühne wieder mit dieser Geschwindigkeit vom Schalter herunter und dann später im Schleichgang erneut auf den Schalter zu fahren.

    Jetzt wird das ganze Reverenziert, sozusagen genullt. (oder ge0e? ;-) )

    Nun wird noch automatisch die Position 1 angefahren und die einmalige Startprozedur ist abgeschlossen.


    Nun kann man beliebig oft mit dem Taster zw. der vorderen und hinteren Position wechseln.

    Und hier das ganze in Aktion:

    Video


    Euch einen schönen Abend und ein schönes Wochenende

    Gruß Martin

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!