Vitrine für Lokpräsentation

  • Hallo,


    ich bin auf der Suche nach einer einfachen Vitrine zur Präsentation einer einzelnen Lok. Sie sollte staubgeschützt sein. Ein gutes Beispiel habe ich hier gefunden:


    Kibri für H0


    Meine Frage dazu ist, ob jemand eine Idee hat, wie man so eine Konstruktion für unsere Spur nutzen kann. Diese Preisklasse (knapp 15 €) habe ich für Spur 0 leider noch nicht gesehen. Die etablierten Lösungen sind mir einfach zu teuer, z.B. Trainsafe (ca. 135 €).


    Gerne auch Ideen zum Selberbauen...


    Danke, Gruß
    Thomas

  • Ich habe bei ebay einen Anbieter gefunden, der u.a. diese Vitrine hier anbietet:


    http://www.ebay.de/itm/Staubsc…9e3944:g:ANIAAOSwVC1Z0fDJ


    Von den Abmessungen sollte er sogar knapp eine Lenz 50er aufnehmen können (diese ist aufgerundet 510 x 110 x 70 mm groß) und der Preis der Vitrine ist nicht allzu hoch. Kommt natürlich auf die Innenabmessungen an, außen sind es 600 x 120 x 80 mm. Vielleicht kann man den Anbieter auch nach anderen Größen fragen, er bietet ohnehin unterschiedliche Vitrinen an.


    Hab da schon was gefunden, das passt auf jeden Fall für Spur 0:


    https://www.ebay.de/itm/Staubs…id=p2047675.c100005.m1851


    Und hier ist noch ein Anbieter mit größeren Acrylvitrinen:


    http://www.ebay.de/itm/sudu-sa…id=p2047675.c100005.m1851


    Gruß, Claus

  • Hallo Thomas,


    auch eine Möglichkeit:


    Ich habe mir nach längerem Suchen und finanziellen Einbussen für mehr oder weniger "Quatsch" diese Vitrine von einem Schreinereibetrieb massanfertigen lassen, 200 cm * 60 cm. Die Fächereinteilung habe ich mir vorab aussuchen können, ausserdem lassen sich die Einlegebretter bei Bedarf versetzen. Hat zwar um die 200.-- € gekostet (m. E. für diese Ausführung preiswert), aber dafür ist das Problem gelöst und genügend Präsentations- und/oder Abstellplatz vorhanden. Ausserdem fügt sich die Vit. m. E. harmonisch in den Raum ein.

  • Hallo Robert,


    ich finde Deine Präsentation sehr gelungen und auch preiswert! Ich suchte allerdings eine Lösung für ...


    ...eine(r) einfache(n) Vitrine zur Präsentation einer einzelnen Lok...

    Ich habe mir nun eine einzelne Haube bei Sora bestellt, kostet 35 € + Porto, wie ich finde auch seinen Preis wert.


    Werde nach Erhalt mal ein Foto zeigen...


    Gruß
    Thomas

  • Hallo Thomas,


    für 15 € wird es für unsere Spur schwieirig. Aber schau doch mal bei


    Train Safe


    Dort gibt es ordentliche Vitrinen in verschiedenen Varianten.


    Freundliche Grüße


    Dirk

  • Hallo,


    die Sora-Schutzhaube, die ich Donnerstag bestellt habe, ist schon am Samstag angekommen. Topp Service!


    Alles war super verpackt, es lag sogar ein kleiner Kreuzschlitz-Schraubendreher für die Schrauben bei... die übrigens in reichlicher Anzahl beilagen. Alle Teile sind präzise gefräst, die Konstruktion ist durchdacht und stabil. Ich habe etwa eine halbe Stunde für die Montage gebraucht (die nächste geht schneller). Man muss allerdings die sichtbaren Verschraubungen mögen, andere Hersteller haben andere Verbindungen.


    Ich habe auf den Boden ein Gleis mit Doppelklebeband aufgeklebt. Durch die Perspektive von leicht von unten sieht man das nicht. Leider hat mein Regal nur ganz oben ein passendes Fach für den Schaukasten.





    Summa summarum kann ich die kleine Vitrine nur empfehlen. Bei einem Preis von 35 € + Porto erhält man einen guten Gegenwert und die Preisrelation zu oben angesprochenen H0-Modellen passt auch.


    Nun erhält das Regalfach noch eine Beleuchtung, davon berichte ich später mal...


    Gruß
    Thomas

  • Hallo Thomas,


    bei mir werden die Fahrzeuge in einer Spiegelvitrine präsentiert. Ich habe mal ein paarBilder angehängt da ja Bilder mehr sagen als viele Worte.






    Es gibt diese Vitrine in verschiedenen Größen und Farben und in Holzausführungen.


    Herzliche Grüße Günter

  • Hallo,


    so, nach einiger Zeit, die ich brauchte, um die Materialien zusammen zu kriegen, geht`s zum Schlussspurt: die Beleuchtung fehlte ja noch!
    Ich habe folgende Teile für eine „Leuchte“ besorgt:


    1. Aluprofil:


    Das Profil ist speziell für LED-Strips konstruiert, Kosten ca. 4 €. „Speziell“ deswegen, weil im Winkel diagonal eine zusätzliche Rippe ist, auf die der Beleuchtungsstreifen geklebt wird. So geht das Licht unter 45 Grad nach vorne... außerdem gehört eine transparente Abdeckung dazu, damit man die einzelnen SMDs nicht sieht.


    2. LED-Strips:


    Ich muss (wieder einmal) vorausschicken, dass ich ein absoluter Elektro-Laie bin… Plug -and-Play ist für mich erfunden worden!


    Gekauft habe ich warm-weiße SMDs, eine 5 m Rolle (von der ich aber nur 50 cm brauchte), Kosten etwa 15 €. Man sollte darauf achten, dass man einfach mit der Schere Stücke von der Rolle abtrennen kann, das ist nicht überall möglich (ohne die Funktion zu zerstören).


    Außerdem gibt es die Strips für verschiedene Spannungen, meine benötigt 12 V. Hat man eine Reihe für 5 V, kann man sie z.B. per USB an einen Computer (oder dessen altes Netzteil) oder an ein normales Ladekabel eines Smartphones anschließen.


    Last but not least ist es hilfreich, wenn der Streifen nicht breiter ist als die Klebefläche des Profils, bei mir 8 mm.


    3. Steckernetzteil:


    Das stammt aus der Bastelkiste, war früher mal die Stromversorgung für irgendein nicht mehr vorhandenes Technik-Gerät (Telefon, Festplatte o.ä.). Egal, Hauptsache die Ausgangsleistung stimmt, 12 V sollten es sein. Und die hat das Teil... und der runde Stecker passt zufällig auch genau!


    Das Profil ist schnell auf Maß gebracht, die beiliegenden Endkappen aufgesteckt. Dann die LEDs auf Maß schneiden, man kann sie immer nach 3 LEDs abschneiden (Achtung: das funktioniert nicht bei allen Strips!). Anschließend nur noch aufkleben, an der Rückseite ist ein Streifen mit doppelseitigem Klebeband.
    [size=10][font='Tahoma, Arial, Helvetica, sans-serif']


    Die fertige Leuchte habe ich mit doppelseitigem Klebeband am Regal angebracht. Erst sollte sie klassisch von schräg oben leuchten, da aber das Regalfach so hoch liegt, dass man die Loks nur von schräg unten ansieht, habe ich mich entschlossen, die Loks von unten anzustrahlen. Also habe ich die Leuchte so angebracht:
    Foto


    Danach noch das Kabel am Regal anbringen und so gut es geht verstecken... ich musste das Kabel verlängern, da die nächste Steckdose weiter weg war. Daher habe ich ein weißes Kabel zwischen Netzteil und Stecker eingesetzt, das fällt am wenigsten auf.


    Die Vitrine steht nun leicht erhöht auf 3 Leistenstückchen (das man von unten nicht sieht). Dadurch ist die Ausleuchtung des Fahrwerks besser und ich habe Platz für die Kabel der Leuchte. Hier noch ein paar Fotos dazu:





    Das Kabel an der Seite ist inzwischen versteckt worden 8)



    Geschaltet wird die Leuchte momentan über eine Zeitschaltuhr. Insgesamt bin ich mit der Lösung sehr zufrieden, ein netter kleiner Bastelspaß... die Gesamtkosten (ohne Regal

  • Wenn ich so ein passendes Regalfach für einzelne Loks habe. Verschließ ich nur das Fach mit einer Frontscheibe.


    Das Fach selbst kann dann nach belieben ausgestattet werden. ( Gleiskörper mit Schotter, Hintergrund, Grün, Spiegel usw. )

  • Moin zusammen,


    nach dem Motto "unser Büro soll schöner werden" habe ich mir mal Gedanken gemacht, wie man Beruf und Spur 0 unter einen Hut kriegen kann.


    Zufällig sitze ich in unserem Bürogebäude im Raum 221; was liegt da näher, als eine Lok dieser Baureihe dort zu präsentieren ?
    Die selbst gebaute Vitrine besteht aus einer Bodenplatte aus Buchenleimholz, darauf ein Rollenprüfstand von Weloe und eine Acrylglashaube vom Sora Shop.


    Schauen wir mal, was Kollegen und Vorgesetzte dazu sagen; vielleicht darf ich demnächst ja auch mal ein Modul aufstellen ....


    Gruß aus Bielefeld
    Stephan

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!