Spur 0 - Freilandbetrieb

  • Moin,


    mein Name ist Hannah und ich bin seit Heute im Forum, weil ich gerne im Garten bin und dort auch "modellbahnern" möchte. Deshalb trage ich mich mit dem Gedanken, eine kleine Gartenbahn in Spur 0 zu realisieren. LGB gefällt mir nicht, der Modelle und der Schienen wegen.


    Die Idee fasziniert mich der gärtnerischen Herausforderung wegen ebenso, wie aus Modellbahnerinnensicht.


    Hier mein Plan:



    Beim Gleismaterial viel meine Wahl, nach ersten Recherchen, auf die Ware von LENZ. Die Weichenabschnitte würde ich als herausnehmbare Segmente bauen, Signale und Lampen steckbar gestalten, so dass die empfindlichen Teile nur zum Betrieb eingesetzt werden.


    Die Frage ist, ob das restliche Gleismaterial bei dauerhaftem Verbleib im Freien Schaden nimmt? Wenn ja, kennt Ihr witterungsbeständige Alternativen?


    Euer guter Rat, oder noch besser, Erfahrungen sind also gefragt.


    Freue mich auf eure Antworten und grüße lieb aus dem Hohen Norden


    Hannah

  • Hallo Hannah,


    sei erst einmal freundlich hier im Forum begrüßt.


    Deine Idee finde ich gut, ich liebäugle auch damit, vorallem, wo jetzt ein Enkelsohn da ist, und damit meine Frau von solch einem Projekt besser zu überzeugen ist.


    Ich würde mir an Deiner Stelle mal 2 Gleise besorgen, diese zusammen stecken und paar Tage in den Garten legen, um zu testen, wie sie sich bei unterschiedlicher Witterung verhalten.
    Nach dem Test, prüfen, ob die Schienenverbinder noch Strom übertragen. In wieweit die Gleise oxydiert sind, wirst Du auch optisch feststellen können.


    Ich wünsche Dir Erfolg bei Deinem Vorhaben.


    Mit freundlichen Grüßen
    Roland

  • Hallo Hannah,


    auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum.


    Deine Gedanken und Deinen Wunsch kann ich gut nachvollziehen. Der Ansatz ist interessant. Ich war mal LGB-Gartenbahner und kenne einige mit entsprechenden Outdoor-Erfahrungen mit dem LGB-Material. Die Witterung setzt dem Material ganz schön zu. Die Natur versucht immer wieder, das Terrain zurück zu gewinnen, sei es durch Regen, Schmutz, Blätter und freilaufende Tiere wie Igel, Hunde und Katzen.


    Die Idee von Roland finde ich gut. Auf jeden Fall würde ich erstmal ausgedehnte Feldversuche unternehmen und darüber nachdenken, wie Du die Gleise sauber halten kannst. Lenzloks können zwar stromlose Abschnitte sehr gut überfahren, aber draussen sind die Hindernisse anders als innen über ein Blatt Papier zu fahren oder etwas Staub zu überwinden. Worüber ist an meisten nachdenke sind die Temperaturschwankungen und wie hier die Dehnungen des Gleismaterials berücksichtigt werden. LGB-Gleise sind an sich (Messing oder Edelstahl) auch nur gesteckt wie Lenz, viele nutzen aber draussen schraubbare Verbindungen.


    Ich bin gespannt wie es mit Deiner Idee weitergeht. 8)

  • Liebe Freilandbahner,


    im hohen Norden bei Kiel gibt es schon seit vielen Jahren eine Spur 0 Gartenbahn, die im Winter nicht abgebaut wird.
    Die Schienen sind Spur I Profile auf Holzschwellen, glaube ich, der Versuch mit Kunststoffschwellen ging schief, da
    aufgrund der Sonneneinstrahlung (Ja, es gibt hier auch ab und zu welche) sich die Schwellen gründlich verzogen hatten.
    Um die Bahn im Sommer in Betrieb zu nehmen, sind die Mitglieder des Vereines mindestens ein komplettes Wochenende
    dabei, die Schienen zu säubern und die Anlage befahrbar zu machen.


    Wenn ich eine Gartenbahn bauen wollte, dann nur so, dass ich sie im Winter abbauen würde, wobei sich dann natürlich die
    Frage der Lagerung stellt und auch der Aufwand für das Auf- und Abbauen.


    Viel Spaß beim Überlegen und Grüße von

    Meinhard,
    der wohl immer noch nördlichste Nuller Deutschlands

    und nun endlich in Rente

  • Hallo Hannah,
    herzlich willkommen. In der Schweiz, genauer in Hindelbank, gibt es den Eisenbahn-Modellclub Hindelbank, EMCH, http://www.emch-gartenbahn.ch,
    die seit Jahren eine Anlage im Freien unterhalten. die hat eine Gleislänge von ca. 350 Meter in Spur 0 hat. Weitere Gleise in Spur 0m und 0e sind ebenfalls vorhanden.
    Ich denke, wenn Du Dich mit ihnen in Verbindung setzt, können sie eine Aussage über verwendetes Gleismaterial und Lebensdauer, sowie Unterhalt machen.
    Viel Spaß mit Spur 0
    Rainer

  • Hallo Hannah,


    mit dem Gleismaterial von Lenz kenne ich mich leider nicht aus, inwieweit dieses Gleis für den Außenbereich geeignet ist kann ich nicht sagen.
    Der Tipp mit dem verlegen von 2 Gleisen ist nicht schlecht, aber dazu kann man in ein paar Tagen keine Aussage treffen. Die Gleise müssten
    mindestens einen Sommer und einen Winter liegen um dies beurteilen zu können.


    Ich selbst habe seit 2005 eine Spur 1 Gartenbahn, das überwiegende Gleismaterial ist von Märklin, damit gibt es überhaupt keine Probleme, die Gleise
    sind hier auch nur gesteckt. Das Gleismaterial von Hübner und Hegob läuft etwas an und muss daher ab und zu gereinigt werden.
    Wichtig ist auch eine regelmäßige Stromeinspeisung, bei mir alle 2 Meter.


    Dein Plan gefällt mir übrigens sehr gut und das mit den herausnehmbaren Weichen ist auch eine gute Idee.
    Ich wünsche dir gutes Gelingen bei der Umsetzung deiner Pläne.


    Anbei ein kleines Video meiner Gartenbahn
    https://www.youtube.com/watch?v=T3t2URtzdUs


    Viele Grüße
    Jürgen

    -------------------------------------------------------------------------------------------------
    Auch unterwegs in den Spurweiten 1 und H0

  • Meine 2 Pfennig auf dieser Sache. Ich habe eine Eisenbahn im Garten schon seit mehr als 25 Jahren, die für Spur 1 und 0 geeignet ist. Meine Wahl der Schiene wurde gemacht fur Spur 1 und so wähle ich Tenmille Schienen, aber ich weiß, dass Peco Spur 0 Gleisen für den Garten verwendbar sind. Ob Lenz geeignet ist weiß Ich nicht: Der verwendete Kunststoff sollte UV-Beständigkeit haben.
    Das wichtigste Thema ist die elektrische Konnektivität; Sie können sich nicht auf die Schienenverbinder für Elektrizität verlassen, am Ende sollte an jede Schiene einen Draht verlötet werden (Das ist meine Erfahrung).


    Um zu zeigen, dass Lenz auf der Schiene geeignet ist, siehe hier die Lenz Baureihe 24 im Garten:
    https://youtu.be/PSgiJDDVRX8
    Gruss
    Fred

  • Hallo Hannah,


    herzlich willkommen im Forum!


    Kurz zum Thema Gartenbahnen: ich hatte eine LGB im Garten aufgebaut und und gerade wieder abgebaut. Die ständige Pflege, dass Schienenreinigen und das Zurückschneiden der Pflanzen, war doch immer recht mühsam. Meine LGB-Gleise bestanden aus 3 Meter langen Profilen, die mit Schraubverbindern verbunden waren. Grund: man konnte die Schraubverbinder, wenn sie nach langer Zeit verschmutzt waren, schnell entfernen, säubern und wieder einbauen. Ich weiß nicht, ob es für die Spur 0 auch Schraubverbinder gibt, denn diese würde ich immer den normalen Steckverbindern vorziehen, denn wie bekommt man die Dinger sonst sauber, wenn alles nach Jahren versandet ist?! Dies nur mal so als Tipp, wenn Du den Aufbau in Deinem Garten planst. Durch die 3-Meter-Gleise floss auch besser der Fahrstrom, da man weniger Verbinder einsetzen musste. Und für die Weichen ist das natürlich auch vorteilhaft, man kann diese leicht ausbauen und wieder einsetzen.


    Wie ich sehe, kommst Du aus Tornesch, das liegt ja ganz in der Nähe von unseren Modellbahnvereinen MEC Kölln-Reisiek und N-Bahnerkreis in Kisdorf (bei Kaltenkirchen). Unsere beiden Vereine treffen sich mehrmals im Jahr zum Spur-0-Fahren in den Hallen in Kölln-Reisiek oder Kisdorf.


    Dann wünsche ich Dir weiterhin viel Erfolg beim Planen Deiner Garten-Modelleisenbahn!
    Viele Grüße
    Wolli

    Gruß, Wolli ---> wünsche allen HP1 !

  • Hallo Hannah,


    willkommen im Forum! Da du eh gerne im Garten aktiv bist, dürfte die Pflege der Anlage wohl eher das geringste Problem sein; also z.B. das Schneiden der Pflanzen oder das Entfernen von Laub, etc.


    Als Tipp würde ich dir dazu raten, möglichst Triebfahrzeuge (ggf. Wagen) mit Akku zu verwenden, damit du völlig unabhängig von einer Stromversorgung aus dem Gleis bist. Spielbahn-Systeme wie etwa die von Playmobil arbeiten mit solchen Akkus und die Lok haben Empfänger eingebaut, die Fahrsignale per Funkregler empfangen. Ähnlich könnte man auch einige Triebfahrzeuge für die Spur 0 per Akku mit Strom versorgen. Damit entfällt die Verdrahtung zwecks sicherer Stromversorgung und die Gleise selbst können und dürfen mit der Zeit durchaus etwas Patina ansetzen.

    Viele Grüße
    Armin

  • Liebe Freilandbahner,


    im hohen Norden bei Kiel gibt es schon seit vielen Jahren eine Spur 0 Gartenbahn, die im Winter nicht abgebaut wird.
    Die Schienen sind Spur I Profile auf Holzschwellen, glaube ich, der Versuch mit Kunststoffschwellen ging schief, da
    aufgrund der Sonneneinstrahlung (Ja, es gibt hier auch ab und zu welche) sich die Schwellen gründlich verzogen hatten.
    Um die Bahn im Sommer in Betrieb zu nehmen, sind die Mitglieder des Vereines mindestens ein komplettes Wochenende
    dabei, die Schienen zu säubern und die Anlage befahrbar zu machen.


    Guten Morgen Meinhard


    Ich habe keine Gartenbahn aber die Gleise und Weichen kommen bei mir auch aus dem Spur 1 Baukasten.
    Erstens weil die Weichen mit knapp über 4 Meter Radius sehr schlank sind und die Flexgleise als 90 cm Ware lässig zum Verlegen ist.
    Die Profile sind aus sehr gutem Neusilber.


    Erst auf den zweiten Blick erkennt man dass es sich hier um Spur 1m Material handelt. Passt hervorragend zu den ETS Modellen, wie ich finde. Der kleinste gemeinsame Nenner: 32mm Spur.


    L.G. Patrick

  • Hallo Hannah,
    auch von mir ein herzliches Willkommen bei den Spur 0ern
    Eine nette Dame unter den vielen Männern ,ist doch mal eine willommene Abwechslung.
    Ich kannte einen Spur 0er ( inzwischen nicht mehr unter uns) hier im Ostteil von Berlin, der eine riesige Spur 0 Anlage im Garten mit Gleisen, die den Lenzgleisen vom Material gleichwertig waren, und keine Probleme hatte.Die Gleise bestanden auch aus Kunststoffschwellenrosten und Neusilberprofilen. Schienenprofile aus Neusilber oxydieren zwar auch aber leiten dann doch( etwas vermindert) den Strom, so dass ein Blankputzen vermutlich nicht erforderlich wird. Dein Gleisplan ist interessant für eine Gartenbahnanlage. Auf jedenfall wünsche ich viel Spaß beim Gartebahnbetrieb.
    Grüße aus Berlin
    Michael Schulz

    Michael Schulz
    Batteriegroßhandel und Modellbahnherstellung
    Müggelseedamm 70
    12587 Berlin
    030 56700837
    http://schulzmodellbahnen.de
    schulzmodellbahnen[at]gmx.de

  • Moin und vielen Dank an Euch!


    Seit meinem Debütbeitrag und euren Antworten entschied ich mich für Gleismaterial von PECO. Im Forum fand ich auch den Hinweis auf einen englischen Händler, bei dem das Material auch zu moderaten Preisen erworben werden kann, was bei inländischen Händlern nicht möglich ist. Meine Patentochter in UK wird die benötigten Teile besorgen und beim nächsten Heimatbesuch mitbringen.


    Gedämpft wurde meine Anfangsbegeisterung durch die hohen Kosten. Für den Preis einer LENZ-Schlepptenderlokomitive baute ich meine komplette HO-Anlage. So wird es also nur einen kleinen Güterbahnhof mit angeschlossenem Gewerbegleis geben. Die erste Lok wird die Köf II von LENZ werden. Die wollte ich eigentlich noch für die HO-Anlage.


    Für die Gleise werde ich Trassenstücke aus Zement giessen die so gestaltet sind, dass die Schienen, wie im Original im Schotterbett liegen. Verwenden möchte ich Flexgleise ohne Schienenverbinder - jedes Gleis bekommt eine eigene Stromzuführung. Damit dürften Kontaktprobleme dauerhaft ausgeschlossen sein. Die Weichensegmente werde ich aus Bootssperrholz fertigen und entsprechend imprägnieren. In die Trasse werden sie nur bei Anlagenbetrieb eingesetzt und lagern ansonsten im Keller, wie auch die Fahrzeuge.


    Zunächst die Skizze für das erste Weichensegment mit zwei Linksweichen, die mit Schablonen von PECO erstellt wurde. Bitte prüft den Entwurf mit euren erfahrenen Augen auf Fehler.



    Die Trassenelemente für den Güterbahnhof werden mit mit einer Holzform gegossen, die folgendes Profil hat



    und wie folgt benutzt wird



    Insgesamt ist das so geplant



    jetzt noch das Schema für die Elektrik



    Der Bahnhofsabschnitt sieht dann so aus



    Abschliessend die aktuellen Planungsbilder der ersten Anlagenhälfte "Bahnhof"




    und der Beethälfte rechts gesamt



    So - schluß jetzt mit "Hirnschmalz"! Nach der Kartoffelernte Ende August wird das Beet umgegraben und die Gartenbauarbeiten beginnen. Bis dahin werde ich die benötigten Trassenschablonen bauen.


    Bitte meldet euch rechtzeitig, falls Ihr Fehlerquellen findet. Vielleicht hat jemand ein altes Stück PECO-Flexgleis übrig, damit ich bei den Trassen endgültig Maß nehmen kann?


    Bis zum ersten Baubericht liebe Grüße aus dem Hohen Norden


    Hannah











  • Für die Gleise werde ich Trassenstücke aus Zement giessen die so gestaltet sind, dass die Schienen, wie im Original im Schotterbett liegen.


    Das sieht sehr gut und gut durchdacht aus. Ich wage es fast, irgendwelche Bemerkungen zu machen. Eine Frage; werden Sie den Schotter kleben oder es wird lose verlegt werden. Im letzteren Fall (was ich in meiner Gartenbahn habe) könnte man Probleme mit Schotter zwischen den Weichen haben.
    Irgendein Weg, in einer Gartenbahn sollten Sie vorsichtig sein, wenn Sie eine Weiche einstellen, da Trümmer plötzlich zwischen der Weiche kommen können.
    Gruss
    Fred

  • Hallo Hannah,


    willkommen im Club auch noch mal von mir. Deine Teilnahme gibt ja einen richtigen Quotenschub....


    Für Dein Konzept mit der Gartennutzung der Spur Null möchte ich Dich mit meinem Beitrag motivieren. Ich selbst habe keine Erfahrung damit, aber ich habe Fotos (vor 6 Jahren) von der Anlage, die Wolli bereits erwähnt hat und möchte Dir ein paar als Anregung und Appetithappen auf diesem Wege zukommen lassen.


    Schnecken inklusive.... Auch hier beim Gartenbetrieb bekommt der Satz "Fremde Person im Gleis" eine richtige Bedeutung und muss sehr ernst genommen werden. Die Schleimspuren der Nacktschnecken erzeugen nämlich eine tollen Kurzschluss!!! wenn mit Strom gefahren wird.


    Herr Lenz hat mir mal persönlich erzählt, dass die Lenz Gleise (damals noch China-Produktion) sehr wohl auch für draussen geeignet seien. Die Firma Lenz hat auch Versuche mit dem Gleis outdoor gemacht. Demnach sollen sie sehr wohl für den Außeneinsatz geeignet sein. Auch die Kunststoffschwellen. Wenn Du nähere Infos dazu haben möchtest, einfach mal bei Lenz anrufen oder eine E-Mail schicken. Lenz wird Dir sicher mehr dazu sagen können, inwieweit seine Gleise für den Außenbetrieb geeignet sind.

  • Hallo Hanna Ein Rentner aus Bielefeld


    seid drei Jahren ist meine Gartenbahn In 0 in Betrieb. Die Gleise halten die Witterung locker aus. Warte nur auf die Weichennantrieb von Lenz um sie einzubauen. Nartürlich wenn die forher Weterfest gemacht sind.
    gruß aus Bielefeld


  • Hallo klmr0, hallo Rentner aus Bielefeld,


    es wäre schön, wenn Du in Deinem Beitrag auch schreiben könntest, um welche Gleise, also von welchem Hersteller Du die Gleise verwendest. Oder ob Eigenbau, oder oder oder.


    Ein wenig präziser würde Hannah sicher mehr entgegenkommen, besonders, wenn man wie sie neu anfängt.


    Meine unmaßgebliche Meinung


    Schönen Sonntag


    PS: Sorry, ich sehe gerade, dass Du in der Überschrift auf die verwendeten Gleise hingewiesen hast, "Wetterfeste Lenz-Gleise". Also gehen wir mal davon aus, dass Du Lenz Gleise verbaut hast.

  • Hallo Hannah,

    sei erst einmal freundlich hier im Forum begrüßt.

    Deine Idee finde ich gut, ich liebäugle auch damit, vorallem, wo jetzt ein Enkelsohn da ist, und damit meine Frau von solch einem Projekt besser zu überzeugen ist.

    Ich würde mir an Deiner Stelle mal 2 Gleise besorgen, diese zusammen stecken und paar Tage in den Garten legen, um zu testen, wie sie sich bei unterschiedlicher Witterung verhalten.
    Nach dem Test, prüfen, ob die Schienenverbinder noch Strom übertragen. In wieweit die Gleise oxydiert sind, wirst Du auch optisch feststellen können.

    Ich wünsche Dir Erfolg bei Deinem Vorhaben.

    Mit freundlichen Grüßen
    Roland

  • Moin,


    da litt ich wohl unter geistiger Umnachtung: :cursing:

    Quote

    Die Weichensegmente werde ich aus
    Bootssperrholz fertigen und entsprechend imprägnieren. In die Trasse
    werden sie nur bei Anlagenbetrieb eingesetzt und lagern ansonsten im
    Keller, wie auch die Fahrzeuge.


    Ausserhalb der Betriebszeiten präsentiere ich meine Fahrzeuge natürlich in einer Vitrine in der Diele so, dass kein Besucher sie übersehen kann, wenn er die Wohnung betritt.


    So - für Heute ist Schluß mit Spur 0. Jetzt geht es auf's Sofa: "Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett...."!


    Liebe Grüße aus dem Hohen Norden


    Hannah

  • Hallo Hannah,


    gerade hatte ich Dir was bezüglich der "Weichenelektrik" geschrieben, jetzt noch etwas zum Gleis:


    bezüglich Modellbahn schaue ich immer mal gerne zu unseren Nachbarn auf der Insel (UK).
    Dort ist die Spur 0 sehr verbreitet, mein Eindruck ist, daß dort sehr viel auf der Grundlage von Bausätzen selber gebastelt wird und es mit aufgrund dessen weniger "fertige" Modelle zu kaufen gibt.
    Zudem ist mir überraschender Weise immer wieder aufgefallen, daß es dort Spur 0 Gartenanlagen gibt.


    Zu Peco: Gute Wahl, Peco selber bezeichnet ihr Gleis als für draußen geeignet.


    Ein Aspekt des Peco Gleismaterials wurde in diesem Beitrag nicht behandelt:
    Peco bietet zwei unterschiedliche Bauarten an:


    1. BullHead (immer BH am Ende der Bestellnummer)
    Entspricht einem UK Vorbild, Profilhöhe 123 (ca. 3mm), auffällig die "Kleineisen", Klammern die fast die Höhe des gesamten Schienenprofiles haben.
    Auf Berts Anlage, Lenstone, kann man das auf einigen Bildern sehen, hier mal ein Verweis, Beitrag 62, die Photos
    [US Bahnen] Lenstone



    Man sieht es, wenn man es weiß, smile.


    Für mich war es ein Grund, mich für die andere Bauart zu entscheiden.
    Für diese Bauart hat Peco nahezu alle Weichenformen (Kreuzung, Bogenweichen, etc.)


    2. FlatBottom (immer FB am Ende der Bestellnummer)
    Profilhöhe 143 (ca. 3,5mm).
    Dieses Profil wird auch für die neuen Lenz Gleis, made by Peco, verwendet.
    Die Kleineisen sind dezenter, ähneln mehr den deutschen.
    Es gibt "nur" eine Rechts-, bzw. Linksweiche.
    Aufgrund der Optik hatte ich mich für dieses Gleis entschieden und beim Bauen hatte ich zu meiner Freude festgestellt, dasß das Gleis gut kompatibel zum "alten" Lenz Gleis verwenden konnte (und das neue wird erst recht gut passen).


    Ich könnte Dir vom FB Gleis ein Muster zukommen lassen.


    Grüße, Stefan

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!