[Eigenbau]Deutsche Reichsbahn 2/3-achsiger Rekowagen

  • Viele werden den Anfang des Wagens ja schon im 3D-Drucker Thread gesehen haben.


    Hier werde ich nun etwas ausführlicher über den Wagen berichten.
    Nun ist das wieder eine Baustelle mehr, aber ihr kennt das ja. :D


    Die Wagen werden komplett im 3D Druck entstehen. Ja mir ist bewusst das es bei Uhde bereits ein Ätzbausatz gibt.


    Hintergrund des ganzen ist einfach der Spaß wie auch bei Ätzteilen das Konstruieren solcher Wagen und Teile.


    Selbstverständlich gibt es auch einmal Rückschläge das man wieder ein Teil neu drucken muss, aber da ich selbst einen Drucker mein eigen nennen darf ist der Finanzielle Aufwand eher gering.
    So wurden Diverse Teile schon ein paar mal gedruckt. Die Stirnwände mehrmals weil mir zu spät aufgefallen ist das eine Seite breiter gezeichnet wurde, warum auch immer.


    Natürlich sind noch einige Teile zu Konstruieren, aber das kommt nach und nach.


    Nun gut genug gequatscht hier mal der Aktuelle stand des ersten 2-achsigen Wagens. Gattungsbezeichnung Bagtr ( also ein Wagen mit Traglastenabteil)


    Rahmen


    Wagenkasten, die Seitenwände haben an der Türseite zur Stirnwand hin ein Druckhilfe die hier noch nicht verputzt ist.



    Fahrgastraumschiebetür :D


    Es sind schon einige Änderungen gemacht worden, die hier beim "Prototypen" nicht zu sehen sind.
    Der erste Serienwagen wird dann ein 3-achsiger Baag


    Aber bis dahin ist noch eine Menge zu machen.

  • Danke ersteinmal für die grünen.


    Hi Remo,


    ja für uns DR Bahner sind Personenwagen rar.


    Waren die Rekos doch auf Nebenbahnen nicht wegzudenken.
    Aber durchaus auch als ganz Zug mit einer V180/ BR 118 davor interessant.


    Hmm eine (Klein)Serie ? Das muss ich mir mal durch den Kopf gehen lassen. :rolleyes:

  • Die Kilo Spule kostet 24,90€


    Diese hält eine ganze weile.
    Was das Material dann genau kostet kann ich nicht sagen.
    Man bekommt zwar angaben wieviel Filament benutzt wird, aber da wäre ich dann schon bei 113g was in etwa schon 1/10 der Spule ist.
    Das kommt aber bei weitem nicht hin.
    Stromverbrauch für den Drucker ist auch nicht mit eingerechnet.

  • Arnold


    Ja da gehen schon einige Stunden bei drauf.



    Aus welchem Material und welcher Filamentstärke hast du deine Wagen drucken lassen?


    Spielt ja auch eine Rolle, PLA oder ABS, 1,75mm oder 3mm Filament. 0,75kg Rolle oder 1 kg Rolle?


    PLA hat bei einer Stärke von 1,75 bei der 1kg Rolle ca. 332m drauf. ABS in der gleichen Stärke ca. 360m

  • Hallo Matze


    Folgende Daten hat mein Bekannter mir mitgeteilt.


    PLA, o,2 mm Layer und 0,4 mm Düse


    Es ist etwas anders wenn man das Modell selber gezeichnet hat und weiss ich bin der einzige der das Modell hat. Herzlichen Glückwunsch dazu.
    Bei mir war er etwas anders, die Idee dazu kam 2003 leider gab es damals noch keine Bilder davon.
    2010 fand ich die ersten Bilder von MODALOHR vermasst habe ich das 3D, ein Bekannter hat nachher die 3D Daten für den Drucker bearbeitet
    Bis jetzt hat niemand das MODALOHR Modell mit Ausdrehbarer Wanne.
    Bild vom 3D und Bild von den Druckteilen für ca. 240 cm langen Zug


    Wünsche Dir weiterhin viel spass beim Modell drucken


    Grüsse aus der Schweiz Arnold

  • Hallo Arnold,


    Okay, verhält sich ja ähnlich bei mir. Drucke PLA mit 0,1 mm Layer und 0,3 mm Düse.


    Ich kenne ja dein beeindruckendes Modell :thumbup:
    Kann man schon stolz drauf sein.


    Kann man auch sagen gut das du die Maße erst so spät gefunden hast, ist doch der 3D Druck für Privatleute erst in den letzten Jahren erschwinglich geworden.
    Wie man im 3D Druck Thread ja sieht, braucht es nicht immer ein Industrie Drucker.

  • Hallo Matze


    Bei mir lief der Modellbau Urform erstellen und 3D Modell zur gleichen Zeit Ende 2011
    Wenn man fremde Hilfe braucht geht es immer länger.
    Mit meinem aus Bronze gegossenen MODALOHR Modell bin ich seit 2012 am fahren.
    Ich habe es sogar geschafft die Testfahrt vor dem Vorbild am Gotthard ( 24.10.2012 ) zu haben.
    Die Idee damals war ein Modell zu schaffen ohne Löten. Gussrohlinge kaufen und das Modell selber nach eigenen Ansprüchen anfertigen.


    Einige Bilder vom Modellbau Ablauf


    Arnold

  • Hallo,


    ich würde Messing vorziehen, einfach um auch ein gewisses Fahrzeuggewicht und Festigkeit zu erhalten. Meine Wagen bekommen dazu alle eine einfache Dreipunktlagerung. Zu den 2 -3 achsiegen Langen Rekos von Herrn Uhde gibts auch Fahrwerke.


    3-Druck isz hier sicher eine Möglichkeit aber wie sieht es mit dem Schrumpfprozesse aus wenn die Weichmacher aus disen Kunststoffen entwichen sind, wie bruchempfindlich wird die Sache dann - gibts dazu schon Erfahrungswerte?
    Wenn es einfach nmiedertemperatur-schmelzfähige Materialien sind unterliegen sie auch einem hohen Anteil an Weichmachern.


    Gruss, Dirk

  • Das würde ich jetzt so nicht sehen das Messing/Neusilber ein höhere Fahrzeuggewicht und Festigkeit vorraussetzt.


    Kann ja mal wenn ein DB-Bahner so lieb ist, einen DB 3-achs Umbauwagen wiegen.


    Mal zu PLA bei Wikigeschaut, da sind alle Eigenschaften angegeben.

  • Hallo,


    es geht nicht um den Werkstoff welchen Jemande mag oder nicht, diese Debatte ist sinnlos. Es geht um die Eigenschaften auch im Alterungsprozess (des Werkstoffs :rolleyes: ) Kunststoffe gasen nun mal aus, insbesondere unter UV-Einstrahlung und/oder Wärme.
    Das ist kein Meckern oder ich WILL das oder das sondern die Abwägung für viele Stunden Arbeit und Geldeinsatz und was nach Jahren noch davon übrig ist.
    Leider geben die Materialeigenschaften auf Wiki dazu auch nicht viel her. Deswegen gern 3D Druck bei kleinen Teilen aber auf grosse Flächen würde ich verzichten, zumal die Schleif- und Spachtelarbeiten immens sein dürften.


    Gruss,Dirk

  • Hallo Leute


    Matze stellt hier sein 3D Drucker Modell vor und man sollte seinen Mut für etwas Neues loben und nicht immer alles schlecht reden.


    Bei meinem Modalohr Modell ( Bronze ) wurde auch gemotzt es ist zu schwer.
    Bin damit seit 5 Jahren am fahren auf verschiedenen Anlagen zum grossen teil auf Aussenanlagen bei Regen und praller Sonne und die letzten 2 Wagen 3D Druckermodell sind immer dabei.
    Fällt ein Messing Modell zu Boden von der gleichen Höhe stellt sich die Frage wo ist mehr kaputt.
    Wer etwas Neues zeigt dem soll man Mut machen und nicht zu Boden reden.


    Matze steh das durch wir sind keine Profi und freuen uns auf das was andere nicht haben. ( Wer sein Modell im Laden kauft, soll nicht auf die Hobby Modellbauer herumhacken wo vielleicht nicht alles massstäblich stimmt.


    Arnold

  • Erst einmal allen großen Dank die sich hier mit Rat, Lob und Kritik beteiligen.


    Heute gibt es nur ein kleinen Stand der Dinge in Worten gefasst ohne Bilder.


    Diverse Dinge wurden für die "Serie" schon geändert. (Einige Teile mehrmals) :rolleyes:


    Dem "Prototypen" (die 12 Prototypenwagen sehen ja anders aus) fehlen jetzt noch das Dach und diverse Teile am Rahmen sowie Radsätzen, Puffer und die Schraubenkupplung.


    Das Dach wurde auch noch einmal überarbeitet.


    Was mir Immo noch Kopfzerbrechen bereitet sind die Sitze. Aus Draht die Gestelle zusammen löten wird schwierig.


    Da habe ich mir überlegt ob ich diese als Ätzzeichnung erstelle und dann zusammenlöte. Sitzflächen und Lehnen lassen sich gut Drucken.
    Aber wie gesagt bin ich mir da noch nicht sicher.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!