Welchen Kleber beim Begrasen mit RTS-Grasmaster

  • Guten Abend,


    brauche dringend die Hilfe der Profis. Ich möchte mit dem RTS Grasmaster Flächen mit Gräsern von unterschiedlichen Längen begrasen. Kann ich dafür Ponal-Holzleim nehmen - und wenn ja, wie sollte ich ihn verdünnen.


    Oder sollte ich teuren Kleber aus dem Fachhandel kaufen und welcher sollte es dann sein.


    Vielen Dank für Eure Infos, RSE-Bahner

  • Nach zahlreichen Versuchen kann ich den Graskleber von NOCH empfehlen. Er erfüllt alles, was man für das Begrasen braucht. Zum einen ist die Anfangshaftung gut genug, damit das Gras auch stehen bleibt, gleichzeitig ist er lange genug offen für ruhiges Arbeiten und er trocknet unsichtbar auf. Kein Glanz, nichts. Nebenbei reißt er nicht nach dem Trocknen und Tropfen für punktuelle Büschel bleiben Tropfen und verlaufen nicht gleich. Verdünnt auf die Spitzen bereits aufgebrachter Grashalme aufgetragen taugt er sogar zum aufdoppeln der Halme (Wildgras) und zum Aufbringen von allerlei Kraut. 8o


    Die Grasflächen auf den Bildern sind damit entstanden.







    Null-Problemo :thumbup:


    P.S.: Kleister, verdünnter Weißleim und Latex taugen höchstens für Flächen (englischer Rasen). Weißleim bildet schnell eine Haut, in die nur schwer weitere Fasern einzubringen sind. Alles Dinge, die ein kreatives Arbeiten unmöglich machen.

  • Moin


    Ponal geht auch, etwa im Verhältnis 1:3 bis 1:5 mit Wasser verdünnen, bisschen Spüli dazu. Wichtig ist, dass die Fasern nicht auf eine glatte Oberfläche geschossen werden, denn dann klebt nur die Spitze und es gibt bald Haarausfall, vor allem bei mobilen Anlagen. Ich nehme als Grundlage Woodland Turf, geflutet mit Weissleim, dann bildet sich eine dünne Schaumstoffschicht und das Gras wird da reingeschossen und hält viel besser. Zusätzlich kriegt das getrocknete Ergebnis eine Schicht Haarspray Mega Stark - das billigste für 1,99. Ist ja nix anderes als Sprühkleber. Draußen sprühen, das Zeug stinkt ordentlich. Mit der Methode haben meine Module schon das eine oder andere Dutzend Einsätze geschafft und die Frisur hält. :rolleyes:


    Nachtrag: Verdünnter Holzleim bildet keine Haut, trocknet aber erstaunlich schnell, daher keine allzu großen Flächen angehen, lieber Etappen - dann wirds auch etwas unregelmäßig. Für noch mehr Abwexlung Teile abdecken mit Papier und mehrere Faserlängen und Farben mischen.

  • Hallo,


    ich verwende seit Jahren Tapetenkleister (extra stark für Vinyl), gemischt mit etwas Heilerde aus dem Reformhaus. Im Gegensatz zum Schädel gibt es auch nach über 15 Jahren keinen Faserausfall.
    Vorteil: Unschlagbar billig, einfache Verarbeitung und mattes auftrocknen. Ist was misslungen, Wasser drauf und weg damit.
    Nachteil: Bislang keiner.


    Mal ein Bild von 2003:


    Hier habe ich das Vorgehen mal beschrieben


    Alternativ geht auch Acrylmedium als Kleber, das ist für größere Flächen aber deutlich teurer.


    Eine Verwendung von Acryl habe ich hier beschrieben.


    Ich würde empfehlen mal ein paar Probestücke auf einem Brettchen manchen: Ponal, Tapetenkleister, Acryl usw.


    Viel Erfolg


    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Herzlichen Dank für die vielen Tipps.
    Die Idee mit dem Turf finde ich besonders gut. Bei der RSE, einer Schmalspurbahn die 1967 nach 105 Jahren den Betrieb einstellte, waren die Gleise teils stark mit Gras bewachsen. Welche Methode bietet sich für eine solche Nachbildung an. Ich bin schon sehr gespannt, auf Eure sprudelnden Ideen. Einen schönen Abend und gute Nacht, wünscht der RSE-Bahner

  • Quote

    ....waren die Gleise teils stark mit Gras bewachsen. Welche Methode bietet sich für eine solche Nachbildung an?



    Greenkeeper, den richtigen Kleber und Grasfasern :!:


    Hier eher spärlich zwischen den Gleisen (hier kann man schnell zu viel machen! Ich habe Schablonen aus Zeichenkarton dafür gemacht und bin sehr sparsam mit Kleber und Fasern umgegangen):




    Quote

    Ich bin schon sehr gespannt, auf Eure sprudelnden Ideen....



    Und wir auf den Moment, in dem du das Gerät in die Hand nimmst und uns das Ergebnis präsentierst.... :whistling:


    Nur Mut! Wenn die ersten Hürden genommen sind und man mit offenen Augen am Bahndamm entlang läuft, wird man schnell kreativ und kann nicht genug davon bekommen.









    Verwendet habe ich Fasern von mininatur in den 5 verfügbaren Farben. Die Farben sind am Objekt gemischt, nicht vorher. und immer von hell nach dunkel verarbeitet. Weil der Kleber mir Zeit zur Verarbeitung lässt, kann ich in Ruhe den gewünschten Effekt und die Farbe einstellen. Am V60-Bild kann man erkennen, wie Modul und realer Hintergrund harmonieren.




    Null-Problemo :thumbup:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!