Lenz Neuheiten Preise

  • Zur Info


    Kieskemper hat eine Vorbestellungs Mail verschickt , die folgende Preise enthält:


    Motordraisne. 349,00
    BR 89 995,00
    BR 50 1.749,00
    Allerdings listet Lenz bei der 50 einen anderen Preis (1595,00). ???


    Schönes Wochenende
    Sudburg

  • Guten Morgen
    Bei Modellbahnshop Lippe wird die 50 mit Wannentender für 1595,- und die 50 mit Kabinentender für 1749,- angeboten.
    Wahrscheinlich ist der Kabinentender mit Licht,und deswegen der Preisunterschied .
    Gruß Uwe

  • Es gibt wohl schon Hinweise auf neue Preise bei Lenz ab 01.02.2017. Auch bei Kieskemper wird für alle 3 Modelle der Preis von 1749,00 € ausgewiesen. Ich hoffe, alle Vorbesteller werden jetzt nicht von Lenz verärgert!


    Gruß

    Hans
    der
    Altenauer


    - unterwegs im schönsten Mittelgebirge Deutschlands - auf Regelspur und Meterspur... ;) -

  • Guten Morgen
    Bei Modellbahnshop Lippe wird die 50 mit Wannentender für 1595,- und die 50 mit Kabinentender für 1749,- angeboten.
    Wahrscheinlich ist der Kabinentender mit Licht,und deswegen der Preisunterschied .
    Gruß Uwe

    Guten Morgen,


    Mir hat mein Haendler des Vertraues heute eine Mail geschickt. Lenz erhöht moderat die Preise. Das sin bei der BR 50 mal Ebene 10%, da möchte ich dann bitte keine richtige Preiserhöhung erleben


    Viel Spaß bei der Modellbahn


    Axel

  • Hallo
    Es gab schon immer Preiserhöhungen und diese wird es auch weiter geben.Die Preisentwicklung im Segment ,der Modellbahn geht weiter nach oben,wie lange können
    Modellbahner sich das noch leisten.Eine Familie mit zwei Kinder wohl nicht mehr, bleibt es bei den betuchten Modellbahner,besonders in den großen Maßstäben,diese sich das noch leisten können auch in
    N,TT.HO geht die Preisspirale nach oben.
    Gruß Dietmar

  • Moin Moin
    Also ich verstehe es schon so das ALLE 50er den neuen Preis kosten werden 1749€
    Ich weiss es ist immer noch ein Knaller Preis für das was man bekommen wird.
    Aber erste zweifel machen sich breit, und ich habe keine Ahnung wie es sich verhält wenn man etwas für Preis xy bstellt und der Preis dann mit einem mal xyz beträgt?
    Ein etwas ratloser
    Micha

  • Moin,


    also 10% finde ich schon sehr happig, wobei gerade bei der Produktion in China und durch Kursschwankungen einige nicht vorhersehbare Variablen dabei sind.
    Bei Vorbestellungen sollte der alte Preis schon gehalten werden, falls nicht, kann man sicherlich von der Bestellung Abstand nehmen.


    Gruß Michael

  • Moment mal.


    Wir alle hier haben Geschichten von Krankheit und Tod und werden mal weniger, mal mehr daran erinnert, dass das Hobby im Verhältnis dazu eine lächerlich kleine Rolle spielt und alle Probleme um das Hobby davor verblassen.


    Aber das muss nicht zu solchen Poltereien führen, bei allem Verständnis für die persönliche Situation.


    Diskussionen über Modellbahn-Preispolitik gibt es wahrscheinlich schon Tausende im Netz, und eigentlich sind alle Argumente hunderte Mal gebracht; aber wer das nochmal reflektieren will, bitteschön, aber in freundlichem und angemessenem Tonfall. Sonst schließe ich den Thread.


    Edit: Der Beitrag, auf den sich dieser Text bezieht, wurde gelöscht, dankenswerterweise. Bleibt mir, darauf hinzuweisen, dass der Ton bei Diskussionen angemessen bleiben sollte.

  • Einfach mal über den Tellerrand schauen zu Hübner, Kiss, Fulgurex usw.
    Da sind die Lenz Modelle wahre Schnäppchen gegen.


    Auch die Märklin Großserienmodelle in Spur 1 sind nicht günstiger als Lenz.
    Bei anderen Großserienherstellern sieht es ähnlich aus.
    Wo es günstiger ist stimmt die Qualität nicht.


    Wer es sich die neuen Preise nicht leisten kann oder will ist eine andere Sache.


    Ob man Verständnis hat, dass ein kalkulierter Preis letztendlich selten in der Serie haltbar ist
    muss auch offen bleiben. 80% aller Kalkulationen war zu meiner Zeit im Beruf falsch.
    Lag allerdings nicht an mir, ich prüfte nur. Auch Lenz kann nicht alle Unwägbarkeiten berücksichtigen.


    In den nächsten Jahren wird die 50er halt dann nur 3 bis 5% teurer werden.


    Als Rentner habe ich übrigens wesentlich weniger Geld zur Verfügung
    als während der Berufszeit. Lenz ist ja für die kleineren Einkommen siehe Anbieter oben.


    Mein Rat, englische Modelle in Spur 0 kosten meist nur die Hälfte.


    Jo

  • Hallo Jo!


    Ich stimme mit Dir überein.Ich habe derzeit ein Köf und einen Sshienenbusmotorwagen von Lenz und hätte auch gerne ein kleine Dampflok, denn auf meiner kleine geplanten L-förmigen Anlage ca. 5,00 x 3,00m passt nicht mehr.Hätte natürlich gerne die neue T3, aber die ist mir zu teuer. So werde ich wahrscheinlich auf ein ein englisches Modell von Drapol oder Minerva zugreifen, wenn es auch nicht total ins Konzept passt und das Preisleistungsverhältnis gut ist. Ich habe schon viele positive Meldungen diesbezüglich in diesem Forum gelesen.
    mein abschliessender Beitrag zu den Meldungen in diesem Thread ist: Jeder soll nach seiner Fason glücklich werden. Modelleisenbahn ist nun mal ein teueers Hobby und es soll immer Spaß machen.


    Grüsse Werner

  • Wie jetzt?


    Das Modell (BR 50) kommt nach ewiger Zeit endlich auf den Markt, hat jede Menge zusätzlicher technischer und optischer Finessen, ich erinnere an Raucherzeuger, Lok-Tender-Kupplung, Kolbenschutzrohre, die auch den 90 cm Radius vertragen...


    Nun bringt Lenz ein Fahrzeug, mit dem man im Hause Lenz selbst zufrieden ist, schliesslich hat man bei Lenz und bei den Kunden hohe Ansprüche, und es wird schon wieder gemeckert.


    Dann wartet halt auf die sicher nicht wesentlich preiswertere MTH/Busch Variante der 50er, auf eine mit Sicherheit teurere Messing 50er, von wem auch immer, oder übt Verzicht.


    Wenn ich immer wieder lese, dass Modellbahner mit Kaufverzicht drohen, weil nicht das Lieblings BW bei den Varianten berücksichtigt wurde, der Farbton in Nuancen abweicht oder oder oder..., dann ist doch fehlendes Budget wenigstens ein greifbares und verständliches Argument.


    Wahrscheinlich ist die 50 dann aber auch nicht wirklich DAS Modell, auf dass man schon immer gewartet hat, sondern nur die 20. Lok zur Ergänzung der Sammlung oder wie auch immer.


    Tatsache ist: die Produktion in Asien hat sich verteuert in den letzten Jahren, die Ansprüche der Modellbahner sind gestiegen und auch die Preise anderer Produkte sind nicht da, wo sie vor 10 Jahren waren.


    Es gibt keinen Kaufzwang, es gibt Alternativen, ob die besser sind oder nicht muss jeder für sich entscheiden und es gibt auch für die meisten von uns Möglichkeiten zu sparen oder auf anderes zu verzichten, wenn einem ein bestimmtes Modell wichtig ist.


    Ebenso ist es nicht wirklich verständlich, dass zum Teil die Logik vertreten wird, dass Modelle nach cm Länge berechnet werden müssten, eine T3 also weniger als die Hälfte der 50 kosten darf. Entwicklungskosten, Formen, Decoder, Motor usw. fallen bei einer T3 genau so an, wie bei größeren Loks.


    Für reine Vitrinensammler oder Vorspannfahrer, die auf Sound, Fahreigenschaften und Dampf keinen Wert legen, kann Lenz ja noch die (analog derBR 213 Marion) Dummy-
    Variante auflegen, die dann auch sicher günstiger sein würde.


    Also freut Euch lieber, dass ein attraktives Modell auf den Markt kommt, statt Euch die Freude an einer möglichen Preiserhöhung zu verderben, die der Händler vielleicht nicht einmal an die Vorbesteller weitergibt.


    Meint kopfschüttelnd:
    der Zweispurer

  • Sach ich doch immer wieder. Abwarten.
    Kürzlich gab es 3 Localbahnwagen für 450 €.
    Außerdem gibt es gute zuverlässige Quellen wo man seine Artikel bis zu 30% billiger bekommen kann. Leider habe ich kürzlich geschlafen und so habe ich eine neue DWW von Peco für 129 € verpaßt. Jetzt kostet sie wieder 159 €.
    Sparen geht auf vielfältige Weise.
    Asche auf mein Haupt.
    Husbert (der nicht mehr alles um des Sammelns willen kauft)

  • Hallo Kollegen,


    In Sachen Preiserhöhung bei Lenz habe ich soeben vom Händler meines Vertrauens folgendes mitgeteilt bekommen:


    ".....Preiserhöhungen treten mit der neuen Preisliste zum 1.Februar in Kraft. Bestellungen, die noch vor dem 1.Februar bei Lenz
    eingehen, werden noch zum alten Preis ausgeliefert. Gerade bei der BR 50 (deren erste Variante wohl zu Messebeginn jetz endlich
    wirklich in ersten Exemplaren verfügbar sein dürfte) könnte beim einen oder anderen Unentschlossenen der Preisunterschied
    von 154,-- EURO eine Überlegung wert sein....."


    In diesem Sinne, wie Husbert meint: cool bleiben und die Chance eventuell noch nutzen


    Grüße
    Arnold

  • Hallo zusammen,


    wenn man sich die Entwicklung so ansieht, ist es im Grunde immer das Gleiche, die Preise steigen im Grunde jedes Jahr, viele Faktoren spielen dabei eine Rolle, wie Inflation, allgeime Teuerungsraten und Co.


    Auch der Vergleich zu anderen Maßstäben hingt vorne und hinten. Dabei muss man sehen, dass hier ggf andere Stückzahlen, Finanzierungsmodelle des Herstellers um das Modell zu realisieren angestrebt werden, Querfinanzierungsmodelle usw müßen beachtet werden. Dabei kommen noch viele andere Faktoren zusammen. Ich hab mir eine KM1 94er Messingmodell, mit DynamikSmoke,Sound,beweglicher Feuertüre bestellt für ein Tagesangebot von 2000 Euro...Ein "Schnapper" in der Spur 1 war auch meine 50er, die unweit oberhalb der Lenz liegt, wenn man sie zum Vorbestellpreis orderte. Quervergleiche nach 0 machen keinen Sinn, hier ist ein andere Maßstab und eine ganz andere Ausrichtung des Herstellers. Genauso sinnfrei sind Vergleich mit H0, aus meiner Sicht. Man sollte das Modell immer für sich sehen.


    Auch der Vergleich innerhalb der Spur 0 hingt. Hier sind unterschiedliche Ansätze und Auffassungen zu erkennen. Messingmodelle sind fertigungstech. aufwendiger als eine Mischbauweise, wo man ggf mehr im Formenbau realisieren kann (siehe Druckgusskessel).


    Auch der Anspruch was Details an Modellen betrifft, ist gut und schön, muss aber am Ende bezahlt werden, wird dies bei den bei den Fans einer Lok immer bedacht. Klar geht heute vieles, macht es aber am Ende auch Sinn? Nachher muss es bezahlt werden, da sieht die Sache dan schnell anders aus.


    Ich finde die Modelle (Spur 0 oder auch 1) sind heute "preiswerter" wenn man das zu anderen Zeiten vergleicht. Ich hab mal einfach in alten em Heften die Werbeanzeigen studiert, da gab es noch die DM, wenn man dies umrechnet, dabei aber bedenkt was die Loks damals kosteten, so komm ich zu dem Ergebnis, dass es moderat zugeht.


    Leute machen wir uns nix vor, das Konzept von Lenz ist, was völlig ok ist, dass man "Einstiegsdrogen" wie eine V100,V36,24er,64er gemacht hat,um die Leute mit dem einen oder anderen Modell wirklich preislich verwöhnt worden ist, es sollte jedem klar sein, dass ist meine Meinung, dass es aber irgenwann auch anzieht. Hat jemals einer geglaubt, eine 50er würde 1200 Euronen kosten...??? Falls ja...ok! Der Markt an Spur 0 Modellen ist begrenzt, wenn man unter der 1000 Euro Marke bleiben will, ich denke, er ist inzwischen erschöpft.


    Ich bin zur 0 und später zur 1 gekommen, weil ich schöne detalierte Fahrzeuge haben will, dass die ihren Preis haben, dass war mir und ich denke vielen klar. Freut euch über die 50er von Lenz...fünf Jahre sind ins Land gegangen und jetzt geht die Presidebatte los, kauft sie euch oder last es, so einfach ist das...ich sage immer, wenn ich am Ende Tränen in den Augen habe, anstelle mich über das Modell zu freuen, dann ist es Zeit aufzuhören, dann läuft was schief. Die letzten Neuheiten liegen bei meinem Händler und da liegen sie gut. Meine Schwerpunkte im Bereich Modellbahn haben sich etwas geändert, den Neuheitenhype überlasse ich gern anderen. :thumbup: Ich hab es nicht mehr so eilig, man lernt ja irgendwann mit den Wartezeiten zu leben, kommt es da auf das Hier und Jetzt an?


    Achja und ich gebe Husbert recht, warum muss man die Gleich, Hier und sofort haben!?


    Dazu einfach mal abwarten wie sie denn dann wirklich ist wenn man sie hat.


    MFG


    Michael

  • Moin Gemeinde,


    ich muß, wenn ich das hier so lese, denken, es gibt 0er die kaufen zur UVP?


    Das kann nicht sein, oder?


    Weiterhin ist es doch jedes Jahr so, daß die Preise für die Modellbahnartikel zu Messebeginn erhöht werden. Das ist doch nichts Neues? Und, ob das 5, 7 oder 10 Prozent sind, wen kümmert es? Der Kunde kann doch selbst entscheiden ob (und wann) er kauft. Fehlt noch, daß jemand behauptet, wenn er die 50er vor der Messe mit entsprechend üblichen 10 Prozent Nachlaß vorbestellt hat und sie nach der Messe beim Händler 10 Prozent mehr kostet, wäre das eine Erhöhung um 20 Prozent...


    Ich kenne derart abgebrühte Modellbahnhändler, die erhöhen sogar
    die Preise auf ihre vorhandene Lagerware und erwarten, daß der Kunde das
    kommentarlos hinnimmt. Da soll es auch Kunden geben, die das mitmachen.


    Also mal im Ernst, wer eine 50er von Lenz haben möchte, kann sie doch bis zum 1.2.17 noch für rund 1450 Doppel-DM vorbestellen. Natürlich in der Hoffnung, daß sich die Fa. Lenz an iihre Preise hält. Das setzt natürlich voraus, daß man diese auch haben will (Geld ist vorhanden.), haben darf (Mecker von Mutti.) und etwas mehr Platz als ein Regalbrettchen hat.


    Ich glaube in einem Ferarri-Forum meckert auch keiner der einen Lada fährt.


    Kopschüttelnd lachend


    Udo

  • Hallo,


    eigentlich wollte ich zu dem Thema hier nichts schreiben, da es mir (und wohl auch einigen anderen), sowie einige andere Themen der letzten Zeit, nicht so ganz abgehen... Ich denke, die Themen sind bekannt, die gemeint sind.


    Ich möchte lediglich die Aussage von Arnold bestätigen; lt. Auskunft meines Händlers gelten bis zum 31.01.2017 die alten Preis, bzw. auch die Preise für die vorbestellten Artikel, die erst später zur Auslieferung kommen (u.a. auch die BR 50/Kab und andere Versionen). Danach, ab dem 01.02.2017 gelten dann die neuen Preise.


    So wie Arnold es schrieb, hatte ich mir das auch schon gedacht, zur Sicherheit aber noch mal bei meinem Händler erkundigt.


    Viele Grüße,


    Christoph

  • Welchen Preis der Händler verlangt, das kann (und darf) Lenz nicht beeinflussen.


    Ein Händler, der bis zum Erscheinen einer neuen Preisliste und dem angegebenen Gültigkeitsdatum Ware bei einem Hersteller (ganz gleich bei wem, Lenz, Faller, Porsche...) bestellt, der bestellt zu dem am Bestelltag gültigen Preis. Bei einer nachträglichen Preiserhöhung wird der Händler sicher das Recht haben, von seiner Bestellung zurück zu treten, alles andere wäre juristisch kaum haltbar, denke ich.


    Also wozu die Aufregung? Wer die 50 bereits bestellt hat, der ist von Preiserhöhungen nicht betroffen, sofern Händler keine Schlafmütze ist, sondern die Bestellung zeitnah weiter an Lenz geleitet hat.


    Nur nebenbei: ich vermute stark, dass auch die Währungskurse (Dollarkurs verteuert Zukäufe/Produktion aus Fernost) erheblichen Einfluss auf die Preiserhöhung haben.

  • Nur nebenbei: ich vermute stark, dass auch die Währungskurse (Dollarkurs verteuert Zukäufe/Produktion aus Fernost) erheblichen Einfluss auf die Preiserhöhung haben.

    Naja, gegen das Wechselkursrisiko sollte sich ein Unternehmen, welches im Fremdwährungsraum produzieren lässt, schon absichern, das geht mit FX Derivaten (Termingeschäften, Swaps oder Optionen) sehr gut und wird die Firma Lenz sicher tun.


    Viele Grüße


    Nullemmer

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!