Container-Mulde

  • Hallo,


    ich möchte Euch eine kleine Bastelei für zwischendurch, die ich als "Übungsstück" für ein anderes Projekt nutze, vorstellen:


    Container gibt es zwar zu kaufen aber entweder nicht den Typ den ich gerne hätte oder zu irren Preisen.


    Am Pc kurzerhand konstruiert und mit Wasserstrahl aus Polystyrol schneiden lassen. Dieser Prototyp hat auch schon die ersten Fehler aufgezeigt,die müssen gleich in der Zeichnung korrigiert werden...


    Styropor dient als Träger für die 1mm dicke Platte und muss nur entfernt werden. Durch das Schneiden entstehen Fransen die weggeschliffen werden müssen. Alle Teile von den Stegen befreien.






    Der Boden und die Seitenteile verkleben, und die Verstärkungen aufkleben durch die Vorgeschnittenen Bohrungen für die Hebebolzen Stecknadeln zu Justieren stecken. Dann die Dreiecke für die Haltevorrichtung einkleben, da muss nachher noch ein Stück Messingdraht rein. Als Hebebolzen 4 Nieten einkleben.







    Grundiert und lackiert



    Morgen werde ich noch Beschriftung anfertigen, beladen und altern...

    Gruss
    Stefan



    Wenn man bis zum Hals in der Scheisse steckt, sollte man den Kopf nicht hängen lassen...

    Edited once, last by Stefan ().

  • Hallo


    Klasse Projekt! Ich bin etwas überrascht, dass es beim Wasserschneiden so viel Grate gibt, dachte das geht ohne. Kannst Du etwas zu den Kosten und zum Lieferanten sagen? Die Wasserschneidetechnik ist noch nicht so bekannt und verbreitet wie CAD Fräsen und Lasern, und ich frage mich, welchen Vorteil diese Technik gegenüber Fräsen hat?

  • Hallo Stefan_K


    Quote

    Klasse Projekt! Ich bin etwas überrascht, dass es beim Wasserschneiden so viel Grate gibt, dachte das geht ohne


    Normal ja. Im Standartfall wird das Material mit Wasserdruck und Strahlsand geschnitten und weg transportiert. Da Polystyrol sehr weich ist, wird hier ohne Sand gearbeitet und dann wird das Material nur "weggeschossen", daher gibt es hier diese Fransen. Die entfernt man in dem man mit dem Fingernagel drüber geht. Also nix Schlimmes.


    Quote

    Kannst Du etwas zu den Kosten und zum Lieferanten sagen?


    Kosten werde ich ermitteln wenn ich eine oder mehrere ganze Tafeln (1000x500mm) schneiden lasse.
    Sollte aber im kleinen Rahmen bleiben (unter 10 Eur). Die Kosten entstehen aus Rüstkosten für Programmierung und Schneidkosten die sich aus Materialbeschaffenheit (Dicke und Härte) ergeben. Je "ungüstiger" diese Kombination ist, desto langsamer muss geschnitten werden, desto mehr Maschinenstunden, desto teurer. Beim nächsten mal werde ich abwägen ob ich auf einen feineren Strahl gehe (0,1mm) was aber die Schnittgeschwindigkeit wiederum verringert. Mal sehen...


    Quote

    Die Wasserschneidetechnik ist noch nicht so bekannt und verbreitet wie CAD Fräsen und Lasern


    Das halte ich für ein Gerücht. Ich lasse seit Jahren schon Mamor und Stahl schneiden. Sie ist nur noch nicht im Modellbau so richtig angekommen. Schau Dir doch die Bausätze von Ludo Huybrechts (Mospat) an. Der macht das schon länger...


    Quote

    ich frage mich, welchen Vorteil diese Technik gegenüber Fräsen hat?


    Kann ich Dir nicht beantworten, da ich micht nie wirklich mit Fräsen beschäftigt habe (ausser in unserer Grobschlosserei).
    Vorteil von Wasserstrahl: man kann mit der gleichen Maschine von Mamor, Fliesen, Alu, Stahl,... bis hin zu Kunststoffen schneiden. Auch die Genauigkeit ist überzeugend 0,1er Strahl ist doch schon was. Nachteil ist sicherlich, daß es nicht für Reliefs (wie beim Fräsen oder Lasern) gedacht ist, zumindest ich habe noch keine gesehen. Aber es soll gehen. Das ist, laut telefonischer Nachfrage, noch mit etwas Probieren behaftet, weil es nur ungefähre Richtwerte gibt.

    Gruss
    Stefan



    Wenn man bis zum Hals in der Scheisse steckt, sollte man den Kopf nicht hängen lassen...

    Edited 2 times, last by Stefan ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!