Projekt: Karthausen

  • Hallo Allerseits


    Als nächstes steht der Bahnsteigbau an. Oder mindestens mal die Vorbereitungen dazu. Ich habe schon viele Fotos, Fachmagazine usw. durchgestöbert.

    Aber letztendlich bleiben immer zwei Fragen offen:


    -Bahnsteighöhe

    -Bahnsteigdesign (Beton, Sandstein, Ziegelstein usw.)


    Wir bauen ja eine Anlage, welche ein ländliches Städtchen als Vorbild hat. Würdet Ihr da auf 760mm Bahnsteighöhe gehen? Oder war das eher in den Grossstädten die Normhöhe?



    Gruss

    Michi

  • Hier gibt es die Normen europäischer Modelleisenbahnen (NEM) https://www.morop.eu/index.php/de/nem-normen.html

    Und es gab einmal, "Planungshilfen der Arbeitsgruppe Normen".

    Die vielleicht wichtigen habe ich mal hier als .pdf angehängt.  ;)

    Files

    Wir denken selten darüber nach, was wir haben, immer nur darüber, was uns fehlt.

                                                                                                                                                                 Arthur Schopenhauer ( 1788-1960 )



    Beste Grüße aus Mittelhessen ;)

    Hans-Peter

    Edited 5 times, last by Spur0-Peter ().

  • Hallo,


    ich würde auf 380 mm gehen, eigentlich habe ich bei kleinen, ländlichen Stationen immer niedrige Bahnsteige in Erinnerung. Erst bei Sanierungen in den letzten Jahren wurden die Bahnsteige zugunsten von mobilitätseingeschränkten Personen angehoben (dazu zählen auch Menschen mit Traglasten wie angesäuselte Gruppen mit Fahrrädern).


    Bahnsteigdesign: Was meinst du damit? Die Stützmauer zum Gleis hin oder den Bodenbelag? Da gibt es regionale Unterschiede, in Regionen mit wenig Natursteinen wurde für die Stützmauer eher Backstein verwendet, die Kante dann aus Basalt oder einem Kunststein. In anderen Gegenden hat man den örtlichen Sandstein verarbeitet. Meist war das Material identisch zum Empfangsgebäude. Als Bodenbelag gibt es kleines Pflaster, Gehwegplatten, Teer, Sand, Schlackestein, Fliesen ... Nimm hat, was dir gefällt.


    Grüße


    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Besten Dank für die schnelle Rückmeldung.

    Michi

  • Hier gibt es die Normen europäischer Modelleisenbahnen (NEM) https://www.morop.eu/index.php/de/nem-normen.html

    Und es gab einmal, "Planungshilfen der Arbeitsgruppe Normen".

    Die vielleicht wichtigen habe ich mal hier als .pdf angehängt.  ;)

    Hallo Spur0-Peter


    Diese Normenblätter von Merop sind mir bekannt. Danke trotzdem für die Hilfe. Jedoch die von AGBM sind mir neu. Da werde ich mich mal durchlesen.


    Besten Dank


    Gruss

    Michi

  • Hallo Michi,


    versuche mal das Buch "Modellbahn-Bauten" von Günter Fromm im Antiquariat zu bekommen. Dort werden Dir "fast" alle Fragen zu Bahnbauten beantwortet. Auch enthält dieses Buch zahlreiche Tipps, wie man die Bauwerke erschaffen kann.

    Im Buch steht sinngemäß: Bahnsteighöhe über Schienenoberkante 380mm bis 760mm. Auch geringere Höhen waren statthaft. Nach neuen internationalen Vereinbarungen betragen die Höhen 300mm bis 550mm. (das kann sich mittlerweilen wieder geändert haben, das Buch erschien 1980)


    Der Bahnsteig in meinem Grummhübel ist 760mm hoch, was dem Vorbild "Krummhübel" im Riesengebirge entspricht. Diese Höhe ist natürlich für die ein- und aussteigenden Fahrgäste sehr angenehm.

    "Krummhübel" ist ein kleiner ländlicher Bahnhof, in welchem allerdings auch die modernsten E-Triebwagen der DRG verkehrten. Vielleicht war das der Grund für den hohen Bahnsteig. Wintersportort mit vielen Hotels war Krummhübel auch.


    Mit freundlichen Grüßen

    Roland

  • Hallo Roland


    Danke für den Hinweis zu dem Magazin. Werde mal schauen, ob sich da was finden lässt.


    Was ich gerade eben in netz gefunden habe finde ich noch sehr Hilfreich für mich:


    -Mehr als ein Drittel der Bahnsteige in Deutschland ist 38 Zentimeter hoch (1846) und niedriger (1653).

    -Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden im Westen vor allem 76-Zentimeter-Bahnsteige gebaut. Im Osten dagegen waren 38 und 55 Zentimeter üblich; nach der Wende wurde vielerorts auf 55 Zentimeter aufgestockt

    -Auch in den alten Bundesländern wurden viele Verkehrsnetze auf die 55-Zentimeter-Variante ausgelegt


    Gruss

    Michi

  • Guten Morgen


    Wieder wurde etwas weiter gebastelt. Je nachdem, was für eine Holzlieferung ich im Baumarkt abholen kann, geht es an entsprechendem Ort weiter. Wir arbeiten gerade an den Vorbereitungen für die Ausgestaltung der rechten Anlageseite, sprich dort, wo die Anlage "anfängt" und "aufhört". Zumindest optisch gesehen. So wurde gestern Abend an der Tunneleinfahrt- ausfahrt des Bahnhofs gearbeitet. Diese Unterkonstruktion wird nicht einfach "grau" gestrichen, sonder erhält zu einem späteren Zeitpunkt eine Verkleidung in Betonoptik.


    m6rv-dv-991d.jpg


    m6rv-dw-33a2.jpg


    m6rv-dy-9bc6.jpg


    m6rv-dx-81e6.jpg



    Gruss aus dem aufwachenden Basel

    Michi

  • Weiter gehts!


    Wieder sind ein paar Brettchen gesägt worden. Dieses mal, um die Tunnelröhre darzustellen. Es handelt sich um 3mm MDF Faserplatten, welche ich leicht angeritzt habe, damit sie sich schön geschmeidig biegen lassen. Jedes Tunnel wird so gebaut, dass man beim hineinschauen kein Tageslicht sehen kann. Dies wird aber an ein paar Orten eine echte Herausforderung. Sollte aber dennoch zu bewerkstelligen sein.

    Die Schwierigkeit bei diesem Tunnel ist vor allem, dass man den Zug, welcher durch das Doppelgleisportal fährt, hinten in der Röhre vorbeifahren sehen kann, wenn man im richtigen Winkel durch das Eingleisportal sieht. Das ist natürlich nicht sehr schön. Dies müssen wir dann später mit Bäumen, einem Gebäude oder ähnlichem verhindern.


    Der Landschaftteil, welcher hier auf dem Tunnel sein wird, wird mobil gebaut. So kann man bei einem nötigen Eingriff den "Deckel" entfernen.


    m6rv-e0-e08f.jpg


    m6rv-e1-197e.jpg


    m6rv-e2-c814.jpg



    Grüsse

    Michi

  • Guten Morgen


    Gestern wurde noch etwas weiter gewerkelt.

    Jetzt ist dann der Rohbau des Tunnels fast fertig. Es fehlt noch eine Aufdoppelung im oberen Bereich der neue aufgesetzten Holzleiste.


    m6rv-e3-72bc.jpg


    m6rv-e5-6122.jpg


    m6rv-e6-eb43.jpg


    Gruss

    Michi

  • Guten Montag Morgen Allerseits


    In den letzten regnerischen Tagen wurde noch etwas Gleismaterial verlegt. Es ist ein Stumpfgleis mit Bahnsteiganschluss. Hier ist angedacht, dass z.B. der Schienenbus ein Pendelbetrieb aufnehmen kann. Oder dass auch mal ein Kurzzug anhält, bei welchem dann ein Lokwechsel erfolgen muss, bevor dieser wieder auf die Strecke geschickt werden kann. Hier wird dann noch ein Flügelsignal hinkommen. So dass auch auf dieser Bahnhofsseite ein Solches verbaut ist.


    Auf dieser Seite des Bahnhofs fehlt jetzt noch die parat liegende DKW, welche in zwei Industriegleise mit Laderampe führen soll.


    m6rv-e7-c1a2.jpg


    Grüsse und schöne Woche

    Michi

  • Hallo


    Schritt für Schritt geht es schon wieder Richtung Weihnachten zu...wahnsinn wie schnell auch dieses Jahr wieder vergeht.

    Es ist immer spannend zu sehen, wie weit man mit der Anlage noch vor einem Jahr war. Wo werden wir wohl in einem Jahr sein? Bereits etwas Grün auf der Anlage? Vielleicht schon etliche Gleise geschottert...man weiss es nicht und das ist auch gut so.


    Wir sind jedenfalls immer noch voll motiviert und das schon seit etwas über 4 Jahren.


    Bis Ende Jahr wollen wir alle Gleise (vielleicht bis auf die beiden letzten Industriegleise) gelegt haben. Auch sollen die Tunnelportale im Rohbau gesetzt sein, vielleicht sogar bereits mit der Röhre dazu.

    So wurde beim Stumpflgleis im Bahnhof das Formsignal gestellt und mit den Trassenarbeiten für die zwei Abstellgleise begonnen.

    Auch die beiden "provisorischen" Tunnelportale wurden durch die definitiven ersetzt.


    m6rv-ek-f0cf.jpg


    m6rv-ej-2f38.jpg


    m6rv-ei-138e.jpg


    m6rv-eo-02d4.jpg


    m6rv-en-2885.jpg


    m6rv-el-9c57.jpg


    m6rv-em-dd0b.jpg



    Grüsse aus Basel

    Michi

  • Hallo Michi,


    sehr wohltuend, dass (noch) jemand so relaxed mit der Modellbauzeit umgeht :thumbup:ich rechne auch in Jahren... es geht immer viel zu langsam, aber wenn man 1 oder 2 Jahre zurück blickt, erkennt man die großen Schritte, die man gemacht hat! Der Weg ist das Ziel!


    Ich bin auf Eure Verkleidung der Hartfaserplatten an den Tunnenlportalen und drumherum gespannt!


    Bleibt entspannt und vor allem gesund!

    Gruß

    Thomas

  • Hi Michi,

    das ist eine richtig tolle und eine saubere Arbeit, die Du hier vorstellst.

    Nur das einsame Formsignal im Bahnhof würde ich gegen ein Lichtsignal austauschen, weil es für mein Empfinden in diesem Umfeld doch etwas fremdelt.

    Auf die Tunnelportale und das Betonbauwerk auf der Bahnhofsseite bin ich auch schon gespannt. Das sieht jetzt schon mega gut aus und werden sicher eine hamnermäßige Szenen...


    Viel Spaß und Entspannung beim Bahnbau

    wünscht Jay, the K.

    The Keithville & Lake Erie RR - Serves the Steel Centers

  • nycjay den Einwand, dass das Formsignal einsam ist, kann ich gut nachvollziehen. Die Idee ist es, dass dieser Bahnhof gerade dabei ist, von Formsignal- nach Lichtsignaltechnik umzustellen. Und da haben diese halt erstmal die Signale der Durchfahrtgleise ersetzt. Der Bereich der Gütergleise und Rangiergleise wird noch mit alter Formsignaltechnik ausgestattet. Einfach weil ich diese schöner und romantischer finde. Vielleicht stört mich dieses eine Formsignal mal, dann kann ich dieses immer noch in ein Lichtsignal umtauschen.


    Danke noch für die Lorbeeren bezüglich der sauberen Arbeit.



    Gruss

    Michi

  • Hallo Michi,


    ich meine mich zu erinnern, das es mal Thema in einem anderen Thread war. Beim Vorbild wurde (so meine Erinnerung) zu mindestens ein Bahnhofskopf komplett umgestellt, da auch wohl die Ansteuerung / Stellwerkstechnik unterschiedlich ist und nicht Gleis für Gleis ausgetauscht wurde. Dabei wurden wohl die neuen (Licht)signale komplett aufgebaut und mit einem Kreuz ungültig gemacht. Und nach der Umstellung die Formsignale, bis sie abgebaut wurden.
    Sieht für mich jetzt etwas gewöhnungsbedürftig aus, aber vielleicht kennt ja einer der Spezialisten solche Fälle.

    Ansonsten verfolge ich euren Bau weiterhin gespannt, wäre froh, wenn ich in den letzten 4 Jahren auch nur ansatzweise so weit gekommen wäre.


    Weiterhin viel Spaß beim Bau.

    Gruß


    Jürgen (K)


    Nicht grübeln - mach es einfach, aber mach es einfach



    0-topia Dawerkusen
    - nächste Baustelle Weichenbau
    avatar_ekw.jpg

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!