Projekt: Karthausen

  • Hi Michi,
    die Kriterien für die Aufstellung von Signalauslegern werden nicht nach Strecke und Bahnhof unterschieden. Entscheidend ist der Platz neben den Gleisen, bzw. der Gleisabstand.


    Die ungewöhnlichste Aufstellung die ich kenne ist ein Lichtsignal, das rechts über den Gleisen hängt, aber eine Schachbrett-Tafel, da es für den Gleiswechselbetrieb links stehen müsste, also auf der falschen Seite aufgestellt ist...


    Grüße. Jay, the K.

    The Keithville & Lake Erie RR - Serves the Steel Centers

  • Kurzes Update:


    Ich habe gestern mal ein Schachbrettschild gebaut. Muss noch lackiert werden. Um es auf die endgültige Höhe zu bekommen, muss noch die Gummimatte ausgeschnitten werden. So kommt dass Schild dann auf Oberkante Schiene zu stehen.
    Muss am Signal noch irgend ein Hinweis dran, des es für das Gleis rechts von ihm gilt? Ansonsten könnte der Lokführer auf dem linken Gleis des Signals irrtümlicherweise meinen ,es gilt für ihn.
    Die Lösung mit der Signalbrücke ist aber noch nicht aus dem Rennen, aber dann vielleicht an einem anderen Ort auf der Anlage. Weil fürs Auge gibt das schon was her :thumbsup:


    m6rv-dc-c386.jpg


    m6rv-dd-80cf.jpg


    Gruss
    Michi

    Edited 3 times, last by ao4w ().

  • Hallo Heizer,
    bist du so nett und sagts etwas zur Farbe des SH 1 Signalbegriffs.
    In den Viessmann Abbildungen habe ich einen sehr gelblichen Farbton erkannt, und kaltweiss sollte es auch nicht sein.
    Ist die Farbe ok, also etwa warmweiss oder weiss?


    Gruß Fritz

  • Hallo,


    Vielen Dank für die schicken Bilder und Bericht über den Baufortschritt! Leider können viele Nutzer den Thread nicht lesen, weil die Bilder viel, viel zu groß sind.


    Bitte skaliert eure Bilder auf eine Größe, die alle problemlos laden können. Das bedeutet: Abmessungen etwa 1000 (bis 1500) Pixel breit und vor allem Dateigröße 150 - 200 kB. Die Pixelgröße wird automatisch skaliert und ist weniger kritisch, die Dateigröße führt dazu, dass die Bilder endlos lange laden.


    Bei der genannten Größe gehen keine Informationen verloren und auch Nutzer mit langsameren Verbindungen und Mobilnutzer (das werden immer mehr) können dem Thread folgen. Danke! :thumbsup:


    Details dazu hier: Bildgröße einstellen

  • Hallo und guten Morgen


    Müsste das mittlere Siganl, welches ja zum Gleis zwei Gehört, aber links davon steht, noch eine Zuordnungstafel (Pfeilspitze nach rechts) erhalten? Ansonsten könnte ja der Lokführer auf Gleis drei meinen, das Signal ist für ihn bestimmt?

    Wo würde ein solches hinkommen? An den Masten von Signal? Unter- oder oberhalb des Signalbalken? Oder evtl. vor dem Signal am Boden?


    m6rv-dc-c386.jpg



    Grüsse

    Michi

  • Hallo Michi,


    ich habe mal in das Regelwerk der Bundesbahn geguckt (DS 818 - Signalanlagen planen und vorhalten - Sammlung signaltechnischer Verfügungen) und folgendes für Dich bzw. Deine Situation gefunden:


    Quote

    Für die Anordnung des Signals Ne 4 (Anm. EsPe: Schachbretttafel) gelten folgende Grundsätze:

    (1) Das Signal Ne 4 ist an den durchgehenden Hauptgleisen immer, an sonstigen Hauptgleisen nur, wenn Durchfahrten mit 80 km/h und mehr zugelassen sind, anzuordnen, wenn das Hauptsignal links neben dem Fahrgleis steht.

    (weitere Fälle, die nicht zutreffend sind, nicht zitiert)


    Das bedeutet für Deinen Fall, dass das fragliche Gleis entweder ein durchgehendes Gleis ist und ist die Schachbretttafel unbedingt aufgestellt werden muss oder dass das fragliche Gleis kein durchgehendes Hauptgleis ist (vermutlich müsste das das rechte Gleis daneben sein), dort langsamer als 80 km/h gefahren wird und die Schachbretttafel nicht aufgestellt werden muss - die Lokführer erhalten die Info durch die Streckenkundeausbildung. Das durchgehende Hauptgleis ist die Fortsetzung der Streckengleise durch einen Bahnhof und in der Regel sind das die Gleise, in denen eine Durchfahrt durch den Bahnhof ohne Hp 2 möglich ist.


    Vielleicht löst das Dein Problem. Ich selber finde die im Bild gezeigte Anordnung nicht glücklich, da sie wirklich fehlinterpretiert werden kann und sicher auch wird. Deswegen würde ich an Deiner Stelle auf die Schachbretttafel verzichten und bei Nachfragen auf die Streckenkunde des Lokführers verweisen, der die Besonderheit Deines Bahnhofs kennt.


    Freundlicher Gruß

    EsPe

    Nur weil ich den einen oder anderen Fehler an manch einem Modell zwar bedauere und gelegentlich kritisiere, aber mich dennoch über perfekte Fahreigenschaften usw. und einen gelungenen Gesamteindruck freue, bin ich noch längst kein Spielbahner (was übrigens abwertend klingt).


    Und nicht jeder, der von sich selbst behauptet, ein ernsthafter Modellbahner zu sein, muss es deshalb auch wirklich sein.
    (frei nach Blaukäfer)

  • Hallo EsPe


    Danke für deinen ausführlichen Kommentar.


    Gleis 1 und 2 sind durchgehende Hauptgleise bei welchen. Gleis 3 ist ein nicht durchgehendes Gleis, welches nur für eine Lok gedacht ist, welche auf ihren Einsatz wartet. Daher bekommt Gleis drei auch nur ein Rangiersignal.



    Gruss
    Michi

  • Hallo Michi,

    Gleis 1 und 2 sind durchgehende Hauptgleise bei welchen.


    Hm, dann sind diese beiden Gleise die Fortsetzung zweier Strecken in Deinen Bahnhof? Jede eingleisige Strecke kann nur ein durchgehendes Gleis im Bahnhof haben, jede zweigleisige eines je Fahrtrichtung. Alle anderen Gleise im Bahnhof sind nur Hauptgleise, wenn auch teilweise mit Durchfahrmöglichkeit - das bedeutet, dass es in diesen Gleisen möglich ist, gleichzeitig eine Einfahrt und eine Ausfahrt zu stellen und so einem Zug eine Durchfahrt durch dieses Gleis ohne Anhalten zu ermöglichen. Im durchgehenden Hauptgleis geht das immer.


    Was bedeutet das für Dich? Du könntest das rechte Gleis mit der Regelaufstellung des Signals (Gleis 1?) als durchgehendes Hauptgleis ansehen und das linke Gleis (Gleis 2?) als Hauptgleis mit Durchfahrmöglichkeit, aber eben nicht als durchgehendes Hauptgleis. Dann wäre, sofern die 80 km/h bei der Ausfahrt nicht überschritten würden, der Verzicht auf die Schachbretttafel möglich. Und bei der Weichenanordnung sollte sowieso nicht schneller als 60 km/h gefahren werden, 40 km/h wären noch vorbildgerechter.


    So ist das leider mit den Definitionen bei der großen Eisenbahn...



    Freundlicher Gruß

    EsPe

    Nur weil ich den einen oder anderen Fehler an manch einem Modell zwar bedauere und gelegentlich kritisiere, aber mich dennoch über perfekte Fahreigenschaften usw. und einen gelungenen Gesamteindruck freue, bin ich noch längst kein Spielbahner (was übrigens abwertend klingt).


    Und nicht jeder, der von sich selbst behauptet, ein ernsthafter Modellbahner zu sein, muss es deshalb auch wirklich sein.
    (frei nach Blaukäfer)

  • Wir haben die Anlage als eingleisige Strecke gebaut. Jedoch sind die Gleise so gelegt, dass man den Eindruck einer Doppelgleisstrecke erhält. Mindestens an ein paar Stellen der Anlage. So z.B. die Paradestrecke und auch die Ein- und Ausfahrt des Bahnhofs ist zweigleisig gestaltet. Somit kann man die Anlage so gestalten, wie wenn die Strecke zweigleisig ist. Es soll der Charakter einer Hauptstrecke dargestellt werden.



    Gruss und Danke für deine Erläuterungen.

    Michi

  • Guten Morgen


    Endlich konnte begonnen werden den Arbeitstag der Lokführer sicherer zumachen.

    Die erste Absturzsicherung hat Ihren Platz gefunden. Weitere werden natürlich noch folgen.

    Entstanden ist sie aus 3mm MDF und wurde seitlich mit dem Trassebrett verschraubt. Ich denke, auf den Weissleim kann hier verzichtet werden.


    m6rv-dj-79a6.jpg


    m6rv-di-a2fc.jpg

    Grüsse

    Michi

  • ...und weitere Absturzsicherungen sind dazu gekommen...

    Die Aussenseite des langen Geraden wird noch provisorisch Verschlossen. Später wird hier eine Verkleidung hin kommen, welche dann die zusätzliche Funktion einer Absturzsicherung haben wird.


    m6rv-dm-488f.jpg


    m6rv-dl-4482.jpg


    m6rv-dk-8019.jpg

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!