Lenz Gleise neuer Fertigung

  • Das Thema, welches hier zuletzt diskutiert wurde, hat leider ein schlechtes Ende genommen.


    Was ist bei mir zurückgeblieben?


    Nun, 89 702 hat nicht klar gesagt, was nun Inhalt seines StartSets gewesen ist. Er sagt nur, dass eine Weiche und Gleise aus China-Fertigung enthalten gewesen seien. Weiter, dass es ihn störe, dass es verschiedene Schwellenfarben gibt und dass das Verbinden der beiden Systeme entsprechend des Workarounds (Aufbiegen) für ihn als Teppichbahner nicht akzeptabel ist.


    Leider wissen wir immer noch nicht, ob im StartSet nur China-Gleise waren und diese dann ggf nicht mit nachgekauften Peco-Gleisen entsprechend seinen Angaben harmonieren und dadurch das Gleismaterial des StartSets für ihn und seine Zwecke quasi unbrauchbar ist oder ob innerhalb des StartSets beide Systeme gemischt sind (so wie es ein Händler beschrieb).


    Letzteres, also Mischen der Systeme in einem StartSet wäre für mich auch ein No-Go. Warum? Nun, das StartSet ist für Einsteiger gedacht, und wenn man denen so eine unperfekte Lösung an die Hand gibt, dann bindet man diese nicht und verkauft nichts mehr dazu. Ich finde es schon schlimm genug, dass der geneigte Käufer eines StartSets mit Digital-Steuerung im schlechtesten Fall erst zu Hause feststellt, dass im ganzen Bündel kein Transformator enthalten ist. Das ist schon übel genug und wenn dann noch die Gleise nicht zueinander passen....


    Sollten im StartSet tatsächlich nur noch China-Gleise enthalten sein, dann macht das den Eindruck, als wenn hier Reste "verramscht" werden - okay, das ist ein günstiges Set, aber wenn man Kunden binden möchte, dann ist das der falsche Weg, dann die zugekauften Gleise sind dann auf einmal nur beschränkt kompatibel... Leider gibt es aber noch nicht alle Gleise neu von Peco, so dass man hier erkennen kann, in welchem "Dilemma" Lenz und damit auch die Käufer der StartSets stecken. Vertrackte Situation.


    Zum Disput an dieser Stelle möchte als außenstehender Leser ich nur anmerken, dass sich m.E. beide Seiten nicht gerade mit Rum bekleckert haben. Mehr möchte ich dazu nicht schreiben, die Situation ist schon blöd genug.


    Mit freundlichem Gruß
    Stefan (absolut privat, nicht als Webmaster)

    Im Namen des Vereins mit freundlichsten Grüßen!
    Rainer B.
    2. Vorsitzender des Spur-0-MEC Niederrhein e.V.


    Achtung: Fahrtag an jedem ersten Freitag im Monat ab 15:00 - Gäste sind herzlich wilkommen, Fahrzeuge auch! Entsprechend der Verfügung des Landes NRW dürfen wir derzeit Corona-bedingt keine Fahrtage durchführen.


    Spur-0-MEC Niederrhein e.V.

  • Hallo Stefan,


    es handelt sich nur um Gleise aus dem Startset. Ich habe keine anderen dazu gekauft. Es ist also ein Mix aus neu und alt enthalten gewesen. Und das ist eben das Problem für mich! Warum können einige hier das nicht akzeptieren?


    Ja der Ton von mir wurde schroffer, aber muss ich mir sagen lassen das ich mir am besten ein anderes Hobby suchen soll? Quasi ich bin zu dumm dafür ? Wem geht das was an?

  • Hallo 89 702,


    danke für die Klarstellung, also gemischte Gleise. Wie oben schon geschrieben wäre das für mich in einem "StartSet" ein absolutes No-go! Auch ich würde hier, unabhängig davon, ob ich das bastlerisch hinbekomme oder nicht, eine Nachbesserung anstreben.


    Zu den Inhalten der Diskussion möchte ich keine weitere Stellung beziehen als ich oben schon gemacht habe.


    Mit freundlichem Gruß
    Stefan (wieder privat, nicht als Webmaster)

    Im Namen des Vereins mit freundlichsten Grüßen!
    Rainer B.
    2. Vorsitzender des Spur-0-MEC Niederrhein e.V.


    Achtung: Fahrtag an jedem ersten Freitag im Monat ab 15:00 - Gäste sind herzlich wilkommen, Fahrzeuge auch! Entsprechend der Verfügung des Landes NRW dürfen wir derzeit Corona-bedingt keine Fahrtage durchführen.


    Spur-0-MEC Niederrhein e.V.

  • LeoLinse ich schreib so wie es mir passt. Nur weil du 3 Jahrzente Modellbahner bist lass ich mir von dir nicht den Mund verbieten....lachhaft 8o
    Du wiederholst deinen Stuss jetzt schon das zweite mal....ich kann in meinen Beiträgen keine unberechtigte Nörgelei feststellen.
    Lass es dir nochmal von jemandem anderen erklären wenn du es nicht verstehst!


    Das Thema hat sich für mich erledigt.


    Servus



    Ich habe Dir nicht den Mund verboten. Ich habe Respekt und Anstand verlangt, leider scheints vergeblich. Noch herrscht in Deutschland Meinungsfreiheit, auch, wenn sich manche bemühen, diese abzuschaffen (wie auch hier mancher Post zeigt). Ungezogenheit und fehlender Anstand sind jedoch von der Meinungsfreiheit nicht gedeckt.


    Aber ich kann es Dir (und den anderen Rotpunktbverteilern und Schienenverbinderproblemverstehern, die auf sachliche Fragen immer noch keine Antwort gegeben haben, sondern statt dessen mit Beleidigungen und Respektlosigkeit antworten) gerne nochmal in anderen Worten näherbringen...:


    Wie viele Möglichkeiten des Zusammensteckens chinesischer und englischer Gleise gibt es, wenn die 8 Geraden von der Insel kommen und man eine sinnvolle Strecke aufbauen will?
    Wo ist das Problem, sich dafür ein paar passende Schienenverbinder auf Vorrat anzufertigen? Das ist zuviel verlangt, ein "absolutes NoGo"?
    Wieviel Gleise alter Fertigung soll der Hersteller bevorraten und wie lange?
    Wer zahlt die höheren Preise für doppelte Fertigung und Lagerhaltung?
    Wenn ein Gleis, das im Startset sein sollte, aus alter Fertigung nicht mehr vorhanden ist, die anderen Gleise teils aber noch nicht aus neuerer Fertigung, soll der Hersteller das Startset weglassen, Stefan (nicht Webmaster, sondern privat)?
    Soll der Hersteller auf technische und optische Optimierung verzichten, weil es in manchen Konstellationen geringe Eigenleistung des Modellbahners erfordert?


    Hat irgendjemand der Rotpunktverteiler und Schienenverbinderproblemversteher auch nur ansatzweise eine Lösung vorgeschlagen? Nein. Die Lösungen anderer Nuller wurden abgekanzelt oder gar nicht erst beachtet.


    Offenbar haben die oben angesprochenen Rotpunktverteiler & Co ebenso wenig eine sinnvolle Antwort auf diese Fragen wie der Threadersteller und diejenigen, die die Mischung alter und neuer Gleise als "absolutes NoGo" empfinden, sonst hätten sie selbige gepostet. Ich bleibe dabei: sich über diese Zusammenstellung und die notwendigen kleinen Basteleien an Schienenverbindern zu echauffieren, ist unsubstantiierte Nörgelei.


    Und ich werde mich auch bei weiteren Respektlosigkeiten nicht auf solches Niveau begeben.

  • Hallo Streithähne,


    wer sich dem Teppich-Bahning verschreibt (oder erst mal verschreiben muss), sollte seine Gleise entsprechend vorbereiten, egal ob PECO- oder China-Prodiktion. Es ist doch völlig klar, das ein Schienenverbinder nach häufigem Auf- und Abbau nachgibt. Ich habe daher die Verbinder an Weichen (jeweils der Rechte) verlötet. Für alle Fälle sollte man aber stets Ersatz zur Hand haben, denn gerade beim fliegenden Aufbau bleibt man leicht hängen und die Gefahr von Defekten ist relativ groß. Probleme wie schlechte Kontakte und ausgeleierte Gleisverbindungen, kommen durch den häufigen Auf- und Abbau sowieso früher oder später.


    Die Verbinder beim Übergang von China (alt) und PECO (neu) sitzen sehr stramm, was sich durch die unterschiedlichen Profil-Abmessungen und durch die unterschiedlichen Schienenverbinder erklärt. Nachdem dieser Übergänge mehrmals gesteckt und wieder gelöst wurden, geben nach meiner Erfahrung die Verbinder etwas nach und es geht entsprechend leichter. Gibt ein Verbinder mal den Geist auf, wird er ausgetauscht. Das gehört doch eigentlich zu den Pflichten eines jeden Modellbahners, ebenso wie die regelmäßige Reinigung und Wartung der Fahrzeuge.


    Was die Verbinder angeht, hat Lenz eine Kurzanleitung auf der Website. Ich bearbeite die Verbinder jedoch nicht "on the fly", wie auf diesen Bildern gezeigt. Ich spanne jeweils ein Flexgleis-Rest (China oder PECO) in einen Schraubstock und drücke das zu bearbeitende Gleisstück samt Verbinder dagegen und schiebe so den Verbinder auf. Durch diese Fixierung eines Gleisstückes kann ich mich mit beiden Händen um das zu bearbeitende Gleisstück kümmern. Die Gefahr des Abrutschens ist minimiert und ich bekomme den Verbinder absolut gerade drauf.


    Meine gemischte Teststrecke (auch ich habe nicht nur Selbstbaugleis!) musste schon Einiges mitmachen, tut aber schön länger ihren Dienst. Ein guter Händler wird mir auch ein einzelnes Gleisstück, statt der Gleispackung verkaufen, wenn mal etwas irreparabel defekt sein sollte. Und Verbinder hat ein guter Händler sowieso am Lager, fehlen sollten die aber in keinem Modellbahner-Fundus.


    Ein Anfänger / Umsteiger erwartet einen barrierefreien Einstieg, das kann ich verstehen. Allerdings sollte man sich den Spaß nicht von dieser kleinen Hürde vermiesen lassen, bietet doch "Null" Vorteile, die selbst einen Schienenverbinder nicht wegdiskutieren kann. Der Modellbau wartet doch noch mit ganz anderen Hindernissen, die nicht so leicht zu überwinden sind. Wer etwas mehr aus dem Hobby machen will, muss sich ohnehin den Herausforderungen stellen und Hürden überwinden. Das gilt für Anfänger sowieso und auch für die vermeintlich Fortgeschrittenen.......




    Dem Teppich-Bahning kann man übrigens sehr leicht entfliehen. Es gibt zahlreiche Vereine und Modulgruppen, denen man sich leicht anschliessen kann. Dazu muss man nur die eigenen vier Wänden verlassen.....


    Happy Railroading!


    Null-Problemo :thumbup:

  • Mahlzeit zusammen,


    dieser Thread zeigt einmal mehr das anscheinend gerade in der Spur 0 die unterschiedlichsten Modell- und Spielbahner unterwegs sind.
    Und es zeigt einmal mehr in erschreckender Weise die Intoleranz einiger Forumsmitglieder untereinander.


    Warum ist es denn in diesem Forum nicht möglich, auf eine ganz simple Frage eine zufriedenstellende Antwort zu erhalten?
    Warum wird gezetert, belehrt, beleidigt und belacht?
    Warum entgleisen immer wieder Beiträge in diesem Forum?


    Unter den Modelleisenbahnern sind wir, die Anhänger der Spur 0, nur eine relativ kleine Gemeinschaft, aber es wird Krawall geschoben, als wenn wir die Marktführer mit Zehntausenden Mitgliedern wären.
    Und selbst dann dürfte solches nicht geschehen und jeder von uns sollte einfach mal darüber nachdenken, was das Wort "Respekt" bedeutet.


    Viele der von einem User betitelten "Rotpunktverteilern und Schienenverbinderproblemverstehern" werden mit Sicherheit keine Antwort mehr geben, weil ihnen das ganze Kasperletheater hier im Forum einfach zu blöde wird, denn es reicht ja schon aus, wenn ein "Oberlehrer" Forenmitglieder mit solchen Betitelungen abstempelt und vermutlich auch einschüchtert. Wird denn allen ernstes erwartet, das diese "Rotpunktverteiler und Schienenverbinderproblemversteher" noch Lust haben, etwas zu schreiben, um dann wieder einmal abgestraft und abgekanzelt zu werden?



    Lasst uns doch alle einfach einmal an unsere Jugenzeit als Pfadfinder zurückdenken - ihr erinnert euch??? Jeden Tag eine gute Tat vollbringen !!
    Es ist also ganz einfach, indem diese Tat hier im Forum angewandt wird unter dem Begriff "Respekt und Achtung zeigen".



    Um jetzt noch einmal auf das ursprüngliche Thema zurückzukommen:



    ich bin absolut nicht der Meinung von Leo Linse.



    Wenn ich als Hersteller ein Startset herausbringe, dann versuche ich doch damit, neue Kunden für die Spur 1:45 zu gewinnen.
    Wenn diese neuen Kunden jetzt zu Hause ihr Startset, für das sie annähernd 750,00 € ausgegeben haben, auspacken und sich an der schönen Lokomotive und den detailreichen Waggons erfreuen und nebenbei auch noch die Bedienungsanleitung für das Steuergerät durchforsten, dann haben diese bei ihrem Händler mit Sicherheit auch einen passenden Transformator gekauft bzw. benutzen einen der Spur H0.
    Aber in meinen Augen ist es ein absolutes "no go", diesem Startset Gleise unterschiedlicher Produktion beizulegen.
    Der "neue" potenzielle Spur 0 Kunde will mit Sicherheit keine Schienen mit unterschiedlichen Schwellenfarben und will sich auch mit Sicherheit keine Schienenverbinder selber anfertigen, wobei einfach mal vorausgesetzt wird, das der Kunde sich ja bei dem "Sterben" der Modellbahnhändler auch keineswegs auf den teilweise beschwerlichen Weg zu einem Lenz-Spur 0-Händler machen will, nur weil seine Gleise nicht von der Art und Optik zusammenpassen.
    Der neue Besitzer des Startsets will einfach nur problemlos zusammenstecken und losfahren, und dabei ist es, lieber Leo Linse völlig egal, ob dieses Startset 10 Schienen hat oder 50 !!
    Und wenn es nicht zur Zufriedenheit des neuen Besitzers läuft, dann landet das Startset irgendwo in einer Ecke oder aber in der Bucht.



    Meiner Meinung nach macht sich die Firma Lenz hierbei keine Freunde und sammelt auch wenig Pluspunkte.
    Wenn ich keine Schienen aus der neuen Produktion habe, dann darf ich eben kein Startset herausbringen, oder aber ich muss zumindest vorher deutlich kundtun, dass es sich bei dem Inhalt um Gleise aus 2 verschiedenen Produktionen handelt, die in Art und Optik unterschiedlich sind.
    Oder aber ich muss das Startset komplett mit den "alten" Schienen bestücken und gebe einen Rabatt darauf, weil es sich ja um alte Schienen handelt.



    Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, als die Firma Märklin seinerzeit das C-Gleis herausgebracht hat und über Jahre hinweg parallel zum dem M-Gleis angeboten hat, bevor dann das M-Gleis vom Markt genommen wurde. Alles ohne Geschrei und ohne Meckern.
    Also das Argument "geht nicht" lasse ich für den Inhalt der Startsets aus dem Hause Lenz nicht gelten.



    So, das war´s für heute.
    Der Postbote war gerade da mit einem großen Paket von MSL :thumbsup: :thumbsup:
    Schnell öffnen und dann an meiner Segmentanlage weiterbauen, damit ich euch bald mal weitere Fotos davon zeigen kann. :)


    Grüße aus Badbergen
    Hans-Jürgen

  • Dem Teppich-Bahning kann man übrigens sehr leicht entfliehen. Es gibt zahlreiche Vereine und Modulgruppen, denen man sich leicht anschliessen kann. Dazu muss man nur die eigenen vier Wänden verlassen.....
    Happy Railroading!


    Null-Problemo kann ich voll zustimmen, suchen wir d.h. der Erste Österreichische Eisenbahnmodellbau-Klub in Wien doch Mitglieder zum Aufbau einer H0-Anlage und zum Ausbau unserer 0-Anlage. Viele Angesprochene wollen aber ihre vier Wände nicht verlassen .....


    Freundliche Grüße
    Helmut

  • Quote

    Viele Angesprochene wollen aber ihre vier Wände nicht verlassen .....

    Das liegt an jedem selbst. Man kann eigentlich nur einladen und ermutigen. Wer sich guten Erfahrungen verwehrt, kann sie eben nicht machen und wer sich selbst im Weg steht, kommt eben nicht vorwärts. Daher haben wir wahrscheinlich diese, auch in diesem Thread lesbaren, teilweise fundamentalistischen Einstellungen, statt konkreter Hilfestellungen.





    Null-Problemo :thumbup:

  • Hallo zusammen,


    nun schreib´ ich doch noch was ...


    Wenn ich ein Start-Set kaufe, erwarte ich, dass alles zusammenpasst - wenn daran rumgebastelt werden muss, ist (meiner Meinung nach) was falsch.
    Wenn ich in einem Forum Hilfe finde, wie ich damit trotzdem zurechtkommen kann, dann habe ich die freie Wahl, die Hilfe anzunehmen, oder mich an Händler/Hersteller/Lieferant zu wenden. Wenn ich beides nicht will, habe ich im Leben ein Problem - nicht nur mit der Modellbahn.
    Leute, die freiwillig helfen, sind nämlich auch nur begrenzt willig und belastbar, und irgendwann siegt dann entweder Arroganz oder Ignoranz.


    Arrogante Klugscheißer und Weltverbesserer gibt es in allen Bereichen ebenso wie beratungsresistente Dauernörgler ... meistens ist es wohl besser, mit denen nicht zu diskutieren. Warum sollte das in Spur Null anders sein als bei H0, im IT-Umfeld, in der Politik, oder wo man sonst so hinschaut ...


    Man kann mit der Modellbahn viel Spaß haben - man muss ihn sich und anderen nur gönnen.


    Viele Grüße, Bodo

  • Hallo zusammen,


    es wurde hier jetzt eigentlich alles gesagt! Das dies alles so ausufert und sich manche so dermaßen aufregen hätte ich nicht gedacht. Ich hab meine Sachlage geschildert und für mich entschieden das es für mich als Teppichbahner nicht akzeptabel ist. Es ist auch nicht so, das ich keine Hilfe annehmen will....die Tipps die ihr gegeben habt sind ok und auch umsetzbar. Allerdings sehe ich es halt nicht ein daran selbst rumzubasteln.
    Dieses Startset sollte dafür da sein mit meiner Tochter ab und an eine Eisenbahn aufzubauen und damit zu spielen. Mein favorisiertes Hoby bleibt die Spur 5.
    Ich hab auch nicht stur genörgelt sondern mich als erstes mit Händler und Lenz in Verbindung gesetzt. Vielleicht hätte ich hier im Forum einfach nichts schreiben sollen...bin allerdings davon ausgegangen das man hier auch kleine Problemchen schildern darf.
    Und so viel Anstand habe ich, mich bei denjenigen zu entschuldigen die ich mit meiner Schreibweise gekränkt haben könnte. Entschuldigung!
    Aber wenn man halt als Einsteiger so angefahren wird ist das eben nicht so toll.


    Das war mein unerfreuliches kurzes Gastspiel im Forum. Viel Spaß weiterhin.

  • Moin Matthias.


    In meiner Antwort ( 32 ) hatte ich mich dazu ja auch kurz negativ gemeldet. Ich hatte jedenfalls das so gelesen das du auch nicht mal bereit bist selbst Hand an zu legen, nicht mal bei den angekündigten Abmelden. Aber ich bin auch Manns genug mich für diese Antwort bei dir zu Entschuldigen. Zu dem Teppichbahning kann ich nichts sagen weil ich es noch nie gemacht habe. Aber ein mischen der Gleise in einem Startset geht für mich auch nicht und das wurde hier schon sehr gut beschrieben.


    Es hört sich so an ob du dich nun wirklich Abmelden willst, auch wenn es etwas Emotional hier auf und ab ging würde ich mich freuen diese Entscheidung noch etwas zu verschieben, es kommen auch wieder andere Zeiten.


    trotzdem herzliche Grüße


    Hein

    Ich baue nach dem Grundsatz " meine Anlage wird nie fertig " :thumbup:

    Edited once, last by Hein ().

  • Hallo,
    uiii - das ging ja ganz schön ab hier. Dachte immer, Modellbahner wären in der Regel gemütliche, ältere, nette Herren! Achtung, war auch Spaß! ;)
    Ich muss aber auch 89 702 ein wenig beipflichten, ich hatte das gleiche "Problem". Lenz StartSet bestellt, tolles rollendes Material - aber die Qualität der Schienen fand ich etwas suboptimal, vor allem der aus UK. Weiche und Anschlussschiene waren aus China, Gleise aus UK. Ich benötigte 1 Stunde, um einigermaßen die beiden Welten zusammenzufügen. Dabei gingen 3 Schienenverbinder flöten und 1 Gleis wurde etwas "beeinträchtigt". Ihr könnt mich jetzt als komplett unfähig beschimpfen, aber ich hätte mich zuvor eigentlich als "Modellbahnaffin" (war/bin N-Bahner) und recht praktisch veranlagt eingeschätzt. So kann man sich täuschen. Die Firma Lenz sollte - bei allen guten und prägnanten beigelegten Hinweisen und auch online - dazu übergehen, wenigstens in den StartSets entweder komplett China- oder Brexit-Ware :D zu verbauen. Ich weiß, dass dies logistisch und wirtschaftlich schwer ist. Aber die StartSets richten sich oft überwiegend an Einsteiger und mit dem Gleis-Kuddelmuddel wird es schwer, die zu überzeugen. Vor allem, wenn diese so Grobmotoriker wie ich sind. Ergebnis: habe die Schoße mit einem großen weinenden Auge zurückgeschickt und den Schaden am Gleis und den Schienenverbindern übernommen. Zum Glück war der Händler sehr kulant - mein StartSet hat jemand anderes bekommen, der offenbar geduldiger und Feinmechaniker ist - er ist glücklich.
    Überlege jetzt, mir ggf. die Sachen einzeln bzw. zielgerichtet zu holen. die UK-/Brexit-Gleise schätzte ich als extrem empfindlich ein (wie schon erwähnt: war/bin N-Bahner und empfindliche Sachen gewohnt). Mein Lenz DigitalPlus braucht doch was zu tun... :rolleyes: :D
    Liebe Grüße
    Eddie
    P.S: Selbstverständlich bin ich auch der Meinung, dass Basteln zu unserem Hobby dazugehört, geradezu das A und O ist. Aber diese Fummelei zwischen den Lenz-Gleiswelten machte es einem auch schwer.

  • Hallo Eddie,


    ich denke das war richtig so. Ich habe beim Wechsel zur Spur 0 von einem Startset abgesehen da ich keinen R1, Handweichen und auch keine Köf wollte. Also wurde das gekauft was ich wirklich einsetzen werde.


    Nachdem ich nun den Gleisbau fortsetze und beide Gleissysteme verwenden muss werde ich die Gleise an den Trennstellen (Blöcke für die Besetztmeldung) mischen. Ich finde es auch überhaupt nicht mehr schlimm das die Gleise unterschiedliche Schwellen haben. Ganz im Gegenteil - ich mische sogar mit ein paar Meter Betonschwellen dazwischen. Dies ist ja beim Vorbild auch so.


    Für Einsteiger mit einem fliegenden Aufbau oder um schnell "in Fahrt" zu kommen ist dies natürlich keine Lösung. Deshalb kann ich nur empfehlen kleine Module/Segmente zu bauen. Diese müssen ja nicht gleich Normkästen sein sondern es reicht ein Brett mit einem Gleis, links und rechts etwas Gestaltung die man später mal auf eine stationäre Anlage integrieren kann.


    Gruß
    Stefan

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!