Aquarium für Weichenlaterne

  • Servus Spur 0 Freunde,


    speziell in der Anlagen-Bauphase habe ich lernen müssen, daß Weichenlaternen 'sehr gefährdet' sind, und gerne den 'Verschwindibus' machen. Was sehr schade ist.


    Für unser Teststrecke, die gelagert, transportiert, etc. wird, hab' ich nun der Weichenlaterne ein Schutzgehäuse aus Plexiglas gebastelt. Das sieht ein bisserl aus wie ein Aquarium! Hab' es so gestaltet, daß die 216 auch beim Abbiegen 'gerade noch' dran vorbeigeht. Für 'dickere Dinger' baue ich das Schutzgehäuse natürlich ab - ist ja nur gesteckt.


    Ich wollt', ich hätt' so einen Schutz schon für so manche Baustelle früher gehabt! -> Weiß eigentlich jemand, wie man so eine 'abgeworfene' Laterne wieder auf die Weiche kriegt?


    ciao


    der NNullguggi

  • Weiß eigentlich jemand, wie man so eine 'abgeworfene' Laterne wieder auf die Weiche kriegt?


    Manchmal reicht es, mit sanftem Druck die Laterne in ihre Ausgangsposition zu bekommen. Wenn das nicht gelingt, muss der Weichenantrieb von unten geöffnet und nach der Ursache gesucht werden. Pech, wenn die Weiche bereits eingeschottert ist ?(

  • Hallo zusammen


    mir fällt beim Lesen gerade ein, dass wir das Thema schon mal hatten.


    Michael schreibt ja, wenn das Zurückstecken nicht mehr ginge, müsste man dann den Antrieb von unten öffnen oder/und ausbauen (oh graus).


    Aber man kann das auch von oben machen (bzw. versuchen) und hier gibt es die schöne Beschreibung einer erfolgreichen "Operation am offenen Herzen": http://www.spurnull-magazin.de…eichenlaterne-reparieren/


    Viele gute Bastelwünsche und Grüße


    Hendrik

  • Bei der Gelegenheit mal ein Bild vom Antrieb. Die Weichenzunge wird umgelegt, indem die beiden Feldspulen die Magneten einer Seite je nach Polarität der angelegten Spannung in die gewünschte Richtung ziehen. :)


Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!