Selbstentladewagen Otmm

  • Hallo


    Otmm 61 / 64 sind da noch Angebote im Handel, Fachhandel vorhanden ? Oder wäre da eine Neuauflage eine Opttion ?


    Ist m.E. ein atraktives Fahrzeug und im Vorbild in grosser Anzahl vorhanden gewesen ?


    Housiho

  • Moin,


    ja die waren gefühlt schnell weg, ich habe nur noch einen bekommen, nachdem ich mich nach Auslieferung der Kiss-"F-z 120" doch noch zum Kauf der Ep3-Version entschieden hatte.


    Dabei ist das Teil auch auf Nebenbahnen "ganzzugtauglich", wobei hier Otmm 52 und Otmm 70 helfen würden, den Zug trotz ähnlicher Bauart etwas abwechslungsreicher zu gestalten. Gemeinsam mit den F-z eine tolle Übergabe zum nächsten Schotterwerk. Aber dafür hat mir nach vier Kiss-Wagen damals das Budget gefehlt, insofern würde ich mich über eine Neuauflage, gern auch in Epoche IV, freuen.


    Und zwei, drei Tdgs mit Schwenkdach vor Baywa oder Raiffeisen machen sicher auch eine gute Figur....


    Gruß,
    Schlußscheibe

  • Liebes Forum,


    Ich hab' auch noch welche bestellt, beim Händler meines Vertrauens. Der hat gemeint, daß bei LENZ wohl drüber nachgedacht wird, noch eine Auflage davon zu machen.


    Eine Version in Epoche IV wäre auch für mich ein Traum.


    meint


    der NNutllguggi

  • Hallo


    Kesselwagen in vielen Varianen, meine Meinug, ist ein gutes Beispiel die teuren Werkzeuge zu nutzen.


    In der Schweiz gab es vor Jahren ein Hersteller der lies in Korea produzieren Bedrucken und Beschriften in der Schweiz. So konnte auf die Wünsche Der Modellbahner in einem gewissen Umfang relativ schnell entsprochen werden. Für Sonderwünsche gab es sogar unbedruckte Modelle.
    Bei Kühlwagen sehe ich eine ähnliche Entwiklung, aber auch da ist einmal ende, d.h. den "Interfrigo" in Ep.lV, oder einen zweiten "MIGROS" würde ich auch noch kaufen.


    Einen schönen Tag wünscht


    Housiho

  • Über eine Neuauflage der Selbstentladewagen würde ich mich ebenfalls freuen, sofern auch eine Version in Epoche IVc, also nach der Umzeichnung in Fc, dabei ist. Lenz liefert ja Loks dieser Epoche, nur leider keine Waggons in dazu passender Beschriftung

  • n


    Moin,


    Denke nicht, das Du da alleine bist. Hätte da auch in der Epoche IV einen Bedarf von mehreren Waggons.

  • für 2017 wird der Otmm 61 mit neuer Betriebsnummern geplant.
    Warten wir doch die Spielwarenmesse 2017 ab.


    Das Modell wird dann bei allen Lenz Spur Null Händlern bestellbar/verfügbar sein.


    Also keine Hektik. Otmm 61 wird für Alle erhältlich sein. Wer nicht warten will, kann schon gerne bei seinem Händler eine Vorbestellung erteilen. Aufgrund der $ -Schwankungen gibt es auch noch keinen UVP. Gleiches gilt für weitere Neuheiten 2017.


    Schönen Abend noch


    Kalle

  • Hallo Kalle!


    Es geht nicht um Hektik. Aber noch weniger um warten . . .
    Es ging um die hier mehrfach hintereinander gewünschte Ep. IV-Variante. Dann kam unmittelbar dahinter die Antwort "schaut mal hier". Das suggerierte natürlich, dass dort die Ep. IV-Variante gelistet sei.
    Dazu hat dann einer der Suchenden geantwortet. ;( ;(


    Warten auf die Messe 2017? ;( Nein, man muss jetzt auf die Hersteller zugehen. Auf der Messe wird sonst wieder nur die Ep. III bedient.
    Es wäre doch sicher eher möglich, bei einer Neuauflage der Ep. III, die ja auch gewünscht scheint, gleich eine Tranche in Ep. IV mit zu produzieren. Und darum werde ich mal am Wochenende die beiden Treads, in denen so einige Leser in den letzten Tagen hier nach der IVer Version gefragt haben auflisten und das an den Hersteller geben. Vielleicht hilft es :P
    VG, Moritz


    P.s. Eine Ep.-III Version können wir ja nicht mehr kaufen. Das verfälscht ja weiter die Statistik :rolleyes: :rolleyes:

    Weniger ist (nicht) mehr ;) - schwer müssen sie sein - Stahlbahn Ep. V und drumherum...

  • Hallo zusammen,


    ich finde auch, daß ein Hersteller, der Lokomotiven der Epochen 4 und 5 produziert, auch genügend Auswahl für den dazugehörigen Wagenpark beisteuern sollte.
    Das betrifft Güter- wie auch Personenwagen. ;(


    So wenig Auswahl wie für die Spur 0 gibt es kaum woanders, wenn man in der Epochen 4 bis 6 fahren möchte. ;( ;(
    Wenn die Spurweite H0 nicht zu klein und Spur I nicht zu groß für mich wären, hätte ich schon längst die Spur 0 verlassen. Aber Spur Nuller sind ja leidensfähig und kompromissbereit (ein wenig).


    Beim 2-achsigen Schüttwagen bin ich nach wie vor der Meinung, daß sich jeder Hersteller eher einen Gefallen damit tun würde, wenn er statt einem Otmm 61 einen Otmm 70 nachbilden würde.
    Grund:
    Den Otmm 61 gab es bei der DB von 1960 an und ab den 80zigern wurde dieser nach und nach ausgemustert bis 1994 die Letzten verschrottet wurden. Also max. 34 Jahre lang war dieser Schüttwagen unterwegs.


    Der Otmm 70 wurde ab 1962 gebaut und bis auf die Bremsanlage unverändert fährt er heute noch als Fcs 092. Er ist also von der Epoche 3 bis 6 präsent, in Jahren sind dies 54 Jahre - und noch ist kein Ende für den Wagen. Zudem kann dieser Wagen mit Klappdach zum Tdgs werden ...


    Somit wünsche ich mir einen Fcs 092 für mich und für die Epoche 3 - Fahrer den Otmm 70. Für Null-Fahrer dazwischen den Ed 090 oder Fc 090. Das sind vom Aufbau und den Abmaßen her alles dieselben Wagen.


    Viele Grüße aus`m Allgäu


    Norbert

  • Moin Moritz und Norbert,


    dem kann ich nur Zustimmen! Die anderen Hersteller von Kunststoffmodellen (Brawa, Kiss, Schnellenkamp, etc.) produzieren ihre Modelle gleich in Epoche III und IV (z. T. auch II und V).
    Die jüngsten Modelle von Schnellenkamp sogar, obwohl diese nur noch am Anfang der Epoche IV und in sehr kleiner Stückzahl gelaufen sind.
    Von den vierachsigen Umbauwagen z. B., die schon lange auf dem Markt sind, gab es bisher nicht eine Auflage in Epoche IV Version, dabei haben sie sogar bis zum Ende der Epoche überlebt.
    Kann mir das mal einer erklären?


    Schöne Grüße
    Richard

  • @Ingo


    Das mag durchaus zutreffen, daß die Epoche 4 - Fahrer in Deutschland lediglich mit ca. 5 % am Umsatz der aktuellen Angebot beteiligt sind.
    Wie es so schön heißt: "Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast".


    Dann wünsche ich mir also, daß z.B. Lenz 5% (oder mehr) seiner Fahrzeuge in Epoche 4 oder neuerer anbietet und sie würden demnach auch verkauft werden.


    Wenn keine Epoche 4 - Fahrzeuge angeboten werden, kann ich auch keine kaufen.
    Oder anders: Nur wenn ein Epoche 3 - Fahrzeug auch in den nachfolgenden Epochen unterwegs war, kann ich durch umlackieren und umbeschriften aus Epoche 3 was Neueres zaubern. Das wäre beim Otmm 70 bis Fcs 092 ja durchaus gegeben ...


    Gruß
    Norbert

  • Hallo Spur 0er aller Epochen!
    Ich fahre Epoche 3 und habe das Glück auf gute Modelle
    zugreifen zu können.Aber ich kann die Modellbahner der
    Epoche 4-6 verstehen.Aber wenn ich bei meinem Mobahändler
    bin und wir auf dieses Thema kommen,bekomme ich immer die
    Antwort:"Epoche 4 steht bei mir nur im Regal rum.Das verkauft
    sich schlecht".
    Nun jetzt zu meiner Vorliebe zur Epoche 3.
    Sie abwechslungsreich und nicht so eintönig wie die Epochen 5+6.
    Sehe ich immer an der Rheinstrecke...
    Dann diese bunten Triebwagen...Die unterscheiden sich doch nur
    noch in der Farbe ihrer Bahngesellschaft.
    Und mal ehrlich!Wer hat den Platz zu hause für eine 2Gleisige Strecke
    mit Container-,Tank- und Kohleganzzüge....
    Ist natürlich ganz meine Meinung!!
    Mit freundlichen Grüßen,
    Peter Jung(ich habe auch einige Epoche 4 Wagen)

  • Moin,


    die Statistik, wieviele Wagen man in den einzelnen Epochen verkauft hat, sagt rein überhaupt nichts darüber aus, wie viele Leute sich diese Wagen in anderen Epochen gewünscht hätten.


    Aus bestimmten Gründen - Einsatz in Ep.IV nur begrenzt möglich bzw. unwahrscheinlich - taugen die gewählten Modelle nicht zum Vergleich.
    Weiterhin gibt es nur selten für mehr als drei Epochen geeignete Modelle, und diese umfassen dann meist I - III oder III-V (VI). Eigentlich kann man zum Vergleich nur die P8 oder T18 nehmen - allerdings auch unfair, weil in Ep.III omnipräsent, in Ep.IV schon zeitlich und räumlich nur sehr begrenzt brauchbar.


    Bei Lenz gibt es leider nur "nach unten" Mehrepochenmodelle, "nach oben" nur bei Tfz, mit dem "Wunder" BR 218, die die Epoche III nicht mehr erlebt hat. Ep.IV-Beschriftungen von Ep.III-Modellen gibt es von V100, V60 und VT98 sowie dem Omm 42/43, V160 weiß ich gerade nicht.


    Ich besitze 13 Lenz-Fahrzeuge. Davon sind 5 in Epoche IV, davon aber schon drei Teile 798/998/998. Die übrigen acht Fahrzeuge habe ich aus Verzweiflung in Ep.III gekauft, weil ich nicht sicher damit rechne, dass sie in IV kommen. Sie sind alle aus dem Programm verschwunden - auch der Otmm .


    Statistsch gesehen: nun werde ich genau diese Fahrzeuge nicht mehr Ep.IV kaufen müssen, gleichzeitig habe ich die Zahl der verkauften Ep.III-Modelle nach oben verfälscht.


    Ich hoffe der Hersteller hat seinen Schnitt gemacht, aber manche Wagen braucht man öfter (2. Klasse Umbauwagen z.B. oder Otmm/Ed/Fc). Und da werde ich auf Nachbeschaffungen verzichten, wenn ich die alle noch umbeschriften soll.


    Ich könnte absolut noch einen Byg und ein B3yge-Pärchen gebrauchen, aber nur in Epoche IV und den Byg bitte mit Minden-Deutz Drehgestellen. Und Ed/Fc zwei bis fünf - je nach Verfügbarkeit, an einem Tag bezahlen will ich die nämlich auch nicht - damit sie mit meinen vier F-z eine schöne Übergabe nach Voccawind (Schotterwerk) bilden!


    Gruß,
    Schlußscheibe

  • Hallo,


    wenn wir hier von einem Güterwagenmodell reden, von dem 1000 Stück gefertigt werden, dann sind jene 5 % für die Epoche IV eben 50 Modelle. Die Kosten für den Tampondruck bzw. die Erstellung der Druckklischees und Vorlagen fallen für diese Serie von 50 Modellen erneut an.
    Und von einem Modell können ja auch nicht beliebig viele produziert werden. Teils deshalb, weil die benötigten Bauteile selbst in Serien gefertigt werden müssen, teils, weil sich eine solche Produktion nur für einen bestimmten Zeitraum realisieren lässt. Wenn Modell X gefertigt wurde, dann kann es eben durchaus ein paar Jahre dauern, bis terminlich wieder Kapazitäten frei sind.


    Auch bei Lenz gab es ja etwa die Diesellok V 36.4 oder V 60 … aber aktuell werden eben andere bzw. weitere Triebfahrzeuge gefertigt und da kann man nicht einfach sagen „lasst uns mal von jeder der beiden Lok nochmal 200 Stück fertigen, die finden sicher auch ihre Käufer“. Nein, denn Arbeitszeit, Produktionsstätten und selbst Lager sind ja bereits durch andere Produkte voll ausgelastet. Die Herstellung von Modellserien läuft eben anders ab als etwa die Produktion von Süßwaren oder Konservendosen. Viele Hersteller sind ja froh, wenn sie alles gut verkaufen können und eben keine Ladenhüter produzieren, die dann verramscht werden oder die Lagerregale füllen. Bei den heutigen Lohnkosten wäre es Wahnsinn, als Hersteller Arbeitszeit in die Produktion von reinen Lagerartikeln zu stecken. Zumal auch der technische Fortschritt bzw. die Modellpflege dagegen sprechen, von einem Modell quasi größere Vorräte zu produzieren bzw. im Lager zu halten.


    Die steht dann das Kundeninteresse am „Nachkauf“ von Modellen oder an Epoche-Varianten auch in Konkurrenz zum Kundeninteresse an Neuheiten. Fragt mal euren Fachhändler, was sich gut verkauft - die jeweiligen Neuheiten oder das bestehende Sortiment eines Herstellers. Jeder Hersteller wird also auch für sich entscheiden, ob und wann sich eine derartige „Nachproduktion“ für ihn lohnt bzw. ab wann „Bedruckungsvarianten“ als Kaufanreiz lohnend sind.


    Es ist auch das klassische Spiel von Angebot und Nachfrage. Wer ein Modell X produziert und damit 75 % der „Nuller“ anspricht, wird eben kein Modell Y herstellen, das nur 25 % der „Nuller“ anspricht. Weil jene 25 % im Bereich 1:45 eben nicht ausreichen. In 1:87 bzw. HO würden sie es tun, weil selbst nur 10 % der „Hanuller“ ausreichen, um eine lohnende Großserienproduktion anzuwerfen. Tendenz natürlich eher fallend; siehe auch Zubehörhersteller. Die Blütezeit der Großserienproduktion im Modelleisenbahnbereich ist eben vorbei…


    Wer die Hochs und Tiefs seines Hobbies eng mit Fertigprodukten und Herstelleraktivitäten kuppelt, muss eben auch damit leben, dass es nicht immer so läuft, wie man es gerne hätte. In der Spur 0 ist eben aktuell noch vieles stark an der Epoche 3 ausgerichtet. Im Jahr 2020 sind all jene, die damals als Zehnjährige die Mitte der 70er Jahre erlebt haben, rund 55 Jahre alt - im Jahr 2030 also 65 Jahre alt. Ab 2025 mag es also in „Null“ ein Umschwenken auf die einst prägende Epoche IV geben!


    ich drücke den Interessenten natürlich die Daumen, in absehbarer Zeit zu ihren Wunschmodellen des Selbstentladewagens bzw. anderer Modelle zu kommen!


    Gruß Armin

  • Quote

    Wer die Hochs und Tiefs seines Hobbies eng mit Fertigprodukten und Herstelleraktivitäten kuppelt, muss eben auch damit leben, dass es nicht immer so läuft, wie man es gerne hätte.

    Da ist was dran!


    Es gibt aber zum Glück noch 1000 andere Wege um als Modellbahner glücklich zu werden. 8o


    Konkret:


    Die Gewichtung weg von den Fahrzeugen, hin zur Bahn-Infrastruktur insgesamt lenken. Dann wird automatisch alles andere auch zum "Modell" und nicht nur zur Kulisse und es ist irgendwann egal, was darauf fährt. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: es wird alles zum "Fortschritt" und man ist auch schon mit den kleinsten Schritten sehr zufrieden. Für die "Nicht-selbst-Bauer" lebt es sich nebenbei deutlich angenehmer mit dem vorhandenen Angebot und für die anderen hält sich das Gejammere in erträglichen Grenzen 8)




    Null-Problemo :thumbup:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!