Bischofsheim II

  • nycjay ,

    danke, auf Deinen Mörtel hab ich noch gewartet 8o


    Was die Wahl der Baustoffe angeht, stimme ich Dir zu... eine Betonwand kann ich mir gut vorstellen, ich habe aber auch echt Bock auf "Ritzen" (hab ich nich nicht probiert), also Naturstein...


    Ich entscheide das nach "Tagesform" 8) erstmal muss ich einen Hang aufschütten...


    Reinhold ,

    danke für Deine fachliche Einschätzung! Du hast recht, es gibt nichts, was es nicht gab... spätestens, wenn ich es gebaut habe ;)


    Die Ecke an der neuen (Stahl-)Brücke wird echt knifflig, auch da gebe ich Dir recht. Ob die Stützwand dort konvex, schräg verlaufend oder horizontal wird, weiß ich noch nicht... ist wahrscheinlich auch noch ein bisschen Zeit...


    Gruß

    Thomas

  • Hallo,


    vor der Weihnachtspause noch schnell ein paar Bilder vom Streckenteil… die „Papierwüste“ ist wieder zurückgebaut…



    Eine alte Schrankrückwand musste dran glauben und dient nun als Auflagerlatten für den hinteren Geländeabschluss:



    Darauf wird jetzt weitergebaut….


    Die Mauer stammt noch aus dem Anlagenrückbau aus 2016… ich konnte sie einfach nicht entsorgen und einen besseren Platz dafür habe ich nicht… sie steht an der engsten Stelle etwa 8 cm vor dem Hintergrund, dahinter werde ich dann noch einen Hang darstellen...


    Da kommt schon ein bisschen „Brandl-Feeling“ auf… nur halt in blau 😉 jedenfalls kann man die Dimensionen nun ganz gut abschätzen. Als nächstes werde ich das Gelände mal grob modellieren… die „Styrodur“-Klötze (eigentlich ist es ja „Roofmate“, sonst wäre es ja grün 😉) sind bisher nur aufgelegt und nummeriert… 3D-Puzzle halt… erstmal muss ich das Gleis verlegen und anschließen…


    Euch allen ein schönes Weihnachtsfest und bleibt gesund!


    Gruß

    Thomas

  • Hallo Thomas,

    den Mauerteil oben finde ich sehr gut, zumal er auch nicht in der "Mitte" steht, sondern am rechten Anlagenteil.

    Bei dem Hang zum unteren Gleis würde ich versuchen mit Fels zu arbeiten. Drei Hangabstützungen und dann auch noch aus verschiedenen Materialien finde ich nicht sehr glaubwürdig. Aus meiner eigenen Erfahrung kenne ich das Gefühl, eine Landschaft "aufzulockern", weil es sonst zu "eintönig" aussieht. Aber in der Natur gibt es viel Landschaft, ohne das irgendetwas die Weite stört oder aufgelockert werden muss. Hier ist weniger oft mehr. Und es gibt sehr viele Modellbahnanlagen, egal welche Baugröße, auf denen alle 30 cm irgendetwas "passieren" muss, um alles unterzubringen, was einem so vorschwebt.

    Dieses sind nur ein paar Gedanken zur Überlegung für die Weihnachtstage, im Endeffekt bleibt es natürlich Dir überlassen, zu bauen, was Dir gefällt.

    Schöne Weihnachtstage wünscht Dir

    Elso

  • bockstark

    Das habe ich lange nicht gehört ^^ danke!


    elsoreck ,

    danke für Deinen Zuspruch und die Erläuterungen. Du hast völlig recht: zu viel ist einfach zu viel! Natürlich habe auch ich ein paar Dinge, die unbedingt eingebaut werden müssen.... so wie die Stützwände 8o . Ich werde wie Du vorschlägst, den Hang mit Felsen auflockern... aber alles ganz piano...


    Ich hatte es ja schon mal geschrieben: es werden meine ersten Felsen, das erste Gras und die ersten Bäume meiner mehr als 40 jährigen Modellbahn-"Karriere". Es hat immer nur bis zum Rohbau gereicht... :rolleyes: aber nächstes Jahr wird alles besser, zumindest anders...


    Von der geplanten Stahlbrücke (ganz rechts hinter den "blauen Bergen") bis zum Bahnhof habe ich ja immerhin nochmal etwa 4 Meter Platz, auf denen ich all das unterbringen kann, was jetzt nicht drauf passt... ich denke an noch mehr Brücken, Durchlässe und natürlich viele, viele Stützwände 8)


    Euch allen nochmal vielen Dank für Eure Anregungen, Tipps und Kritik! Meine guten Wünsche zum neuen Jahr usw. hatte ich Euch schon weiter oben geschickt... zum Abschluss noch ne Mauer "von früher":


    Gruß

    Thomas

  • Hey Thomas,


    Ich sehe, Du bist mittlerweile ganz im Einklang mit dieser Geländebaumaßnahme, von daher habe ich kein schlechtes Gewissen ob meiner ersten "kätzerischen" Bemerkung bzgl des Bahnsteigs... ;) ;)


    Das sieht bisher wirklich sehr gut aus, und ich denke da werden sich tolle Perspektiven und Blickwinkel ergeben, Züge hinter Baumgruppen und Gebüsch, und Felsen, die den Hang dahinter betonen....


    Gruß

    Matthias

  • Hallo Thomas.

    Das machst du schon, bis jetzt gefallen mir deine Ideen und Gedanken zur Böschung, das wird bestimmt gut. Für einen eventuellen Abriss komme ich gerne vorbei :) :) :)

    schöne Festtage wünscht

    Hein

    Ich baue nach dem Grundsatz " meine Anlage wird nie fertig " :thumbup:

  • Hallo Thomas,

    aufmerksam verfolge ich Deinen Werdegang der Abböschung.

    Ich freue mich, dass das Thema so breit diskutiert wird und viele Vorschläge gemacht werden und Du die auch verarbeitest.

    Natürlich verfolge ich das auch als Selbstzweck, da auch ich bei meiner Anlage "Söderwald" ja Trassen zum Verkleiden habe 8) .

    Ich wünsche Dir weiterhin ein glückliches Händchen und wünsche schöne und harmonische Festtage.

    LG Wolfgang

  • Hallo,


    ich wünsche allen Forumsteilnehmer ein gutes Jahr 2022!


    Zwischen den Jahren habe ich mal wieder eine neue Idee bekommen! Endlich ein weiterer Grund nicht an den alten Baustellen weiter bauen zu müssen ;)


    Auslöser war dieses Weihnachtsgeschenk:


    Wirklich sehr empfehlenswert und überraschend kurzweilig: hier berichtet OOK ( Harznullemmer ) über „Rangierspaß“ und vor allem seinen Ursprung! Nämlich ein sinnvoller Gleisplan mit mehreren Betriebsstellen. Und das hat mich zum Nachdenken gebracht...


    Bisher endet die vorhandene Strecke direkt nach der Wendel, also unmittelbar vor dem Wanddurchbruch in den Anlagenraum. Dnach soll sie über den Viadukt auf die obere Strecke führen und von dort in den Endbahnhof "Bischofsheim". Und da wollte ich eigentlich weiterbauen…


    Die neue Idee war nun, den Kreuzungsbahnhof „Kreuzheim“, der zwar im Wendelraum liegt und daher nicht gestaltet wird, mit 2 zusätzlichen Abstellgleisen zu vergrößern, um die Betriebsmöglichkeiten zu erweitern! Es soll eine Abstellmöglichkeit für einen Rottenkraftwagen oder eine Rangierlok sein, die ich nicht immer auf die lange Reise über die Wendel bis in den Schattenbahnhof schicken will. Alternativ könnte hier eine (virtuelle) Ladestelle sein oder ein Lokschuppen für einen historischen Triebwagen.


    Bisher sah das so aus:


    Im hinteren Teil sollten 2 neue Abstellgleise entstehen...


    Also, flugs ein Brett dran geschraubt, Gleise drauf und fertig! So weit der Plan... aber Pustekuchen… erstmal war mal wieder Recycling angesagt! Und das dauert… außerdem macht das keinen Spaß :)


    Ich hatte mir in weiser Voraussicht schon mal eine Doppelweiche gekauft (danke, Michael). Leider war ich bei der benötigten Rechtsweiche nicht so schlau… die einzige, die ich in meinem Fundus hatte, war leider defekt… also muss ich erst mal Material besorgen…


    Die Fotos zeigen den Baufortschritt:




    Und so sieht die kleine Station nun aus... vorne die Einfahrtsweiche nach Kreuzheim:




    Rechts neben dem Flachwagen ist noch Platz für ein 2. Stumpfgleis... aber erst, wenn ich neues Material besorgt habe ;)

    Da Kreuzheim nicht im Anlagenraum sondern nebenan liegt, überwacht eine Kamera das Ganze:


    Lange Rede, kurzer Sinn: es hat alles viel länger gedauert als ich dachte… aber das Ergebnis gefällt mir...


    Gruß

    Thomas

  • Hi Thomas,

    kaum beginnt das neue Jahr kommst Du mit tollen Ideen daher...


    Für Kreuzheim wären meine betrieblichen Alternativen (die ich auf meiner Anlage mit zwei Stumpfgleisen auch gemacht habe)

    - eine Wagenübergabe zu einer virtuellen Privatbahn oder

    - mehrere hinereinanderliegende virtuelle Ladestellen


    Die Rangierarbeit (der Spielspass) findet dann in Deinem sichtbaren Bahnhof statt und die Übergabe nach Kreuzheim erfolgt geschoben aus Bischofsheim.


    Schön zu sehen, dass Du Dich mal wieder sinnvoll hast ablenken lassen.

    Begeisterte Grüsse. Jay, the K.

  • Moin Thomas.

    Irgendwie kenne ich den Werdegang. :) Da denkt man es ist alles Durchdacht und richtig gebaut da kommt irgendwo her ein Buch-Bild-Anregung ect. ect. :/ und man fängt an dieses bei sich auch so zu Planen und schon wird was Erweitert oder Abgerissen. :)

    Auch dir eine Frohes neues Jahr.

    Grüße

    Hein

    Ich baue nach dem Grundsatz " meine Anlage wird nie fertig " :thumbup:

  • Hallo Thomas,


    Jaja, die Bücher von OOK haben in sich, Kämpfe mich gerade mit Wonne durch sein Buch zur BAE...


    Das rüttelt ganz gewaltig an den eigenen Vorstellungen, ohne aufdringlich zu sein. Eher so ne ganz einfache, logische Geschichte.

    Und auf der Anderen Seite findet man Parallelen, die es wohl geben muss, wenn man langsam aber Sicher zum Betriebsbahner wird....


    Also, viel Spaß bei der wiederholten Lektüre, denn ich schlage das Buch auch immer wieder auf....


    Deine Erweiterung sieht betrieblich sehr interessant aus....

    Und genug Anschließer kann man eh nicht haben...


    Gruß

    Matthias

  • Hallo Thomas,


    deine Anlage wächst langsam aber unaufhaltbar.


    Was mich so aber optisch stört ist die stark asymmetrische Lage der Gleisverbindung von der Dreiwegweiche in den Tunnel. Links ist mehr Platz als rechts.


    M. E. wurden die Tunnel immer mittig angefahren.

    Grüße aus Lappersdorf (bei Regensburg)


    Heinz ;)

    Edited once, last by Heinz Becke ().


  • Moin Heinz,


    wahrscheinlich wurde das zweite Gleis abgebaut. Macht die Bahn ja gerne ;)

  • Moin Heinz


    Das stimmt so nicht immer. Es kann eine ehemalige zweigleisige Strecke nach Rückbau sein, es wurde auf Grund problematischem Gesteins eine größere Weite gewählt etc.


    Gruß Ralph

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, regieren irgendwann die Dummen die Welt...

  • Hallo Herr Becke.

    Ihr macht euch immer Gedanken wo eigentlich keine Notwendig sind. Der Bereich befindet sich im ab stell und Wendelraumbereich wo überhaupt keine Landschaftliche Ausgestaltung stattfindet. Also sind da auch keine Gleisvorschriften zu beachten und nach Vorbild notwendig. Wir bewegen uns immer noch auf der Modellbahn und nicht bei der DB 1 zu 1. Manchmal kann man nur mit dem Kopf Schütteln

    Grüße

    Hein

    Ich baue nach dem Grundsatz " meine Anlage wird nie fertig " :thumbup:

  • Hallo,


    damit die Spekulationen nicht komplett in`s Kraut schießen:

    die DWW liegt zwar unsymmetrisch, aber zum Mauerdurchbruch, nicht zur Tunnelröhre :P beim Portal auf der anderen Seite der Mauer sieht man das nicht mehr...


    Das ist zwar nicht perfekt und auch nicht so gewollt, aber das musste ich in Kauf nehmen. Ich musste nämlich die Kernbohrungen in der Wand bereits zu einem Zeitpunkt festlegen, an dem es noch keinen halbwegs genauen Gleisplan gab. Das sieht man ganz gut an den alten Bildern aus 2017 8) hier ist es das ganz linke Loch =O


    Der nächste Step ist jetzt aber wirklich mal die Fertigstellung des Viaduktes und des Rollwagens vor der Tür! Man muss ja schließlich gute Vorsätze für`s neue Jahr haben ^^


    Gruß

    Thomas

  • Hallo Heinz,


    Du meinst bestimmt diesen Raum:


    Wenn man rechts unten durch den Mauerdurchbruch fährt, ist man in Kreuzheim... das liegt aber in diesem Raum:


    Dargestellt ist die untere Ebene der Wendel, Kreuzheim liegt "links unten" auf dem Plan, genau über dem "Unterschrank"...

    Leider habe ich keine Gesamtplan... zu faul...


    Hier nochmal mein grobes Betriebsschema:


    Gruß

    Thomas

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!