korrekte Fenster für Bahnhof Krakow und für Selbstbau

  • [b]Werte Gemeinde!


    Ich bin kein Nietenzähler und auch kein Fensterbauer aber eine Sache habe ich arg zu beanstanden:
    seit ein paar Tagen besitze ich den Bausatz des Bahnhofs "Krakow". Was mir absolut nicht gefält (und hier mache ich der Firma Lenz auch keinen Vorwurf)
    ist, dass die Fenster absolut scheußlich sind, wie fast alle fenster die ich bisher gesehen habe, so auch bei meinem Paulo-Haltepunkt "Kaiserweg"!


    Man merkt, dass sie (unprofessionel) am PC gestaltet worden sind! In Natura wären dies alles Fabrikgebäudefenster, die man nicht öffnen kann!


    Was ich meine sind: sie sind absolut plan und ohne reele Holme!


    Zum besseren Verständnis:

    links das Fenster aus dem "Krakow"-Bausatz, rechts eines von Zapf. Das linke Fenster ließe sich in Natura nicht öffnen! Dem rechten Fenster fehlt der Holm!


    Jetzt meine Bitte an die Besitzer von Lasergravurmaschinen:


    Könntet einer von euch nicht bitte reele Fenster für den Bahnhof "Krakow" entwickeln und fertigen? Ich denke der eine oder andere würde auch bei einem schon zusammengebauten Bahnhof die Fenster austauschen wollen!?


    Anbei noch einmal eine Zeichnung speziell über die großen Fenster am Bahnhof "Krakow"


    Ich würde mich wahnsinnig freuen wenn sich einer der Besitzer von Lasergravur / -scheidemaschinen sich der Sache annehmen würde und ich wette, ich wäre nicht der Einzige!?!?


    Grüße
    Andreas[
    /b]

  • Hallo Andreas


    Will Dir ja in Deinem Tatendrang nicht reinreden , aber das Fenster von Zapf ist korrekt !!!
    Oberlicht ist zum kippen , und die zwei Flügeln sind als Stulpfenster ausgelegt , das heisst es wird kein Mittelholm benötigt , Fensterflügel sind so gefälzt das diese ineinandergreifen !


    Gruß
    Jürgen
    ( ex -Schreiner )

    wer mich als Freund hat , braucht keine Feinde :D

    Edited once, last by der noergler ().

  • Hallo Jürgen,


    ich kenne nur Fenster mit Holme. Mit dem Zapffenster könnte ich ja noch leben aber die des Bahnhofs "Krakow" (Auhagen soll der Hersteller sein, die haben sicher nur den H0- oder den N-Bausatz vergrößert) gehen gar nicht! Sollen die Leute im Sommer ersticken, wenn sie kein Fenster öffnen können?? ;(


    Mal im Ernst: die Fenster sehen doch Sch.... aus, oder?
    Da hast du eine 1000,- Euro Lok davor zu stehen und dann dieser Bahnhof mit völlig unrealistischen Fenster!!
    Dann brauchen wir auch keine Diskussionen über 1:43,5 und 1:45 oder gar 1:48 zu führen.
    Statt Preiser- und Hauserfiguren stellen wir und alte Plastolinefiguren aus Vorkriegszeit auf die Anlage...


    Gruß
    Andreas

    Edited once, last by Andreas1968 ().

  • Hallo Andreas,


    frag doch mal bei diesen beiden nach:


    WiLaMo (Jens Wildung) - Webseite wird gerade "renoviert", Kontakt: Info@Wilamo.de oder Tel. 0381-12172807
    oder
    te-miniatur.de, Thomas Ermels, info@te-miniatur.de oder Tel.: 0202 - 260 360 49


    hope it helps :)

  • Hallo Andreas,


    wenn schon so detailliert, dann sollten sie auch zu öffnen sein. Was machst Du mit den Scharnieren und Verschlussteilen? Hast Du dir schon mal Gedanken wegen der Kosten gemacht? Wird bestimmt nicht soooooo günstig für das ganze Gebäude.


    Gruß Alfred


    P.S. Wenn Du mir die Maße sendest, dann kann ich ja mal in den nächsten Wochen einen Prototyp fräsen, wenn Du ihn bezahlst.

  • Will Dir ja in Deinem Tatendrang nicht reinreden , aber das Fenster von Zapf ist korrekt !!!
    Oberlicht ist zum kippen , und die zwei Flügeln sind als Stulpfenster ausgelegt , das heisst es wird kein Mittelholm benötigt , Fensterflügel sind so gefälzt das diese ineinandergreifen !


    Hallo,


    und wo sind an diesem Fenster die Wetterschenkel und Schlagleisten? Ich kenne einen Laserspezialisten, welche für die Nenngröße N gelegentlich Gebäude lasert, dessen Fenster haben diese Details.


    Wenn ich nicht schon einige Fenster aus beruflichen Gründen bauen durfte, würde ich mich zurück halten, aber die Kritik von Andreas ist schon berechtigt, ein Holzfenster sieht anders aus.


    Ich hatte übrigens mal in einem älteren Beitrag den Bau von Holzfenstern beschrieben: Eine Schrankenwärterbude für Grummhübel


    Mit freundlichen Grüßen
    Roland

  • Hallo zusammen,


    ich habe jetzt mehrmals die Beiträge zu den "korrekten" Fenstern durchgelesen, dazu habe ich dann noch folgende Anmerkungen zu machen:


    Wie in anderen Rubriken zu lesen ist, wird bei dem einen oder anderen Objekt der hohe Preis bemängelt, ist doch im Gebäudebau
    genauso wie bei dem rollenden Material, je mehr Details ein solches Modell hat, desto höher wird der Preis.


    Sind wir doch froh darüber, dass es in der Spur 0 bezahlbare Gebäude und Fahrzeuge gibt, wer damit nicht zufrieden ist,
    kann es ja nachträglich noch ändern, oder wie viele hier es selbst bauen.


    das mein jedenfalls Jürgen
    Viele Grüße

    -------------------------------------------------------------------------------------------------
    Auch unterwegs in den Spurweiten 1 und H0

  • Wie in anderen Rubriken zu lesen ist, wird bei dem einen oder anderen Objekt der hohe Preis bemängelt, ist doch im Gebäudebau
    genauso wie bei dem rollenden Material, je mehr Details ein solches Modell hat, desto höher wird der Preis.


    Hallo Jürgen,


    bei gelaserten Fenstern wird sich der Preis sicher erhöhen, da man diese dann aus mehreren Lagen Pappe lasern müsste (Scheiben stehen 8mm vom Flügelholz zurück, Schlagleisten sind 12mm dick und die Wetterschenkel stehen ca. 24mm über). Also, aus mehren Lagen 0,2mm dicker Pappe ließe sich schon ein Korrektes Fenster lasern.
    Das Kunststofffenster in dem nicht gerade preiswerten Bausatzes des o.g. EG kann aber gleich richtig gemacht werden, ohne das der Preis merklich nach oben schnellt.


    meint Roland

  • Hallo Roland,


    man kann sie aber auch aus Polystyrol oder Messing fräsen. Bei Messing hätte es den Vorteil, dass man noch die Scharniere anlöten könnte und es wäre meiner Ansicht nach stabiler. Was spricht dagegen?


    Gruß Alfred

  • Hallo Alfred,


    hier haben wird dann bald die gleiche Diskussion wie beim rollenden Material, Kunstoff/Pappe vs. Messing.
    Und natürlich die dann unterschiedlichen Preiskategorien.


    Gruß
    Jürgen

    -------------------------------------------------------------------------------------------------
    Auch unterwegs in den Spurweiten 1 und H0

  • Hallo Alfred,


    Fenster fräsen? Wie willst Du denn dann die scharfen Ecken hinbekommen? Und die Fensterscharniere sieht man von außen bei den meisten Fenstern nicht, es sei denn, man bildet Vorsatzfenster nach.


    Lasern dürfte schon für eine Nachrüstung von vorhandenen Bausätzen die beste Lösung sein.
    Vieleicht liest hier Jaffa mit, da hat er gleich wieder ein 0-Produkt. Korrekte Zeichnungen zu Holzfenstern kann ich gern bereit stellen.


    Mit freundlichen Grüßen
    Roland

  • Hallo Fensterbauer.


    Ich finde das die Angebote der Fensterhersteller für unsere Spurweite ausreichend gut nachgebildet sind auch wenn das eine oder andere Detail nicht so korrekt ausgeführt ist. Letztendlich spielt ja auch der Preis eine entscheiden Rolle bei der Herstellung. Wer es dann noch genauer haben möchte sollte sich diese Bauteile anfertigen lassen und auch bezahlen wollen !!!!!!!! :rolleyes:


    8)


    Wenn man diesen Faden jetzt weiter spinnt , bin ich aber auch dafür das wir das Mauerwerk wie in Echt mit Mörtel der Gruppe III mauern und die Fugen richtig mit Fugenmörtel verstreichen. Auch im Aussenbereich sollten wir dann das Pflaster richtig herstellen , 20 cm Schottertragschicht 0 - 32 mm, 3-5 cm Pflasterbettung 0-8 mm und die Steine einzeln verlegen. Alles muss natürlich aus einem Frostunempfindlichen und gut Wasserdurchlässigen Material bestehen damit im Winter keine Frostschäden entstehen. Das wird dann zwar nicht ganz billig aber unsere eingebrachte Eigenleistung reduziert das natürlich alles etwas. Wir können dann auch eine Hypothek auf unser Haus eintragen lassen und damit den Rest Finanzieren.


    8)


    Schönes Wochenende beim Fenster einsetzen.


    Gruß Hein

    Ich baue nach dem Grundsatz " meine Anlage wird nie fertig " :thumbup:

    Edited 3 times, last by Hein ().

  • Hallo Jürgen,


    Einzel-Arbeit hat nun mal seinen Preis. Man kann nicht alles in Super Qualität zum Null-Tarif bekommen. Am meisten stören mich jedes mal diese Preisdiskussionen. Nicht die Material-Diskussion. Am schlimmsten finde ich immer den Satz: "Bezahlbares Modell". ;) Meiner Meinung nach ist alles bezahlbar, wenn man es haben will.


    @ Roland


    der Radius würde unbearbeitet bei 0,10 - 0,15 mm liegen. Wenn Du das gelaserte Fenster lackierst, entsteht durch den Lack auch ein Radius.


    Gruß Alfred

  • Hallo,


    Mein Vorschag, die Holme als dünnem Messingdraht aufkleben und das Fenster dann streichen. Die Farbe sollte einen vorbildlichen Übergang ergeben.


    Viel Spaß beim Testen


    Axel

  • Hallo Leute,
    wer es genau wissen (und nachbauen) will, kann sich das Original an der Strecke Güstrow-Pritzwalk ansehen. Zum derzeitigen Zustand kann ich allerdings nichts sagen, die nachfolgenden Bilder sind bereits 2008 entstanden. Einige der Fenster auf der Bahnsteigseite befanden sich noch im Originalzustand; die Fenster im eingeschossigen Seitentrakt waren bereits gegen solche aus Kunststoffprofilen ausgetauscht worden.



    Der Lenz-Bausatz zeigt eine etwas andere Fassade als das Krakower Original, die Fensteranordnung im Mitteltrakt entspricht eher der des etwa 20 km weiter südlich zu findenden Bahnhofs "Plau am See".
    Die Bauart des Fensters im EG zwischen den beiden Türen dürfte noch die ursprüngliche sein, allerdings ohne die im Modell dargestellte Sprossenteilung bei den unteren Fensterflügeln. Klar ausmachen kann man jedoch, dass es sich um die in einem der vorherigen Beiträge erwähnte Stulpfensterbauart handelt. Auf einem der beiden Flügel ist eine Schlagleiste aufgesetzt.



    Weiterhin kann man die Wetterschenkel unten an den Flügeln erkennen sowie einen weiteren, der auf dem Kämpferholz aufgesetzt ist.
    Will man solche Fenster einigermaßen vorbildgerecht nachbilden, ist es mit einem einfachen, gefrästen oder gelaserten Teil nicht getan. Man sollte zumindest die Tiefenstaffelung von Flügelrahmen, Schlagleiste und Blendrahmen zeigen; auch die Wetterschenkel sollten nicht fehlen. Das könnte so aufgebaut sein:



    Die Teile dazu könnte man fräsen, lasern oder aus Metall ätzen lassen. Eine Materialstärke von 0,3 bis 0,4 mm wäre weitgehend maßstäblich. Anhaltspunkt für die diskutierte Kostenfrage: Bei dem letztgenannten Verfahren kann man pro Fenster mit etwa 5€ rechnen. Die Fenster eines derzeit bei uns im Bau befindlichen EG's werden so hergestellt werden. Bilder folgen - später.


    Karl Heinz

  • Hallo Karl Heinz,


    eine schöne Explosionszeichnung des Fensters. :thumbsup: Sieht bei weitem besser aus, als das Modellfenster des Bausatzes. Wie wäre es, wenn man Teil "F" aus 0,2 mm 2 mal herstellt und eine 0,15 - 0,2 mm Klarsichtscheibe dazwischen legt :?: Oder wie machst Du die Verglasung bei deinen Fenstern :?:


    Gruß Alfred

  • Guten Abend!


    Nur zur Info: ich wollte die Fenster nicht auf und zu machen! Also nicht funktionstüchtig, nur so andeuten!
    Sicher werde ich das eine oder andere Fenster offen darstellen aber ich werde es mit der Säge / dem Messer "Öffnen" und dann verkleben! Es muss also keine Schaniere haben...


    Das hier nenne ich korrekte Fenster, sind sogar wirklich zu öffnen, leider aber eine Nummer zu groß...



    http://www.woytnik-modellbahnt…nfang_Architektur_131.htm


    Auf der Zeichnung von Karl Heinz ist ein korrektes Fenster dargestellt...


    Vielleicht findet sich ja noch ein Besitzer mit einem Lasercuter!?!?



    Grüße
    Andreas

    Edited once, last by Andreas1968 ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!