Jaffas Moba-Shop: Lasercut-Bausätze und mehr

  • Hallo allerseits!


    Wie schon in meiner Vorstellung angekündigt, habe ich – nachdem die Prototyp-Phase abgeschlossen ist und die Serienfertigung beginnt – die beiden ersten 1:45-Produkte in meinen Shop aufgenommen. Bestellt werden kann ab sofort, die Auslieferung beginnt am 26.8. – Reihenfolge nach Bestelleingang.



    Für den Kiosk gilt der ausgewiesene Einführungspreis zunächst bis 31. August; für den endgültigen Preis muss ich zunächst einmal die Resonanz und Akzeptanz meiner Preisgestaltung abwarten.


    Als erstes kleines Beiprodukt habe ich ein Set Tisch und Stühle entwickelt. Das verwendet Zellulose-Material dafür heißt Kraftplex®, hat eine Nennstärke von 0,8 mm und wird als »Holzblech« bezeichnet: soll heißen äußerst zäh, durch eine gewisse Elastizität auch biegefähig und lässt z.B. bei den Stühlen auch eine gebogene Rückenlehne zu – anders als das spröde HDF/MDF-Material. Gegenüber Polystyrol als Material hat es aber in Haptik und Optik eher eine Holzanmutung und eignet sich als Material dort eher, wo Holz gemeint ist, während Polystyrol oder Acrylglas eher ihre Stärken bei technischen Objekten haben:


    Der direkte Link zu meinen Erstlingswerken in 1:45: http://www.jaffas-moba-shop.de/lasercut-shop-1-45/


    Ich bemühe mich bei meinen Hauptprodukten, möglichst solche zu entwickeln, die es in dieser Form nicht schon von etlichen anderen gibt. Insofern bin ich für Anregungen und Tipps dankbar, was ihr schon lange vermisst und gerne als Lasercut-Bausatz auf dem Markt sehen würdet.


    Gruß --- Jürgen

  • Hallo Jürgen,


    ich habe den Kiosk eben bestellt. Schön, das es wieder einen Lieferanten mehr gibt!


    Ich wünsche Dir viel Erfolg und uns noch viele neue, interessante Bausätze! ;)


    schöne Grüße aus Bremen,
    Rainer

  • Hallo Namensvetter,


    schöne Sachen machst du, ich freue mich, das es einen weiteren Anbieter von interessanten Modellen gibt.


    Ich habe beim Durchstöbern deines Shops gesehen, das du für N einen Überladekran anbietest. Und du hast hier nach Anregungen gefragt. Kurz gesagt, mir fehlt ein "bezahlbarer" Überladekran (ich weiß, die angebotenen Messing-Bausätze sind ihren Preis wert und für den, der will, sicher auch bezahlbar).


    Ich weiß nicht, ob ein Bockkran als Lasermodell in Spur 0 umsetzbar ist, aber da du ihn ja schon in N gemacht hast, kannst du sicher abschätzen, welcher Aufwand notwendig ist.

    Gruß


    Jürgen (K)


    Spur 0 - fast wie im richtigen Leben.



    0-topia Dawerkusen
    - nächste Baustelle Weichenbau
    avatar_ekw.jpg

  • Hallo Jürgen (K),


    Dankeschön für dein Lob! ... und ja, das mit der Bitte um Anregungen und Impulse war ernst gemeint.


    Die Idee, den Überladekran auch für 1:45 zu konstruieren, hatte ich insgeheim auch schon. In 1:160 zu konstruieren ist einerseits schwieriger, andererseits kann man an manchen Stellen »großzügiger« sein: So gibt es beispielsweise bei dem 1:160-Kran keine Nietennachbildungen (also nix für Nietenzähler, weil es keine gibt).


    Bei 1:45 wäre das aber unverzichtbar. Während die Grundkonstruktion relativ einfach umzumodeln und zu schneiden ist, bereiten mir die Nieten ein wenig Kopfzerbrechen, weil die kompletten Oberflächen der Träger in einem vorgeschalteten Arbeitsgang gelasert werden müssen, um die Nieten »freizulegen«. Ob das in befriedigender Qualität und Effizienz mit meiner Technik machbar ist, muss und werde ich testen.


    Gruß --- Jürgen

  • Hallo ihr beiden Jürgens,


    das Nietproblem ließe sich hiermit vielleicht lösen: https://knupfer.info/shop/index.php/de


    In den Bausatz werden nur die dafür erforderlichen Löcher gelasert, die erforderlichen Niete kann sich dann entweder jeder selbst bestellen, bzw. könnten auch dem Bausatz beiliegen.


    Nur mal so eine Idee.


    Mit freundlichen Grüßen
    Roland


    der soeben seine Bestellung abgeschickt hat

  • Hallo Roland,


    Löcher lasern und nieten einsetzen ... das wäre natürlich eine Option. Danke für den Vorschlag. Das müsste man ausprobieren und durchrechnen, welche Verfahrensweise unterm Strich die günstigere, die qualitativ bessere und im Montageaufwand einfachere ist. Hier ein Bild von dem Vorbild meines Kranes:

    Gegen das Lasern der Nieten spricht, dass man höllisch viel Fläche abtragen muss (, die dabei auch rauher wird), um am Ende wenige Nieten erhaben stehen zu lassen.
    Anderseits müssten – selbst, wenn man ein wenig vereinfacht – rund 100 Nieten eingedrückt/-geklebt werden.


    Gruß --- Jürgen

  • Anderseits müssten – selbst, wenn man ein wenig vereinfacht – rund 100 Nieten eingedrückt/-geklebt werden.


    Hallo Jürgen,


    100 Nieten sind doch in 2 Stunden eingesetzt. :D Wir wollen doch auch etwas Arbeit mit dem Modell haben, sonst kommt noch lange Weile auf.


    Mit freundlichen Grüßen
    Roland

  • Hallo Jürgen, zuerst viel Erfolg und viel Spaß mit deinen neuen Sachen und schön, dass du sie anbietest.


    Wegen den Nietreihen könnte man vielleicht diese, die Detailstückchen und Nietbänder aus 0,1 Ms ätzen lassen und diese dem Laserbausatz beilegen.


    Die geätzten Nietbleche können am zusammengebauten Lasermodel an entsprechender Stelle aufgeklebt werden.
    Ich weiß jetzt nicht wieviele Nietbänder auf ein A4 Ätzblech passen würden ( so etwa um 20,- Eur, für ein A4 Blech, wenn's erstmal gezeichnet ist und die Filmtasche vorliegt),aber das würde wahrscheinlich den Bausatzpreis nur wenig teurer machen?

    Grüße
    Georg

    Edited once, last by Georg ().

  • Hallo jaffa,
    der Überladekran ist eine tolle Idee und fehlt irgendwie noch im hoffentlich preiswerten Segment. Es macht ja wenig Sinn Produkte zu produzieren, welche es so oder so ähnlich schon mal gab. Das Einsetzen der Nieten sehe ich für unproblematisch und auch für ungeübte Modelleisenbahner geeignet.
    Ich hätte jedenfalls schon einmal Interesse an diesem Modell des Kranes.
    Ich hoffe er geht in Produktion und sieht auch so gut aus wie auf Deiner schönen Abbildung!


    Viele Grüße Jörg

  • Hallo Jürgen,


    es freut mich, das mein Vorschlag von dir und den anderen Schreibern so positiv aufgenommen wird. Ich für meine Teil würde mich freuen, wenn der Bausatz sozusagen die ganze Statik liefern würde und der Erbauer selbst Feinheiten wie die Nietreihen setzen könnte.


    Wenn ich ein Messingmodell baue, kann es mir auch passieren, das ich die Nieten einsetzen oder drücken muss. Dann ist das eine Fleißarbeit, ich kann es aber auch unterlassen und habe dann eben ein etwas einfacheres Modell, aber das kann für meine Ansprüche doch schon ausreichend sein.


    Manchmal habe ich den Eindruck, das dadurch, das jede Feinheit und jedes Interieur nachgebildet werden soll, die Kosten und der Aufwand hoch getrieben werden. Wer das haben will, kann ein entsprechende Modell bauen oder eben das einfachere "supern", es gibt ja Gottseidank hier im Forum genug Beispiele dieser begnadeten Bastler.


    Nach dem Motto "Jedem das Seine" wünsche ich mir eben ein etwas einfacheres (Basis-)Modell, das ich auch bezahlen kann und möchte. es gibt ja auch noch andere Ausstattungsdetails, die bezahlt werden wollen.


    Von daher hoffe ich, das du den Gedanken weiter verfolgst, würde mich freuen, wenn ich dann eine solchen Kran an die Ladestrasse stellen könnte.

    Gruß


    Jürgen (K)


    Spur 0 - fast wie im richtigen Leben.



    0-topia Dawerkusen
    - nächste Baustelle Weichenbau
    avatar_ekw.jpg

  • Herzlichen Dank an euch, Roland, Georg und Stefan für eure Hinweise zum Nietenthema. Mit den Decals habe ich schon gearbeitet, fand die Wirkung nicht so toll; bei dünnen Ätzblechen befürchte ich, dass die Tiefenwirkung der Nieten nicht ausreichend zur Geltung kommt.
    Ich habe aber inzwischen eine Idee, wie ich die Konstruktion machen könnte, so dass ich die Nieten effizient lasern kann ... so dass alles aus einem Guss ist.
    Das Projekt finde ich sehr reizvoll und würde am liebsten gleich loslegen. Habe aber zunächst einmal einen Haufen Bestelleingänge abzuarbeiten – sowohl hier aus dem Forum wie auch in meinem 1:160er Bereich, wo ich gerade ein neues Produkt herausgebracht habe.


    Zu deiner Frage, Jörg: Wo endet denn das »hoffentlich preiswerte Segment«? Das Problem ist nicht so sehr die statische Konstruktion, sondern die beweglichen Teile. Beim 1:160-Modell habe ich darauf von vornherein komplett verzichtet, beim 1:45-Modell wäre vom Maßstab her schon eine Funktion möglich, aber sicher nicht im preiswerten Segment ... wo auch immer das endet. Ich könnte mir vorstellen, dass die Laufkatze auf den Schienen beweglich bleibt (dazu müssten die Ketten unter dem Querträger komplett umlaufen) ... allerdings nicht über die Kurbelantriebsimitation unten unter der Seiltrommel, sondern von Hand verschiebbar. Und auf das Heben/Senken der Kranfunktion würde ich verzichten; die Antriebsmimik über gelaserte Zahnräder aus MDF oder Kraftplex wäre nicht funktionssicher, zumal der Kranhaken ein »Fliegengewicht« ist. Der Kranhaken würde also in oberster Stellung fixiert.


    So weit für heute. Ich eröffne zum Kran einen gesonderten Thread, wenn das Formen annimmt.


    Gruß --- Jürgen


    P.S.: Uups --- Jörg und Jürgen (K) habe ich in meiner Dankesaufzählung übersehen. Auch du, Jürgen, stellst die Frage nach Kosten so eines Bausatzes. Mir fehlt in 1:45 noch ein wenig das Gefühl für Kalkulation einerseits und angemessenes Preisniveau andererseits. Hat sich überhaupt schon jemand mit Lasertechnik an solche technischen Bauten gewagt?

  • Guten Abend,


    die Auslieferung vom Kiosk-Bausatz und dem Bausatz Tisch-Stühle-Hocker hat begonnen. Für den Teil-Bausatz Coil-Transporter ist der zweite Prototyp fertig montiert ... und damit die Produktionsreife erreicht; die Auslieferung erfolg plangemäß ab Mitte der kommenden Woche.
    Details zum Coil-Transporter hier .


    Gruß --- Jürgen

  • Nachdem für den Kiosk der Vertrieb begonnen hat und auch das Coiltransporter-Chassis in der Produktion ist, ist der Kopf frei für das nächste Projekt.
    Ich habe mir die Konstruktion des Überladekrans genauer angeschaut und habe jetzt einen Eindruck, was daran beim »Aufblasen« auf 1:45 alles zu verändern und zu verfeinern ist. Beim Endpreis für den gesamten Kran-Bausatz mit Details wie Nieten etc. habe ich als oberes Limit 70 € festgelegt ... eventuell wird es wieder einen Vorbestellungs- und Einführungspreis geben.


    In einer PN kam die Anregung, dass Bahn- und Betriebsgebäude von diversen Anbietern ausreichend vorhanden seien, dass es aber an so profanen Bausätzen wie beispielsweise einem kleinen 60er-Jahre-Wohnhaus mangele ... ein anderthalb geschossiges, verputztes Haus mit Ziegelsockel, mit kleinem Anbau, Eingangstreppe mit Windfang, Kellerabgang und Terrasse ... sehen das andere Spurnuller auch als lohnenswertes Objekt? In H0 und N wird man von solcher Art Bausätze ja erschlagen ... 0 offensichtlich nicht.


    Gruß --- Jürgen

  • Hallo Jürgen,


    zunächst erst mal mein Kompliment für die Zielstrebigkeit mit der Du Dich in die Spur 0 Szene einbringst.


    Ich könnte mir so kleine 60er-Jahre-Wohnhäuser wie von Dir beschrieben, gut in 0 vorstellen.
    Damit ergeben sich doch sehr viele variable Gestaltungsmöglichkeiten.
    Als Einzelgebäude mit kleinem Garten etc., oder auch kleinere Siedlungsreihen mit zwei, drei oder vier Häusern.


    Gerade deshalb weil, so glaube ich zumindest doch die meisten von uns im Klein/Nebenbahnbereich tätig sind.
    Hier sind doch auch solche Gebäude gut untergebracht. Auch in der Hintergrundgestaltung kann ich mir solche
    Gebäude gut vorstellen.
    Natürlich ist auch die Preisstellung ein Kriterium. Aber dazu kannst Du sicher mehr sagen, wenn Du dazu eine Planung machst.
    Da bin ich gespannt, ob solch eine Planung zustande kommt.


    Mit den besten Grüßen aus dem Bergischen
    Harry

    Rund um Wupperburg


    Eisenbahnfreunde Solingen
    Nächste Veranstaltung


    Alle geplanten Veranstaltungen sind bis auf weiteres abgesagt.
    Das gilt auch für die Fahrtage:!:


    jeden 4. Freitag im Monat Fahrtag von 15:00 Uhr bis 20:00 Uhr. Gast Fahrzeuge sind gerne Willkommen.
    Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Wo: Aufderhöher Straße 106, in 42699 Solingen

  • Hallo Jürgen,


    auch ich wünsche mir ein kleines Wohnhaus. Alles was ich bislang im Spur 0 Sektor für Wohnhäuser gesehen habe empfand ich oft als zu groß und / oder unpassend.
    Entweder zu ländlich oder as Gebäude sah eher wie ein Fabrik- oder Schulgebäude aus.


    Ich denke, dass einige Spur 0er solch ein kleines bis mittleres Wohnhaus suchen, mich eingeschlossen.



    Grüße
    Andreas





  • Hallo zusammen,
    ich hatte Jürgen diese Nachricht geschickt, da hier weiter diskutiert wird, mache ich die mal öffentlich:


    "Hallo Jürgen ( Jaffa),


    ich möchte auf diesem Wege noch mal einen Modell- Wunsch äußern, den es m.E. noch so nicht gibt:


    Kleines einfaches Einfamilienhaus aus den 60 er Jahren zum günstigen Preis (unter 50€), in der Grundausstattung.


    • optional mit Kelleraufgang an der Seite
    • optional mit Garagenanbau
    • optional mit gefliester Terrasse
    • optional mit Gartenhaus
    • optional mit gefliestem Pool
    • optional mit Zaum

    Eventuell auch als Variante eine Winkel- Bungalows, das wäre toll. Ich könnte mir vorstellen, den Geschmack einiger "Nuller" zu treffen, denn Bahnhöfe und Betriebsgebäude sind schon einige auf dem Markt vorhanden, einfache kleine, günstige Häuser gibt es ganz selten (bzw. gar nicht).


    Wäre toll, wenn das machbar wäre,


    schöne Grüße aus Bremen,
    Rainer"



    Die Ideen, ein einfaches Grund-Haus zu entwickeln, mit optionalen Zubehör finde ich gut,
    vor allen aber, dass man die Häuser bei Bedarf aneinander reihen kann evtl. versetzt), sehr gut.
    Vielleicht kann man die Options-liste ja noch erweitern.


    Schreibt doch bitte Eure Meinung, vielleicht gibt es ja genug Interessenten, das Projekt zu realisieren.


    Schöne Grüße aus Bremen,


    Rainer

  • Moin Rainer,


    grundsätzlich finde ich die Idee gut.


    Nun ist es aber für einige Forumianer recht schwer, sich zu dem Text (Beschreibung des Hauses) im Kopf ein Bild zu machen.
    Hättest du da mal was in der Hinterhand, um es der Forengemeinde etwas leichter zu machen! Wenn ja, stelle das oder die Bilder hier einfach zu ein, dann wird sicher der Eine oder Andere auch seine Kaufabsichten äußern.


    LG Christian

  • Hallo Christian,


    bin schon seit gestern auf der Suche, es ist ganz schwierig, Bilder zu finden. Ich hab mal ein Bild angehängt,
    um mal so in die Richtung zu kommen.
    Was stört, sin die weißen Fenster mit den Rolladen, wenn man sich da Sprossenfenster vorstellt, kommen wir der Sache schon näher.







    Schöne Grüße
    Rainer


    P.S. Ich suche weiter, vielleicht finde ich noch mehr Bilder.

  • Hallo Häuslebauer,


    ich selber werde solche Häuser zwar eher nicht gebrauchen können, beteilige mich aber nichtsdestotrotz gerne mal am Suchen:


    Hier ein paar Typen die mir gefallen könnten:


    Drittes Bild von oben Link zur Webseite Geschichte der Kampsiedlung


    Eine ganze Siedlung, auch interessant als Gestaltungsvorlage einer Solchen:


    Rohrbachnostalgie


    Hier mal Etwas von "vor meiner Haustüre": Schlageter Siedlung..die Bilder anklicken zum vergrößern:


    Die Schlageter Siedlung Düsseldorf 1937


    Noch was..weit runter scrollen, Bild ganz unten und Luftbild der Siedlung


    Harsewinkel


    Sindorf: Auch solche Reihenhäuser die als Kombi angeboten werden könnten die Bebauung bereichern..Reihenendhaus re / li und Mittelhaus. BILD 1 und 3


    Sindorf


    Mal etwas Ausgefallener:


    LINK


    Walter Brockhaus Siedlung


    Siedlung Röthelsheim (vmtl. Erlangen) leider nicht ganz abgebildet aber typisch:


    Röthelsheim


    Bilder 1 und 3 :


    Bürgermeister Ulrich Str.


    Auch eine Variante:


    http://manubach.welterbe-mitte…meindehaus_0696b2f4e5.jpg


    Ich würde mir, das sei gestattet mal sowas in Halbrelief und Vollhaus Version vorstellen:


    Und wer kennt sie nicht die Pola Kleinstadthäuser:


    http://bilder.bilder-speicher.…ge_800-11062517120724.jpg


    Und auch ein Blick in die virtuelle Modellbahnwelt lohnt mal. Hier zweigeschossige Kleinstadthäuser in diversen Variationen, bitte aber ohne "moderne" Details ..eben im Stil der 20er bis 60er Jahre.


    Link zu EEP


    Schweift etwas vom Siedlungshaus ab, aber ist hoffentlich erlaubt der Nachsatz:
    Zuletzt würde ich mir noch immer wünschen, das realistische rückseitige !! 2- 5 geschossige (Erdgeschoss und Obergeschoss m. Dach einzeln und Mittelgeschosse zur freien Kombination erhältlich) Hausfassaden (m.Balkon u. ohne. (mit WC/Badanbau und ohne etc.) (idealer Weise kombinierbar mit den Hofanbauten von Elvis Müllers Bruchbuden) in Viertel, oder Halbrelief Bauweise angeboten würden. Vor allem in Ziegeloptik..da diese selber mittels Ritzen, prägen herzustellen recht schwierig ist. "Putz" kann man leicht selber aufbringen, war aber früher ohnehin sehr selten.


    Das eben was der Bahnreisende in den Jahren unserer bevorzugten Epoche 3 - 4 zu sehen bekam wenn er durch die Vorstädte und Innenstadt rollte. Vorstadtbahnhöfe passen m.E. auch in Spur Null.


    Viele Grüße,
    Dirk :)

    Viele Grüße,
    Dirk :)

    Edited once, last by DirkausDüsseldorf: LINK ergänzt zu " Und auch ein Blick in die virtuelle Modellbahnwelt lohnt mal. Hier zweigeschossige Kleinstadthäuser in diversen Variationen, bitte aber ohne "moderne" Details ..eben im Stil der 20er bis 60er Jahre." ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!