Frisch eingetroffen: BR 98.8

  • Werte Mitleser,
    heute hielt vollkommen unerwartet der "große Gelbe" vor meiner Haustüre und brachte mir ein Paket aus Viernheim, meine 98er. :thumbup: Unerwartet deswegen, weil ich diesmal offenbar einer der ersten Glücklichen bin, die ein Exemplar in der Hand halten dürfen. :D
    Optisch macht die Lok schon mal einen sehr guten Eindruck, nur schnell die Lichter runter gedimmt und dann rauf aufs Gleis. Auch hierbei bisher keinerlei Beanstandungen, wenngleich ein leichtes Ruckeln ähnlich der V60 von Lenz, was mich persönlich überhaupt nicht stört, eventuell wieder Anlass für kritische Töne werden könnte. Die Lok ist bisher aber weder von mir geschmiert, geschweige denn eingefahren worden. Erfreulich das angenehm leise Fahrgeräusch und die ordentliche Zugkraft, die sich auf der steileren meiner beiden Steigungen ganz gut beurteilen lässt.
    Ein bisschen enttäuscht bin ich aber, dass - wie schon befürchtet - kein Taktgeber vorhanden ist, und der eingebaute Raucherzeuger einem der üblichen H0-Exemplaren von Seuthe entspricht, den man gerade mal mit 0,2 ml befüllen darf. Die Geräuschkulisse scheint diesmal besser gelungen zu sein, da stehen Versuche bzgl. Beharrungsfahrt etc. aber noch aus.


    Das ist lediglich mein allererster Eindruck, den ich einfach mal mit der Note "gut" bewerten würde.



  • Hallo Micha,
    da kommt ja schon wieder Arbeit auf dich zu. So wie ich dich KENNE,
    wirst du dich mit diesem "Standard" nicht zufrieden geben. Da wird sicherlich
    einiges VERBESSERT, STIMMTS ?


    Viel Spaß bei den bevorstehenden Basteleien wünscht dir


    Heiko von der Nackarquelle

  • Hallo Michael,


    meinen besten Glueckwunsch an dieser Stelle. Schoen das du die 98.8 bekommen hast, zeigt es doch, dass die Auslieferung in Gang gekommen ist. Freu mich schon auf meine 98.8. Na mal sehen wann der DHL Mann bei mir klingelt. Die Lok wird sicher noch besser laufen, da sie eingefahren werden muss, dazu noch gut abschmieren und die Sache sieht anders aus. Ich studiere derweil noch Literatur ueber die Lok. Das Heft von EJ ist sehr gut und das Buch von ek sowieso. Gerae hier findet man eine Menge schoener Anregungen fuer Zugbildungen, ideal fur Spur 0. Also deine Bilder und dein Bericht steigern die Vorfreude auf die Lok umso mehr. Ich find es klasse, was uns in den letzten Jahren an Dampfern beschert worden ist,


    MFG


    Michael

  • Guten Abend,


    Hiermit möchte ich an alle Besitzer und zukünftige Besitzer der bayerische Version der Kiss BR 98 appellieren. Gerne hätte ich mir die bayerische Version (GtL. 4/4) des Kiss Modells mit der Bahnnummer 2552 zugelegt, noch an einer definitive Bestellung, da ich über die Ausführung des Führerhaus noch im dunklen tappe.
    Normalerweise hat die 2552, eine Maschine aus dem ersten Lieferlos mit runde Stirnfenster und ein großes Seitenfenster. Auf dem Kiss Internetzseiten ist nur eine Bundesbahn Lok mit zwei Seitenfenster am Führerhaus und ovalen Stirnfenster abgebildet.

    Wer hat da mehr Ahnung?


    Gruß,


    Jacques Timmermans

  • Hallo Jacques,


    also die Lok mit der Nummer 2552 hatte vorne und hinten runde Fenster am Fuehrerhaus. Ja in der Tat sie hatte nur ein grosses Fenster, dass Fuehrerhaus war nicht geschlossen.


    Hoffe ich kann dir helfen, hab die Lok in Grossaufnahme im EJ Heft ueber die Baureihe 98.8 auf Seite 4 und 5 gefunden. Dayu hatte sie auf der Lokfuehrerseite vorne am Dach das Laeutewerk.


    MFG


    Michael

  • Ich (Vorbesteller) bin nicht gerade froh; laut der Gesammtkatalog gibt es die BR 98.8 mit:


    • ESU Rauchgenerator, radsynchron
      getakteter Rauch aus dem Schornstein


    Ich verstehe das so etwas in 1:43.5 vielleicht zu schwierig zu realizieren war, aber ich finde es nicht richtige, dass ein Hersteller die "Specs" einfach ändert.


    MfG,


    Gerben.

  • Hallo Gerben


    das war beim Kittel aber auch so: bei den Erstspezifikationen sollte er rauchen; später wurde daraus nichts; wurde auch nie mehr erwähnt.
    Scheinbar wurden hier zur Erstveröffentlichung des Pflichtenhefts einfach die Spur 1 Angaben kopiert und übernommen; und später dann nachjustiert.
    Schade.


    Vielleicht war das bei der BR 98.8 ähnlich.
    Ich schlage vor: jetzt warten wir mal ab und freuen uns erst einmal auf das Schätzchen.


    Viele Grüße


    Hendrik

  • Hallo zusammen,


    ich habe heute auch schon meine 98 886 bekommen. Voller Vorfreude die Lok ausgepackt und aufs Gleis gestellt.
    Nach dem Einstellen der Lokadresse 9 auf der Multimaus die F0 Taste gedrückt, keine Reaktion. Auch alle anderen Tasten und den Fahrregler betätigt, auch keine Reaktion.
    Dann habe ich nochmal die Fahrstufen umgestellt, auch keine Reaktion.


    Nächster Versuch war das Probieren der Adressen 3 und 98, aber das brauchte auch nix.


    Dann die Lok auf den Prüfstand und die CV1 auslesen. Leider funktionierte das auch nicht ...?


    Jetzt bin ich gerade etwas ratlos und frustriert.


    Hat jemand noch einen Tipp für mich?

  • Hallo Andreas,


    nein, analog auch kein einziger Mucks von der Lok.


    Habe jetzt auch den ESU-Programmer angeschlossen und der konnte den Dekoder auch nicht auslesen,
    Meldung: Der erkannte Dekoder wird nicht unterstützt


    ????


    Irgendwie hab ich das Gefühl, der Dekoder ist gar nicht drin oder er ist hin ....

  • Hallo Miteinander,


    die von mir in Augenschein genommene Kiss Maschine der BR 98 . 8 hatte in der Ausführung der Epo I runde Fenster im Führerhaus - Richtung vorne und hinten.
    Die Führerstandstüre geht in ein Fenster über - so wie es wohl auch bei den ersten Serienmodellen in 1 : 1 war.


    Gruß
    Waldemar

  • Hallo Liebhaber der 98.8,


    wenn die Fa. Kiss keine komplette Neukonstruktion für die Länderbahnvariante vorgesehen hat, kann es sich im Modell "nur" um eine Maschine mit geschlossenem Führerhaus handeln, dass sich dann auch stark an die Modelle der späteren Epochen anlehnt. Schließlich wollte man die bis zuletzt in Betrieb stehende 98 886 nachbilden (Museumslok). Die Vorkriegsmaschinen (vor 1914) waren alle mit offenen Führerhaus und sehr vielen Detailabweichungen im Vergleich zu den Nachkriegsbauten ausgeliefert worden. Nach und nach wurden die Führerhäuser in der Reichsbahnzeit bis ca. 1930 den späteren Loks angepasst, also geschlossen und mit Türen ausgestattet. Diese Loks trugen die Nummer 801 bis 813 (98 812 ist ebenfalls erhalten, da sie bis 1969 auf der gleichen Strecke wie die 98 886 eingesetzt war, aber nicht betriebsfähig). Alle Loks ab 814 unterscheiden sich deutlich, da sie erst nach dem Krieg, teilweise bis zu einem Jahrzehnt später gebaut wurden. Unterscheiden kann man sie an den größeren Führerhäusern, Fensterformen, Wasserkästen, Lüfteraufsätzen, Zylinderaufsätzen, Gesamtlänge usw.! Ein "wirkliche" Länderbahnlok im engeren Sinne ist also die Kiss Maschine nicht, da sie auch konstruktiv deutlich verbessert wurde im Vergleich zur Vorkriegsausführung. Das "königlich" dürfte ab 1919 langsam aber sicher verschwunden sein...!


    Viele Grüße


    Andreas

  • Hallo Thoralf,


    kann jeden treffen, hab ich auch schon alles durch. Gut bei mir waren die Probleme nicht gleich da, aber Decoder platt usw kenn ich auch zu gut.


    Ruf am besten bei Kiss an.


    Einschicken und das Thema ist vom Tisch, hast ja Garantie drauf.



    Kopf hoch. Meine ist noch im Zulauf.


    MFG


    Michael

  • Meldung: Der erkannte Dekoder wird nicht unterstützt


    Hallo Thoralf,
    genau diese Meldung hatte ich bei meinem neu erworbenen Decoder mit meiner BR 94. Ich habe ihn zu ESU geschickt und prompt einen neuen bekommen. In Deinem Fall ist die ganze Lok allerdings wohl zu Kiss zu schicken - Erfahrungen, mit denen Du nicht alleine dastehst :(


    Inzwischen habe ich meine 98.8 heute fertig gemappt und abgeschmiert. Das leichte Ruckeln ist übrigens vollständig verschwunden, nachdem ich die Lastregelung etwas zurückgenommen habe (CV 56 von Wert 255 auf 220). Ich hatte sie auch kurz mal geöffnet, um nachzuschauen, was Kiss unter dem "Hochleistungsmotor" versteht: Es handelt sich wieder um einen Bühler Motor, über den ich mich nach anfänglicher Skepsis nun doch freue, nachdem er auch im Kittel wunderbar leise läuft.


    Der belächelte Seuthe-Raucher wurde anschließend auch in Betrieb genommen: Vorsichtig 0,2 Milliliter ESU-Destillat eingefüllt (das ist 10% dessen, was die großen bekommen), ein kurzer "Paff" und es qualmte eigentlich recht nett aus dem hohen Schlot, und das durchaus auch für ein paar Runden. Natürlich kein Vergleich mit den großen Dampfern, aber für die kleine Lok gar nicht so unpassend. Vermutlich wird sich der Aufwand, einen anderen Raucher einzubauen, gar nicht recht lohnen, mal sehen. ESU hat es mit der kürzlich herausgebrachten BR 94 in H0(!) ja bewiesen, dass ein dynamischer Raucherzeuger durchaus möglich gewesen wäre, zumal bei der Kiss'schen Preiskategorie. ;)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!