Wieviel -Spur 0 -Loks braucht jeder

  • Hallo Loksammler,


    die Sammelleidenschaft ist auch hier eine treibende Kraft.
    Wie hat Wilhelm Busch so schön gesagt:


    ...und ist der Wunsch erfüllt, so hüte deine Zunge, denn ist der Wunsch erfüllt, bekommt er augenblicklich Junge!


    Sammlergrüße


    Peter


  • Hallo Rainer,


    das kenne ich und versuche es auf Spur H0 zu beschränken. Auch hier habe ich ein Thema - Hauptbahn nordwestlich Hamburg, etwa 2000 bis 2008. Das ist auch ganz ohne kreative Fahrplanergänzung unerschöpflich, 218er, orientrot und verkehrsrot, habe ich zwei. Aber wenn sich nun zwei Doppeltraktionen begegnen? 103er in fünf Farbgebungen, vier 110er, drei ME 26.... Angebot, Preis, Platzbedarf machen es möglich, alles regulär verkehrende irgendwann zu kaufen. Und erst "Special Interest": Privatbahnloks, die können überall auftauchen, notfalls mit Zügen der Baulogistik. Dampfsonderfahrten Ri Westerland, warum nicht. Epoche V macht's möglich, wenn ich auch Einzelstücke und Sonderlinge auf der MoBa ablehne. Andererseits sind die Vorbilder meiner Museumsloks alle um 2005 in Betrieb gewesen - 18 201, 03 1010 und 01 509, und ich muss zugeben, ich hätte noch Lust auf 012 100-4 oder 01 1066.


    In 0 habe ich mit Bedacht eine Nebenbahn gewählt. Ich habe kein Interesse , z.B. für den Personenzug drei verschiedene Lokbaureihen vorzuhalten. Die Vielfalt einer nach Lust und Laune zusammengesammelten Vitrine gab es auf Nebenbahnen nicht. Vielfalt heißt auf der Nebenbahn für mich eher, zwei Loks einer Baureihe zu haben - für Zugkreuzungen oder gelegentliche Doppeltraktionen. Die Umlaufpläne auf Nebenbahnen kannten meist nur eine Diesellokreihe für die Pendler- und Schülerzüge und das Übergabezugpaar, restlicher Verkehr und Wochenende Schienenbus. Ich habe das Glück, das um 1977 auf "meiner" Strecke durchaus 211 der 280 begegnen konnten, da für die 280 ausmusterungs- und altersbedingt gelegentlich V100 einspringen mussten und auch einige Bedarfs-Schotterzüge von V100 gezogen wurden, weil sie nicht in den Umlaufplan der 280 passten. Hier kann ich also meiner Vorliebe für V80 und V100 freien Lauf lassen, in völliger Übereinstimmung mit dem Vorbild.


    Wenn so eine Themenbeschränkung hilft, sich auf die Fahrzeuge zu konzentrieren, die einem wirklich etwas bedeuten - dann empfinde ich das nicht als Einschränkung, sondern als Befreiung. Auch Neuheitenblätter lese ich seitdem viel entspannter :D

  • Hallo Zusammen,


    meiner einer hält es wie in HO. Da hatte/habe ich 4 Loks. In Spur Null sind es noch 3. Die 64, die V60 und den 98er. Eventuell kommt noch eine dazu. Aber mehr nicht. Es muss halt passen. Platzmäßig-Nebenbahn-und auch finanziell.
    Aber wie alles im Leben ist es Geschmackssache. ;)


    Allen wünsche ich ein schönes Wochenende.


    Alex.

  • Vielfalt heißt auf der Nebenbahn für mich eher, zwei Loks einer Baureihe zu haben - für Zugkreuzungen oder gelegentliche Doppeltraktionen.


    Bei aller Vorbildtreue, aber in Spur 0 bei nur wenigen Loks auch noch zwei gleiche einsetzten geht für mich gar nicht. Ich habe aber Respekt vor solcher Selbstbeschränkung.


    Für mich würde "eigentlich" eine T3 mit Packwagen, zwei hübschen Personenwagen und zehn Güterwagen reichen. Doch selbst bei meiner Beschränkung auf eine ehem. Kleinbahn bei der DR gibt es heute schon genug Fahrzeuge, von denen man träumen kann.


    MfG Micha

  • Hallo,


    im Extremfall „braucht“ man für sein Hobby sicher kein einziges Triebfahrzeug, wenn man sich z.B. eher mit dem Bau von Spur-0-Modulen oder mit dem Güterwagenbau beschäftigt und dann eben bei Gelegenheit vielleicht die Lok anderer Modellbahner oder Vereinskollegen mit nutzt.


    In anderen Fällen genügen einem eine oder zwei Lok, weil man z.B. eine konkrete Vorbildsituation nachgestaltet, die auch real gar nicht mehr Triebfahrzeuge erfordert hat.


    Liebhaber etwa von Diesel- oder Dampflok werden sich sicher diverse verschiedene Lok anschaffen, auch wenn diese dann eben nur im Wechsel halbwegs sinnvoll im Betrieb einsetzbar sind. Und sicher gibt es auch Sammler im Bereich der Spur 0, die sich nur zu gerne alles kaufen, was für sie interessant und finanzierbar ist. Die werden es dann auch schnell ein paar mehr Lok…


    Ich mag z.B. Diesellok und habe daher neben einigen Industrielok ( Pola, Lima, Rivarossi, Eigenbau) Modelle der Köf II und III sowie der V 20, V36, V60, V80, V100, V 160 und V200 sowie den Breuer und den Schienenbus. Eine V 65 ist vorbestellt… Fazit: mir gefallen (Bundesbahn)Diesellok in Spur 0 und daher gehören sie auch zu meinem Hobby mit dazu – sie alle sinnvoll zeitgleich einsetzen kann ich nicht…


    Gruß
    Armin

  • Hallo zusammen,


    Ich denke die Frage ist sehr individuell und muss jeder fuer sich am Ende beantworten. Ich habe es immer so gehalten, ich kaufe Lokomotiven aus meiner Heimatregion, dazu dann noch speziell die auf meiner HAUSSTRECKE fuhren. Dies hat mich vor einem "Sammelwahn" Gott sei dank bewahrt. So zumindestens in HO. In spur null 0 bleibe ich meiner Linie treu. Die letzte Lok war die 58er. Ja auch ein Kittel oder die 95 sind schoen. Regional aber nicht bei mir gelaufen. So und jede Regel hat auch eine Ausnahme die 98.8. Warum habe ich mir die bestellt? Weil sie mir gefällt und ich betrieblich eine gute Verwendung habe auf meiner Nebenbahn.


    Danach sehe ich keinen Bedarf mehr an Loks. Meine Loks sind so geplant das sie auch laufen. Dafuer werden sie gebaut und von mir angeschafft. Betrieb ist angesagt und abwechslungsreiche Bespannung mit meinem paar Modellen machbar. Wichtiger ist mir jedes einzelne Modell, mit seiner Detailfuelle und der Laufkultur....eine Sammlung von Loks und Wagen war mir immer fremd.


    Auch beim Wagenmaterial halte ich es so. Weniger ist eben am Ende mehr. Die Konzentration auf einen Zug oder die Lok was will man mehr? Braucht man alles oder jede Neuheit? Ist unser Hobby dadurch schöner? Nein brauchen tun wir es im Grunde nicht, es gibt uns aber Schöne Stunden und Erlebnisse. ..ich denke darum geht es als der xten Lok oder der nächsten Neuheit hinterher zu hecheln.


    IN DIESEM SINNE


    MFG


    Michael

  • Hallo,


    meine Verwunderung über solch ernst debattierten Beiträge zu diesem Beitragsbaum kann ich mir nicht verkneifen. Es sei mir verziehen, wer sich auf den Schlips getreten fühlen sollte.


    Heiner hat es ja auch schon kritisch reflektiert:
    Ich "brauche" überhaupt keine Lok - noch nicht mal eine Modellbahn.


    Ich würde den Gedanken einfach weiterspinnen und in die Runde fragen wollen:


    Wieviele Spur 0 Wagen braucht jeder?
    Da lassen sich gleich zwei Threads neu öffnen:
    Wieviel Spur 0 Personenwagen braucht jeder? Und:
    Wieviel Spur 0 Güterwagen braucht jeder?


    Allerdings erwarte ich auf diese Fragen keine Antwort.


    Sind wir nicht alle ein wenig Gaga? Egal, ob keine, eine oder 100 Loks oder mehr, es kann hier nur soviel Antworten geben, wie es eben auch „verrückte und nicht verrückte" Modelleisenbahner gibt.


    Der Werbespruch „Sind wir nicht alle ein bisschen Bluna?“ * (gesprochen vom Schauspieler Utz Richter), der 1995 von der Agentur Jung von Matt entworfen wurde, war sehr erfolgreich und ging fest in den deutschen Sprachgebrauch ein. Der Werbeslogan karikiert absurde Situationen. Der passt hier eigentlich ganz gut, wie ich finde, und passt auch noch in die Epoche 3, die hier ja so favorisiert wird.Im Hinblick auf die Gründung von Bluna im Jahre 1952, der Werbeslogan wäre dann in die Epoche 5 einzuordnen.


    *Bluna ist eine ursprünglich 1952 vom Unternehmen F. Blumhoffer Nachfolger GmbH in Köln auf den Markt gebrachte Limonadenmarke. Für alle, die das nicht mehr wissen oder noch nie gewusst haben sollten.


    Ich finde: Absolut individuelle Angelegenheiten.


    Was soll sich für den Fragesteller eigentlich aus den Antworten ableiten lassen?

  • Absolut zutreffende Worte, "bahnboss".


    Das Hobby ist individuell und so sollte es auch jeder handhaben. In diesem Thread habe ich neben weisen Worten auch einige eher intolerante Beiträge, Kommentare und Ansichten lesen müssen, Sammler werden gar als dem "Märklin-Wahn" verfallen bezeichnet.


    Auf die Idee, dass es Leute gibt, die sich schöne Modelle in die Glasvitrine stellen und sie genießen, wie andere Leute teure Bilder (mit denen ich wiederum wenig anfangen kann), kommen diese Leute nicht.


    Außerdem kann man doch auch mal den Fuhrpark auf der Anlage (teilweise) austauschen, wenn man sich eben nicht den Zwängen einer bestimmten Region oder Zeit unterordnen will, obwohl das durchaus spannend sein kann - mein Ding ist es aber nicht und war es auch noch nie. Trotzdem würde ich andere ob der Art und Weise, wie sie ihr Hobby ausüben, nie kritisieren. Dass Vorbildbau aber extrem spannend sein kann, zeigt uns ja in eindrucksvoller Weise unser Hobbykollege Eckhard, der in der glücklichen Lage ist, neben seinen überragenden modellbauerischen Fähigkeiten über ausreichende Platzverhältnisse zu verfügen.


    Schönen Sonntag!
    Claus

  • Hallo Claus,


    ich kann dir da nur zustimmen. Dieser Thread hat mich allerdings dazu veranlaßt mal meinen Bestand zu überprüfenund mich gegebenenfalls von dem einen oder anderen Stück zu trennen. Beispiel: Gleiche Lok - V100 3 x vorhanden, allerdings mit 3 verschiedenen Betriebsnummern.

  • Hallo guten Tag


    Mit "Schrecken" musste ich gestern feststellen das ich eine Lok zuwenig habe, ja wieviele habe ich denn, ist doch egal . ?(


    Ihr könnt es glauben oder auch nicht aber eine E44 / 144 wie ich sie noch gesehen habe in Bhf. Basel Bad. im Wiesental, am Haken "alles" was die Spur 0 Serien Anbieter bis anhin auf den Markt gebracht haben ! ^^


    Gehe noch mal nachzählen ob ich genug, zuwenig oder zuviele Los habe :?:?(;)


    In dem Sinne was nicht ist kann ja noch werden :!:;)


    :)
    Grüsse aus der Schweiz
    Housiho

  • Liebe Freunde der Naturwissenschaft,


    ein Supercomputer hat das mal ausgerechnet: Es sind genau >> 42 << ! Warum? Weil der Sinn des Lebens eben auch genau 42 ist (siehe auch: 'per Anhalter durch die Galaxis'). Wärens nicht 42, wär' ja unser Hobby sinnlos -> kann garn nicht sein, daß wir in was Sinnloses soviel Geld versenken!?!


    So gesehen, ist für mich ist da noch 'ausreichend Raum nach oben', Loks zu kaufen - was mich schon beruhigt! Und für die Hersteller ist noch lange kein Grund in Sicht, das Entwickeln und Bauen einzustellen, weil der Markt sich eher nicht so schnell übersättigen wird.


    Also ALLES GUT Freunde!


    Ciao


    der NNullguggi


    P.S.: bei Wagons bezieht sich die Zahl 42 natürlich nicht auf die Gesamtstückzahl, sondern wieviel einer vom gleichen Wagon-Typ hat. Also Ganzzüge von mehr als 42 Wagons besser meiden!

  • So dann ist mein sinn des Lebens erfüllt und ich kann abdanken... Warum? Ganz einfach die 42 Loks haben wir bestimmt erreicht und als Krönung haben wir eine 42er. :thumbsup:




    Gruß Klaus

  • Moin,


    unser NNulguggi hat vollkommen recht - wer sich in Literatur und Film auskennt, weiß eben, dass der Sinn des Lebens 42 ist ^^


    Aber das ist ja noch nicht alles: ersetzt mal die Ziffern durch die entsprechenden Buchstaben im Alphabet, dann werdet Ihr den tieferen Sinn unseres Lebens und Strebens erkennen :D Das passt :thumbup:


    Weiterhin viel Spaß
    Eckhard

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!