Interesse an Wasserdurchlass?

  • Hallo liebe Modellbahnfreunde.


    Beim Vorbild unscheinbar, im Modell zu oft vernachlässigt:
    Als bisher unangekündigte Neuheit 2016 kommt - ausreichende Nachfrage vorausgesetzt - dieser kleine Wasserdurchlass aus Beton.




    Hättet ihr Verwendung für dieses kleine Bauwerk? Wie gefällt euch die Vorbildwahl? Feedback ausdrücklich erwünscht!


    Viele Grüße
    Marco

  • ........ so einen Wasserdurchlass kann man immer und überall brauchen und einbauen. Das ist `ne super Idee!
    Ich bin auf jeden Fall dabei!
    ;)

    Gruß Thomas


    " Damit das Mögliche entsteht,muss immer wieder das Unmögliche versucht werden" Hermann Hesse

  • Ja, gute Idee! Gibt es vielleicht noch ein paar Details und einen voraussichtlichen Liefertermin und eine Preisvorstellung? Material? Maße?
    Gruß
    Wolfgang

  • Hallo!


    Ich habe zwar bereits zwei Wasserdurchlässe von Vampisol aber ddiese modernere Version hätte ich gern auf meinem neuen Segment was gerade in der Planung ist.


    Also bitte her damit :)


    Gruß
    Andreas

  • Wieso modern??? Das ist ein einfacher Durchlass aus Beton. "Das konnten schon die alten Römer". ;)


    Einzig das Geländer könnte von einem späten "Sicherheitsfetischisten" nachgerüstet worden sein. Kann man gut durch ältere Bauformen ersetzen, oder sogar ganz weglassen...


    Gruß, Bernd

  • Ja, gute Idee! Gibt es vielleicht noch ein paar Details und einen voraussichtlichen Liefertermin und eine Preisvorstellung? Material? Maße?
    Gruß
    Wolfgang


    Hallo Wolfgang,


    vielen Dank! Nachfolgend die gewünschten Details zum Wasserdurchlass:


    Material:
    Der Wasserdurchlass wird wie die BERGSWERK-Prellböcke als nicht zusammengebauter, unbemalter Acrylharz-Bausatz kommen, das zugehörige Geländer als dreidimensionaler, leicht zu montierender Faltbausatz in Neusilber-Ätztechnik.

    Abmessungen:
    Die Breite wird voraussichtlich bei etwa 185 mm liegen, die Höhe bei etwa 60 mm. In der Grundausstattung ist der Wasserdurchlass für eingleisige Strecken mit einer Trassenbreite nach NEM konzipiert, lässt sich aber kinderleicht mit optional erhältlichen Gewölbeverlängerungen an mehrgleisige Strecken sowie breitere (bei eingleisigen Strecken entsprechend höhere) Bahndämme anpassen.

    Preisvorstellung:
    Der Preis ist noch nicht abschließend kalkuliert, wird sich aber voraussichtlich im Bereich um 40,- EUR inkl. Geländer in Ätztechnik einpendeln.

    Voraussichtlicher Liefertermin:
    4. Quartal 2016


    Viele Grüße
    Marco

  • Hallo,
    ein solches unscheinbares, weil meist nur von ober befahrens Bauwerk ist eine sehr gute Idee. Dann noch aus Stampfbeton ist es universell ab der Epoche 1 einsetzbar.
    Vielleicht sind 2 Geländervarianten sinnvoll, eine ältere bspw. aus Winkelprofil und die im Vorbildfoto zu sehende neuere, geschweisste Variante?


    Gruss, Dirk

  • Hallo,
    ein solches unscheinbares, weil meist nur von ober befahrens Bauwerk ist eine sehr gute Idee. Dann noch aus Stampfbeton ist es universell ab der Epoche 1 einsetzbar.
    Vielleicht sind 2 Geländervarianten sinnvoll, eine ältere bspw. aus Winkelprofil und die im Vorbildfoto zu sehende neuere, geschweisste Variante?

    Vielen Dank für den Hinweis, Dirk.


    Bisher ist lediglich das abgebildete "moderne" Geländer vorgesehen, allerdings sind verschiedene Geländervarianten ein sehr guter Ansatz. So wäre durchaus denkbar, den Wasserdurchlass in der Grundausstattung ohne Geländer anzubieten und die entsprechenden Geländervarianten optional.


    Ich werde mir meine Gedanken machen. Nochmals Danke.


    Viele Grüße
    Marco

  • Liebe Leute,


    ich möchte jetzt nicht stänkern, aber kann man bei einem solchen in der Tat alltäglichen und nützlichen Ausstattungsmerkmal nicht an die Selbstbaukunst der Modellbahner apellieren!?? Wäre es nicht netter, einen Baubericht (Bemaßung, Materialien, Finish) z.B. in der Zeitschrift des Forums-Hausherrn zu veröffentlichen?!


    Ich denke Fertig- oder Halbfertigprodukte sind doch interessanter, wenn sich das Vorbild nicht so einfach nachgestalten lässt, z.B. bei einer Gitterbrücke etc.


    Herzliche Grüße


    Kallisto

  • Kallisto


    Lass ihn doch machen. Ich würde den Durchlass auch lieber selbst bauen, aber nicht jeder denkt so. Oder jemand will Zeit sparen. Oder traut sich das nicht zu - wobei die Farbgebung von altem Beton die echte Herausforderung ist. Und das muss man beim vorgeschlagenen Produkt immer noch selbst machen?


    Von daher: Leben und leben lassen. Und auf deinen Beitrag freue ich mich schon.


    Liebe Grüße


    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Kallisto
    genau wegen solcher Aussagen Berichte ich kaum noch über meine Aktivitäten, sonst heißt es noch, was ich da tue ist kein Modellbau sondern nur zusammengekaufe von Artikeln.
    Selbst wenn ich etwas aus Gips anfertige, stelle ich ja den Gips nicht selbst her, die Silikonmasse ist ja auch nur gekauft, die Washing-Farben ebenfalls...


    Null-Problemo hat Recht: als Hersteller würde ich ein fertiges Muster zeigen, die Eckdaten dazu und fertig.
    Alles andere frustet nur - auf beiden Seiten!



    Gruß
    Andreas

  • Quote

    Alles andere frustet nur - auf beiden Seiten!

    Das meinte ich nicht, Andreas. Angesichts solcher Threads frage ich mich warum man als potentieller Hersteller so wenig Vertrauen in das eigene Tun und Handeln hat? "Ich mache es dann, wenn es genug Nachfrage gibt", ist oben zu lesen. Wohin soll das führen? Die Erfahrung zeigt doch weiter, das die lautesten "Hier!"-Schreier ganz leisen werden, wenn ein Projekt erst mal konkret wird.


    Stell dir vor, Lenz, Brawa oder andere hätten so gehandelt? Keine Modelle, kein Gleis, nicht mal ein SNM hätten wir dann .... 8o


    Null-Problemo :thumbup:

  • Hallo Marco,


    Ich würde gerne ein weiteres Modell kaufen.
    Einige Deiner verschiedenen Prellbockmodelle kenne ich bereits. Farblich kann man sich da noch richtig austoben.
    Wenn es in dieser Qualität weitergeht habe ich keine Sorgen.


    Einige Antworten/Kommentare zu Deiner Umfrage verstehe ich persönlich nicht. Warum darf man als Hersteller in einem eher begrenzten Abnehmerfeld nicht vorher nach dem allgemeinen Interesse zu einem geplanten Modell fragen?


    Gruß aus Hamburg


    Markus

  • Moin,


    da stimme ich Markus voll zu.


    Warum sollte ein kleiner Hersteller nicht vorher nachfragen, um sein unternehmerisches Risiko zu minimieren?
    So erkennt er schnell, ob sich ein Musterbau lohnt.


    Schon vergessen? Vampisol macht das in Facebuch genauso. Da steht dann in einem Nebensatz, daß die Brücke xy auch in Spur 0 machbar wäre und einige drücken dann den gefälltMir-Knopf. Ein paar schreiben ihn dann direkt an und fragen nach oder bestellen sogar.


    Man kann es auch als eine Marketingform sehen.


    Und Fahrzeughersteller mit Zubehörproduzenten in einen Topf zu werfen, halte ich für ungeeignet. Außer beim unternehmerischen Risiko.


    Hätte Herr Lenz nicht vor Jahren den Mut gehabt, die Spur 0 neu zu beleben, so wäre sie immer noch in der kleinen Nische. Brawa und andere nutzen den Zug und sprangen auf. Gut so!


    Und seitdem gibt es sie eben, die bei manchem ungeliebten Spielbahner, die Plug&Play Gesellen, die kaufen und einfach drauflos spielen und die andere Seite, die noch aus den mageren Jahren des Selbstbauens kommt, für die der Kauf eines fertigen Artikels nahezu ein Frevel zu sein scheint. Sie blicken verächtlich auf die "Neuen" und können sich nicht richtig darüber freuen, daß es seitdem mit der Null aufwärts geht. Beide Volksstämme werden nur selten zusammenfinden, da ihre Ansichten eines Hobbies doch zu arg divergieren.


    So finde ich den neuen Wasserdurchlaß richtig gut. Werde ihn auch wegen meinem lauten HIER Schrei bestellen. Natürlich kann man sowas an einem Sonntagnachmittag mit Utensilien aus dem Baumarkt problemlos selbst zusammenfrickeln, doch bleibt mir noch genug Spielraum beim Färben.


    Und wer die Alterung scheut, der sprüht ihn Betongrau ein (z.B. mit Zinkspray aus dem Autobedarf) und stellt zwei Arbeiter mit Kelle und Schaufel daneben und simuliert eine abgeschlossene Sanierung des Durchlasses.


    Ich mein ja nur...

  • Hallo Durchlassfreunde


    ich möchte ja hier nicht von der eigentlichen, gerade stattfindenden Diskussion ablenken, aber:


    erinnert sich noch jemand daran, dass es solch einen Durchlass/Durchbruch erst vor recht kurzer Zeit als Bastelbeilage im SNM-Heft gab?? Ein sehr hübsches Teil in Ziegeloptik oder glatt bei Verwendung der Rückseite - bestimmt wieder gelasert von Frau Bünnig.
    Ich erinnere mich so gut daran, weil ich das Modellchen gestern gerade für eine ganz andere Bastellei verwendet habe.


    Marco sollte also hiermit einfach für seine Planung mal wissen, dass es sowas - wie fast immer - schon gibt; oder mal gegeben hat!!!



    Beste Grüße


    Hendrik

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!