"Lenz Standard"

  • Anmerkung des Moderators
    Abgetrennter Thread vom Beitrag Br 86 wegen Thread Drift



    Hallo zusammen,


    irgendwie bestätigt mich dieser Thread in meiner Entscheidung, die Spur Null verlassen zu haben!


    Ich bin nicht wegen Lenz vor ca. 4 Jahren zur Spur Null gewechselt, sondern eher wegen der schönen Modelle von Kiss und anderen Kleinsereinherstellern.


    Was ist ein Lenz-Standard? Der Preis? Die absolut vorbildlose Fallhakenkupplung? Eine "Rangierkupplung"? Viel Plastik? Ne, ne, wenn ich das hier lese, dann gehts doch nur um den Preis!
    Was machen alle diese Lenz-Jünger, wenn mal Lenz nichts mehr liefert? Noch mehr schimpfen?


    Viele denken, man bekommt eine Spur Null Lok zum etwas höheren Preis einer H0-Lok (macht ja Lenz vor), aber was hat man dann? Z.B. eine 64er, die nicht rauchen kann, auch nicht zum nachrüsten. Für mich ein Ding der Unmöglichkeit.


    Ich wäre sehr gerne bereit gewesen, deutlich mehr für eine korrekte 64er zu bezahlen, wenn sie entsprechend umgesetzt worden wäre. Massstab sind da für mich die Modelle von KM-1 und Kiss in Spur 1. Modelle in diesen Ausführungen der beiden Hersteller sind für mich ok und der Preis ist für mich in Ordnung. Da weiß ich, was ich bekomme.


    Warum läuft das in Spur 1? Warum gibts dort nicht so viel Gejämmer? Gehen Spur Einser davon aus, das die Königsklasse Spur 1 von vorherein etwas kostspieliger ist und man auch bereit ist, das zu zahlen?


    Warum gibts bei Spur 1 keine Diskusionen zum Thema Vorbestellungen? KM-1 und Kiss haben komischerweise mit den Spur Einsern keine Probleme mit Vorbestellungen oder dem Verkauf der ganzen Serie, da bleibt niemand darauf sitzen!


    Hier mal zwei Beispiele beim Verkauf meiner Spur Null Modelle, aus dem Schnelli-Forum noch heraus:


    - Ein Kollege hat zwei (!) Wagen von Lenz bei mir reserviert gehabt, Preis für beide keine 100 Euro. 1 Nachfrage nach zwei Wochen: ja, er hat noch interesse, überweist demnächst. Dann nochmals eine Nachfrage, und nach sechs Wochen dann die Aussage, ich soll die Reservierung zurücknehmen, da er das Geld nicht hat.


    - Ein anderer wollte die V160, 64er, V36 und ein Wagenset bei mir kaufen, hatte dafür einen Preis für neue Vitrinenmodelle, ca. 4 Wochen alt, deutlich 30% unter Liste gemacht. Erst war er hellauf begeistert, wir hatten sowohl gemailt, wie auch telefoniert, er hatte alle meine Daten und auch Bilder der Modelle. Dann plötzlich war es ihm zu unsicher, das Zeug zu kaufen und er wollte eine persönliche Abholung. Auch diese habe ich ihm angeboten, eventuell sogar, das man sich auf halber Strecke trifft. Das war ihm dann zu weit.


    Sorry, aber irgendwie habe ich das Gefühl, das viele Neu-Spur Nuller auch nicht 100%-tig zu dem stehen, was sie tuen. Ist doch alles etwas schwammig.


    In Spur 1 ist mir soetwas nie passiert. Da steht man dazu und hält auch versprechen ein. Ich denke, Spur 1 ist deswegen etwas anderes, weil die Modelle doch wesentlich wertiger und auch teurer sind als in Null. Deswegen steht man hinter der Spur Eins ganz anders als wenn ich mir eine "billige" Lenz-Lok kaufe.


    So, aber nun genug mit meiner Schimpferei.


    Gruss.. Matthias

  • hallo Matthias
    da wir hier schon off-topic sind, verstehe ich nicht, was du uns hier eigentlich sagen willst.


    es ist doch wohl unbestritten, dass manche dinge bei jedem Lenz-model gleich sind. dazu gehören natürlich die fallhaken kupplung, die Kunststoff-aufbauten, bestimmte material-dicken, eine bestimmte detailierung, die konsequente Digitalisierung. und wenn was immer gleich ist, nennt man das in unserem Sprachgebrauch standards. nun ist es so das sich andere dazugesellen können (wie brawa das tut) oder eben nicht. eine qualitative aussage ist dadurch nicht getroffen, nur die Gewissheit, das etwas zusammenpasst.


    und ja, der preis kann auch ein standard sein. aber es geht hier nicht um preis, sondern um preis-leistung. es kann doch allen ernstes keiner behaupten Lenz wäre billig. wenn ich irgendeinen nicht Modellbahn-infizierten erkläre, ne Lok kostet 750,- euro und das ist richtig günstig, zeigt mir doch nen Vogel. und mal ehrlich wie vielgrößer ist der Modellbahnspiel wert mit ner messinglok, die dreimal soviel kostet? dreimal so hoch?


    mag sein, dass man in der spur 1 schon so abgestumpft ist, dass man nicht mehr merkt, was man da treibt. und mag sein, dass du dich da wohler fühlst. aber ich bin richtig glücklich, dass in der spur 0 noch darüber diskutiert wird, ob die preise wirklich noch einen glücksgefühlfördernden Mehrwert haben.
    denn da kann man ganz sicher unterschiedlicher Meinung sein.
    meint jedenfalls volker

  • Hallo Michael,hallo Volker
    Ich hatte auch mal Spur1 und da war es nun so, dass es ein Grundprogramm gab, welches einigermaßen bezahlbar war und eben die Teurerfraktion mit u. a. Kiss, KM1, Hübner usw.
    Da konnte man sich aussuchen, ob es eben Messing sein soll oder Plastik oder Mischbauweise reicht. Und ganz ehrlich: Auch wenn immer auf Märklin geschimpft wurde und noch wird: Die neueren Sachen sind durchaus akzeptabel.
    Volker;allerdings ist das ein Unterschied,ob Plastik oder Metall, Metall fühlt sich einfach "wertiger" an, das ist in allen Spurweiten so und sollte auch jeder für sich selbst entscheiden, was Ihm dieses Gefühl "wert" ist...
    Auch wurde und wird auch und gerade über die Vorbestell und Lieferpraxis gemotzt- aber eben nicht oder wesentlich seltener in einem Forum!
    PS: Eine Lok kostet nur 750€? Dann schaut doch mal in die diversen H0 Preislisten: Da sind wir mittlerweile auch schon in Preisregionen von bis um die 500€.
    Und ja, Lenz ist mittlerweile Standard... Na und???
    Wichtig ist doch, das 1. das Modell topp aussieht und 2. die Gebrauchsfähigkeit ebenfalls topp ist- Stichwort Praktikabelität!
    Ich jedenfalls habe meinen Riesenspass mit den Lenz - Produkten(Bis auf den Sound der BR216...)!!!
    Meint Thomas/BwLoehne1 8)

    Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.(Ringelnatz) :thumbup:

  • Hallo Thomas,


    Danke für Deine Zeilen.


    Seit Märklin die Formen und Modelle von Hübner übernommen hat, sind tatsächlich ganz gute Modelle wieder auf den Markt gekommen. Jedoch nicht ganz in der damaligen Hübner-Qualität. Auch hat Märklin lang verpasst, vernünftige Decoder in die Loks zu bauen, die auch DCC verstehen.


    Allerdings hat Märklin auch sehr große Fehler in Bezug auf Spur Eins gemacht, es sein nur die 44er genannt. Dieses Modell in Mischbauweise Kunststoff/Metall hat fast soviel gekostet wie eine 44er von KM-1 oder Kiss, war aber schlecht umgesetzt. Man muss sich nur mal im direkten Vergleich eine Kiss 44er mit einer Märklin 44er anschauen, grausig.....


    Ich habe eben auch etwas mehr Auswahl an Modellen, Gleisen, Zubehör in Spur 1, es seien nur eine paar genannt: Bockholt, Hegob, Dingler, Besig, Proform.


    Und wie Du schreibst: H0-Modelle liegen auch bereits bei 500 Euro, alle großen Hersteller (Roco, Fleischmann, Liliput, Märklin) schenken sich da nichts.


    Ich möchte auch niemanden etwas schlecht reden. Ich finde es einfach nur ungerecht, Lenz mit der Spur Null gleichzusetzen.


    Gruss.. Matthias

  • Hallo Leute,
    ich kann diese Diskusion hier nicht nachvollziehen.
    Wieso kann man Lenz mit der Spur0 nicht vergleichen?
    Nur weil die Modelle aus Kunststoff und Metall sind!
    Ich habe eine Fulgurex 86er und diese Lok ist ehrlich
    gesagt vom Fahrverhalten Schrott!Macht Kurzschlüsse und
    lief sehr schlecht!Die Lok kostete mich damals 5000,-DM!
    Und wenn ich die KISS 64er mit der Maschine von Lenz
    vergleiche,ist mir die Lenzlok ehrlich gesagt lieber!
    Also hört doch bitte mit dieser unnötigen Diskussion auf und
    freut Euch auf die Modelle die noch kommen.
    MfG,
    P.J.

  • Hallo P.J.,


    es geht mir nicht darum, Lenz schlecht zu machen. Lenz hat auch schöne Modelle.


    Es geht mir einfach darum, das hier die Firma Lenz als der Standard für Spur Null gesehen wird, was eben meiner Meinung nach nicht zutrifft.


    Ok, die meisten hier sind durch Lenz zur Spur Null gekommen, aber deswegen Lenz als Standard für rückliegende und zukünftige Modelle zu sehen ist nicht meine Meinung.


    Es gibt und gab und wird noch viele andere Hersteller von Spur Null-Modellen und auch Zubehör geben. Jeder darf doch das kaufen und fahren, was er will.


    Es geht mir einzig darum, Lenz nicht als "den" Standard zu sehen, sondern über den Lenzschen-Tellerrand zu schauen. Hier wird doch meistens geschrieben: Wenn z.B. Brawa einen Wagen oder eine Lok bringt, muß diese nach Lenz Standard gebaut sein. Auch andere Mütter haben eben schöne Töchter, warum nicht mal fremdgehen?


    Einfach mal zum Auge führen: was passiert, wenn Lenz plötzlich nichts mehr herstellt? Wer gibt dann den "Standard" vor. Wie viele werden wieder von Spur Null abspringen, weil sie sich die anderen Hersteller nicht leisten wollen oder können?


    Also ich kann mir auch nicht vorstellen, das ich nur die Modelle von einem einzigen Hersteller fahren lasse, nein, jeder Hersteller hat doch Modelle im Programm. Und z.B. mit Schraubenkupplung passen auch alle soweit zusammen.


    Gruss.. Matthias

  • Hallo Leute,
    ich verstehe nicht, warum die Diskussionen immer so hitzig sein müssen - wer lieber die Spur 1 betreiben möchte,
    soll es doch tun, hat ja keiner was dagegen. Wenn man dann noch begründet, warum man gewechselt hat, ist
    das auch in Ordnung, aber man muss doch daraus keine Weltanschauung machen und versuchen alle anderen
    umzustimmen.
    Ich jedenfalls wurde erst durch/mit LENZ auf die Spur 0 aufmerksam und bin froh, dass sich damit ein Jugendtraum
    erfüllen lässt. Die Eisenbahnwelt ist in 0 doch viel realistischer und reizvoller als in den kleineren Spurgrössen. Das
    Preis-/Leistungsverhältnis ist bei LENZ und auch BRAWA in Ordnung und wenn man betrachtet, wie viel weniger
    Ausstattung und Fahrzeuge man auf gleicher Fläche verbauen bzw. einsetzen kann, auch nicht viel teurer als HO, vorausgesetzt man vergleicht die Preise für HO-Loks mit gleichen Features, wie Sound, Bremsgeräusche etc.
    Ich gehe 'mal davon aus, dass nicht überall genügend Platz besteht, um Rundkurse zu bauen und damit auf das
    Rangieren oder Lok-Umsetzen verzichten zu können, sodass die LENZ-Kupplung für alle Modul-, Kleinanlagen- und
    Teppichbahner doch eine grossartige Möglichkeit darstellt, um nahezu vorbildgetreu Züge zu trennen und wieder
    zusammen zu stellen. Wen die LENZ-Kupplung stört, der kann sie doch durch die beigelegten Original-Kupplungen ersetzen, mich stören sie im Zugverband jedenfalls nicht (bei den 3yg-Wagen und Donnerbüchsen sind sie bei
    heruntergeklappten Laufblechen ja kaum zu sehen. Bei mehr oder weniger ständig abgestellten Waggons bevor-
    zuge ich natürlich auch die Original-Kupplung, aber im praktischen Betrieb ist das für mich zuviel 'Fummelei'.
    Selbstverständlich hätte ich ein neues Modell auch lieber heute als morgen, aber ich denke die Philosophie von
    Herrn Lenz, nämlich Qualität abzuliefern, wird sich langfristig auszahlen und wer Chinesen als Handelspartner
    erlebt hat, weiss, dass sich die Dinge dort leider nicht immer so realisieren lassen, wie man es in Europa gewöhnt
    ist. So warte ich also geduldig auf den Schienenbus - noch in diesem Jahr !?
    Was neue Lok-Modelle angeht, wäre mir eine 86 auch lieber als z.B. eine 94, da auch mein Thema die Neben-
    bahn ist, aber offenbar ist die Mehrheit anderer Meinung. Möglich wären aber ja auch z.B. Abwandlungen der
    64er, z.B. mit Vollscheiben-Vorlaufrädern, das könnte die Wartezeit auf Neuigkeiten verkürzen und würde den
    Kauf auch von 2 Loks einer Baureihe zulassen, ohne dass es auf der Anlage langweilig wird.
    Um auf die Bogen- und Dreiweg-Weichen zu warten, bin ich zu ungeduldig und habe mich anderweitig beholfen,
    aber bei den erwartungsgemäss nicht sehr hohen Stückzahlen dieser Einzelteile ist doch klar, dass andere
    Prioritäten gesetzt werden, für mich nur zu verständlich, denn neben aller verbalen Anerkennung ist doch für eine
    Firma, die sich in einem für sie neuen Marktsegment positioniert, verbunden mit dem entsprechenden Lehrgeld,
    was da üblicherweise gezahlt werden muss, zunächst ihr wirtschaftlicher Erfolg, der das Überleben am Markt
    sichert, wichtig.
    Erwähnen möchte ich an dieser Stelle den herausragenden Kunden-Service derFirma LENZ, vergleichbares habe
    ich in mehr als 35 Jahren Modellbahnpraxis noch nicht erlebt - absolut Note 1 - und dazu in den meistens
    Fällen auch noch kostenlos.


    Gruss aus Seevetal :)

  • Hallo Matthias und Mitleser,


    auch ich bin durch die Fa. Lenz zur Spur 0 gekommen. Und es ist doch wohl unbestritten, daß Bernd Lenz aufgrund seines "Standards" (Preis/Leistungsverhältnis, Ausfühtungsqualität) die Spur 0 so richtig wieder zum Leben erweckt hat.


    Meine erste Lok war die Köf von Lenz; anschließend kaufte ich neben einigen Wagen die BR 78 und 64 von Kiss. Beide Loks habe ich wegen diverser Montagefehler - von schiefsitzender Pufferbohle bis zur schleifender Treibstange - an Kiss zurück gegeben. Ich wollte und brauchte keine Standmodelle, die mehr als EUR 1.800,00 kosteten!


    Ja, ich bin ein "Lenz-Fan", auch wenn ich zugeben muß, daß einige wenige Details von vornherein ohne Mehrkosten besser gemacht werden könnten.



    Gruß


    Jürgen (HH)

    Generaldirektion der REEB

  • Danke für deinen Beitrag, hatte nicht bemerkt das man die Laufbleche herunter klappen kann


    Grüße aus Rheinsberg


    Hans-Peter

  • hallo Matthias,


    natürlich gibt es den "Lenz-standard". weil es einfach schneller geht, "Lenz-standard" zu schreiben, als "ich will ein Modell, dass eine funktionierende hakenkupplung hat, voll digital, mit sound, mit fernsteuerbarer Kupplung, metallrädern und weitgehend alle relevanten Detail mit freistehenden griffen usw....".
    aber es gibt auch den "petau-standard" oder den "kiss-standard" oder "ripoli" ist auch ein standard.
    was man am ende jetzt gut findet, ist doch jedem selbst überlassen.
    dass die breite masse mit ripoli nicht zufrieden ist, und z.b petau-bausätze zu kompliziert und irgendwie auch zu überkandidelt findet (und zu teuer), und Lenz mit seinen vorgaben gerade den nerv trifft,
    kann doch eigentlich keinen verwundern.
    meint jedenfalls volker

  • Hallo Matthias,
    der Lenzstandart ist:
    Decoder mit Sound
    Energiespeicher
    Automatische Kupplung
    Wenn Du eine KISS Lok kaufst,kommen diese Extras noch
    oben drauf.
    Zum Beispiel :Lenz 64 =750,-€
    KISS 64 =1700,-€ +150,-€ für Decoder mit Sound
    Ergo,ich bekomme für eine KISS 64 zwei Lenz 64 und habe noch
    200,-€ gespart!Das nenne ich Standart!
    Ich denke,das hier einige Modellbahner das genauso sehen.
    Meint mit freundlichen Grüssen,
    Peter Jung


    Ps.Ich hab auch etliche Messingmodelle außer der 86!

  • Hallo zusammen,


    Danke für Eure Antworten.


    Wie ich mir schon dachte, bezieht sich der hier viel zitierte Lenz-Standard bei den meisten auf einen gewissen, niedrigen Preis.


    Lassens wir dabei bewenden.


    Wünsche Euch alles Gute....


    Verabschiede mich dann aus dem Kreis.


    Gruss.. Matthias

  • Moin
    Und wieder nix kapiert.Nicht der Preis,sondern das Verhältnis welches hier mehrfach wiederholt wurde.Warum man aber überhaupt von Lenz als Standart spricht ist mir ein Rätsel,bzw will es gar net wissen
    mfg uwe

    Edited once, last by Uwe ().

  • moin uwe,
    auch wenn du es nicht wissen willst (was ich ja irgendwie auch nachvollziehen kann, vielleicht aber andere), ist der begriff "Lenz-standard" doch nur entstanden, um nicht immer wieder von neuem aufzuzählen, was man an einer Lok so haben möchte, und was nicht. um klar zu machen, das ripoli für die meisten nicht mehr reicht, dass sowohl eine funktionierende spielkupplung als auch die schraubenkupplung problemlos anzubringen ist, dass die rolleigenschaften ein befriedigend deutlich übersteigen sollen usw. aber auch um die andere Richtung abzugrenzen: Lenz-standard ist nicht 0-pur, hat eben keine maßstäblichen Räder, die materialdicken sind es auch nicht, bei der Gestaltung der Innenräume sind abstriche zu machen etc. um genau den Sachverhalt klar zu machen, was will ich unbedingt, was wäre mir den Mehrpreis nicht wert, kann ich auf ein wort reduzieren: "Lenz-standard", was nichts anderes heißt wie "so wie Lenz".
    das heißt doch nicht, dass es daneben nicht noch andere spannende dinge gibt, für so manchen ist 0-pur halt deutlich spannender, oder dampf-erzeuger, oder sogar echt-dampf/diesel oder, oder oder.


    und Matthias,
    ich bin es langsam auch leid, immer wieder mich rechtfertigen zu müssen, weil ich nicht den wert einer limousine in meine Modelleisenbahn stecken möchte, sondern nur den wert eines klein- oder Mittelklassewagens und mir dabei ständig einer vorhält, ich wäre geizig und mir wäre Qualität egal. aber ich lasse es jetzt auch damit bewenden.


    volker

  • Moin Moin,


    warum wird eigentlich immer so viel diskutiert, wie es schon in der H0 Meute der Fall ist? Es gibt eben eine Fraktion der "Spielbahner", die mit Lenz eben ihren definierten Standard bekommen hat, und eine Fraktion der "Vitrinenbahner", die in perfekten Messingmodellen ihr Auskommen findet. Für die ist eben alles aus Plastik Teufelszeug.


    Okee, jedem das Seine. Aber sich nun in Spur 1 flüchten, um dort dem Standard zu entkommen? Was ist dort Standard? KM-1?


    Ich kam von H0 zur 0, weil mir die Lenzfahrzeuge preislich und qualitativ zusagen. Ich bekomme viel mehr Lok für mein Geld und habe zusätzlich noch ein paar digitale Feinheiten, die mir mehr Spaß am Fahren machen. Dazu zähle ich auch die für mich geniale Fallhakenkupplung. Na und? Wenn ich mir da die Klötze in H0 anschaue, die neue Megakupplung von Märklin, dann bin ich doch mit der von Lenz als neue Standardkupplung gebauten Version mehr als zufrieden. Sicheres Kuppeln im Bogen! Was will ich denn mehr?


    Okee, es mag sein, daß bei Km-1 die schönste Schraubenkupplung eingebaut wird. Betriebssicher ist sie, aber wenn ich jedesmal eine Pinzette zum Trennen der Fahrzeuge brauche, nein, zwei, denn mit der einen muß ich die Kupplung ja halten, damit ich mit der anderen den Griff losdrehen kann... also neee, das ist nicht mein Ding.


    Und daß Lenz eine Kombination aus Metall und Plastik verwendet? Wieso ist das denn so schrecklich? So wird die Spur 0 eben bezahlbar und... je mehr Leute zur 0 wechseln und sich Fahrzeuge kaufen, so günstiger werden die Modelle eben auch. Vielleicht ist aber da der Haken, denn die bisherige Nullfraktion mag die Lenzfraktion nicht, denn sie macht die Spur 0 nicht mehr zu exklusiven Spur der finanziell gut Betuchten, sondern eben zur -Sorry- Normalspur für Alle.


    Im Übrigen hat auch KM-1 gemerkt, daß man mit MIschbauweise und demzufolge günstigeren Preisen mehr Käufer findet als im reinen hochpreisigen Messingsegment: Baureihe 50, Baureihe 23. Aber welches Glesimaterial will er in Spur 1 fahren? Märklin? Hübner? KM-1? Selbstbau?


    Lenz hat es eben geschafft, daß Spur 0 im Aufwind ist. Und ich hoffe, es bleibt auch so. Daß nun Brawa auf den Zug aufspringt ist doch bestens. Denn Brawa hat in H0 immer für tolle Wagen gesorgt, ebenso für spitzenmäßige Loks in einem recht hohen Preissegment. Ich denke, auch Liliput, bzw. Rivarossi werden bald folgen, denn sie wollen sicher nicht im Abseits stehen und haben ebenfalls bereits genug H0-Vorarbeit geleistet, die einem Spur 0 Modell zugute kommt.


    Wenn nun eben eine T3 oder 98.10 aus dem Hause Brawa kommt, wird sie sicher - wie alle Brawa Fahrzeuge - nicht allzu günstig, dafür aber hoffentlich dem Lenz-Standard entsprechen. Denn ich merke nach nur 4 Monaten Spur 0 Zugehörigkeit, daß die Spielbahner, oder sagen wir besser Betriebsbahner, hier absolut überwiegen. Dafür sehen die meisten ihr Hobby aber auch nicht so extrem verbissen.


    Qualität muß nicht immer gleich heißen, daß Messingbauweise qualitativ hochwertiger als Mischbauweise ist. Wie definiert sich diese denn im Modellbahnbereich?


    In einem VW Phaeton ist mehr Plastik drin als in einem Schienenbus. Aber wer ist nun qualitativ hochwertiger? Wer lebt wohl länger? Wer macht den perfekter gebauten Eindruck?


    Es ist eben alles eine Sache der Betrachtungsweise und der Grundlagen. Wer eben Tausende von Euro in sein Hobby investieren kann, der sieht in Metall und Messing das Ultimative. Wer das nicht kann und mit und in Lenz seine Freunde hat, der hat andere Maßstäbe.


    Aber eines sollten wir niemals außer Acht lassen: Toleranz. Wir erwarten, daß auch diese Perfektionisten uns Lenzer tolerieren, uns die Freude am Fahren nicht madig machen und ebenso tolerieren wir Ihre Entscheidung, alles aus Messing haben zu wollen und daß Ihnen kein Modell perfekt genug sein kann.


    So wird wohl in Zukunft Lenz für uns und Kiss für sie weiter existieren.


    Und ich bin mit dem derzeit von Lenz gebauten Material in jedem Fall zufrieden. So viel gab es im gleichen Preis-Leistungsverhältnis bei H0 nie!


    Beste Grüße


    Michael


  • ... nein nicht niedriger Preis - es geht hier nicht um "Billig" - sondern um ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.
    Der Hersteller welcher es versteht dies gut einzupegeln, der hat das Sagen auf dem Markt und setzt somit Standardts.
    Und am Ende entscheidet der Käufer, wer das Rennen gewinnt und das werden nicht die Exclusivhersteller mit geringer Vorbestellstückzahlen sein.

  • Matthias, einen Zusammenhang zwischen der in meinen Augen charakterlichen Schwäche, gemachte Zusagen nicht einzuhalten und Spur Null Anhänger zu sein, kann ich nun gar nicht erkennen. Solche Zeitgenossen wirst Du in allen anderen Bereichen ebenfalls vorfinden, das geschilderte Verhalten ist m. E. lediglich ein Spiegel der Gesellschaft.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!