[DTMB] Spur-0-Anlage entsteht im Deutschen Technikmuseum Berlin -

  • Hatte ich bis dato auch sehr häufig verwendet.
    Aber;
    der erscheint mir zwischenzeitlich manchmal für Spur-0 zu groß. Für Spur-1 absolut in Ordnung.
    Ich glaube, Verputzung ist noch ein langes Thema.


    Gruß Heinz
    Von wo der Weisse See ist ;)

  • Als kleinen Tip:
    Ich nehme um zu sehen ob es zu grob wird , eine Figur in dem Maßstab in dem ich baue.Es wird ein Probestück erstellt und dann mit der Hand der Modellfigur gegenübergestellt.
    Desweiteren wird ein Foto abgelichtet um es besser einschätzen zu können, den Hände sind meist gleich.
    Natürlich eignet sich die eigne Hand für ein 1:1 Vergleich in der Wirklichkeit zum Modellfoto noch besser!


    hier fährt die S Bahn im Kreis aber

  • @ V60
    ... genau so mache ich es auch wenn ich etwas neues entwickel, vorhandenes Fahrzeug oder eine Figur dazu dann mit Fotos(Google, Internet) vom Original vergleichen oder den eigenen Erfahrungsschatz benutzen. Bei Objekten wo man Maße abnehmen kann - umrechen - vergleichen.
    Bei der Oberflächenbeschaffenheit, wie hier z.B. bei Putzoberflächen ist das schon schwieriger, da spielt das Augenmaß eine große Rolle.
    Daher ist Dein Tipp mit einem Referenzobjekt hier super anwendbar.

  • Hallo,


    zwischenzeitlich kann ich ein weiteres Zwischenstadium präsentieren.
    Die Fassade des Hinterhauses ist "verputzt" und ich hoffe sie sieht aus wie ein Berliner Hinterhaus in den 60er Jahren.
    Damals waren die Hinterhöfe noch nicht so aufgeputzt wie heute.


    Nun warten die Fassaden auf die Alterung und Ausgestaltung.


    Gruß
    Heinz



    Edited once, last by hofhein: Ergänzung gelöscht ().

  • ich weiß es ist nicht immer einfach und ich möchte auch nicht falsch verstanden werden.
    Es sind nur Anregungen



    Was ich grad bei Berlinerhäusern und deren Hinterhöfen machen würde.
    1. Putz teilweise abgeplatz
    2. Einschußlöcher teilweise noch von den letzten Kriegstagen
    3. Aussenleitungen für Strom und auch schon fürs Fernsehn und deren Atenne auf dem Dach
    4. teilweise waren die unteren Fenster vergittert.


    Gruß
    Lothar
    Berlin hat viel zu bieten sogar ein fast fertigen Flughafen

  • Hallo Lothar,


    nicht alle Hinterhöfe hatten Wände mit abgeplatzten Putz.
    Auf Putz liegende Leitungen folgen wenn ich einen brachbaren Ansatz gefunden habe wie ich die Leitungen befestige.
    Vergitterung des Erdgeschoßes folgt wenn ich endlich die Gitter in gezeichnet habe und diese dann zum Ätzen verbracht sind.
    Und, auf Einschußlöcher wollte ich evtl. verzichten, gleichfalls auch solche Anschriften wie "Luftschutzkeller" etc., auch diese waren in den 60er Jahren noch sichtbar.


    Gruß Heinz

  • manchmal ist es auch besser wenn man nicht alles im Modell nach bildet , wirkt oft dann zu überladen.
    Ich glaube auch dass ihr es auch toll hinbekommt , viel Spaß bei der Umsetzung


    Gruß
    Lothar

  • Hallo Lothar,


    du hast recht und der zweite Gedanke ist - zuviel Realität wollen eigentlich viele nicht sehen obwohl sie vorher mit am lautesten gerufen (geschrieben) haben, es muss alles an Ort und Stelle sein und korrekt nachgebildet.
    Ich hoffe, ich finde ein gutes Mittelmaß.


    Gruß aus Weissensee
    Heinz

  • hallo Heinz


    Ja davon kann ich ein Lied singen und du hast damit recht genau die Mitte treffen bring auch grad bei öffentlichen Anlagen am meisten.
    Alle unter ein Hut zu bringen ist schwer, ausser in der Hutfabrik und auch da tanzt noch einer aus der Reihe.


    Gruß
    Lothar

  • Hallo,


    in diesem Thread folgen keine weiteren Bauberichte.
    Aus gegebenen Anlass werde ich über Baufortschritte der einzelnen Gebäude in eigenen Threads berichten.


    Gruß Heinz

  • Hallo Heinz


    Habe Deinen Baubericht mit sehr grossem interesse gelesen , sehr schöne Arbeit die Du da zeigst.


    Zu den Verwölbungen durch den Putz , da gibts an sich eine sehr einfache Lösung , die wir als Schreiner früher nutzten , wenn Holzplatten funiert werden .
    Denn da wölbten sich auch die Holzplatten wenn einseitig funiert wurde .


    Die Lösung ist denkbar einfach als Schreiner haben wir die ungenutzte Seite mit Zeitungspapier(oder minderwertigen Funier) mit Holzleim "funiert "


    Diese Lösung könnte auch beim Gebäudebau funktionieren , nur anstatt Zeitungpapier , neutrales Papier benutzen und mit Kleister oder verdünntem Holzleim bekleben.


    Gruß
    Jürgen



    edit : kurze Erklärung , durch einseitiges durchfeuchten wölbt sich das Holz , wenn man nun beide Seiten bearbeitet relativiert sich dieses wieder

    wer mich als Freund hat , braucht keine Feinde :D

    Edited once, last by der noergler ().

  • Hallo,


    danke für den Tipp. Werde dieses Vorgehen bei meinen nächsten Bau berücksichtigen.


    Gruß Heinz :thumbsup:

  • Moin,


    Ich habe mir mal erlaubt, die zusammen gehörenden Beiträge mit einem Präfix zu versehen: [DTMB] steht für Deutsches Technikmuseum Berlin, und dank des Präfix kann jeder schon anhand der Überschrift sehen, dass die Beiträge zusammen gehören.


    Den Einsatz einer solchen kurzen, im eckigen Klammern geschriebenen Präfix möchte ich jedem empfehlen, der mehrere zusammen gehörende Berichte einstellt - übersichtlicher kleines Hilfsmittel und nützlicher Hinweis an die Leser. Kürzel oder kurzes Stichwort ausdenken, eckige Klammern davor, feddich 8o

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!