FINDUS goes TRANSTHERMOS - Baubericht Tehs50 - RIPOLI

  • Hallo zusammen,


    nachdem der Tehs etwas gealtert wurde und gerade die Sonne scheint, hier die finalen Bilder.


    Teileliste:


    - Riva Kühlwagen (nicht Lima!)


    - Räder Moog


    - Bremsumstellhebel etc. Moog


    - E-Kupplung Schnellenkamp


    - Zettelkästen Petau


    - Pufferbohlen etc. Bastelkiste


    - Beschriftung Andreas Nothaft


    - Farben von Elita und Weinert


    Damit ist dieser Baubericht beendet und die Köf holt den Wagen nun ab (letztes Bild). Vielen Dank für die Hilfe während der Bauzeit und den vielen netten Kommentaren hier im Forum.







  • Jetzt habe ich doch tatsächlich eine Frage zu meinem eigenen Baubericht...


    Die Pufferhöhe ist bei dem Wagen ca. 2mm zu hoch. Die Puffer habe ich in der selben Höhe montiert. Die Räder haben einen Durchmesser von 20,5mm - auch alles ok.


    Könnt Ihr mal gucken, wie es um die Pufferhöhe bei Euren Kühlwagen von Rivarossi bestellt ist?

  • Hallo,


    nachdem nun gut 5 Jahre vergangen sind, baue ich 2 weitere Tehs 50 auf Rivarossi-Basis. Den geschmolzenen Tehs gibt es übrigens immer noch in meiner Bastelkiste, er dient zum Testen für dies und das und immer noch ab und zu für Lästereien von lieben Kollegen.




    Die beiden neuen Tehs werden unterschiedlich. Es entsteht eine normale DB-Version und für einen lieben Kollegen eine vermietete Version. Beide Wagen sollen ordentliches Gewicht und eine Kulisse bekommen.


    Also wird zunächst mal wieder mit Spiritus geschrubbt:



    Hier kann man schon eins der lackierten Gehäuse (RAL 9002) sehen, auch die gelben Warn-Ecken sind schon anlackiert.



    Zig Messingteile gilt es zu lackieren und zu löten (Tritte von Petau).




    Die Rahmen bekommen innen Gewichte:


  • Viel besser als die Nass-Schieber von meinem ersten Tehs sind Anreiber.



    Allerdings soll einer der Wagen zunächst an Transthermos und anschließend an PALM vermietet worden sein. Die Transthermos-Beschriftung, die man vorher mühevoll aufgebracht hat, wird teilweise wieder entfernt bzw. ausgeblichen.



    Um die PALM-Beschriftung über die erhabenen Bereiche anzubringen, wären Nass-Schieber fast besser, ich musste so manchen P(S)ALM runterbeten, aber nun steht er fein da, der neue Tehs 50.



    Fortsetzung folgt.

  • Die beiden Tehs bekommen natürlich neue Messing-Teile wie Griffstangen, Zettelkästen etc., denn bei dem betagten Rivarossi-Modell ist ja so ziemlich alles angespritzt.


    Hier kommen die angefertigten Griffstangen aus dem Brünier-Bad.



    Ich baue jetzt den 3. und 4. Tehs und es ist immer wieder erstaunlich was es ausmacht, wenn die Fahrwerke ein paar Messingteile wie Lösezüge und eine Beschriftung bekommen.



    Hier stehen die beiden Fahrwerke schon fix und fertig gealtert und warten auf die Wagenkästen.


  • Bevor sämtliche Teile an die Wagen kommen, habe ich schon ein paar Washings gemacht. Hier kann man den Unterschied zwischen einem sauberen und einem bereits leicht gealterten Wagen gut sehen.


    Ich altere alle meine FHZ. Wenn man allerdings einen Wagen komplett neu aufgebaut, lackiert und sauber beschriftet hat, dann muss man erstmal kurz schlucken, bevor man quasi wieder in die entgegengesetzte Richtung "arbeitet"... ;(



  • So, fertig.


    Ich habe den Umbau ja bereits zweimal gemacht, also wusste ich, welchen Aufwand man betreiben muss, um ein ordentliches Modell dieses Brot- und Butter-Kühlwagens zu bekommen. Es sind über 50 zusätzliche Teile pro Wagen angebracht worden. Die unzähligen Stunden mal nicht gerechnet, lohnt es sich trotzdem. Zum einen habe ich so zusätzlich ein tolles FHZ, zum anderen bereitet es mir immer eine gewisse Freude, aus einem ca. 40 Jahre alten Wagen ein - in meinen Augen - schönes Modell zu basteln.


  • ..... nicht ganz, ist doch der Palm-Kühlwagen schon vor dem kommenden Sonntag in seinem neuen Heimat-BW Westheim eingetroffen.
    Gerade richtig, um beim Augsburger-Stammtisch in den Räumen des MEC Neusäß eine gute Figur zu machen:




    Weitere Bilder der Veranstaltung findet man hier:


    Spur 0-Stammtisch Augsburg und Umgebung


    :thumbup:

    Gruß Thomas


    " Damit das Mögliche entsteht,muss immer wieder das Unmögliche versucht werden" Hermann Hesse

    Edited once, last by Staudenfan ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!