zeigt her Eure Schätzchen ob Gealtert, Gesupert oder einfach nur schön

  • Hallo,


    weiter gehts ...


    .... Kiss BR 64 analog.

    Nachdem ich die 37.000 Schräubchen rausgedreht hatte konnte ich auch "schon" das Führerhaus abbauen. Adapterstecker 21-Pol runter - Loksound 5 drauf (vorher Powerpack mini drangelötet). Nun stelle sich die Frage welcher Lautsprecher und wohin ! Nach Entfernen des Kessels war diese schnell beantwortet - wie so oft befindet sich im vorderen Teil des Kessels ein rundes Ballastgewicht, dieses wurde rausgeschraubt und in diesen Bereich ein ESU 28mm Rundlautsprecher platziert der nun eine ausreichend große Schallkammer hat. Die 4 Adern Lautsprecher / Lampe Rauchkammertür bekamen eine Steckverbindung spendiert und nun mußten die 249g des zylindrischen Ballastgewichtes noch anders verteilt werden und so wurden aus 2 Wasserkästen 2 Bleikästen, es fanden sogar noch rund 100g mehr Platz darin. Sound aufspielen, Decoder einstellen, Probefahrt, 2 Preiser rein und die 37.000 Schrauben wieder eingeschraubt, toller Klang + Fahreigenschaften.



    Gruss

    Olaf


    Der Mensch hat die Atombombe erfunden, keine Maus war je so dumm und baute eine Mausefalle !

  • Kleine Ursache - große Wirkung


    Diese alte V 100 wird von mir Schritt für Schritt getuned.
    Nach einigen Instandsetzungen im Fahrwerksbereich und einem neue ESU-Decoder bekam die Lok einen Schneepflug von ZT-Modellbahnen ...

    ... der das Aussehen der Lokfront schon deutlich kompletter machte.


    Heute folgte der nächste Schritt - wunderschöne Kühlergitter von Krüger Modellbau


    Als nächstes steht die optische Verbesserung des Führerstandes und ein zartes Weathering an.


    Grüße aus Wien
    Martin

  • Boaaaa... die 23 ist echt ein Schmuckstück ! Ich hoffe meine wird auch mal so toll aussehen und klingen. Die Lok ist ja wirklich schön anzusehen. Wooooow!


    Ach ja, das Pfeifen der 64 war in echt auch so ?


    Gruß

    Djordje

  • Hallo,


    ja danke !

    Wenn Du Dir Zeit lässt ist die 23 in 1,5 Stunden digitalisiert mit Sound !


    Hier der Originalpfiff der 64 ( mein Klingelton)



    Gruss

    Olaf

    Der Mensch hat die Atombombe erfunden, keine Maus war je so dumm und baute eine Mausefalle !

  • Hallo,


    konnte nicht schlafen, da hab ich bei meiner Ehlenbeck Köf II alle Restarbeiten ausgeführt, Decoder angeschlossen, programmiert, Lack ausgebessert, Holzbohlen angebracht, Fenster neu verglast .... bei dieser ist ein ESU 20x40mm Lautsprecher im Motorraum verbaut, der nach unten schallt, Sound ist etwas besser als bei der ersten, da verbaute ich einen ESU 16x25mm Lautsprecher hinter dem Kühlergrill. Fahreigenschaften gehen, halten sich durch den Einachsantrieb allerdings in Grenzen, aber sie muß erstmal etwas eingefahren werden, sie war wohl nie richtig in Betrieb.


    Gruss


    Olaf



    Der Mensch hat die Atombombe erfunden, keine Maus war je so dumm und baute eine Mausefalle !

    Edited once, last by Ole ().

  • Irgendwann im Jahr 1957 oder 1958 ist die ÖBB 89.240 (Modell von Lubos Domalip) zwischen Bierbaum und Neudau mit ihrem GmP unterwegs.


    Die Lok (Krauss/Linz 5365/05; ex kkStB 97.240; DRB 98 7027) war damals schon über 50 Jahre alt und stand kurz vor ihrer Ausmusterung. Anfangs 1957 erhielt sie noch einen Giesl-Ejektor. Ziel war es, die Wirksamkeit dieser Saugzuganlage bei einer kleinen Nassdampflok zu erproben.



    Grüße aus Wien

    Martin

  • Eine preussische S 9 (erneut nach dem Disaster mit dem Backup)


    Ein (fast) kompletter Eigenbau aus Messing. Räder von Gebauer, Tenderdrehgestelle von Krapp, Faulhabermotor mit Eigenbaugetriebe und die üblichen Zurüstteile, die man gewöhnlich nicht selbst herstellt.

    Schwierig die Herstellung des konischen Kesselschusses, der zum Abdrehen kaum in meine Unimat passte.

    Kürzlich mit einem ESU LokSound 4.0 digitalisiert, Taktgeber für radsynchronen Dampfschlag, Lautsprecher im Kessel.

    Leichte Alterung.

    Macht sich besonders gut vor preussischen Abteilwagen !



    Viel Spaß beim Ansehen!


    Bernd

  • Hallo,

    ich zeige Euch das Ergebnis nach einer Teilrestauration meiner Vossloh G6-MTU.

    Das gesamte Fahrwerk wurde umgebaut, damit ich einzelne Achsen auch von unten ausbauen kann.

    Bei der Gelegenheit bekam die Lok auch gelochte Bremsscheiben und die Stromabnahme wurde geändert.

    Dazu Neuverkabelung des ESU LokSound V4.0 mit 21MTC-Schnittstelle und einem TangBand - Lautsprecher im Vorbau.

    Damit dieser zur Geltung kommt, wurde der Lüfterbereich von innen geöffnet.

    Abschließend noch das Führerhaus innen neu gestaltet und das Bedienpersonal zusteigen lassen.


    Viele Grüße aus`m Allgäu

    Norbert

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!