? Schienenreinigungswagen

  • Schienenreinigung und Staub entfernen


    Hallo zusammen,


    ich denke es besteht Übereinstimmung darin, dass, egal wie groß oder klein unsere Moba ausgefallen ist, wir auf eine regelmäßige Schienenreinigung und Staubentfernung nicht verzichten können. Dies gilt natürlich auch für die Reinigung der Radreifen, soll hier aber kein Thema sein.


    Wir können uns sicher auch darauf verständigen, dass Schienenreinigung und Staubentfernung keinen Anlass für einen Glaubenskrieg bietet. Nach Studium dieses Threads, sowie meinen eigenen Erfahrungen, existieren offensichtlich 3 Bedarfskategorien.


    1. Die Schenkel unserer Moba (Tiefe) wurden in „Armlängenmaß“ gebaut und weisen keine Abdeckungen auf. (ich kann alles bis ca. 100 cm erreichen-persönliches Maß-)


    2. Die Schenkel unserer Moba (Tiefe) übersteigen das „Armlängenmaß“ und / oder es gibt kleinere Überbauungen aller Art.


    3. Wie Punkt 2. und die Moba hat zusätzlich großzügige Überbauungen, Schattenbahnhöfe, Oberleitung etc.


    Ich selbst gehöre zur Kategorie 1 und vermute, dass dies auf einen großen Teil unserer Forumsmitglieder zutrifft.


    Hier meine Lösung:



    Dieses überschaubare Investment in Pflege und Reinigung erfüllt alle meine Anforderungen und hat sich in der Praxis bereits bewährt.


    Hier das Ganze im Bild:



    Meine Anforderungen an eine Staubentfernung:


    1. geringes Gewicht


    2. kein Stromkabel welches sich verfängt


    3. kein Saugschlauch der sich verfängt


    4. Einhandbedienung


    5. leichte Reinigung


    6. leichtes Auffinden von Figuren etc.



    All diese Anforderungen erfüllt der Clean Maxx Akkusauger für nass und trocken. Mit einer Länge von ca. 40 cm ist ein vorsichtiges Arbeiten ohne Problem möglich.


    Mobahner der Kategorie 2 können auf den Schienenmover mit Stiel ausweichen. Für Mobahner der Kategorie 3 hilft nur der Eigenbau eines entsprechenden Wagens.


    Also liebe Mobahner entscheidet euch!




    Viele Gruesse


    Frank

    "Teppichbahn in Augenhöhe",


    gesteuert per PC mit TrainController, SmartHand, iPad, Intellibox I und Daisy Funk

  • Hallo zusammen


    Heute diese Info bekommen, es geht vorwärts:



    Sehr geehrte Damen und Herren,lieber Modellbahnfreund,für die doch erheblichen Verzögerungen bei der Fertigstellung der Reinigungswagen für die Spurweiten TT - H0m - H0e - Spur O - Spur 1 - und Spur IIm möchten wir uns entschuldigen. Die geringen Vorbestellungen in den zurückliegenden Monaten führten zu einer Neuorientierung im Werkzeugbau. Wesentliche Modellkomponenten können nicht kostendeckend mit traditionellen Werkzeugen gefertigt werden. Unter Berücksichtigung der aktuellen Digitalentwicklungen musste auch hier ein störungsfreier Betrieb sichergestellt sein.Die abschließenden Tests finden zurzeit statt, so dass eine Fertigung in Kürze erfolgen kann. Die Auslieferung erfolgt in der Reihenfolge der Bestelleingänge.Weitere Vorbestellungen nehmen wir gerne entgegen.
    Liefertermin: Im 1. Quartal 2014.


    "

  • Hallo Schienenputzer,


    als Reinigungsflüssigkeit hat sich bei mir auch ganz normale Brillenreinigungslotion, welche es in jedem Brillengeschäft preiswert bzw. als Probe gratis gibt, bewährt. Löst Schmutz sehr gut, ist öl- und fettfrei, schmiert nicht, verfliegt von selber und ist geruchsneutral.

  • Hallo Thomas und alle anderen "Flügelräder",


    ich habe mir auch den "Schienenreiniger" zugelegt. Hier meine Erfahrungen:


    Der Filz franst an meinen Radlenkern, etc. nicht aus, ist aber relativ schnell verbraucht, sprich: schmutzig und abgenutzt. Hängenbleiben tut der Filz allerdings an den Stellen, wo die Schotterwalze neben den Schienen sehr hoch ist - ist aber kein großes Problem. Eine Komplettreinigung einer großen Anlage ist damit nicht unbedingt zu empfehlen - das mache ich seit Jahrzehnten und auch zukünftig alle 1-2 Jahre mit dem Roco-Rubber. Aber für die kleine Reinigung zwischendurch ist das Teil sehr gut zu gebrauchen, insbesondere mit der Teleskopstange kommt man schnell überall hin.


    Mit der Reinigungsflüssigkeit habe ich keine gute Erfahrung gemacht. Das liegt daran, dass meine Schienenprofile eingefärbt sind und bei Reinigung mit der Flüssigkeit die Farbe angelöst wird und sich auf dem Schienenkopf als dünner Film verteilt. Danach verschmutzen die Laufflächen der Räder in einem irren Tempo... Im Abstellbahnhof, wo die Profile nicht eingefärbt sind, ist die Reinigungsflüssigkeit allerdings sehr hilfreich.


    Alles in allem ist das Teil zu empfehlen.


    Grüße
    Eckhard

  • Hallo.


    Ich nehme mal den alten Bericht ( 926 Tage :rolleyes: )über die Schienenreinigung wieder nach vorne und möchte mein jetzt bei der JHV erworbenen Wagen zeigen und nach den ersten Erfahrungen damit, davon Berichten.


    Es ist ein US Modell und ich kann nicht mal sagen ob man den noch bekommt, jedenfalls hat mich die einfache Bauweise irgendwie beeindruckt. Ein schwerer Messingblock ist auf zwei Drehgestellen gelagert und im Mittelteil legt man ganz einfach eine beschwerte Filzrolle ein die dann mal mit läuft aber auch nur geschoben wird . Sie ist mit dem Messingblock nicht verbunden.



    Wenn sie nur mit läuft ist natürlich keine Wirkung zu erwarten ab das macht sie nicht. Da der Filz ein ständiges abrollen verhindert , dreht sie sich nur ab und zu mal weiter und somit werden alle Filzflächen der Rolle während der Fahrt benutzt.



    Die beste Wirkung erzielt man natürlich wenn die Rolle feststeht und dazu habe ich sie einfach mit Klebeband fixiert , muss aber nicht wenn der Wagen im Zugverband mitfährt.


    Bei der Packung sind Ersatzrollen dabei und den Filz kann man auswaschen. Wenn eine neue Rolle genommen wird füllt man die Gewichte um und verschließt sie mit zwei Deckeln.



    Hier nochmal der Name des Herstellers.



    Mein Fazit, einfach und gut mit sehr gutem Reinigungsergebnis. Bei mir kommt der Wagen Hauptsächlich auf der Doppelgleisigen Strecke zum Einsatz damit ich nicht so oft ( am besten gar nicht :) ) meine Hintergrundberge abbauen muss. :thumbup: .


    Gruß Hein

    Ich baue nach dem Grundsatz " meine Anlage wird nie fertig " :thumbup:

    Edited once, last by Hein 2 ().

  • Hallo zusammen,


    Ich habe mir in Dortmund auf der Messe die Reinigungseinheit von KPF Zeller bestellt (am Donnerstag waren am Stand bereits keine mehr zu bekommen). Eine einfache und günstige Lösung. Wenn man die Einheiten nicht anschraubt sondern mit ein wenig und gut dosiertem Heißkleber anbringt sind sie mit dem Heißluftfön auf kleiner Stufe auch wieder entfernbar ohne den Wagen zu zerstören. Eines muß man aber hinzufügen: die Einheit arbeitet besser wenn sie gezogen und nicht geschoben wird. Also für Abstellgleise und Rangieranlagen wohl nur bedingt einsetzbar. Mein Gedanke war: für 19,50€ kann man nicht viel verkehrt machen (hab da schon deutlich mehr Lehrgeld bezahlt :D ) Die Lieferung erfolgte zügig und problemlos.

    freundliche Grüße


    Torsten



    In Spur 0 noch Neuling, sonst noch H0 3 Leiter

  • Hallo allerseits,


    ich habe sehr gute Erfahrungen mit Hartschaum zur Schienenreinigung gemacht. Dazu schneide ich mir aus Hartschaumresten, die beim Anlagenbau übrig geblieben sind, handliche Klötze. Mit denen reibe ich kräftig über die Schienen und entferne den ganzen Siff, der daruf klebt. Die Klötze sind anschließend schwarz und werden weggeworfen. Vorteile: kostet nix, kein Gepansche mit stinkenden Flüssigkeiten, schadet den Schienen nicht. Nachteile: geht nicht in Tunneln und engen Schattenbahnhöfen.
    Übrigens, wenn ich mir die Minifilze bei einigen Reinigungswagen so ansehe und mit dem vergleiche, was an den Hartschaumklötzen an Dreck klebt, dann scheint mir das nicht effektiv zu sein.
    Probiert es mal aus!


    Viele Grüße


    Christoph

  • ... tut es aber:


    Im Stummi-Forum bei meinem H0-Intermezzo gefunden und mit Begeisterung und Staunen in H0 angewandt - ATF!


    Einen Hauch (!) ATF (Automatikgetriebeöl) auf ein kurzes Stück Gleis aufgetragen - mehr nicht.
    Es verteilt sich durch Betrieb und sorgt offenbar für Reinigung und Kontaktsicherheit.


    Und ja, es ist ein Öl und Öl auf Gleis kann nicht gehen - fein, wer das so sieht mag dabei bleiben.
    Die, die ATF probiert haben, wissen, wie gut das funktioniert.


    Da ich aber meine 11 * 2,5 Meter ausschließlich mit einer Teppichbahn (na eher Tischlerplattenbahn) in Ebene 0 betreibe, kann ich nichts zum Schleudern auf Steigungen sagen.
    Und digitales Sanden gibt es bislang nur als Geräusch :-)


    Aber ich fand es phänomenal, zudem es auch noch die Radsätze gereinigt hat.

  • Hallo,


    Daß ATF das Schienenreinigungsproblem löst, kann ich bestätigen!
    Ich hatte den Tip von einem Spur 0 Freund aus den USA bekommen, und seit mehr als 3 Jahren habe ich auf meiner (entstehenden) Anlage keine Schienen mehr geputzt (>150m Gleis verlegt) !
    Auch nach längerer Betriebspause, z.B. nach einem Urlaub, läuft alles ohne Probleme wieder an.
    An vielen Stellen bleibt die Lauffläche auf den Schienen dauerhaft schwarz, aber das führt zu keinen Kontaktproblemen.
    Bei Steigungen kann die Haftfähigkeit leiden, wenn man zu viel nimmt.
    Aber in der Regel reicht es ein Tröpfchen an ein oder zwei Stellen - je nach Größe der Anlage - auf den Schienen zu verteilen und man hat für 4-6 Wochen genug getan.


    Ich brauche keinen Schienenreinigungswagen mehr.


    Grüße von der Nordbahn

  • Hallo ihr beiden ATF Nutzer,


    welches ATF Öl benutzt ihr denn. Das Öl gibt es ja in verschiedenen Qualitäten und natürlich Reibeverhalten. Wäre nett wenn ihr die Marke und Bezeichnung posten würdet.


    Danke im Voraus.

  • Hallo,
    aber bleibt der Staub nicht eher an einem Ölfilm auf dem Schienenkopf kleben ?


    Ich restauriere gerade einen kürzlich bei ebay erstandenen Reinigungswagen. dieser war mit rotierenden Schleifsteinen ausgerüstet, die ich gerade gegen Filze tausche, sollten eigentlich mit Waschbenzin getränkt ihre Runden drehen, ich hätte aber kein Problem mit einem weniger geruchsintensiven Mittel schon aus Rücksicht auf meine geflügelten Freunde, die oft mit im Keller sind.


    MfG
    Olaf

    Der Mensch hat die Atombombe erfunden, keine Maus war je so dumm und baute eine Mausefalle !

  • Hallo TomHorn,


    da direkt neben uns eine kleine KfZ-Werkstatt unseres Vertrauens ist habe ich mal angefragt, die haben mir aus ihrem Fass mal ein kleines halbes Marmeladengläschen voll eingefüllt.
    Da winzigste Mengen reichen und mehr die Gleise wirklich rutschig macht, werde auch ich damit bis Ende meiner Haltbarkeit damit auskommen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!