Figuren "selbstbau" durch aufquellen von Formen oder Figuren

  • Liebe Gemeinde,



    angenommen ich möchte eine 1:87er Figur oder ein Objekt in ein 1:43er Objekt durch Aufquellen des Silikons anfertigen,
    was ist dann besser:


    - die Silikonform in zwei Schritten durch Terpentin aufquellen lassen
    oder
    - die Figur / das Objekt in zwei Schritten qufquellen lassen (Form aus Gips)?


    Wenn man die Figur bzw. das Objekt in Silikon gießt und aufquellen lässt und es neu durch eine Gipsform abformt, wird dann die Gipsform durch die schrumpfende Figur beschädigt oder "pellt" sie sich einfach nur von selbst aus der Form?


    Also zur Kernfrage zurück: was ist praktischer, die Formen aufquellen lassen oder die Figuren?




    Gruß
    Andreas

  • Hallo Andreas,


    anders gefragt, 1. welche oder was für Figuren ( Material ) möchtest Du denn aufquellen lassen?


    2. Wie viel Zeit hast Du dafür vorgesehen?


    Ich glaube nicht das das so einfach ist. In der Zeit die dazu notwendig ist hättest Du Dir sicher schon eine Menge an Figuren " geschnitzt ". Meiner Meinung nach wird der Aufwand an Zeit und Material der Sache nicht gerecht. Egal wie und von welcher Seite Du es anfängst.


    Hinzu kommt ja auch noch der Aufwand der Nachbehandlung und was ist wenn alles nicht klappt?


    Ich hatte es einmal versucht und habe dann alles in die Tonne geworfen. Hat sich nicht gelohnt.




    Herzlichen Gruß Günter

  • Servus Jugend Forscht,


    bin gerade in einem Selbstversuch zu Gange. So mit 'Aufquellen' und so. Also ehrlich gesagt, bei mir sieht das richtig Sch...e aus. Aus den 'mittleren Ringen' hat sich schon eine 'kompakte Schwimmweste' entwickelt. Das stellt selbst die dicksten Preiserleins in den Schatten.


    Wenn jemand also eine wirkungsvolle Technik zum 'Schrumpfen' findet, würde ich meinen aktuellen Selbstversuch unterbrechen, und gern DA mit machen.


    Ciao


    der NNullguggi


    P.S.: meine Luxusfigur steht zum Abformen nicht zur Verfügung und Bilder gibts auch keine ...

  • Hallo Andreas,


    das mit dem Silikon war mir schon klar. Allerdings ist Silikon nicht gleich Silikon. Es gibt da ja viele verschiedene Sorten die auch verschieden reagieren. Mit der Zeit meinte ich ja auch nicht Tage oder Wochen sondern das geht dann schon über einige Monate, also schon einen sehr langen Zeitraum. Ob sich da der Aufwand zeitlich und auch finanziell lohnt muss jeder für sich beantworten. Ich für meinen Teil kaufe mir lieber gleich die richtige Größe an Figuren und richte sie mir nach meinem Gutdünken her. Das ist für mich die bessere und einfachere Methode.


    Gruß Günter

  • Mit den MK35 Figuren kann man meines Erachtens wunderbaren "Selbstbau" betreiben, da sie in ihre Grundelemente zerlegt sehr flexibel und untereinander kombinierbar sind (was man mit "Preiserchen" mit entsprechendem Werkzeug natürlich auch bewerkstellen kann, da kann man sich Abgüsse und Formen sparen...


    meine ich

    Hans
    der Altenauer


    - unterwegs im schönsten Mittelgebirge Deutschlands - sowohl Regelspur als auch auf der Meterspur... ;) -

  • Hallo Andreas,


    die älteren Mitglieder der Spur-0 werden sich vielleicht noch an die Beschreibung in der "Spur-0-Lokomotive" Nr.35 Seite 487 aus dem Jahr1979 von Heinrich Thomas aus Moers erinnern. Da beschreibt Herr Thomas wie er z. B. einen BMW und einen Goliath im "Quellverfahren" für die Spur-0 vergrößert hat. Es kamen auf diese Weise schon ganze H0-Loks zu Spur-0 Ehren. Wenn ich mich noch recht erinnere, waren es die E 94 und die E 03, weiß es aber nicht mehr mit Bestimmtheit.


    Die im Artikel verwendeten Mittel sind aber nicht ungefährlich für die Gesundheit.


    Entweder Heft Nr. 35 von 1979 oder DVD mit allen Heften von 1974 bis 2006 besorgen.


    Gruß Alfred

  • Hallo Interessierte!


    Ein erster Aufquellversuch ist recht positiv verlaufen. Ich weis zwar nicht welcher Maßstab der Abguss jetzt ist aber er würde mir für null bereits reichen.



    Der Rand unten muss noch entfernt werden, ich hatte zum ersten Aufquellen eine defekte Form verwendet, die auf einer Seite offen war.


    Der Abguss ist etwas schief (wahrscheinlich weil er eben an einer Seite offen war) aber die Abbildung ist doch verzerrter als es im Original tatsächlich ist.


    Verwendet habe ich Balsamterpentin, was zur Folge hat, dass die Wohnung jetzt bereits weihnachtlich nach Kiefernholz bzw. Kiefernharz riecht 8)



    (Symbolbild)



    Jetzt muss ich mir Gedanken machen WIE ich eine Figur abforme, d.h. wie die Form der Figur aussehen muss.



    Grüße


    Andreas

  • Schade, Andreas, ich kann Dir gerade keinen Grünen geben - hole ich nach!


    Toll gemacht, weiter so und Danke, dass Du uns daran teilhaben lässt!

  • Hallo Andreas,
    die Idee ist gut und wurde ja schon wie beschrieben füher mal für angewendet.
    Ich selbst habe Mitte der 80 er Jahre mal für einen LKW so etwas gemacht um passende Räder zu erhalten.
    Allerdings habe ich Bedenken wenn eine H0 Figur abgeformt werden soll, ob diese dann in unserem größeren Maßstab noch ausreichend vernünftig wirkt.
    Die mir bekannten Figuren in 1:87 sind doch gerade im Gesicht vereinfacht und ob das noch im größeren Maßstab vernünftig aussieht?
    Auf ein vergrößertes Foto der ersten Figur bin ich aber sehr gespannt.
    Viel Erfolg
    Michael Schulz

    Michael Schulz
    Batteriegroßhandel und Modellbahnherstellung
    Müggelseedamm 70
    12587 Berlin
    030 56700837
    http://schulzmodellbahnen.de
    schulzmodellbahnen[at]gmx.de

  • Einige der älteren Figuren von Preiser im Spur0-Sortiment sind nichts anderes als vergrößerte H0-Figuren mit relativ einfachen Gesichtern und kaum Faltenwurf an der Kleidung und werden munter gekauft und fallen hier dann auf Fotos als unrealistischtes Element einer Modellszene auf. Da selbstgemachte vergrößerte Figuren ohnehin bemalt werden müssen, kommt es auf die Bemalung des Gesichts an, wie lebensecht die Figur wirkt.


    Da ich schon viele Figuren angemalt habe, konnte ich feststellen, dass es bei unstrukturierten Gesichtern leichter ist, gut wirkende Augen (und Lippen) zu malen. Und die Augen sind das wichtigste bei einem Gesicht. Gut modellierte Gesichter haben den Vorteil, dass sie auch ohne Augenmalerei ausdrucksstark aussehen können. Da genügt schon etwas verdünnte hellbraune Farbe, um den Gesichtsausdruck zu verstärken.


    Gruß Gerd

  • Hallo liebe Spur 0 Gemeinde!


    Zwischenzeitlich habe ich die Figuren ausgesucht, die ich mittels des Aufquellens "vergrößern" möchte doch nun plagt mich die Frage, ob ich die Form aufquellen soll oder lieber ein H0 1:1-Silikonabguss aufquellen soll und dann neu abformen!?


    Zur besseren Verständlichkeit:


    Möglichkeit 1:


    eine Original-Preiserfigur mit Silikon abformen (zwei Formteile / oben und unten) und diese Formen dann "aufquellen" wobei ich "Angst" habe, dass die beiden Formteile nicht 100%ig gleich aufquellen.


    Außerdem habe ich noch die Frage ob die Formen grob den Umrissen der Figur angepasst werden sollte oder ein rechteckiger "Klotz" bleiben kann?


    Möglichkeit 2:


    eine Original-Preiserfigur mit Silikon abformen und dann eine Figur aus Silikon herstellen und diese dann aufquellen. So würde nur ein Teil (nämlich die Figur selber) aufgequellt werden, die dann wieder abgeformt wird.




    Was meint ihr, welche Möglichkeit wäre besser?




    Gruß


    Andreas

  • Hallo Andreas,


    ich wäre dafür, die Form aufzuquellen, da Du nicht allzu viel Zeit hast, einen Abguss bspw. mit schnellhärtendem Kunststoff zu nehmen. Wenn Du die Figur aufquellst, musst Du eine Form abnehmen, bevor die Figur schrumpft. Das dürfte schwerer sein.

  • Hallo ihr Lieben


    Möchte mal wieder von mir was sehen lassen.
    Ich habe ein paar H0-Teile sowie ein 0 Telefon ab geformt und auf Quellen lassen.
    Der Elekro-Schaltkasten sowie der Schacht Deckel sind jetzt groß genug um in mein Segment eingetaucht zu werden, das Telefon hat jetzt einmal Spur0-Größe, einmal annähernd Spur1-Größe.



    Gruß
    Andreas

  • ... Patient nicht tot, aber leider der "Sarg", dem er entsprungen ist ...


    Hallo Andreas und Interessierte (ich mache es mal wie Han: immer eine neue Anrede versuchen)


    wie auf dem Foto mit den zwei Herren und dem Liliputaner zu erkennen ist, konnte ich durch Aufquellen einer "Null-Form" zu "Eins-Form" tatsächlich sehr brauchbare Figuren erzeugen, die umgerechnet 1,75 m groß sind, und zu Urmodellen für zwei verschiedene Einser-Figuren umgearbeitet werden, was ja mit der Keramikgießmasse sehr gut funktioniert.


    Allerdings sind die Null-Formen jetzt quasi unbrauchbar, da das Silikon durch das Aufquellen so brüchig geworden ist, dass die Form zum Puzzle konvertiert ist. Bleibt also die doppelte Arbeit und ich eine neue Null-Form von dem smarten Schlipsträger machen müsste, wenn ich nochmal Abgüsse haben wollte.


    Leider hätte ich es ja gerne umgekehrt, dass ich meine Einser-Formen zu Null-Formen schrumpfen würde, schließlich heiße ich ja 1zu0 und nicht 0zu1, was aber nicht möglich ist. Also teste ich jetzt mal den Vorschlag von Andreas und versuche die abgebildeten H0-Figuren mit absichtlich etwas korpulenteren Staturen in einem oder eher zwei Schritten "aufzupumpen". Wenn's klappt, gäbe es sogar einen Metzger für die Folge der Schweinereien, die hier schon mal Thema waren.


    Mal sehen, was herauskommt


    Gerd, alias F. Rankenstein

  • Hallo Gerd und Andreas,


    ich finde es cool mit der Aufquell-Methode, die Ihr da fabriziert - und es scheint ja gut zu funktionieren.


    Ich habe ein Frage dazu:
    Das Aufquellen braucht ja einige Tage: Wie schnell schrumpft die Form dann wieder, wenn Sie aus dem Terpentinbad genommen wird? Also wieviel Zeit hat man bis zum Ausgießen und Trocknen?


    Gruß Ralf

  • Hallo Ralf,


    ich habe zwischenzeitlich drei neue Abgüsse mit Dentalgips machen können, habe aber ein volles Marmeladenglas auf die Form gestellt sodass sie plan blieb. Du hast also reichlich Zeit.
    Danach wellte sie sich so sehr, dass es wieder hieß: ab ins Terpentinölbad.


    Gruß
    Andreas

  • Meine Formen aus transparentem Silikon brachten waren über Nacht auf 135 bis 140 % der Ursprungsgröße angewachsen, was für meine Zwecke genau die richtige Größe war. Nach dem Gießen stecke ich sie in eine Plastiktüte, damit die Ausgasung des Terpentins langsamer geht und es im Raum nicht so riecht. Über Schrumpfung werde ich berichten, wenn sie meßbar ist.


    Die Formen sollten möglichst schnell wieder von der erstarrten Gussmasse befreit werden, weil das Terpentin aus dem Silikon in die Masse zieht, wenn diese nach dem Erstarren zu trocknen beginnt.


    Gruß


    Gerd

  • Nach dem Gießen stecke ich sie in eine Plastiktüte, damit die Ausgasung des Terpentins langsamer geht und es im Raum nicht so riecht.

    Gruß
    Gerd

    Da ich sowieso gerade "Nadelbäume" "pflanze" ist der leichte Geruch von Kieferöl irgendwie passend... ;) :D


    Gruß
    Andreas


    P.S. nach "Gebrauch", sprich dem Abgießen mit Gips tue ich die entsprechende Form wieder zur " Erholung " in das Terpentinöl.

  • Hallo,


    um H0-Figuren auf den Maßstab 1:45 zu vergrößern, sind leider 2 Vergrößerungsstufen nötig, denn auch ein Langzeitversuch von einer Woche Quellzeit ergab nur eine Vergrößerung von ca. 60 Prozent.


    Auf dem Bild sieht man die 20 mm große Ausgangsfigur und zwei Abgüsse nach einem Tag (29 mm) und nach 5 Tagen (32 mm) Quellzeit. Daneben eine 40 mm große Spur 0 Figur.


    Wie schon mal erwähnt genügt die eintägige Quellzeit um von 1:45 auf 1:32 zu kommen. Ergebnisse dazu kann man sich unter diesem Link anschauen, wo die Fotos bis zu 1 MB haben dürfen. Es geht um die Inneneinrichtung eines Schürzenspeisewagens.



    http://s1gf.de/index.php?page=Thread&threadID=32094



    Viele Grüße



    Gerd

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!