engster Radius bei Lenz, ggf. mit Flexgleis oder Fremdprodukten

  • Guten Abend,


    nebenbei plane ich ein Modul in Spur 0 zum Rangierbetrieb
    mit Köf und Schienenbus. Wegen geringem Platz will ich so eng wie
    möglich um die Kurve (Viertelkreis) in den Schattenbahnhof kommen (nicht
    sichtbar). Lenz hat als kleinsten Radius 90cm, wie eng kann man fahren
    (nur Zweiachser), wie eng kann man das Flexgleis von Lenz biegen - oder
    sind alte Pola-Schienen mit 60cm Radius noch erträgliche Alternativen?


    Herzlichen Dank für eine Hilfestellung
    und schönen Feierabend


    Martin

  • Hallo Martin,


    naja, wenn´s nicht sichtbar ist geht´s ja noch, weil - die Überhänge ect. schauen noch besch...... aus als im schon grenzwertigen R 1. Allerdings ist gerade beim SchiBu der ausladende Überhang zu beachten, d. h. alles was Du mit engem Radius an Platz gut machst brauchst Du umso mehr an Platz für den Überhang. Du machst die Kurve besonders eng und am Rande macht´s dann päng! Also - Äddänschn blies!!!

  • Hallo Martin,


    wenn Du mit Schraubenkupplungen fahren und rangieren möchtest, dann solltest Du nicht unter Radius R1 gehen. Da es Güterwagen mit unterschiedlichem Achsstand und unterschiedlichen Überhängen (Puffer zu Achsen) gibt, sieht z.B. eine geschobene Wageneinheit aus einem kurzen Klappdeckelwagen und einem G-Wagen mit Bremserhaus im Radius R1 so aus:



    Bei einer S-Kurve ohne Zwischengerade wird es noch problematischer, da lagen bei meinem Versuch mit diesen beiden Wagen die Pufferteller gerade noch mit einer Fläche von 1mm aneinander.


    Gruß
    Roland

  • Ich würde mal fast sagen, den "idealen" Radius gibt es so nicht.


    Es gibt doch so viele Punkte die dabei berücksichtigt werden sollten.


    Welches Rollmaterial soll verwendet werden
    -> Herstellerangabe Mindestradius


    Welches Thema soll die Anlage darstellen
    -> Straßenbahn
    -> Industrieanschluss
    -> Nebenbahn im Gebirge
    -> Nebenbahn im Flachland
    -> Hauptstrecke
    -> ein- oder zweigleisig


    Wichtig hier ist doch, das am Ende das Ergebniss überzeugend rüber kommt. Wenn ich eine Strecke in ein Tal lege und es dann so aussieht als wäre nicht mehr Platz für die Gleise, dann können auch Radien unter dem Lenz R1 realistisch wirken. Hingegen kann der gleiche Gleisplan auf einem flachem Gelände völlig unrealistisch wirken.


    Auch das Gesamtkonzept muss dann passen, ich kann auf der Strecke keinen Radius kleiner 800 mm verwenden und im anschliesendem "Bahnhof" dann Weichen mit Radius größer 1600 mm. Da sollte dann schon ein harmonischer Zusammenhang sein.


    Ich habe es persönlich immer so gehandhabt, der Abzweigradius der verwendeten Weichen ist der Mindestradius im sichbaren Bereich der Anlage.

  • Herzlichen Dank an alle für die Tips, ich bestelle jetzt 'mal ein paar Versuchsgleise aus Toms Link.


    Schönes Wochenende


    Martin

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!