Beleuchtungsstrom – digital geschaltet und abgesichert

  • Hallo 0er,
    in den vergangenen Monaten habe ich immer mehr Beleuchtungen auf meiner Anlage verbaut:
    Weichenlaternen, Bahnhofsleuchten, Bahnhofsuhr, Innenbeleuchtungen usw..
    Bisher sind die alle nicht angeschlossen – das soll sich jetzt ändern.


    Nach meiner Devise: Digital – ganz oder garnicht sollen auch die Beleuchtungen digital eingeschaltet werden.


    Dazu habe ich mir heute einen kleine Platine zusammengelötet, die wie folgt aufgebaut ist:
    Ein ESU-Funktionsdekoder, der noch bei mir rumlag, steuert mit den Ausgängen F1 bis F6 Relais an.
    Diese schalten den Strom in einem Stromkreis ein, der zusätzlich noch mit einer Sicherung gegen Überlast und Kurzschluß geschützt ist.


    Eine Phase aller für die Beleuchtung vorgesehenen Trafos/Netzteile lege zu einer gemeinsamen Masse und verteile diese mit einem ausreichend bemessenen blanken Kupferdraht unter der Anlage. Daran wird ein Anschluss aller Beleuchtungen angelötet. Das zweite Kabel wird dann gruppenweise zusammengefasst an die Verteilerplatine angeschlossen. Weichenlaterne zu Weichenlaterne und Bahnhofslampe zu Bahnhofslampe. Die zweite Phase der Trafos kommt hier ebenfalls an und so schließt sich der Kreis – in meinem Fall 6 Kreise.


    Schönes Wochenende!
    Heiner

  • Hallo Heiner,


    wenn man alles dafür im Haus hat eine schöne Sache. Ich baue mir für solche Sachen Dekoder von Digital-Bahn.de. Da gibt's je nach Anwendungsfall Relais-Dekoder (für größere Lasten wie bei Dir) und auch einen LED Dekoder der, je nach aufgespielter Firmware, eine vielfältige Einsatzmöglichkeit bietet. Darüber hinaus gibt es Dort eine große Auswahl an anderen Dekodern. Einen kleinen Nachteil (nach Sicht vieler Leute) hat die Sache leider, man muss SMD löten, was aber nach ein wenig Gewöhnung und mit der richtigen Lötstation auch kein Problem ist. Die Bauteile kann man sich entweder selbst über den Handel besorgen und nur die Platinen über Sven Brandt beziehen oder auch komplette Bausätze mit bereits programmierten Prozessoren über den Webshop.

    freundliche Grüße


    Torsten



    In Spur 0 noch Neuling, sonst noch H0 3 Leiter

  • Hallo Heiner,


    gute Idee für eine Zweitverwertung eines übrig gebliebenen Dekoders. Ich könnte mir (für mich!) vorstellen, dass ich alle Beleuchtung über nur einen Schaltbefehl einschalten wollte. Aber das gilt "jeder wie er mag...".


    Kleine Optimierungsmöglichkeit: Parallel zu den Relaisspulen in Sperrrichtung je ein Diode zum Schutz des Decoders einlöten.


    Gruß aus dem Süden,
    Bernd

    Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

  • Hallo Heiner,


    Du hast für Dich ja eine probate Möglichkeit geschaffen.


    Wer aber nicht SMD löten mag oder kann, wie von Toto vorgeschlagen, kann sich auch in Leipzig am nächsten Wochenende über spezielle Lichtdecoder informieren, die für das nächste Frühjahr als Neuheit angekündigt sind. LEDmultiplex Decoder von der Firma Qdecoder, siehe Link


    http://www.qdecoder.de/index.p…katalog&Itemid=92&lang=de

  • Hallo Oliver,
    hier ein schnell skizzierter Schaltplan, wie ich ihn für meine verschiedenen Beleuchtungen auf der Anlage nutzen werde:



    Die 6 x 2 Anschlüsse sind die Ein- und Ausgänge der 6 Relais.


    Die 6 Trafos/Netzteile können verschiedene Stromarten (Gleichstrom/Wechselstrom) und verschiedene Stromstärken (3V, 14V, 19V) haben.
    Ist eigentlich ganz einfach - wenn noch Fragen sind : bitte.


    Viele Grüße
    Heiner

  • Hallo Heiner,


    Sei mir bitte nicht böse, aber willst du nen Moba Anzünder bauen? Wozu die Massen mischen? Um ein paar Drähte zu sparen? Ich halte das für sehr gefährlich. Nix für ungut. Nur meine Meinung. Ich würde die Massen lieber getrennt verdrahten. So viele Spannungsquellen mischen geht nicht gut.

    freundliche Grüße


    Torsten



    In Spur 0 noch Neuling, sonst noch H0 3 Leiter

  • Hallo Torsten,
    wieso sollte das nicht gut gehen?
    Alle 6 Einzelphasen sind separat abgesichert.
    Und ein gemeinsamer Rückleiter für alle Stromquellen ist doch nix Neues.


    Ergänzend hier eine Skizze aus einem alten Ratgeber zum Thema Elektrik auf der Modellbahn:


    Sollte ich falsch liegen, wäre ich für eine Aufklärung dankbar.


    Heiner

  • Dank dir.
    Solange sie phasengleich laufen, kein einzelner Stecker auf der Primärseite offen liegt und sie sich an Plus wirklich nie berühren sollte es klappen. Gefährlich ist halt immer ein parallel angechlossener laufender Trafo, der auf die Primärseite eine Spannung auf den Netzstecker des anderen Trafo uebertraegt und der beruehrbar ist.
    WG Handy keine Umlaute :)

  • Hallo Heiner,


    15000V an der Oberleitung an der Moba, ja ne ist klar. Aber Spaß beiseite, mir ging es primär um die von Olli beschriebenen Einwände. Ich denke Du kennst die Tücken und bedenkst sie beim Umgang mit einzelnen Bauteilen. Meine Intention war es auch nur darauf hinzuweisen das es durchaus auch gefährlich sein kann. Also sei mir bitte für meinen Einwand nicht böse.

    freundliche Grüße


    Torsten



    In Spur 0 noch Neuling, sonst noch H0 3 Leiter

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!