Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 6. Januar 2014, 11:04

Zu viele Neuheiten?

Guten Morgen.

Aus dem MBW-Neuheitenfeuerwerk in 2014 ist nun offensichtlich ein "Wir machen weniger in 2014" geworden. Alle, die auf die baldige Verwirklichung ihres Lieblingsmodells gehofft haben, sollten sich nochmals bewusst machen: Spur O ist ein sehr kleiner Markt. Die von MBW freimütig genannten Stückzahlen zeigen dies unmissverständlich. Die zahlreichen, immer wieder neuen Ankündigungen von MBW könnten hier und da die falsche Hoffnung geweckt haben, dass all dies binnen kurzer Zeit tatsächlich verwirklicht wird. Es waren aber wohl teilweise keine "echten" Ankündigungen, sondern eine preiswerte Art der Markterkundung.

So sehr man sich sein Lieblingsmodell auch wünschen mag: Der Markt ist für so viele Neuheiten binnen weniger Monate einfach nicht aufnahmefähig.

Solange die Spur 0 primär von Lenz bedient wurde, war ausreichend Kaufkraft für eine Lokneuheit im Jahr und 1 oder 2 Wagen vorhanden. Neue Produkte konnten zügig abverkauft werden und eine Investition des zurück fließenden Geldes in neue Formen war möglich. Brawa hat mit seinen ca. 2 neuen Güterwagen pro Jahr die Verhältnisse am Markt nicht wesentlich verändert.
Im letzten Jahr gab es nun aber eine bisher nicht dagewesene Menge an Neuheiten: VT 98, V 60, V 100.20, V 200, V 200.1, V 80. Diese Modelle kosten zusammen etwa 4000 €. Dazu kamen noch weitere Möglichkeiten, "überflüssiges" Geld loszuwerden: neue Güterwagen, Bogenweiche, Dreiwegweiche, Signale etc.

Ich trete sicher niemandem zu nahe, wenn ich feststelle: Es gibt hierzulande eben nicht Tausende von Spur-0-Bahnern, die über einen solchen Hobby-Etat verfügen und zugleich auch den Platz haben, um diese vielen Fahrzeuge sinnvoll zu präsentieren. Solange nur Lenz eine Lok pro Jahr anbot, konnte man "gnadenlos zuschlagen" - es gab ja ohnehin keine Alternativen. Da es nun aber etliche offene Ankündigungen gibt, werden viele auswählen und Schwerpunkte setzen. In der Folge sinken die Stückzahlen des einzelnen Artikels.

In diesem Zusammenhang wage ich die Behauptung: Hätte MBW nur genau eine V 200 angeboten, so wären von dieser Lok fast genau so viele verkauft worden wie in der Summe aller Varianten, allerdings bei deutlich geringerem Aufwand. Anders herum: Böte Lenz die V 100.20 zeitgleich mit mehreren Nummern an, würde dies nur wenige zusätzlich verkaufte Loks bedeuten. Bei erhöhtem Aufwand wären die Stückzahlen jedes Artikels einfach nur geringer.

Die Ankündigungspolitik von MBW könnte nach Meinung bewirkt haben, dass Kaufentscheidungen zugunsten der tatsächlich produzierten Modelle selektiver und zurückhaltender getroffen werden. Damit sinken die verkauften Stückzahlen einer Neuheit trotz eines in letzter Zeit vermutlich sogar gewachsenen Kreises an Spur-0-Bahnern.

Ganz bewusst verenge ich meinen Blick auf die Epochen III und IV und Anlagen bzw. Module mit einer Nebenbahnthematik. Hier sind außer dem VT 95 und den Köfs I + III alle weiter verbreiteten Dieselfahrzeuge vorhanden. E-Loks in Großserientechnik und -stückzahl dürften in diesem Umfeld vermutlich schwierig abzusetzen sein. So bleibt vor allem bei den Dampfloks eine Menge zu tun. Allerdings wird das einzelne Modell für Hersteller und Kunden leider auch deutlich teurer als bei einer Diesellok.

Ich hoffe im Interesse aller Nuller, dass die schon jetzt zahlreich im Raum stehenden Ankündigungen von Dampfloks nicht zu der von mir befürchteten Zersplitterung des Kaufinteresses führen und damit die Wirtschaftlichkeit dieser Projekte gefährden.

Ein Neuheitenjahr mit Augenmaß wünscht Euch/Ihnen allen

Pjotr

Es haben sich bereits 39 registrierte Benutzer und 3 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ederbahn (06.01.2014), Heinz Becke (06.01.2014), Adalbert (06.01.2014), BahnMichel (06.01.2014), gm_emd (06.01.2014), heizer39 (06.01.2014), us train (06.01.2014), KlaWie (06.01.2014), IBT.Schulz (06.01.2014), Dieter Ackermann (06.01.2014), minicooper (06.01.2014), Ae610 (06.01.2014), TimT (06.01.2014), schmidb (06.01.2014), KalleNord (06.01.2014), hlitzen (06.01.2014), n0tsag (06.01.2014), Der Teufel (06.01.2014), heizer (06.01.2014), Bubikopf (06.01.2014), BR96 (06.01.2014), moba-tom (06.01.2014), BTB0e+0 (06.01.2014), Holsteiner (06.01.2014), Nuller Neckarquelle (06.01.2014), jrgnmllr (06.01.2014), Kuddl Barmstedt (06.01.2014), fahrplaner (06.01.2014), Karlsbad-Express (06.01.2014), carla10 (06.01.2014), DVst HK (06.01.2014), Landei (06.01.2014), Witti (06.01.2014), Beezy (07.01.2014), BW-Nippes (07.01.2014), stefan_k (08.01.2014), firstlittlebigman (08.01.2014), Günter Wittwer (14.01.2014), Theresa (15.02.2014)

Dampflok10

unregistriert

2

Montag, 6. Januar 2014, 11:56

Hallo Pjotr,

sehe ich für mich nicht so. Ich entscheide was ich kaufe und da können die Hersteller Unmengen auf den Markt schmeißen.

Ich kaufe nicht alles was mir vorgesetzt wird. Klar auf einige wird das wohl einen - muss ich auch haben - auslösen der berüchtigte Sammler und Jäger trieb.

Im Bereich der Dampfloks gab es z.B überhaupt keine Neuheit zu verzeichnen und da hätte ich gerne einen höheren Betrag für ausgegeben.

Wenn ich eine Dampflok will kaufe ich keine Diesellok.

Auf die Neuheiten ankündigen von den Herstellern kann man doch wohl gar nichts geben.

Meine Meinung

Lg

Michael

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Haeger (06.01.2014)

3

Montag, 6. Januar 2014, 12:12

Hallo Michael,

Für mich ist die Kernaussage von Pjotr's Beitrag eine andere.
Die Befürchtung, dass der Spur-0-Zug wieder an Fahrt verliert, nachdem er gerade erst Fahrt
aufgenommen hat steht glaube ich im Vordergrund. Niedrigere Verkaufszahlen durch höhere
Modellvielfalten der einzelnen Modelle könnte zum sterben, oder dem Ausstieg, einzelner
Modellhersteller führen. Das ist das Problem und damit würde sich deine Hoffnung auf mehr
Dampflokmodelle auch zerschlagen.

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Karlsbad-Express (06.01.2014)

MBW Spur 0

unregistriert

4

Montag, 6. Januar 2014, 12:17

Zu viel des Guten

Guten Tag.

Ich muss hier mal was korrigieren.
Wer mich kennt weiß das ich manchmal sehr emotional reagieren kann, weiß auch das meine Worte manchmal voreilig geschrieben sind.

Die Straffung des Programms, um einige Modelle die auf 2015 und 2016 verschoben worden sind, hat aber trotzalledem den Grund das es zu viele Modelle in 2013 auf dem Markt waren und dies der Spur 0 Markt, aus unserer Sicht, nicht auf Dauer verträgt. Deshalb ein Schieben. Dies in kurzen Zeilen erklärt.

Alle Modelle, die auf unserer Website zu finden sind, werden produziert.

Um auf die Dampfer zurück zu kommen. Ja, es wird die BR 80 in Kürze, die BR 86 und BR 91 Ende des Jahres geben.

Aus Werkzeugen produzierte Modelle müssen eine gewisse Stückzahl erreichen.
Dies ist umso wichtiger, damit das einzelne Modell einen für beide Seiten, vertretbaren Verkaufspreis erzielt.

Mit freundlichem Gruß
Frank Elze

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »MBW Spur 0« (6. Januar 2014, 17:00)


Es haben sich bereits 13 registrierte Benutzer und 4 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Pjotrek (06.01.2014), Holsteiner (06.01.2014), Blechkistenkutscher (06.01.2014), Kellerkind (06.01.2014), Ben Malin (06.01.2014), fahrplaner (06.01.2014), Karlsbad-Express (06.01.2014), Michael Fritz (06.01.2014), Adalbert (06.01.2014), heiner (06.01.2014), Stromburg (06.01.2014), DVst HK (06.01.2014), BW-Nippes (07.01.2014)

Otto

Oberheizer

(48)

Beiträge: 533

Wohnort (erscheint in der Karte): 39218 Schönebeck

Beruf: vom Dorf

  • Nachricht senden

5

Montag, 6. Januar 2014, 12:26

Hallo Leute ,
es ist aber wirklich so wie es auch schon andere User geschrieben haben , es gibt zu viel verschiedene Diesellokmodelle ob nun von Lenz oder MBW was zu einem starken Preisverfall gerade bei den V 200 Modellen von MBW geführt hat was sicherlich für den Kunden vom Vorteil ist , aber nicht für den Hersteller :!:
Was auf dem Spur 0 Markt fehlt sind wie schon erwähnt , Dampflokmodelle :!:
Eine BR 64 zu X-ten mal das war`s :thumbdown:
Angekündigt wird schon über Jahre die BR 50 und die BR 24 und was kam heraus :?: Nur heiße Luft bis jetzt und da wird sich in absehbarer Zeit auch wohl nichts ändern ?(
Gruß Otto

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Andi (06.01.2014), Pjotrek (06.01.2014)

6

Montag, 6. Januar 2014, 12:55

!Wenn der Spur0-Markt nicht groß genug für die MBW-Produkte sein sollte, so wird der Spur1-Markt mit Sicherheit nicht die rettende Insel sein!

Die Einser sind mit Sicherheit nicht ausgehungert ... :o

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Haeger (06.01.2014), Andi (06.01.2014), Pjotrek (06.01.2014), Horia (08.01.2014)

TimT

Rangiermeister

(40)

Beiträge: 244

Wohnort (erscheint in der Karte): 32278 Kirchlengern

  • Nachricht senden

7

Montag, 6. Januar 2014, 13:11

Klar ist der Markt in Spur 0 nicht zu vergleichen mit der Halben 0 auch noch nicht mit Spur1.
Klar ist auch das man im letzten Jahr doch viele neue Modelle hatte, aber irgendwie waren sie ja doch alle schnell Ausverkauft, zumindest wenn man den Herstellern glauben kann. Ich sehe es so das der Spur 0 Markt noch ein zartes Pflänzchen ist aber ein zartes Pflänzchen wächst eben auch, grade wenn eine breitere Masse an Fahrzeugen verfügbar.
Das ich mir nur 1 bis 2 Wagen im Jahr leiste, möchte ich nicht Unterschreiben das sind dann doch mehr ;)
Was ich allerdings nicht mache ist Vorbestellen, auch wenn es für die Hersteller eine gewisse Sicherheit bietet, aber wie man gesehen hat ärgert man sich dann doch eher und mein Geld möchte ich auch nicht Jahre binden und dann zu lesen das man sich vielleicht eh aus dem Spur 0 Markt verabschiedet. Da überlege ich mir ob ich dafür Überhaupt noch Geld bei Seite lege (BR86, V65). Ob man nun in Spur 1 mehr erfolg hat muss auch erstmal bewiesen werden und Spur 1er sind nicht einfacher/genügsamer als Spur 0er.

Alles in allem muss man eben sehen das es z.Z. nur eine Großserien Dampflok auf dem Spur0 Markt gibt, so macht sicher der das Rennen der als erstes eine "neue" bringt. Die wenigsten haben in der heutigen Zeit mal eben 4.000€ für ihr Hobby auf der hohen Kante liegen.
Da ich Immoment eine V100 und Köf mein eigen nenne, warte ich einfach auf eine "neue" Dampflok, da brauch ich erstmal keine V80 obwohl es schon in den Fingern juckt.

Nachdenkliche Grüße
Tim

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TimT« (6. Januar 2014, 13:50)


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Haeger (06.01.2014), Kellerkind (06.01.2014), bahnuwe (06.01.2014), BR 86 (07.01.2014)

8

Montag, 6. Januar 2014, 13:19

Ich tätige hier aber auch schon die Aussage, dass wir uns aus dem Spur 0 Markt verabschieden werden



Wer bestellt denn nach dieser Aussage überhaupt noch was bei MBW unter Berücksichtigung des späteren Services!


Mit freundlichen Grüßen

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

TimT (06.01.2014), Ae610 (06.01.2014), Heizer71 (14.01.2014)

jui

Hilfsbremser

(12)

Beiträge: 54

Wohnort (erscheint in der Karte): hamburg

Beruf: fotograf

  • Nachricht senden

9

Montag, 6. Januar 2014, 13:23

hallo pjotr, hallo frank...

als relativ frisch infizierter spur 0 umsteiger hier meine ideen zum thema : zuerst einmal bin ich froh das es die mbw leute gibt und ich denke auch das platz für mehr als einen hersteller in spur 0 da ist...zugleich habe ich auch bei mir bemerkt : erst im überschwang alles gekauft, das nahm schon wieder spur H0 formen an, dann nahezu pleite und vor allem kein platz für die tollen modelle, also zurück zur bescheidenheit und eine nebenbahnmodul in planung, ich denke viele von uns haben höchstens 5-6 meter fahrtstrecke zu verfügung und eine v200 mit mittlerem güterzug ,... ich wage nicht nachzurechnen , müsste vermutlich meinem sohn das kinderzimmer kündigen und dort anbauen : ergebniss : ich finde die lok toll, habe sie aber nicht...statt dessen sind glaube ich modelle gut aus deren grundform sich etliche varianten herstellen lassen und die auch im kleinbetrieb sinn machen : z.b. v65,die versch. köf und kö bis hin zur akku version, die v20+ v36, die br.81, br.91,br.92 , br98.8 ,ev. eine E60/63 sowie diverse altbau triebwagen und schienenbusse wie vt95.0 ,vt95,aber auch alle 4achsigen vt...nur so als beispiele...alle lassen sich fast epochen übergreifend einsetzen, etliche gab es in div. hafen-und privatbahnformen..so das sowohl der hersteller als auch der käufer mit wenig aufwand und finanziell überschaubar aus einem grundmodell varianten entwickeln kann....und wenn dann alle 2-3 jahre noch was grosses angerollt kommt :-) wobei ich mit gross schon die br.94 oder die br.82 meine, geschweige denn eine br.41 oder br.50...dann könnte ich doch einmal schwach werden...aber erstmal spare ich gerade auf einen tollen 40cm baum in herbstfarben !
beste hobbygrüsse, jui

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

TimT (06.01.2014), heizer39 (06.01.2014), jrgnmllr (06.01.2014)

Beiträge: 190

Wohnort (erscheint in der Karte): Frankfurt

  • Nachricht senden

10

Montag, 6. Januar 2014, 13:25

Es muss besser sein als H0

Hallo,

für mich ist es eine Frage der Qualität. Ich bin von H0 umgestiegen, weil ich detailgetreuere Modelle mit besseren Fahreigenschaften möchte.

Aus diesem Blickwinkel ist bei Kunststoffmodellen Lenz für mich das Mindestmaß für Qualität. Mindestmaß deshalb, weil auch Lenz Modelle nicht mit guten H0 Modellen mithalten. Das betrifft Detailtreue, Fahreigenschaften, Qualität der Konstruktion und Qualität der Produktion. Unterhalb dieses Niveaus kaufe ich nichts, auch nicht für Schleuderpreise in der Bucht.

Bei Messingmodellen ist Kiss für mich der Mindestmaßstab. Kiss übertrumpft gute H0 Modelle. In erster Linie aber nur, weil Details realisiert werden, die in H0 kaum möglich sind. Andererseits leistet man sich massive Patzer, die selbst in H0 inakzeptabel sind. Unterhalb Kiss kaufe ich nichts, auch nicht, wenn es deutlich günstiger wäre.

Für mich gibt es nicht zu viele Modelle, sondern zu wenige mit Qualität. Vielleicht krankt die Spur 0 auch daran. Platz und Preis kann es kaum sein, wenn man sich anschaut, was in Spur 1 möglich ist.

Gruß Uli

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

TimT (06.01.2014), Haeger (06.01.2014), Rheingold (06.01.2014), Hape (06.01.2014), Karlsbad-Express (06.01.2014), heineken (06.01.2014)

Dampflok10

unregistriert

11

Montag, 6. Januar 2014, 13:46

Hallo zusammen,

Zitat


MBW

Wir waren überrascht das z.B. ein in anderen Spurweiten sofort vom Ladentisch gezogenes Modell, in 1:45 keine Resonanz erfuhr.


ich nehme jetzt mal an das Frank die V80 meint. Produktionstechnisch in etwa gleiche Drehgestelle wie V200 kann ich das nach vollziehen.

Aber von der Vorbildauswahl muss ich sagen die ließ sich in H0 weder von Roco noch Trix / Märklin verkaufen und wurde massenhaft verramscht.

(Bitte nicht hauen, aber das Ding ist einfach hässlich, obwohl Schönheit liegt im Auge des Betrachters)

Als V200 Preisgeschädigter würde es mir auch schwer fallen noch mal ein MBW Modell zum ausgerufenen VK zu kaufen.

Ich gebe auch zu, dass ich bei dem Modell auf einen rapiden Preisverfall setze.

Lg

Michael

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

0und2 (06.01.2014), Heinz Becke (06.01.2014), bahnuwe (06.01.2014)

12

Montag, 6. Januar 2014, 13:50

Hallo auch von mir
Wie schon geschrieben gibt es zu wenig Dampfer.
Ich verstehe das sich die Hersteller erst mal auf einfachere Diesellokmodelle stürzen.
Das ist nachzuvollziehen.
Leider bin Ich eher kein Diesellokfan und warte daher auf meine Wunschmodelle.
Das sind zb. Br50, Br23, Br 94, Br82, Br 93.
Ich muß auch nicht etwas kaufen nur weil es im Moment angeboten wird.

Ich wage zu bezweifeln das in Spur1 der Markt größer ist.
Kurz gegoogelt Ebay Spur1 5903 Angebote. Spur 1 Treff 848 Mitglieder
Ebay Spur 0 7907 Angebote. SNM Forum 1670 Mitglieder
Mir ist bewust das meine Kennzahlen nicht relevant sein müßen.
Ich kenne den Spur 1 Mark nicht gut genug um da genaueres über zu sagen.
Die Zahlen zeigen aber das man da genau recherieren muß bevor man Investert.
Gruß
Andreas

jui

Hilfsbremser

(12)

Beiträge: 54

Wohnort (erscheint in der Karte): hamburg

Beruf: fotograf

  • Nachricht senden

13

Montag, 6. Januar 2014, 13:59

hallo uli, der preis..

...ist es sicherlich nicht allein und ich gebe dir recht : ich bezahle lieber ein wenig mehr für ein sehr sauber ausgestattes fahrzeug , denn einer der gründe für den wechsel von H0 zu spur 0 war natürlich die höhere detailtreue..deshalb lieber weniger modelle, die aber möglichst nah am vorbild.
trotzdem spielt der preis eine rolle und zwar auf die gesamtanlage bezogen : mein hobbybudget ist begrenzt und das tolle neue lokmodell kann vielleicht nicht gekauft werden weil weichen,signale,elektronik ,wagen oder ausstattung auch noch ein grosser kostenfaktor ist, wenn man wie ich nicht sammelt sondern baut und spielt...ich schätze bei mir ist der kostenfaktor lok zu anlage durchaus halbe/halbe....das führt dazu das ich nicht alle modelle kaufen kann die ich vielleicht gerne hätte...
aber wenn MBW ab und zu auch einen tollen wagen herausbringt kriegen sie mich schon von 2 seiten :-)
beste hobbygrüsse,
jui

heizer

Fahrgast

(10)

Beiträge: 11

Wohnort (erscheint in der Karte): Elmshorn

  • Nachricht senden

14

Montag, 6. Januar 2014, 14:02

Moin Moin

Ich bin der Meinung das Modelle erstmal bezahlbar sein müssen.Was nützen mir die tollsten und detailiertsten Modelle wenn ich Sie mir nicht leisten kann.

Ein gutes Preis-Leistung-Verhältnis ist da schon für mich sehr wichtig und sicherlich auch für den Hersteller.

Tenderdampfloks gibt es in 0 sicherlich zu wenig.Eine T3 oder auch ein Glaskasten würden sich sicherlich gut verkaufen. :!:

Ansonsten kann ich mit wenigeren Neuheiten in 0 gut leben,die Schränke sind irgendwann doch voll.

Gruss

Andreas

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Heinz Becke (06.01.2014)

15

Montag, 6. Januar 2014, 14:08

... es gibt zu viel verschiedene Diesellokmodelle ob nun von Lenz oder MBW was zu einem starken Preisverfall gerade bei den V 200 Modellen von MBW geführt hat was sicherlich für den Kunden vom Vorteil ist


Kann mich erinnern dass du deine V200 vor kurzem für 450€ verkauft hast, nennst du das einen Vorteil für einen Kunden? :wacko:

Grüße,
Wolfgang

Zahn

Lokomotivbetriebsinspektor

(237)

Beiträge: 558

Wohnort (erscheint in der Karte): Berlin

  • Nachricht senden

16

Montag, 6. Januar 2014, 14:38

Hi Wolfgang!

Du schriebst zu Otto:
> Kann mich erinnern dass du deine V200 vor kurzem für 450€ verkauft hast, nennst du das einen Vorteil für einen Kunden?

Nun... der, der sie gekauft hat, ist der Kunde...
Und für den war's günstig. ;-)

Matthias (konnte die Bemerkung nicht lassen)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DT1 (06.01.2014), us train (06.01.2014)

17

Montag, 6. Januar 2014, 14:47

Hallo zusammen,


ich stelle fest, dass mein Interesse sich immermehr in Richtung Modellbau/Hausbau/Landschaftsbau verschiebt.
Da ich die Lenz Lokmodelle BR 64, V 36, 60, 100,und Köf sowie 798 besitze, ist mein Bedarf bei 12 qm Eisenbahnzimmer weitgehend gedeckt.
Auf meine Nebenbahn passt weder eine V200 noch eine große Dampflok. Die V 80 finde ich ebenfalls "häßlich".
Also was noch kaufen?

Ich nehme an, dass es vielen Nullern ähnlich geht und Neunuller wachsen ja auch nicht unbegrenzt nach.

Und ich glaube nicht, dass Dampfloks den Herstellern aus den Händen gerissen werden. Die Zahl derjenigen, die die Dampflokzeit wirklich noch erlebt haben, nimmt naturgemäß ab.
So breit gestreut die Dampfloktypen sind, so breit gestreut ist auch das Käuferinteresse. Und bei erheblich höheren Preisen muss man das Modell schon wirklich wollen. Das spricht schon mal wieder gegen hohe Stückzahlen.

Also: Nach den von Lenz geprägten "Sturm und Drang Jahren" wird es auf jeden Fall schwierig.

Ich lasse mich gerne noch zu dem einen oder anderen Lokkauf verführen, wenn Preis und Qualität stimmen. Ebenso wichtig ist für mich aber auch die "Verlässlichkeit". Ich kaufe ungerne hochpreisiges "Spielzeug" von einer Firma, von der ich nicht weiss, ob sie nächstes Jahr noch da ist.
Da habe ich dann überhaupt kein Verständnis dafür, dass MBW hier mal so eben den möglichen Abschied aus der Spur 0 verkündet.
Ich glaube, dass MBW deutlich zu viel ankündigt oder laut nachdenkt und sich deshalb auch nicht wundern muss, dass hier öfters mal die Wogen hochgehen. Unbedachtes Drauflosplaudern dieser Art ist geschäftsschädigend.


Viele Grüße

Norbert

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

0und2 (06.01.2014), Heinz Becke (06.01.2014), Setter (06.01.2014), Didier78 (06.01.2014), Nuller Neckarquelle (06.01.2014), fahrplaner (06.01.2014), Apollo (06.01.2014), Karlsbad-Express (06.01.2014), heineken (06.01.2014)

Hape

Schrankenwärter

(19)

Beiträge: 165

Wohnort (erscheint in der Karte): Saarland

Beruf: Un-Ruhestand

  • Nachricht senden

18

Montag, 6. Januar 2014, 14:53

Hallo

Ich kann den Beitrag von Uli größtenteils zustimmen besonders den letzten Satz.
Bei mir ist auch Kiss der mindest- Standard (bis auf den 800mm Kompromiß)
Als ich vor 14 Jahren auf Spur0 umstieg habe ich mir gleich vorgenommen
nur Fahrzeuge zu kaufen die ich noch im Original erlebt habe und in meiner
Heimat gelaufen sind, also eine Art Selbsbeschränkung.

Ferner bin Ich auch der Meinung das es zu wenig Dampfloks für Nebenbahnen gibt
bei einer 23er oder 50er ist bei mir die oberste Grenze erreicht

Was Dieselloks betrifft ist bei der V100,20 von Lenz schon Schluß

Gruß Hape

BTB0e+0

Bahngeneraldirektor

(768)

Beiträge: 1 321

Wohnort (erscheint in der Karte): Mittelfranken

Beruf: Psychotherapeut

  • Nachricht senden

19

Montag, 6. Januar 2014, 15:42

Die grosse Freiheit und Zufriedenheit

Hallo liebe Nuller,

Pjotr lenkt seine Sichtweise auf den ökonomischen Aspekt und beschreibt die naheliegenden Auswirkungen einer "Verwässerung" des 0 - Marktes. Da gehe ich mit seiner Beschreibung und Darstellung der möglichen Auswirkungen konform. Die Beleuchtung der Marktentwicklung von dieser Seite heist aber doch nicht, dass 0 - Bahner keine Träume und Wünsche haben dürften. Sollen sie sogar!

Und - muss denn betont werden, dass jeder seine Kaufentscheidung selbst trifft - DIESE GROSSE FEIHEIT hat - na, Binsenweisheit. Darum ist es in dem Beitrag von Pjotr nicht gegangen.

Es sollten wirtschaftliche Aspekte und persönliche Wünsche nicht zum Brei einem vermengt werden. Das führt zur Unsachlichkeit und zu Verirrungen nach dem Motto: "Zufriedenheit ist eine Zier, doch besser geht es ohne ihr", was dann allerdings auch die Frage ist.
Gruss
Robert
BTB0e+0

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »BTB0e+0« (6. Januar 2014, 20:01)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Heinz Becke (06.01.2014), Nuller Neckarquelle (06.01.2014)

jui

Hilfsbremser

(12)

Beiträge: 54

Wohnort (erscheint in der Karte): hamburg

Beruf: fotograf

  • Nachricht senden

20

Montag, 6. Januar 2014, 15:50

hallo hape,

die beschränkung auf modelle die in der nachempfundenen szenerie mal in echt unterwegs waren ist eine sinnvolle einschränkung,
da dürfte es die v80 z.b. schwer haben denn in hamburg war sie nie...( ist ja hier auch die stadt der schönen und reichen :-)....
bei dem vorsatz nur wirklich erlebte maschinen fahren zu lassen wird es finde ich sehr schwer...dann müsste ich die br.82 dirkt auf den denkmalsockel
bauen...denn ich kenne sie nur aus lingen auf genau solchem...dabei gab es sie vor meiner zeit hier in hamburg genug.
aber ich denke das spur 0 für viele nur mit selbstauferlegten beschränkungen sinn macht -sieht man von sammlern und vereinsanlagen vielleicht ab- und das
macht die sache für die hersteller natürlich schwer...es kann nie genug modelle geben für die unterschiedlichen ansprüche verschiedenster modellbahner , aber sie müssen sich auch in geringen stückzahlen rechnen.
so gesehen bleibt ev. nur die wahl einmalmodelle aufzulegen als kleinserie mit entsprechendem preis aber auch guter qualität...und da einen guten kompromiss zu
suchen ist die kunst...wobei ja lenz mit der br.64 das schon sehr gut hinbekommen hat !
was lenz sehr gut gelöst hat ist zu den jeweiligen loks auch die passenden wagen herzustellen und anzubieten.

beste hobbygrüsse,
jui

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Heinz Becke (06.01.2014), Nuller Neckarquelle (06.01.2014)