Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mattes56

Fahrdienstleiter

(401)

Beiträge: 874

Beruf: Diplom Ingenieur Elektrotechnik

  • Nachricht senden

21

Samstag, 15. Juli 2017, 14:24

Hallöchen,

die Angebote sind nicht mehr online.

Hallo Charlie,
es wäre ggf für andere hilfreich, wenn man rausbekommt, wie die Diebe so geziehlt auf Deine Spur 0 Modelle gestoßen sind, denn hier im Forum hast Du ja keine Bilder davon eingestellt.
Vielleicht kannst und darfst Du das nach Abschluss der Ermittlungen hier mal bekanntgeben.

Ich hoffe, das Du Deine Loks zurückbekommst, vielleicht kannst Du uns darüber auf dem laufenden halten.

Ich suche beispielsweise immer noch nach einem meiner Talbot-Wagen. Automatische Suche bei ebay etc. läuft - vielleicht taucht auch der irgendwann mal auf.

Gruß
Matthias
Die hohe Kunst im Leben ist es, die eigenen Träume aus den Steinen zu bauen, die einem in den Weg gelegt werden.

Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hot (24.10.2017)

22

Samstag, 15. Juli 2017, 14:36

Moin,

ich vermute doch stark, dass ein Hehler Schadensersatz leisten muss für die am Diebesgut entstandenen Schäden. Die Versicherung wird es sicher genau wissen.

Alles andere wäre doch schlimm.

Was scheinbar wertloses Spielzeug angeht: ich habe letztens ein paar Eisenbahnbücher aus den 50er bis 70er Jahren bekommen sowie einen Berliner Schulatlas aus den 30ern. Letzterer war sehr zerfallen, aber darin lagen zwei sehr gut erhaltene Streckenpläne der RBD Berlin aus dem Jahre 1944. Stammt aus dem Altpapier, von "professionellen" Entrümplern nach einem Todesfall dort entsorgt; eine Bekannte der Witwe hat es dann für mich gerettet. Da sieht man mal, wie sch****dumme Menschen so einfach Sachwerte vernichten, für die andere viel Geld ausgeben würden.

Gruß,
Schlußscheibe

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hot (24.10.2017)

23

Samstag, 15. Juli 2017, 14:46

Moin,
ich vermute doch stark, dass ein Hehler Schadensersatz leisten muss für die am Diebesgut entstandenen Schäden. Die Versicherung wird es sicher genau wissen.
Alles andere wäre doch schlimm.


Wer so viel kriminelle Energie besitzt und bei Privatpersonen einbricht, ist auch in der Lage, falsche Angaben zu seiner Person zu machen - inklusive der Vorlage falscher Papiere. "Experten" waren das jedenfalls nicht, sonst hätten sie von vornherein Vorkehrungen getroffen, dass die Ware nicht so stark beschädigt wird, da sich das natürlich signifikant auf den Wert auswirkt.
Der Dumme ist dann im Endeffekt der Händler, der natürlich kein Eigentum an der Ware erwerben kann. Außerdem hat er jetzt auch noch juristische Schwierigkeiten, aber als Geschäftsmann wird er den Ankauf sicherlich schriftlich fixiert haben. Für die Schäden an den Modellen kommt er jedoch nicht auf, aber wenn die Täter nicht ermittelt werden können, hat er auf jeden Fall den finanziellen Schaden, der sicherlich im vierstelligen Eurobereich liegt. Und ob bei den Tätern etwas zu holen ist, wage ich zu bezweifeln. Ebenso, dass man diese wird ermitteln können, je nachdem, wo sie herkommen. Wohnungseinbrüche werden ja gerne von organisierten Banden aus dem südosteuropäischen Raum begangen (das ist keine Mutmaßung, das ist Fakt). Dafür spräche dann auch die miserable Behandlung der Modelle...

Gruß, Claus

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hot (24.10.2017)

tokiner

Fahrdienstleiter

(421)

  • »tokiner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 065

Wohnort (erscheint in der Karte): Neustadt am Rübenberge

  • Nachricht senden

24

Samstag, 15. Juli 2017, 22:41

Na gut, ich denke der Beitrag hat seinen Zweck jetzt erfüllt.
Es würde mich sehr freuen, wenn Charlie die Geschichte zu einem guten Ende gebracht bekommt und für seinen Schaden entschädigt wird.

Ich drücke ihm alle Daumen dafür!

Ich werde hier nun nichts mehr weiter posten.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HüMo (15.07.2017), heizer39 (15.07.2017), 98 1125 (17.07.2017), hot (24.10.2017)

Beiträge: 408

Wohnort (erscheint in der Karte): Düsseldorf

Beruf: Kaufmännischer Angestellter

  • Nachricht senden

25

Samstag, 15. Juli 2017, 23:03

Hallo in die Runde,

ich schließe mich Thoralf an nachdem ich den Thread verfolgt habe.

Vielleicht wäre das was HIER beschrieben wird auch für unsere wertvollen (ideell und materiell) Modelle etc. eine vorbeugende Maßnahme die angesichts des im Vergleich geringen fin. Aufwandes zu überdenken ist.
Ich jedenfalls habe das schon im Hinterkopf...

Wünsche Jedem vor solchem Unheil verschont zu bleiben...egal ob beim Hobby oder ganz allgemein.

Grüße,
Dirk :)

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

nullowaer (15.07.2017), heizer39 (15.07.2017), BR 64 106 (16.07.2017), Altenauer (16.07.2017), arnico (16.07.2017), TTorsten (16.07.2017), charlie48 (16.07.2017), 98 1125 (17.07.2017), V90 (18.07.2017), hot (24.10.2017)