Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Stereohans

unregistriert

1

Montag, 5. Mai 2014, 20:17

Eigentlich sind wir doch sehr genügsam...

Wenn man über die "Null-Renaissance" der letzten Jahre nachdenkt, kommt man irgendwann zu dem Schluss, dass wir doch im Vergleich mit Halbnullern sehr genügsam sind. Meistens (Ausnahmen wird es immer geben) reicht uns ein Nebenbahn-Thema, Wolkenkratzer bauen wir so selten wie Nachbildungen von Hamburg-Maschen Rbf und auch in Sachen Rollmaterial (wo ich mit dem Post hinwill) geben wir uns mit wenig zufrieden. Mir wurde heute bewusst, dass es von den vier "Großserien"-Herstellern in Null (Lenz, Brawa, MBW und MTH) zumindest derzeit genau zwei deutsche Dampfloks gibt, die BR64 und die BR18. ALLES ANDERE ist entweder angekündigt, aber noch nicht realisiert (diverse Lenz- und MBW-Projekte) oder hat kein deutsches Vorbild (MTH-Franzosenloks). "Jenseits" gibt es Messingmodelle für recht hohe Preise oder Oldies von Pola/RaiMo und Rivarossi.
Diesel sind deutlich zahlreicher, während auf der E-Lok-Schiene wieder der
Mangel regiert. Einer meiner Händler meinte neulich, die Null würde immer exotisch bleiben. Was denkt ihr? Hat die Spur Null Zukunft oder ist der kleine Boom im Moment auf lange Sicht nur ein Strohfeuer?

Gruß, Hans (dessen 64 gerade herrlichen Krach macht :D , wie es in kleineren Maßstäben schon physikalisch nicht möglich wäre)

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BTB0e+0 (05.05.2014), isiko (06.05.2014), Nuller Neckarquelle (07.05.2014)

2

Montag, 5. Mai 2014, 20:36

Hallo Hans,

ich bin sehr zufrieden, denn ich habe beinahe alle Loks, die ich haben möchte. Wie das? Nun, meine favorisierten Loks sind unten Schwarz und oben Rot, es sind die Dieselloks. Klar hätte ich gerne noch eine maßstäbliche Köf III, oder eine maßstäbliche V65, aber das war es dann auch schon. Dampfloks? Die brauche ich nicht, damit habe ich "keinen Vertrag". E-Loks? Nun, ich habe zweimal in Spur 0 eine Fahrleitung gebaut, komplett im Eigenbau mit einem Clubkollegen zusammen und das reicht mir bis an mein Modelllebensende. Folge daraus war, dass ich die Faulhabermotore aus meiner RaiMo-E 44 ausgebaut habe (um sie in ein paar Dieselloks einzusetzen) und diese Lok bei Bedarf mit einer Köf II verschieben - ich habe ja keine Fahrleitung.

Also wenn Du mich fragst: Ich bin sehr zufrieden und würde mich eher über einen ETA 150, einen VT 95 oder auch über einen 627 freuen!

Freundlicher Gruß
Stefan

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

us train (05.05.2014), Staudenfan (05.05.2014), emelpe (06.05.2014), Nuller Neckarquelle (07.05.2014)

Martin Zeilinger

Oberfahrdienstleiter

(451)

Beiträge: 654

Wohnort (erscheint in der Karte): A1010 Wien

  • Nachricht senden

3

Montag, 5. Mai 2014, 20:43

Servus Hans,

da schneidest Du ein sehr interessantes Thema an.
... Einer meiner Händler meinte neulich, die Null würde immer exotisch bleiben. Was denkt ihr? Hat die Spur Null Zukunft oder ist der kleine Boom im Moment auf lange Sicht nur ein Strohfeuer? ...
Geht man von Stückzahlen und Umsätzen aus, dann hat er meines Erachtens recht.
Null war, ist und bleibt mittelfristig ein relativ kleiner Markt, der sich in den letzten Jahren zwar sehr schön entwickelt hat, aber nie das Niveau von H0 erreichen wird. Gerade aber der teilweise beklagte Mangel an "sofort kaufbaren" Waren (egal ob Fahrzeuge oder Zubehör) trägt dazu bei, dass man, wenn man handwerklich geschickt ist und Zeit investiert, sehr interessante - ja manchmal einzigartige - Projekte realisieren kann.

Und ich glaube, dass 0 gerade deswegen Zukunft hat (und die aktuelle Entwicklung kein Strohfeuer sein wird)!

Grüße aus Wien
Martin
Neues über unsere Spur 0-Projekte findet man auch auf unserer Facebook-Seite

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Martin Zeilinger« (5. Mai 2014, 20:50) aus folgendem Grund: Tippfehler beseitigt, Formulierungen berichtigt.


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Staudenfan (05.05.2014), Setter (05.05.2014), Theresa (05.05.2014), Nuller Neckarquelle (07.05.2014)

4

Montag, 5. Mai 2014, 21:09

Hallo Hans,

ich bin seit 1999 Spurnuller und bin über die Magic Train Artikelserie in der Miba zur Besten aller Baugrößen gekommen. Nur wenn man ein Hobby mit einer gewissen Ernsthaftigkeit und Gelassenheit jenseits des schnelllebigen Zeitgeistes mit durch unser Wirtschaftssystem induzierten Moden und Trends betreibt, wird man darin Zufriedenheit finden. Ich will mich trotzdem nicht mit wenig zufrieden geben und habe immerhin ca. 70 Fahrzeuge in den vielen Jahren angesammelt und was in den nächsten Monaten und Jahren kommen wird, ist absolut nach meinem Geschmack, eine 44er brauche ich hingegen nicht. Die von dir gegebene Markteinschätzung mit zitierter Händlermeinung geht zum Glück an der Realität vorbei. Die Spur Null ist nicht mehr exotisch, sondern die einzige Baugröße mit nennenswerten Zuwächsen und es gibt auch keinen kleinen Boom im Moment sondern eine nachhaltige Entwicklung. Man sollte sich auch nicht von einzelnen lauten Meinungen hier im Forum beeinflussen lassen, es ist ein wichtiges und geschätztes Medium, aber die Szene ist doch größer und besonnenner als hier manchmal der Eindruck entsteht. Ein Problem sehe ich in der Tat, das man als Neu- bzw. Umsteiger zum Zeitpunkt x nur ein sehr begrenztes Fahrzeugsortiment neu erwerben kann und manchmal nur Vorbesteller zumindest mit der Erstauflage eines Fahrzeugs bedacht werden. Man sollte jedoch nicht den Gebrauchtmarkt und vor allem die Entwicklung in den nächsten Jahren unterschätzen. Im Grunde genommen kann man jetzt schon viele Modelle gut gebraucht hier im Forum, in der bekannten Bucht oder bei Spur O Veranstaltungen kaufen. Wenn man keine Scheu vor Messingdampfern hat, kann man sich hier doch mit zahlreichen Baureihen eindecken, die Kiss-Modelle sind in der Regel ihr Geld wert und in den nächsten Jahren wird auch aufgrund der demographischen Entwicklung in der 0-Szene und verschobener Präferenzen hin zu Kunststoff/Mischbauweise in 1:45 der Markt mit Messingmodellen über die Nachfrage hinaus versorgt werden, so dass dort die Preise wahrscheinlich sinken werden, zumindest für die Kleinserienmodelle, die nicht im Lenzstraßenbahnradius laufen.

Also alles andere als ein Strohfeuer, sondern ein wunderbares und entwicklungsfähiges Hobby, was uns nachhaltig Freude bereiten soll, die man jedoch nicht unbedingt am Erscheinen der Baureihe XY in der Ep IIIb mit ...tender BW XZ festmachen sollte.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Support Spur Null Team Ruhr-Lenne e.V.
Öffentlicher Fahrabend jeden 3. Freitag in Hagen.
Spur0 Team Ruhr-Lenne e.V. - Die Hagener Spur 0 Leidenschaft in XXXL seit 2007.

http://www.spurnullteam.de/

Betriebsabend: jeden dritten Freitag im Monat 19.00-23.00 Uhr - Betrieb, Essen,Trinken, Fachsimpeln, Spaß haben in kompetenter und netter Runde. Gäste und Gastfahrzeuge sind herzlich willkommen: Södingstr. 16-18, 58095 Hagen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Br86fan« (5. Mai 2014, 21:22)


Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer und 5 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Heinz Becke (05.05.2014), derfranze (05.05.2014), BTB0e+0 (05.05.2014), Hape (06.05.2014), modellbahner_1980 (07.05.2014), Nuller Neckarquelle (07.05.2014)

5

Montag, 5. Mai 2014, 21:10

Modellschwämme

Moin Hans,

ich glaube nicht, dass der Spur 0 Markt ein Strohfeuer ist, eher ein gemütlich brennendes Kaminfeuer. In dem Preissegment und der Baugröße hielte ich es für fatal, wenn die Hersteller uns mit Modellen jährlich überfluten würden. Zum Einen ist der Platz zum Anderen das Budget endlich. Und Hand aufs Herz, wenn man bei all den Neuerscheinungen in H0 oder N mal die Bedruckungs- und Farbvarianten abzieht, ist da auch nicht wirklich viel Neues dabei, weil es gibt ja schon nahezu alles (abgesehen von Exoten).

Man muss halt einfach ein wenig Geduld aufbringen. Wenn nicht in diesem, dann ist halt im nächsten oder übernächsten Jahr wieder ein Modell dabei. Im Schnitt findet dann jeder was er braucht. Nimm z.B. die großen Klagen in den vergangenen Jahren bzgl. des Mangels an Epoche IV oder DR Modellen. Da hat sich zwischenzeitlich was getan.

Bei den Dampflok bewegt sich auch langsam was. Lenz bringt nun die 50 und 94 und hat einige weitere in der Planung. Bei MBW habe ich allerdings kein klares Bild -zu viele An- und Abkündigungen. Aber auch MBW wird sicher das ein oder andere Modell noch bringen. Was Brawa vorhat, muss man sehen und MTH ist Geschmackssache (eher für große Bahnen).

Ich nehme mir einfach die Zeit zu warten. Es gibt genug andere schöne Dinge, die ich lohnenswert finde zu kaufen. Das fängt beim Zubehör an und hört bei einem schönen Urlaub auf, falls mal nichts interessantes oder "notwendiges" ansteht.

Schaun wir mal ....

Gruß, Ian

Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

joachim (05.05.2014), Theresa (05.05.2014), Heinz Becke (05.05.2014), Kuddl Barmstedt (05.05.2014), derfranze (05.05.2014), BTB0e+0 (05.05.2014), axelb (06.05.2014), charlie48 (06.05.2014), modellbahner_1980 (07.05.2014), Nuller Neckarquelle (07.05.2014), Nauki (08.05.2014)

Heinz Becke

Oberlokführer

(86)

Beiträge: 849

Wohnort (erscheint in der Karte): 93057 Regensburg

Beruf: Dipl.-Ing. (FH), Pensionist, Rentner

  • Nachricht senden

6

Montag, 5. Mai 2014, 21:21

Hallo,

was ist genügsam? Diese Definition ist doch nicht allgemein ausdiskutiert. Warum wohl, weil sicher jeder darunter etwas anderes versteht.

Als Dampflokfan habe ich bislang nur 3 Exemplare der Dieselfraktion - Köf II, V60, VT 98, aber noch keinen Dampfer. Wunschgemäß wären da noch die V100, Dies scheint doch nicht real zu sein, und ist es doch.

Wenn man der Dampffraktion anhängt, die Modelle aber nicht derzeit überhaupt nicht oder nicht zu einem angemessen Preis erwerben kann (ich bin ein Spielbahner - spricht Lenzkuppler) dann muss mann halt warten. Ich tue das gerne, weil ich meine finanziellen Resuocen nicht überforden will.

Und warum sind wir genügsam, rein aus finanziellen Gründen. Nicht jeder kann sich jedes Jahr mehrere Lokmodelle , und zusätzlich weitere Wagenmodelle leisten. Dies ist keine Wertung sondern nur meine eine Feststellung auf Grund eigener Erfahrung. Es gibt doch noch eine Welt außerhalb der Moba-Welt, Partner, Familie, etc.

Manchmal hat der Spruch "Gut Ding braucht Weile" eine sehr hohe Aussagekraft. Für mich darf die Entwichlung und Vorstellung weiterer Modelle durchaus noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Und daher bin ich gerne zur Genügsamkeit bereit.

Nur so an einem Montagabend ins Netz gestellt.
Grüße aus Regensburg

Heinz ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Heinz Becke« (5. Mai 2014, 21:56)


Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Theresa (05.05.2014), us train (05.05.2014), isiko (05.05.2014), Kuddl Barmstedt (05.05.2014), AFG (05.05.2014), joachim (05.05.2014), Der Teufel (06.05.2014), modellbahner_1980 (07.05.2014), Nuller Neckarquelle (07.05.2014)

7

Montag, 5. Mai 2014, 21:58

Genügsamkeit in Spur 0, was ist das?

Hallo Hans,

für mich bedeutet Genügsamkeit in Spur Null, dass ich mich an meinen mühsam, weil oft schon lange nicht mehr produzierten und nur noch gebraucht erhältlichlichen, und mit viel Glück zusammengtragenen Wunschmodellen erfreue und ab und an damit spiele, mir minutenlang den Sound anhöre, usw. Dafür bin ich dann nicht mehr an den meisten Neuheiten interessiert. Das spart mir wiederum das Geld für noch kommende und zukünftige Wunschmodelle. Ich weiß aber nicht wann das passiert. Ich sehe es also eher entspannt und träumerisch:-) Sammlungswut kenne ich nicht, und versessen und gierig darauf, immer mehr Spur Null-Modelle zu besitzen, bin ich nicht, da ich ab und an auch wieder mal was verkaufen kann. Da bin ich genügsam und kann auf Fahrtreffen, auf die ich sehr gerne gehe, den besten Modellbahnfreunden freundlich über die Schulter schauen und mich an deren schönsten Modellen erfreuen. Dieselben Modelle brauche ich mir dann auch nicht mehr zu kaufen, weil ich kann mich ja dort an diesen Modellen solange sattsehen wie ich will.

Ach ja, meine Frau guckt mir gerade beim Schreiben über die Schulter und läßt euch allen freundlich ausrichten: "Habt ihr alle heute schon mit der Modelleisenbahn gespielt?"

In diesem Sinne, augenzwinkernd, noch einen schönen Abend,
Georg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Georg« (5. Mai 2014, 22:26)


Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

isiko (05.05.2014), joachim (05.05.2014), BTB0e+0 (05.05.2014), modellbahner_1980 (07.05.2014), Nuller Neckarquelle (07.05.2014)

Beiträge: 190

Wohnort (erscheint in der Karte): Frankfurt

  • Nachricht senden

8

Montag, 5. Mai 2014, 22:03

Egoistisch betrachtet...

... habe ich auch alles, was ich brauche und schon einiges mehr, aber hat das eine Bedeutung für die Zukunft unsere Spur? Natürlich nicht.

Heute muss sich die Spur Null gefallen lassen mit den Fortschritten der Detailtreue guter HO Modelle konkurrieren zu müssen und an den Erfolgen der Spur 1, namentlich KM 1, gemessen zu werden. Unter diesen Prämissen verlieren die meisten Argumente, die landläufig als Erklärung für den Status Quo unsere Spur gebracht werden, an Glaubwürdigkeit. Der leidenschaftliche und leidensfähige Spur Nuller, der viele Jahre wartet, spart und baut, stirbt im wahrsten Sinne des Wortes aus. Man kann natürlich immer wieder die alten Geschichten erzählen warum es so bleiben muss, wie es immer war, zumindest solange noch jemand zuhört. Man kann aber auch darüber nachdenken, warum Lenz so erfolgreich ist und was man aus den Erfolgen von KM 1 für die Spur Null ableiten kann.

Gruß Uli

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BTB0e+0 (05.05.2014)

9

Montag, 5. Mai 2014, 22:11

Hallo,

ich hatte auch schon daran gedacht die Spur 0 zugunsten der Spur 1 wegen dem größeren Angebot auf zu geben.

Anderseits bin ich Betriebsbahner und da spielen die Platzverhältnisse auch eine große Rolle und da ist für Spur 1 einfach kein ausreichender Platz.

Alles was ich kaufe geht auch in den Betrieb und muss auf der Anlage Platz haben.

Durch die angekündigten Modelle der 44er und 50er, Kiss 58er und auch dem Eisenschwein bleibe ich bei Null.

Auch der angekündigte Wunder Messingbausatz für den neuen Dampfer begeistert mich.

Das sind schon einmal gute Aussichten. Auch einige Modellbahn Kollegen denken schon über einen Einstieg nach und bisher hält sie nur das magere Angebot an großen Dampfloks ab. :-)

Für mich ist dann wenigstens ein passables Grundangebot der wichtigsten Loks vorhanden.

Wenn ich nicht genügsam wäre, hätte ich mich nicht für 0 entschieden ;-)

Gruß

Michael

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Wolli

Bahnhofsvorsteher

(597)

Beiträge: 1 121

Wohnort (erscheint in der Karte): 24629 Kisdorf

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

10

Montag, 5. Mai 2014, 23:20

Kleine Anlage - mehr geht nicht

Hallo,

bin auch sehr zufrieden mit den Angeboten. Meine kleine Anlage kann sowieso keinen großen "Fuhrpark" beherbergen oder besser ausgedrückt: weniger ist mehr! Und ständig kommen immer weitere Modelle auf den Markt, da freut man sich doch! In H0 und N ist fast alles an Modellen angeboten worden, ich habe da auch nur gesammelt und immer in die Schubladen abgelegt (bis ich nicht mehr wusste, was ich alles schon besitze).

Fazit: Null bleibt schön übersichtlich!

Und wenn´s mal richtig viel Strecke sein soll, dann gehe ich auf gemeinsame Fahrtreffen, da ist die Halle voll und die Loks bekommen ihren Auslauf!
Gruß, Wolli ---> wünsche allen HP1 !

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BTB0e+0 (05.05.2014), KalleNord (06.05.2014), Nuller Neckarquelle (07.05.2014)

BTB0e+0

Bahngeneraldirektor

(754)

Beiträge: 1 305

Wohnort (erscheint in der Karte): Mittelfranken

Beruf: Psychotherapeut

  • Nachricht senden

11

Montag, 5. Mai 2014, 23:59

Entschleunigung

Hallo,

ich erinnere mich gerne an die Zeit, wo ich den Roco Katalog in H0 noch auswendig konnte. Auswendig kann ich die 0 Kataloge nicht, diese sind aber auch ähnlich "übersichtlich". Das hat den Vorteil, dass wenigstens das Bewusstsein besteht die Chance zu haben, seine Träume zu realisieren. Ob das dann vollzogen wird ist eine andere Sache... aber die Möglichkeit es zu tun ist fast nahezu real. Also Träume, welche nicht Schäume bleiben müssen.

Bei anderen Baugrössen ist das anders. Da kommt jedes Jahr und zwischendurch von so vielen Firmen so viel auf den Markt, dass selbst wenn jemand Millionen für die Moba ausgeben kann, er ein zweites Leben bräuchte um der Flut Herr zu werden.

Also mir passt das so mit dem derzeitigen Stand und mit dem "Tempo" der Baugrösse 0. Entschleunigen, Zufriedenheit und geniessen heisst die Devise, welche so angenehm rüberkommt.
Gruss
Robert
BTB0e+0

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Allgaier A111 (06.05.2014), isiko (06.05.2014), modellbahner_1980 (07.05.2014), Nuller Neckarquelle (07.05.2014)

BR96

Oberfahrdienstleiter

(546)

Beiträge: 812

Wohnort (erscheint in der Karte): 32051 Herford

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 6. Mai 2014, 10:22

Übersichtlich...

Hallo,

ich freue mich derzeit noch über eine gewisse Übersichtlichkeit.

Das Schlüsselerlebnis beim Wechsel zu Null war ein Besuch bei meinem Moba-Händler. Dort habe ich einen H0 Brawa-Kessel entdeckt, der mir sehr gut gefiel und ich gar nicht mitbekommen hatte, dass es den gibt. Also meinen Händler gefragt, wann der denn herausgekommen ist und den Wagen sofort mitgenommen. Zuhause ausgepackt und in die Vitrine gestellt und festgestellt, dass der da schon stand. Also ein klares Zeichen von einer gewissen Übersättigung.

Und heute?
Heute sind es wesentlich weniger Modelle und für mich ist das auch gut so. Ich "kenne" meine Modell nämlich "persönlich". Und zwar jedes. Das liegt sicherlich auch daran, dass ich viele Modelle umgebaut und natürlich gealtert habe, aber auch daran, dass ich das Vorbild durch den Umbau der Modelle erst richtig kennengelernt habe. Ehrlich gesagt wusste ich vorher gar nicht, was z.B. ein Dreifingerhaken ist oder wie Binderinge anzuordnen sind. Letztere waren ja bei einem H0-Modell nicht wirklich vorhanden und es hat mich auch nicht interessiert.

Vor gut 4 Jahren war es wesentlich übersichtlicher im "Kunststoff-Bereich". Was gab es?

Lenz: V36, Köf II, V100 (die V160 sollte bald folgen), eine Handvoll Güterwagen und die Donnerbüchsen
0SM: 2 Güterwagen in Varianten
Schnellenkamp-Bausätze: 4 Güterwagen
Biemo: 2 Güterwagen in Varianten
IBT: Kalkkübelwagen
+ RiPoLi
+ etc.

Inzwischen sieht es doch schon ganz anders aus, aber irgendwie immer noch recht übersichtlich. Für mich ist das immer noch eine feine Auswahl und die Aussichten sind doch wirklich gut.

Fazit: der Wechsel kam für mich genau zur rechten Zeit und ich bereue die Entscheidung nicht. Mein Moba-Händler ist inzwischen auch Null-Händler...aber so eine Sache wie mit dem Brawa-Kessel wird nicht noch einmal passieren. :)
Grüße - Jörg

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

E69 (06.05.2014), modellbahner_1980 (07.05.2014), Nuller Neckarquelle (07.05.2014)

Stereohans

unregistriert

13

Dienstag, 6. Mai 2014, 11:58

Hallo an alle,

es freut mich sehr, dass ich ganz offensichtlich nicht der einzige bin, der sich Gedanken um unser Hobby macht und der für sich nach einer Positionsbestimmung oder einer Einordnung des eigenen Tuns sucht. Zum Hintergrund kurz mein eigener Weg zur Spur Null: Von Kindesbeinen bis vor etwa zehn oder zwölf Jahren Hanuller und Wechselstromer, weil ich quasi die Märklin-Tradition meines Bruders weiterführte.

Nach einigen mit (zu) alten Märklin-Trafos durchgeschossenen Decodern habe ich Frust geschoben und den "Kleinkram" nur noch widerwillig angefasst - und irgendwann im Händlerschaufenster eine schön bunte weil württembergische T18 (BR 78) von der großen Mutter M in Eins entdeckt - zehn Monate und einige Abzahlungsraten später gehörte das Schmuckstück mir. Den unglaublich realistischen Geruch nach altem Öl und altem Eisen, der aus dem gut abgelagerten Lok-Karton hochstieg, werde ich nicht vergessen - und er "versaute" mich dauerhaft.

Als dann das "012 Magazin" auf den Markt kam, freute ich mich, endlich kompakt etwas über Großspur lesen zu können, die in den traditionellen Fachblättern eher am Rande abgehandelt wurde und wird. Dass man dann nicht nur die Artikel über die eigene Spur liest, ist logisch. Irgendwann fiel mir beim Lesen auf, dass die Spur-Null-Modelle offenbar immer schöner wurden und im Gegensatz zu den 1/32-"Trümmern" um einiges bezahlbarer erschienen. Im Händlerschaufenster (übrigens derselbe, der mir seinerzeit die T18 verkauft hatte) stand eine (damals schon ab Werk nicht mehr lieferbare) Lenz-V36 und löste den "Habenwill-Reflex" aus.

Der alte Trix-Gleichstromtrafo aus der Grabbelkiste wich bald einer Roco-Maus, weil die Fahreigenschaften der kleinen Lok analog dann doch eher mäßig waren. Und seitdem zischt, tutet, schnaubt und brummt es bei mir ganz wunderbar, inzwischen auch mit VT 98 und BR 64 .

Bei der Null kann ich mir nicht nur eher mal einen Wagen oder eine Lok gönnen, ohne gleich einen Fünfjahres-Finanzplan aufstellen zu müssen - es ist auch sehr angenehm, eine Lok OHNE Schraubenzieher aus der Verpackung befreien zu können. Und nach Jahren mit Schraubenkupplungs-Gefutzel hat man sogar an der Bequemlichkeit einer Lenz-Kupplung so richtig Freude. Halbnull in Groß sozusagen.

Unter dem Strich ist die Null genau das, was ich mir als Kind unter Modellbahn vorgestellt habe: Fahrzeuge, die "echt" wirken, die feine Details haben, ohne zu filigran zum Anfassen zu sein und die auch gut fahren, aber bei denen weder der Erwerb noch der Betrieb in all zu heftige "Staatsaktionen" ausarten. Dass ich mir das als Schüler und Student dennoch nicht hätte leisten können, steht auf einem anderen Blatt...

Deshalb aber auch meine leise Sorge, dass es mit der Null-Herrlichkeit in absehbarer Zeit wieder vorbei sein könnte: Wenn man Shangri-la erst einmal gefunden hat, dann fällt der Abschied unendlich schwer...

Statt dessen denkt man lieber darüber nach, ob irgendwann der Einstieg der "Großen" wie Tante M oder Roco/FLM in den Null-Markt passieren könnte - und hofft, dass Brawa nicht Knall auf Fall wieder aussteigt, wie seinerzeit aus der G-Geschichte. Weiß eigentlich irgend jemand, ob die von Roco seinerzeit zusammen mit den Donnerbüchsen angedachte BR 75 wenigstens den Weg aufs Reißbrett gefunden hatte? Dann könnte man die österreichischen Freunde vielleicht doch noch zum Einstieg überreden - aber bitte in 1:45 ;)

Mit einem besonders entspannten Gruß,

Hans

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Pjotrek (07.05.2014), Nuller Neckarquelle (07.05.2014)

BwLoehne1

Rangiermeister

(42)

Beiträge: 266

Wohnort (erscheint in der Karte): OWL

Beruf: Tf

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 6. Mai 2014, 12:03

Hallo Zusammen, hallo Hans
Ein Vorposter hat von einem Kamin- statt einem Strohfeuer geschrieben. Ich denke, genau das ist es. Zumal ja Lenz neue Maßstäbe gesetzt hat was die Spielfreude (positiv gemeint!) ausmacht: Voll ausgestattet(Sound, Türen zum öffnen usw), fein detailliert, die Kupplung (nicht die schönste - aber welche Kurzkupplung kann auch in der Kurve kuppeln?
Bei den Loks ist ein starkes Übergewicht von Dieselloks vorhanden - aber es soll ja was kommen: Viele haben hier im Forum schon die Br 50 favorisiert, von MBW soll u- a. die Br 55 kommen...
Gz-Waggons: Da ist m. M. die "0" schon gut ausgestattet - mir persönlich fehlt noch ein 2-achs. Rungenwagen- aber da hat sicher auch jeder noch seinen ganz persönlichen Wunsch - und das ist auch gut so!
Pz-Waggons: Für die Nebenbahn gibt es schon fast alles oder sollen bald erscheinen(Stichwort Silberlinge!) Bei der Hauptbahnseite sieht es anders aus: Logisch - wer hat schon den Platz, einen klassischen D-Zug fahren zu lassen....
Allerdings sind die meisten alten Schnellzugwagen irgendwann auch in den Nahverkehr abgewandert, z. B. der Klassiker Bm 232. Klassische Zugbildung in Niedersachsen auf den Nebenbahnen um Braunschweig: BR 212 oder 216,einen ABm, einen Bm...
Von daher sind sicherlich noch einige Lücken bei den "Brot und Butter - Fahrzeugen" auszumachen, aber generell ist die Spur0 bei der Vielfalt schon "aus der Nische" heraus.(Wenn man das Thema Dampfloks etwas außen vor lässt!)
Hier in meiner Ecke (OWL) sehen das die Händler, die ich kenne, übrigens etwas anders: Sie haben in den letzten Jahren immer etwas mehr Platz für die "0" freigemacht...!
Viele Grüße
Thomas / BwLoehne1
Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.(Ringelnatz) :thumbup:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Staudenfan (06.05.2014), Pjotrek (07.05.2014), Nuller Neckarquelle (07.05.2014)

Stereohans

unregistriert

15

Dienstag, 6. Mai 2014, 14:01

Hallo Thomas,

ein Kaminfeuer ist etwas, das nicht nur den Körper, sondern auch die Seele wärmt... Von daher ist der Vergleich wirklich gut. Wenn jetzt die Laufeigenschaften der Maschinen sich noch ein wenig mehr am Tresortür-Feeling der Spur 1 orientieren und die Preise einigermaßen stabil bleiben (wobei wir hier nicht über "Schmerzgrenzen" diskutieren sollten, denn die sind je nach Einkommen und persönlicher Präferenz doch sehr verschieden), dann kann uns dieses Feuer das ganze Jahr über wärmen. Und ich kann nur allen Recht geben, die sagen, dass die Genügsamkeit auch ihr Gutes hat. Denn die Geschichte mit der Kesselwagen-Doublette ist irgendwie symptomatisch: Irgendwann verliert man den Überblick über die Sammlung. Deshalb versilbere ich auch sukzessive den H0-Kram, sofern er mir nicht sehr am Herzen liegt oder es ein Modell nach einem Vorbild ist, das wahrscheinlich nie in Null umgesetzt werden wird. So kaufte ich mir etwa eine schöne österreichische Altbau-Elektrolok in Vorkriegsfarbe (H0), weil sie mir einfach gefiel. Ob da jemals Waggons dazu kommen, ist eigentlich nicht von Belang.

Wichtig ist nur, dass das Feuer weiter glimmt und dass wir es auch am Ausgehen hindern. Wenn ein Hersteller wie MBW sich an eine BR86 wagt, die eine der wichtigsten Nebenbahnmaschinen war, dann sollte sie sich auch gut verkaufen - und das wünsche ich Frank Elze. Ebenso, wie ich es Bernd Lenz gönne, wenn die BR50 ein Bombenerfolg wird, die sich verkauft, wie weiland in der Blech- und Gussära die Märklin- oder Fleischmannloks, für die wir jeden Pfennig, den wir von der Oma bekamen, sparten ;) ...

Und vielleicht baue ich dann ein paar Meter an das bestehende Gleissegment an, hole tief Luft, verklopfe noch was von meinem Geraffel in H0 oder 1 - und hole mir auch eine. A bissl Leidenschaft oder Wahn gehören zum Hobby wohl dazu :D :D :D

Gruß, Hans

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Pjotrek (07.05.2014), Nuller Neckarquelle (07.05.2014)

Lichtsignale 1969

unregistriert

16

Dienstag, 6. Mai 2014, 20:26

Hallo Hans,
Ich kam Oktober 2011 zur Spur 0.Als ich in der MIBA 10.2011 den Test von der V160 von Lenz las,dachte ich mir "Ich steige um".
Dann habe ich das Spur Null Magazin Nr.7 in dei Finger bekommen und dort war ebenfalls ein Test von der V160 von Lenz beschrieben!!!!
Ich war zu diesen Zeitpunkt noch H0 ler und wollte mir damals die BR 10 von ROCO zu legen.Aber als ich dann den Preis erfuhr für die Lok ( Sie war mit Sound) von über 600 EUR.und ich mir die V 160 von Lenz in Natura sah ,war in mir der entschluss geereift :" JETZT STEIGE ICH UM "
Kurzer Hand den ganzen H0 Kram verkauft und mir die V 160 von Lenz zugelegt.Und seit dem bin ich Spur 0 ler. :thumbsup:

Mit besten Grüßen
Volker
(Mitglied im Spur Null Team Ruhr Lenne eV)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Coriolis (06.05.2014), Br86fan (06.05.2014)

Stereohans

unregistriert

17

Dienstag, 6. Mai 2014, 22:20

Hallo Volker,

der Rabbi hätte zu Deiner Entscheidung wahrscheinlich gesagt: "Ist aber schon schöner als Schweinefleisch :D ?" * Den völligen Abschied von der H0 habe ich noch nicht übers Herz gebracht, da hast Du mir eine große Portion Konsequenz voraus... Außerdem tendiere ich dazu, frei werdende Gelder nicht (nur) in die Eisenbahn zu stecken, sondern in Arbeitswerkzeug sprich Kameras. Die bewegen sich aber meistens mindestens in den Preis-Regionen von Messingmodellen für die Null. Seltsam eigentlich, dass man da weniger "zuckt", wenn eine Canon 5D Mk III irgendwas um die 2200 Euro kostet - aber das ist wohl die Trennung in ernsthafte Anschaffung und "Spielzeug", die man als Erwachsener unwillkürlich vornimmt. Meine erste Digi-SLR kostete 11 500 Mark - so viel hätte ich nicht einmal in meiner wildesten Zeit als 1-Fahrer für ein Modell ausgegeben.

Gruß, Hans

*den Rest vom Witz spare ich mir, sonst sagen alle, ich sei ein altes Ferkel...

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Stereohans

unregistriert

18

Dienstag, 6. Mai 2014, 22:40

@Thomas / BwLoehne1 zum Thema noch fehlendes Nebenbahn-/Hauptbahn-Rollmaterial: Vor einigen Wochen ergatterte ich einen Rivarossi-Schnellzugwagen (DB 50er-Jahre-Lackierung, 1. Klasse in blau) aus der Schnellenkamp-"Umbauaktion" (so steht es auf dem Karton) mit außenbündigen Fenstern. In DER Form kann dieser Oldtimer durchaus mit den modernen Spur-Null-Entwicklungen mithalten und sieht hinter der MBW-V200 oder sogar der Lenz BR 64 gar nicht so verkehrt aus.

Und das Schöne daran: Ich ergatterte ihn für irgendwas um die 80 oder 90 Euro, was der Standardpreis für gute Rivarossi-Gebrauchte zu sein scheint. Bis sich ein Großserien-Hersteller des Themas annimmt, ist das aus meiner Sicht eine gute und einigermaßen preiswerte Lösung, um vorbildgerechte Züge zusammenzustellen.

Nicht ganz sicher bin ich allerdings, wann diese Wagen aus dem Schnellzugdienst in untergeordnete Kategorien abwanderten und ob sie im Nebenbahneinsatz dann auch noch so schön blau und grün waren oder schon die ozeanblau-beige Epoche-IV-Lackierung hatten. Mein Reisezugwagen-Merkbuch ist leider seit dem letzten Umzug verschwunden...

Dass die Silberlinge als Neukonstruktionen schöner werden, sei mal vorausgesetzt. Die kosten pro Wagen dann aber auch Minimum das Doppelte, eher das Dreifache, wenn ich die Umbauwagen von Lenz als Maßstab nehme. Unabhängig vom gewählten Thema schauen lange Wagen auf engen Radien aber immer ziemlich blöd aus, deshalb wird der Rivarossi bei mir wohl ein Einzelgänger bleiben. Die von MBW angekündigten Eilzugwagen sind einen Tacken kürzer und werden hoffentlich auch gebaut.

Gruß, Hans

Gruß, Hans

Michael Marcus

unregistriert

19

Mittwoch, 7. Mai 2014, 11:05

Hallo zusammen,

bei mir war es im Grunde wie bei vielen von euch. Ich betreibe seit meiner Jugend ( und immer noch) die Spur H0. Diese aber heute in erster Linie um nach Vorbild zu bauen, dass was ich dort baue, wäre in 0 nicht stationär auszubauen. Meine Sympatie gilt und galt aber auch der Spur 1. Zur 0 bin ich durch die 64er gekommen, die Lok überzeugt mich bis heute. Allerdings erfolgte dann schnell die Ernüchterung...Materialmangel...!!! So kam die erste Sinnkrise um es mal so zu nennen. Dann hatte ich aber das Glück doch ein paar schöne Lokomotiven zu bekommen und warte im Grunde nur noch auf meine 58er von Kiss. Ich will meine Modelle eben nicht in Vitrinen horten, sondern laufen sehen, dazu reichen mir ein paar Loks. Was das Wagenmaterial angeht...im Grunde fehlt mir kein Güterwagen mehr...ein gutes Dutzend für den üblichen ländlichen Bahnhof soll reichen...man will sich ja nicht alles zustellen.
Jetzt habe ich mit der Spur 1 angefangen, dass liegt an der geänderten Firmenpolitik, es werden auch hier Modelle neu aufgelegt (KM1) so entstand das Projekt 50 622 allerdings noch im Planeinsatz ohne die Schürze. Hier plane ich eine Modulanlage.....auch hier erfährt man die Entschleunigung des Hobbys. Was aber aus meiner Sicht ein Manko der Spur 0 ist, es fehlen die Brot und Butter Loks sowie Wagen..es bleibt abzuwarten. Fakt ist, dass mir die Spur 0 Freude macht und ich mit dem zufrieden bin was ich habe. Sollte der eine oder andere schöne Personenwagen noch aus der Länderbahnzeit kommen, gerne aber das "Haben will/muss" Syndrom hab ich in H0 nie gehabt...weder in 0 noch gar in 1...weniger ist bekanntlich mehr.

MFG
Michael

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

BwLoehne1

Rangiermeister

(42)

Beiträge: 266

Wohnort (erscheint in der Karte): OWL

Beruf: Tf

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 7. Mai 2014, 13:23

Hallo Hans
Zu der Frage mit den Abwanderungen der Bm Wagen in den Nahverkehr: Da ist Nafets sicherlich der bessere Ratgeber. Ich denke aber mal, das das Abwandern sicherlich auch mit der Ausmusterung der 4yg Wagen zu tun hatte. Stand der Dinge wie oben beschrieben war etwa Mitte der 80'er Jahre, sprich. türkis-beige.
Ich habe selbst 2 Rivarossis in der Farbgebung ergattert, (Mein 1. Reisezug: V100 ABm Bm, welchen ich unter Anleitung selber fahren durfte...)
Schöne Erinnerungen im Modell umgesetzt...
Zu Deinem blauen Wagen: Versuch einfach, noch 2 grüne dazuzubekommen, dann hast Du Material zu einem klassischen "Heckenschnellzug" (Ein Beispiel: Bielefeld-Minden-Leese/Stolzenau-Nienburg-Verden-Rotenburg/Wümme-Hamburg(Altona) wobei dieser Zug über die Nebenbahn Minden-Nienburg fuhr. Da wäre zwar eine E10 richtig gewesen, es würde aber auch die rote V160 passen...
Du siehst also: Mit den richtigen Begründungen geht (fast) alles...
In diesem Sinne - Viel Freude an der Spur0
Thomas / BwLoehne1
Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.(Ringelnatz) :thumbup:

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nuller Neckarquelle (07.05.2014)