Sie sind nicht angemeldet.

  • »Berner_Baer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 33

Wohnort (erscheint in der Karte): Bern

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 4. November 2018, 11:37

Brexit: Was wird aus der Peco-/Lenz-Kooperation?

Guten Morgen aus Bern!

In der Lenz-Messeinformation zur Spielwarenmesse 2016 fand ich einen Absatz über die Gleisproduktion bei Peco. Dort heisst es u.a. "So bietet die Produktion in Beer (nein, damit ist kein Bier gemeint, sondern das ist eine Ortschaft an der Kanalküste in der englischen Grafschaft Devon) erheblich kürzere Wege, auch für Produktionsvorbereitungen, Qualitätskontrollen und Lieferung. Und damit natürlich auch Kosteneinsparungen, da der lange Seetransport entfällt."

Ich habe jetzt einmal eine Anfrage an Lenz geschickt, wie sich diese Kooperation nach dem Brexit entwickeln wird, speziell im Hinblick auf Lieferung und Preise (Wegfall der Zollunion innerhalb der EU). Falls sie mir persönlich antworten, werde ich das hier natürlich weitergeben, alternativ habe ich vorgeschlagen, einen entsprechenden Hinweis auf der Website zu bringen. Den würdet Ihr dann sicher finden :). Ich gehe schon davon aus, dass Lenz zu den Firmen gehört, die für diesen Fall einen Plan haben.

Gruss vom Berner Bär
Chris

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DirkausDüsseldorf (04.11.2018), Montafoner (04.11.2018), Modellbahn39 (05.11.2018), hot (11.11.2018)

2

Sonntag, 4. November 2018, 12:02

Hallo

es tut mir leid, aber ich kann das Problem nicht erkennen. Sind etwa die Schweiz, die USA oder gar China ein Teil der EU ?? Bei den Handelsbeziehungen wird sich für uns gar nichts ändern.
Keine Panikmache bitte.

B.L.

Es haben sich bereits 27 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Umsteiger (04.11.2018), Max54 (04.11.2018), heizer39 (04.11.2018), Spur0-Peter (04.11.2018), 98 1125 (04.11.2018), DieterS (04.11.2018), heiner (04.11.2018), jk_wk (04.11.2018), stefan_k (04.11.2018), Maze (04.11.2018), E94281 (04.11.2018), glaserbub (04.11.2018), moba-tom (04.11.2018), BR 64 106 (04.11.2018), Zahn (04.11.2018), berni (04.11.2018), gabrinau (04.11.2018), hk-80 (04.11.2018), Udom (04.11.2018), Altenauer (04.11.2018), DirkausDüsseldorf (04.11.2018), Hein (05.11.2018), kohleschepper (05.11.2018), Coriolis (05.11.2018), Meinhard (05.11.2018), BernhardI (09.11.2018), hot (30.11.2018)

jbs

Oberfahrdienstleiter

(182)

Beiträge: 834

Wohnort (erscheint in der Karte): Uelvesbüll

Beruf: Dipl. Ing. (Privatier)

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 4. November 2018, 12:40

Moin moin,

ich wüsste auch nicht, warum sich an der Kooperation der beiden Firmen etwas ändern sollte. Inwieweit sich die PECO-Lieferfähigkeit und -Kosten ändern, hängt vom Brexit-Deal ab, den aktuell keiner kennt.
Sollte es zu einem harten Ausstieg kommen und PECO Materialien/Produkte für seine Gleisproduktion in EU-Ländern oder auf Basis von EU-Verträgen zukauft, hätte das vermutlich hefige Auswirkungen auf die Produktion.
Panik im Modellbauumfeld ist natürlich Unsinn.

Viele Grüße,
Johann

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hk-80 (04.11.2018), Altenauer (04.11.2018), Modellbahn39 (05.11.2018), hot (11.11.2018)

Beiträge: 105

Wohnort (erscheint in der Karte): Potsdam

Beruf: Anlagenmonteur

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 4. November 2018, 21:25

Ich beschäftige mich seit 1998 mit britischer Modelleisenbahn, war auf einigen großen und kleinen Ausstellungen in UK, und habe daher auch über die Jahre mit einigen Herstellern gesprochen. Und ich arbeite für eine Firma, die etwa zwei Drittel ihres Umsatz außerhalb Europas macht, bin daher reichlich unterwegs dort.

Meine Meinung: es wird sich gar nichts ändern. Peco stellt her (und liefert weiter wie gehabt weltweit), Lenz importiert und verkauft.

Harter oder weicher Brexit wird sich für eine gewisse Zeit auf den Pfundkurs gegenüber Dollar und Euro auswirken. Aber was nun genau passieren wird? Niemand weiß es, Vorraussage unmöglich. Dagegen wäre Kaffeesatzleserei eine hochpräzise Wissenschaft.

Ruhig bleiben, keine Panik. Auch nach dem Brexit wird es in Deutschland Alpen Müsli, Signal Zahncreme, Johnny Walkers Whisky, Landrover und Peco-Gleise zu kaufen geben. Ich seh es ganz gelassen.

Beste Grüße, Torsten

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »blackmoor_vale« (4. November 2018, 21:37)


Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (04.11.2018), DirkausDüsseldorf (04.11.2018), 98 1125 (04.11.2018), martin (05.11.2018), kohleschepper (05.11.2018), Martin Zeilinger (05.11.2018), Udom (05.11.2018), Werkelburger (05.11.2018), hot (11.11.2018), Wetterfrosch_75 (07.01.2019), LAND ROVER DEFENDER 110 (22.01.2019)