Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 169

Wohnort (erscheint in der Karte): 91301 Forchheim

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

1 341

Sonntag, 1. Juli 2018, 10:17

Ich hoffe aber, Du wirst den Leuten beim Aufhübschen keine Glubschaugen malen. 8-/

Davor werde ich mich hüten, Matthias. Ich habe mir schon das notwendige KnowHow hier im Thread zusammengesucht (zumindest das was ich finden konnte)

und in meine Knowledgebase kopiert. Danke für Deine Begeisterung in Wort und Grün.



Gruß Rainer :thumbup:

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JACQUES TIMMERMANS (01.07.2018), heizer39 (01.07.2018), fredduck (01.07.2018), HüMo (01.07.2018), Wolleschlu (01.07.2018), Altenauer (01.07.2018), Udom (01.07.2018), bvbharry47 (01.07.2018), gabrinau (18.07.2018)

Staudenfan

Bahngeneraldirektor

(873)

Beiträge: 1 149

Wohnort (erscheint in der Karte): Neusäß-Westheim

Beruf: Milchmann

  • Nachricht senden

1 342

Sonntag, 1. Juli 2018, 23:39

Vom Angst-Hasen und dem "Hasen-Bräu"

Servus zusammen,

nach dem Erstlingswerk "Margarine" mit Decals von Real, habe ich mich jetzt an das nächste Projekt gewagt:



Ein wenig Angst-Hase war ich schon, bevor ich mit dem "Hasen-Bräu" ( Frau Simrock hat hier einen guten Job gemacht) begonnen habe.
Und dieser Respekt war nicht ganz unbegründet. Die Verarbeitung der Simrock-Beschriftung ist doch nochmal eine eigene Herausforderung.
Zunächst war ich ganz zufrieden, doch am nächsten Tag zeigte sich, so richtig anliegen mochte die Beschriftung noch nicht, und leider "hängt" das "en" des Hasens doch ein wenig runter ……. ;(





Die Überarbeitung in den nächsten Tagen (mit Weichmacher, viel Geduld und Spuke) brachte zwar ein wenig, aber überzeugt dennoch nicht:



Mal schauen, was da noch zu retten ist. Und der Wagen hat ja noch `ne zweite Seite. Das lässt hoffen, es wird weiter berichtet .........

Etwas erfolgreicher lief die Fuhrpark-Erweiterung für die BKB.
Hier hat der Schotterzug nun alle Wagen (Lenz und zweimal Kiss) beieinander:







Als nächster Schritt folgt die Patinierung und Beladung.
Auch hier sollen noch einige Fahrzeuge folgen.

:D
Gruß Thomas

" Damit das Mögliche entsteht,muss immer wieder das Unmögliche versucht werden" Hermann Hesse

Es haben sich bereits 23 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

E94281 (01.07.2018), heizer39 (02.07.2018), Hexenmeister (02.07.2018), diesel007 (02.07.2018), Ludmilla1972 (02.07.2018), Gaerlind (02.07.2018), Rainer Frischmann (02.07.2018), 98 1125 (02.07.2018), HüMo (02.07.2018), pekay (02.07.2018), Wolleschlu (02.07.2018), JACQUES TIMMERMANS (02.07.2018), bvbharry47 (02.07.2018), Holsteiner (02.07.2018), Meinhard (02.07.2018), Altenauer (02.07.2018), Alfred (02.07.2018), jörg (02.07.2018), Thomas Kaeding (02.07.2018), Udom (02.07.2018), Mö_ (14.07.2018), Peter Kapels (15.07.2018), gabrinau (18.07.2018)

Mö_

Schrankenwärter

(77)

Beiträge: 44

Wohnort (erscheint in der Karte): Hamburg

  • Nachricht senden

1 343

Samstag, 14. Juli 2018, 22:22

Gr 20 - doch keine neuen Alu-Ladeklappen

Moin,

heute habe ich mir einen Gr 20 von Lenz vorgenommen. Eine Güterwagenbauart, der ich überhaupt nichts abgewinnen kann und die ich höchst langweilig finde. Das mag damit zusammenhängen, dass der Gr 20 genauso aussieht, wie ich schon als dreijähriger einen Güterwagen gemalt habe. Oder aber weil er als Modell in jeder Startpackung, egal welchen Alters und welcher Spurweite, enthalten war. Die Anzahl der Exemplare im Modell dürfte die des Vorbildes um ein vielfaches übersteigen. Sozusagen die Güterwagenversion der Märklin 3000 ...

Eines Tages (ich war schon älter und hatte das Geld) bescherte mir eine Lenz-Startpackung als Beifang einen Gr 20 mit Bremserhaus (Bild 01). Hmm, Untersuchungsdaten vom April 1960 und dann noch ein komplettes Bremserhaus? Wenn es das beim Vorbild überhaupt noch gab, dann war es ein sehr exotischer Exot. Brauchte ich nicht wirklich, also das Modell zweimal übers Gleis geschubst und dann ab damit in die Forums-Verkaufsanzeigen. Das Interesse der Mobakollegen an dem Wagen war aber genauso groß wie meins, was im Nachhinein betrachtet wohl eher an meiner optimistischen Preiserwartung gelegen haben dürfte. Dann eben nicht, ab in den Schrank und da blieb der Gr 20 dann erstmal.

Das ich das Modell heute hervorgeholt habe, daran ist wie schon häufiger bei meinen Basteleien mal wieder Stefan Carstens schuld. In MIBA 07/18, S.60 ff. beschreibt er im Artikel „Klappen in 3D“ die Ausrüstung diverser älterer Güterwagen mit neuen Lüftungs- und Ladeklappen aus Leichtmetall ab Mitte der 50er Jahre. Ein interessantes Thema, wie ich finde, sorgt es doch für Varianten im Fahrzeugpark. Im Artikel findet sich auch ein Bild eines überarbeiteten Gr 20 mit kompletten Bremserhaus vom August 1960. Hoppla, 1960 und Bremserhaus geht ja doch. Da könnte ich ja aus dem hässlichen Lenz-Entlein etwas abwechslungsreicheres machen. Also „Sesam öffne dich“ und der Gr 20 kam aus dem Schrank auf den Basteltisch.

Ich wollte allerdings kein komplettes Bremserhaus, sondern eines ohne Bremserhaustüren. Daher wurde das Bremserhaus demontiert. Es war nur mit vier kleinen Klebepunkten an der Wagenkastenstirnwand befestigt und konnte mit etwas hin-und-her-wackeln ohne Schäden gelöst und nach oben abgezogen werden (Bild 02). Lediglich die Klebestellen mussten farblich nachbehandelt werden. Damit hätte ich dann schonmal einen Gr 20 mit Bremserbühne (Bild 03). Dazu würde noch die Bremskurbel fehlen, die ich allerdings ohnehin nicht mehr in der Bastelkiste gehabt hätte. Das sah auch so schon gar nicht mal schlecht aus. Aber es sollte ja noch weitergehen...

Die Türen des Bremserhauses sind separate Einsätze, die mit den Bremserhausseitenwänden gut verklebt sind. Die Verklebungen an der Bremserhausrückseite wurden gelöst, indem von hinten innen die Klebefuge mit einem Skalpell vorsichtig mehrfach ohne viel Druck nachgezogen wurden, bis sie durchtrennt waren. Vorsichtig deswegen, damit die dünnen hinteren „Türpfosten“ nicht abbrechen. Zur Bremserhausstirnwand sind die Türen nur auf Stoß geklebt. Daher wurden die Türen dezent nach innen gedrückt, wodurch die Klebestellen nachgaben. Danach liessen sich die Türen herausnehmen (Bild 04) und konnten anschließend für schlechte Zeiten weggelegt werden.

Am Bremserhaus wurden Klebereste und Schnitzgrate entfernt und verschliffen. Dann wurde unten an den Eckprofilen des Bremserhauses etwas Material weggenommen und Kunststoffstreifen als Türschwellen untergeklebt. (Bild 05) Die bearbeiteten Stellen und die Türschwellen wurden rotbraun (Dupli-color Acryl RAL 8012 glänzend) sprühlackiert und mit zwei dünnen Schichten matten Klarlacks (Tamiya TS-80, flat) überzogen, um sie der Originallackierung anzupassen. Dann wurde das Bremserhaus wieder an den Wagenkasten angesetzt (Bild 06). Der Passsitz war fest genug, auf Klebstoff konnte verzichtet werden. So gefiel mir der Wagen schon besser. Aber es sollte ja noch weitergehen...

Um die Wirkung neuer Leichtmetalllüftungs- und Ladeklappen am Modell zu testen, habe ich auf die Schnelle ein paar Muster aus Kunststoffresten und L-Profilen im wahrsten Sinne des Wortes zusammengepfuscht. Nachdem sie weißaluminium pinsellackiert waren, habe ich die Teile probehalber auf den Wagenkasten aufgelegt (Bild 07). Bevor ich am Wagenkasten herumschnitze und die alte Klappen entferne, wollte ich erstmal sehen, wie das überhaupt aussieht. Der Gesamteindruck des Modells gefiel mir damit überhaupt nicht, so das ich die Idee neuer Lüftungs-/Ladeklappen wieder verworfen habe. Und so bleibt es nun bei einem „klassischen“ Gr 20 mit freier Sicht aufs Mittelmeer durchs Bremserhaus (Bilder 08 & 09). Damit hat das Modell etwas mehr Charisma, kann mit der Ausstrahlung eines Gmhs 30/Oppeln oder Gms 35/Bremen trotzdem bei Weitem nicht mithalten. Ich könnte allerdings verstehen, wenn jemand eine andere Ansicht über einen Gr 20 als ich hat ... wenn es denn sein muß ;-)

Viele Grüße,
Carsten
»Mö_« hat folgende Dateien angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Mö_« (14. Juli 2018, 22:52)


Es haben sich bereits 32 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (14.07.2018), S0MEC (14.07.2018), Martin Zeilinger (14.07.2018), HüMo (14.07.2018), Hexenmeister (14.07.2018), Gaerlind (14.07.2018), heizer39 (14.07.2018), Thomas Kaeding (15.07.2018), Staudenfan (15.07.2018), pekay (15.07.2018), George M (15.07.2018), Meinhard (15.07.2018), jörg (15.07.2018), ostermoor (15.07.2018), Rainer Frischmann (15.07.2018), Altenauer (15.07.2018), JACQUES TIMMERMANS (15.07.2018), Holsteiner (15.07.2018), E94281 (15.07.2018), Alfred (15.07.2018), Peter Kapels (15.07.2018), Udom (15.07.2018), koefschrauber (15.07.2018), Frank Schürmann (15.07.2018), Kuddl Barmstedt (15.07.2018), oppt (15.07.2018), Zahn (16.07.2018), Rollo (16.07.2018), Ludmilla1972 (17.07.2018), us train (17.07.2018), gabrinau (18.07.2018), diesel007 (19.07.2018)