Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1 161

Montag, 31. Juli 2017, 12:08

Proses

wer auch härtere Materialien schneiden will:
http://proses.com/a1hobbyshop/product_in…e9af88315661fd3
http://www.microsofttranslator.com/bv.as…e9af88315661fd3

Gruß
Alfred, der "vonne"Ruhr

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (31.07.2017), Altenauer (31.07.2017), HüMo (31.07.2017), Baumbauer 007 (31.07.2017), 98 1125 (31.07.2017), Rollo (31.07.2017), Udom (31.07.2017), BTB0e+0 (01.08.2017), Wopi (06.08.2017)

Beiträge: 98

Wohnort (erscheint in der Karte): Hamm (Westf)

  • Nachricht senden

1 162

Sonntag, 6. August 2017, 17:01

Ich will auch mal

Schon lange reizte es mich, in diesem Gemischtwaren-Strang was einzustellen, aber mein Arbeitsplatz sieht meist so chaotisch aus, dass ich das nicht zeigen mag. Doch gestern hat Jaffa hier am Werkplatz 3 der BAE was Wichtiges gebaut. Nein, das zeige ich jetzt nicht, aber ich nutze die freie Fläche, die er hinterlassen hat, um mal zu zeigen, was bei mir gerade dran ist:



So ähnlich wie Zahn stelle ich das als Rätsel ein, um es ein wenig spannender zu machen. Ihr habt natürlich im Prinzip keine Chance zu raten, was das krumme Teil aus Sperrholz und Moltofill mal werden soll. Aber ich denke, dass ich es morgen fertig eingefärbt und eingebaut zeigen kann. Noch ein wenig Geduld bitte.

PS: Es geht nicht um die Bäume links. Das sind Grünig-Fichten, die ich gerade auf Gardemaß bringe.
OOK der Harznullemmer https://ferrook-aril.jimdo.com/

Es haben sich bereits 13 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (06.08.2017), Wopi (06.08.2017), heizer39 (06.08.2017), Baumbauer 007 (06.08.2017), 98 1125 (06.08.2017), Staudenfan (06.08.2017), bvbharry47 (06.08.2017), JACQUES TIMMERMANS (06.08.2017), gabrinau (07.08.2017), Rollo (07.08.2017), 1zu0 (07.08.2017), BTB0e+0 (08.08.2017), Udom (11.08.2017)

Beiträge: 98

Wohnort (erscheint in der Karte): Hamm (Westf)

  • Nachricht senden

1 163

Montag, 7. August 2017, 17:36

Auflösung

So, ich denke mal, jetzt muss ich liefern. Zunächst mal die Situation um die es geht:



Das ist ein Ausschnitt aus dem großen Bild auf S. 123 in meinem BAE-Buch und zeigt das Alte Hammergebäude von Schlufterhütte mit der schönen Esse hintendran, die ein Freund für die BAE gebaut hat. Was man nicht sieht: Die Esse fängt erst vier Zentimeter unter dem First an und ist nur mit doppelseitigem Klebeband drangepappt und hängt frei in der Luft. Für das Foto in letzter Minute vor Redaktionsschluss musste das reichen. Im Bild unten sieht man die Lücke zwischen Hammergebäude und Bahnstützmauer:



Für diese Lücke ist das Teil, das ich euch gestern Abend gezeigt habe:



In der BAE-Fiktion war der Hammer mit der Esse natürlich schon 200 Jahre vor dem Bahnbau da, und die Stützmauer musste um den Essensockel herum gebaut werden.



Die Grundmalung ist vollbracht, die Feinheiten müssen noch kommen. Aber jetzt seht ihr, dass ihr keine Chance hattet, das zu erraten.
A propos Feinheiten: So wahnsinnig viel Mühe muss ich mir da nicht machen. Denn dort, wo das Hammergebäude kein Steinmuster hat, kommt noch ein kleiner Zwischentrakt hin und davor das große Lager- und Kontorgebäude, das man z.B. auf S. 121 des Buches sieht. Und den Essensockel sehen dann allenfalls die Fahrgäste der BAE, wenn sie hinter dem Hammer vorbeifahren.
Aber: Wat mutt dat mutt.
OOK der Harznullemmer https://ferrook-aril.jimdo.com/

Es haben sich bereits 32 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Fritze (07.08.2017), 98 1125 (07.08.2017), Rainer Frischmann (07.08.2017), Wopi (07.08.2017), Alfred (07.08.2017), heizer39 (07.08.2017), Rollo (07.08.2017), Ludmilla1972 (07.08.2017), Bayrischer Laenderbahner (07.08.2017), nullowaer (07.08.2017), JACQUES TIMMERMANS (07.08.2017), Meinhard (07.08.2017), Baumbauer 007 (07.08.2017), blb59269 (07.08.2017), Altenauer (07.08.2017), bvbharry47 (07.08.2017), Staudenfan (07.08.2017), 1zu0 (07.08.2017), Thomas Kaeding (07.08.2017), gabrinau (08.08.2017), fahrplaner (08.08.2017), Wolleschlu (08.08.2017), BTB0e+0 (08.08.2017), BW Hagen-Eckesey (08.08.2017), Joyner (08.08.2017), Zahn (08.08.2017), jaffa (09.08.2017), lok-schrauber (09.08.2017), jbs (10.08.2017), Udom (11.08.2017), micha750 (12.08.2017), Locutus (14.08.2017)

Beiträge: 98

Wohnort (erscheint in der Karte): Hamm (Westf)

  • Nachricht senden

1 164

Dienstag, 8. August 2017, 06:05

Ansporn

Die hohe Resonanz (Zahl der Bedankungen) spornt mich an, jetzt endlich mal den lange überfälligen Zwischentrakt zu bauen, damit das Hammer-Ensemble doch mal vollständig wird.
Wenn der auf meinem Arbeitstisch liegt, melde ich mich wieder.
Gruß

Otto
OOK der Harznullemmer https://ferrook-aril.jimdo.com/

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Baumbauer 007 (08.08.2017), BTB0e+0 (08.08.2017), bvbharry47 (08.08.2017), Altenauer (08.08.2017)

1 165

Dienstag, 8. August 2017, 11:13

Hallo Otto,

das Gebäude ist "ja ein echter Hammer" ;)
Dein Thema hätte einen eigenen Thred verdient!

meint
Alfred, der "vonne" Ruhr

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bvbharry47 (08.08.2017), heizer39 (08.08.2017), Altenauer (08.08.2017), BTB0e+0 (08.08.2017)

Beiträge: 98

Wohnort (erscheint in der Karte): Hamm (Westf)

  • Nachricht senden

1 166

Dienstag, 8. August 2017, 13:35

das Gebäude ist "ja ein echter Hammer" ;)
Dein Thema hätte einen eigenen Thred verdient!
Kein Wunder, steht ja auch in Hamm. ;-) Dennoch danke für die Blumen. Und: ich denke mal drüber nach.
OOK der Harznullemmer https://ferrook-aril.jimdo.com/

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (08.08.2017), bvbharry47 (08.08.2017), BTB0e+0 (08.08.2017)

Beiträge: 217

Wohnort (erscheint in der Karte): 59269 Beckum

  • Nachricht senden

1 167

Dienstag, 8. August 2017, 23:13

Pufferringe - abendliche Geduldsprobe

Hallo Spur Nuller,

... ach das mache ich mal eben, dachte ich ...

Vor einiger Zeit hatte ich mir Pufferringe in der Bucht bestellt. Wie so häufig gesehen, bestellt, gekauft und in die Ecke gelegt.
Nun fielen sie mir wieder in die Hände und ich machte mich ans Werk. Dabei hatte ich nicht damit gerechnet, dass es wirklich nur Ringe aus Decal-Material waren. So wurde aus dem mal eben ein abendfüllendes Geduldsspiel, da jeder Ring zunächst sorgfältig ausgeschnitten, auf den Puffer aufgezogen und dann noch in Form gebracht werden mussten. Gott sei Dank enthielt der Bogen ausreichend viele Decals - bisschen Schwund ist immer - es sind noch welche übriggeblieben ;) . Nach dem Trocknen noch mit Klarlack überziehen.

Vier Loks sind nun bestückt und ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Die Pufferringe verleihen den Loks nochmals einen weiteren optischen Touch. Natürlich wie immer Geschmacksache.





Euch viel Spaß beim Basteln :thumbsup:

Viele Grüße

Bernd
Spur0 Team Ruhr-Lenne e.V.

http://www.spurnullteam.de/

Fahrabend: jeden dritten Freitag im Monat 19.00-23.00 Uhr - Gäste und Gastfahrzeuge sind herzlich willkommen: Södingstr. 16-18, 58095 Hagen

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »blb59269« (9. August 2017, 10:20)


Es haben sich bereits 26 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tokiner (08.08.2017), Rollo (08.08.2017), bvbharry47 (08.08.2017), heizer39 (08.08.2017), BTB0e+0 (08.08.2017), Regelspur (08.08.2017), Ruhrbahner (08.08.2017), Thomas Kaeding (09.08.2017), Staudenfan (09.08.2017), Harznullemmer (09.08.2017), BW-Nippes (09.08.2017), Ludmilla1972 (09.08.2017), Meinhard (09.08.2017), moba-tom (09.08.2017), Baumbauer 007 (09.08.2017), 98 1125 (09.08.2017), 1zu0 (09.08.2017), JACQUES TIMMERMANS (09.08.2017), Zahn (09.08.2017), Onlystressless (09.08.2017), Altenauer (09.08.2017), Wopi (09.08.2017), HüMo (10.08.2017), Udom (11.08.2017), gabrinau (14.08.2017), DirkausDüsseldorf (14.08.2017)

Eifelbahner

Rangiermeister

(86)

Beiträge: 201

Wohnort (erscheint in der Karte): Dahlem

  • Nachricht senden

1 168

Mittwoch, 9. August 2017, 07:11

Hallo Bernd und alle Anderen,

was die Herstellung von Pufferringen betrifft, verweise ich auf eine einfache und preiswerte Lösung im Bericht über meine Kö I in der Antwort 22:

Kö I DB Version von spurnull.de


Schöne Grüße
Norbert

Es haben sich bereits 13 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Meinhard (09.08.2017), Regelspur (09.08.2017), moba-tom (09.08.2017), blb59269 (09.08.2017), 98 1125 (09.08.2017), PASSAT66 (09.08.2017), klaus.kl (09.08.2017), Zahn (09.08.2017), heizer39 (09.08.2017), bvbharry47 (09.08.2017), Altenauer (09.08.2017), HüMo (10.08.2017), Udom (11.08.2017)

Mö_

Schrankenwärter

(77)

Beiträge: 44

Wohnort (erscheint in der Karte): Hamburg

  • Nachricht senden

1 169

Sonntag, 13. August 2017, 23:17

Litra IE der DSB - noch´n G10 ... oder auch nicht ...

Moin,

ich verarbeite gerade einen Raimo-Bausatz eines als „Paulaner-Thomasbräu„-Bierwagen verkleideten G10. Allerdings wollte ich keinen Bierwagen und auch nicht noch einen G10. Vielmehr hatte ich schon zu meinen N-Bahnerzeiten einen dänischen Wagen der Reihe/Litra IE im Hinterkopf. Der soll nun zeitnah meinen Spur 0-Fuhrpark erweitern.

Das Vorbild gehörte ursprünglich zu einer 50 Exemplare umfassenden Serie, deren Konstruktion sich an den deutschen G10 anlehnte und von der Firma Christoph & Unmack in Niesky 1919 an diverse dänische Privatbahnen geliefert wurde. In den Jahren 1939 bzw. 1941 übernahmen die DSB davon 14 Wagen und reihten sie als IE 18787-18800 ein. Trotz des Aussehens waren sie keine Kühlwagen, sondern eher Wärmeschutzwagen, die innerdänisch zum Lebensmitteltransport eingesetzt wurden. In der ersten Hälfte der 60er Jahre wurden sie ausgemustert. Die Wagen waren als Leitungswagen ausgelegt und hatten eine als Feststellbremse auf eine Radscheibe wirkende Handhebelbremse. Die IE wiesen durch unterschiedliche Lüftungsgitterumbauten ein uneinheitliches Erscheinungsbild auf. Soweit in Kürze ein paar Infos zum Vorbild. Ausführlicheres könnte bei Interesse nachgeliefert werden, würde hier aber den Rahmen sprengen.

Ich habe mir den DSB-IE 18789 (s.o. und http://www.toppsmagic.dk/drm/g59/ie18789s.jpg von Per Topp Nielsens Dansk Jernbanearkiv ) mit seinen aufgesetzten Lüftungsgittern ausgekuckt, für den am Raimo-Aufbau einige Anpassungen erforderlich sind. Die habe ich abgeschlossen und möchte den Wagenkastenrohbau als bisheriges Zwischenergebnis vorstellen. Das Fahrgestell mit der Handhebelbremse sowie Lackierung und Beschriftung folgen später.

Ohne Schäden habe ich die Modifikationen nicht hinbekommen, aber das DSB-Vorbild war auch nicht fabrikneu und so darf auch das Modell ruhig ein paar Macken haben. Im einzelnen wurden am frisch ausgepackten Wagenkasten (s. Bild 01) folgende Änderungen mit Hilfe diverser Kunststoffprofile und -platten von Evergreen sowie Unmengen an Sekundenkleber durchgeführt:

- Seitenwandverstärkungsprofile entfernt (s. Bild 02)
- tiefliegende Lüftungslamellen durch Füllstücke verschlossen (s. Bild 02)
- neue Lüftungsgitter zusammengesetzt und aufgeklebt, Lüftungsschieberstangen aus Büroklammer (s. Bild 03)
- fehlende Seitenwandprofilstücke unterhalb des Wagenkastens ergänzt, von hinten mit Drahtstift stabilisiert (s. Bild 04)
- Türaufhängung/-führung angepasst, oben Türlaufschienenabdeckung gekürzt, Laufschiene mit einem Stück Draht (Büroklammer) nachgebildet, untere Türführung durch Kunststoffprofile dargestellt
- Knotenbleche aus sekundenklebergetränktem Papier aufgeklebt
- an einer Stirnwand Aufstiegssprossen (Büroklammer) in Stirnwandsäulen eingearbeitet
- Nachbildung der Schlußsignalhalter in den Endfeldern und an den Stirnseiten durch Kunststoffrechtecke
- Griffstangen (Büroklammer) diagonal an zwei Wagenkastenecken angebracht

Damit ist der Rohbau des Wagenkastens bis auf die Seilösen abgeschlossen und der erste Meilenstein zu einem IE der DSB geschafft (Bild 05 bis 07). Die anstehende Grundierung wird unbarmherzig etwaige Schwachstellen (weichgespültes Synonym für Pfusch) offenbaren ;-). Über weitere Fortschritte werde ich zu gegebener Zeit berichten.

Viele Grüße,
Carsten
»Mö_« hat folgende Dateien angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mö_« (13. August 2017, 23:25)


Es haben sich bereits 25 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Onlystressless (13.08.2017), Staudenfan (13.08.2017), heizer39 (13.08.2017), 98 1125 (13.08.2017), Thomas Kaeding (13.08.2017), Udom (13.08.2017), Setter (14.08.2017), JACQUES TIMMERMANS (14.08.2017), koefschrauber (14.08.2017), jk_wk (14.08.2017), Meinhard (14.08.2017), Husbert (14.08.2017), Wolleschlu (14.08.2017), E94281 (14.08.2017), Altenauer (14.08.2017), us train (14.08.2017), jörg (14.08.2017), Wopi (14.08.2017), gabrinau (14.08.2017), 1zu0 (14.08.2017), Zahn (14.08.2017), DirkausDüsseldorf (14.08.2017), ledier52 (15.08.2017), Baumbauer 007 (15.08.2017), blb59269 (15.08.2017)

jk_wk

Lokführer

(127)

Beiträge: 437

Wohnort (erscheint in der Karte): Wermelskirchen

  • Nachricht senden

1 170

Montag, 14. August 2017, 08:16

Hallo Carsten,

eine interessanter Umbau.

Vielleicht kannst du ihn hier verlinken, ich denke er passt gut zu den anderen Umbauten in dem Thread und es wäre schade, wenn er hier unter den vielen anderen Beiträgen verschüttet geht.

Sammelbericht für Umbauten -Pola-Rivar-Lima-Fahrzeuge.
Gruß

Jürgen (K)

es gibt ein Leben neben der Spur-0


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (14.08.2017), gabrinau (14.08.2017), Udom (14.08.2017), Meinhard (15.08.2017)

Locutus

Oberlokführer

(140)

Beiträge: 462

Wohnort (erscheint in der Karte): Aschaffenburg

Beruf: Krokodilbändiger

  • Nachricht senden

1 171

Montag, 14. August 2017, 08:32

Lenz Prellbock schachtelfrisch? Aber nicht doch

Moin Moin,

ein verregneter Abend, nix in der Glotze, Kühlschrank leer, also, was tun?

Weiter an der Anlage sägen? nee, die Nachbarn freuen sich über die abendliche Flucherei.

Da war doch noch was, ach ja, der zugewucherte Prellbock am Aschaffenburger Hbf. Den wollte ich doch schon lange mal....

Also, frisch ans Werk:

So sieht das Grundmodell aus

IMG_9552 by Schwellensittich, auf Flickr

und so das Vorbild:

JZ5A1284 (2) by Schwellensittich, auf Flickr

und so schlecht sieht er nach einer Behandlung doch gar nicht mehr aus :D

IMG_9602 by Schwellensittich, auf Flickr

Was mann dazu braucht? Nur etwas Vallejo und Mini Natur. Dazu graue, braune, schwarze und hell-/bzw. dunkelgrüne Farbe, so wie für Akzente die im Foto gezeigten. Die Pigmente habe ich trocken in naß eingetupft.

IMG_9584 by Schwellensittich, auf Flickr

IMG_9586 by Schwellensittich, auf Flickr

IMG_9576 by Schwellensittich, auf Flickr

JZ5A1289 (2) by Schwellensittich, auf Flickr

JZ5A1288 (2) by Schwellensittich, auf Flickr

IMG_9595 by Schwellensittich, auf Flickr

IMG_9592 by Schwellensittich, auf Flickr

IMG_9588 by Schwellensittich, auf Flickr

Jetzt ist das Präsentationsgleis dran, auf dem er dann seinen Platz finden soll.
Viele Grüße

Michael

Es haben sich bereits 44 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Minidriver (14.08.2017), moba-tom (14.08.2017), 98 1125 (14.08.2017), Spur0-Peter (14.08.2017), holger (14.08.2017), Staudenfan (14.08.2017), Wolleschlu (14.08.2017), Bodo (14.08.2017), Wolli (14.08.2017), TTorsten (14.08.2017), VT 98 (14.08.2017), Ingo Blok (14.08.2017), Martin Zeilinger (14.08.2017), Baumbauer 007 (14.08.2017), Altenauer (14.08.2017), bvbharry47 (14.08.2017), jk_wk (14.08.2017), Alfred (14.08.2017), Diredare (14.08.2017), Holsteiner (14.08.2017), heizer39 (14.08.2017), HüMo (14.08.2017), E94281 (14.08.2017), heiner (14.08.2017), Hein (14.08.2017), JACQUES TIMMERMANS (14.08.2017), Toto (14.08.2017), Wopi (14.08.2017), schmidb (14.08.2017), Setter (14.08.2017), gabrinau (14.08.2017), 1zu0 (14.08.2017), lok-schrauber (14.08.2017), Udom (14.08.2017), Thomas Kaeding (14.08.2017), DirkausDüsseldorf (14.08.2017), Rollo (14.08.2017), Tom (14.08.2017), tokiner (14.08.2017), BW-Nippes (15.08.2017), Montafoner (15.08.2017), E69 (15.08.2017), blb59269 (15.08.2017), Waltershausen (16.08.2017)

TTorsten

Oberheizer

(378)

Beiträge: 141

Wohnort (erscheint in der Karte): Nettetal

Beruf: Flugzeugtechniker

  • Nachricht senden

1 172

Montag, 14. August 2017, 16:39

Lassen oder weitermachen?

Hallo Bastler,

auf meinem Arbeitstisch ist momentan ein Bekohlungskran aus Resin (Studio95) in Arbeit.

Ursprünglich war geplant den Turm farblich zu gestalten, quasi bunt anzustreichen. Da ich aber die Farbe verwittert und teilweise abgeblättert darstellen wollte, habe ich Turm und den Plattformboden erst einmal in vielen einzelnen Schritten holzfarbig grundiert. Mit dem Ergebnis bin ich nicht unzufrieden und jetzt nicht mehr sicher, ob ich überhaupt noch Farbe (zur engeren Auswahl stehen blau, grün oder rot) drüber lackieren soll...

Daher meine Frage an Euch, bevor ich den Turm komplettiere:

Weiter lackieren, oder die Holzoptik lassen, wie sie ist.





Im Netz zu findende farbige Bilder sind meist aktuellerem Ursprungs und geben den gepflegten (und lackierten) Zustand von Museumsanlagen wieder. Auf älteren schwarz/weiß Bildern läßt sich nur erahnen wie der Zustand war. Wer kann sich erinnern, ob alte Krane auch einfach nur verbrettert und unlackiert im Einsatz waren?


Beste Grüße
Torsten

Es haben sich bereits 20 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

moba-tom (14.08.2017), Altenauer (14.08.2017), heizer39 (14.08.2017), HüMo (14.08.2017), Hein (14.08.2017), JACQUES TIMMERMANS (14.08.2017), Wopi (14.08.2017), 98 1125 (14.08.2017), gabrinau (14.08.2017), 1zu0 (14.08.2017), lok-schrauber (14.08.2017), Udom (14.08.2017), Thomas Kaeding (14.08.2017), DirkausDüsseldorf (14.08.2017), bvbharry47 (14.08.2017), Meinhard (15.08.2017), Baumbauer 007 (15.08.2017), Holsteiner (15.08.2017), Tom (15.08.2017), blb59269 (15.08.2017)

Klaus vom See

Rangiermeister

(46)

Beiträge: 165

Wohnort (erscheint in der Karte): Friedrichshafen

  • Nachricht senden

1 173

Montag, 14. August 2017, 18:13

Hallo Torsten...

Sieht super aus! Ich würde es so lassen... :thumbsup:
Es grüsst Euch mit einem Zp1

Klaus
:)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

TTorsten (14.08.2017), bvbharry47 (14.08.2017)

BahnMichel

Rangiermeister

(29)

Beiträge: 175

Wohnort (erscheint in der Karte): Braunschweig

  • Nachricht senden

1 174

Montag, 14. August 2017, 19:32

Daher meine Frage an Euch, bevor ich den Turm komplettiere:

Weiter lackieren, oder die Holzoptik lassen, wie sie ist.


Ich würde es so lassen, .......oder weiter lackieren :D

Aber im Ernst, der Turm sieht so schon hammermäßig aus und bei deinen Künsten wird er nach dem "lackieren" wieder saustark aussehen... nur eben anders. Ich hoffe, dir geholfen zu haben (oder wohl doch nicht ?( )

MfG Micha

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (14.08.2017), TTorsten (14.08.2017), bvbharry47 (14.08.2017)

Null-Problemo

Bahnhofsvorsteher

(347)

Beiträge: 1 584

Wohnort (erscheint in der Karte): Ortenberg-Selters

  • Nachricht senden

1 175

Montag, 14. August 2017, 20:02

grün oder braun......







Null-Problemo :thumbup:


P.S.: die 65 ist keine von ..., sondern eine in 1:43,5

Es haben sich bereits 18 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (14.08.2017), 98 1125 (14.08.2017), gabrinau (14.08.2017), Altenauer (14.08.2017), BahnMichel (14.08.2017), Udom (14.08.2017), Thomas Kaeding (14.08.2017), TTorsten (14.08.2017), DirkausDüsseldorf (14.08.2017), diesel007 (14.08.2017), Rollo (14.08.2017), bvbharry47 (14.08.2017), JACQUES TIMMERMANS (15.08.2017), Baumbauer 007 (15.08.2017), Holsteiner (15.08.2017), Locutus (15.08.2017), Tom (15.08.2017), blb59269 (15.08.2017)

Beiträge: 414

Wohnort (erscheint in der Karte): Düsseldorf

Beruf: Kaufmännischer Angestellter

  • Nachricht senden

1 176

Montag, 14. August 2017, 21:58

@ TTorsten

Hallo Torsten,

ich finde Dein Kranhaus sieht so bereits top aus.

Ich würde es eher so lassen.
Ob eine Farbe drauf soll und in welchem Zustand hängt u. A. auch von der Region ab die Du darstellst und natürlich der Epoche.
Wenn ich mir so Fotos aus Büchern oder bei DSO HiFo ansehe habe ich schon den Eindruck es gibt Unterschiede was die Farbe von Lackierungen angeht, je nachdem in welcher Region im Lande die Fotos gemacht wurden.
Die gerne genommene, oft sehr starke Verwitterung schon bei Ep.3 Darstellungen finde ich persönlich etwas unrealistisch, denn damals wurden Anlagen und Fahrzeuge doch eher gepflegt und instand gehalten als ab Epoche 4. Wobei das wohl auch davon abhing, ob Strecken vor dem Aus standen oder nicht. Letztlich entscheidet aber einfach Dein Geschmack. Irgend eine Begründung warum Etwas so ist wie es ist findet sich immer und ein entsprechendes, zeittypisches Vorbild taucht auch meist irgendwo auf.

Bei Deinen Fähigkeiten zur Gestaltung wird es in jedem Fall was sehr Schönes.

Viele Grüße,
Dirk :)

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (14.08.2017), Rollo (14.08.2017), HüMo (14.08.2017), bvbharry47 (14.08.2017), Altenauer (15.08.2017), gabrinau (15.08.2017), TTorsten (15.08.2017), Holsteiner (15.08.2017), 98 1125 (08.02.2018)

Rollo

Bahngeneraldirektor

(1 033)

Beiträge: 1 276

Wohnort (erscheint in der Karte): Nordsachsen

  • Nachricht senden

1 177

Montag, 14. August 2017, 22:13

Bekohlungskran

Hallo Torsten,

wie Dirk schon schrieb, es kommt darauf an, welche Epoche Du darstellst. Wird der Kran noch intensiv genutzt, wurde er auch gepflegt und dürfte einen Anstrich gehabt habe. Etwas Farbe kann schon abgeblättert sein, aber ganz ohne Farbe total verwittert, dass dürfte erst dann der Fall gewesen sein, wenn er nicht mehr genutzt wurde. Selbst dann, wären noch Farbreste vorhanden.

Mit freundlichen Grüßen
Roland

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (14.08.2017), 98 1125 (14.08.2017), bvbharry47 (14.08.2017), Altenauer (15.08.2017), gabrinau (15.08.2017), TTorsten (15.08.2017), Holsteiner (15.08.2017)

Diredare

Lokführer

(448)

Beiträge: 138

Wohnort (erscheint in der Karte): Ampfing

  • Nachricht senden

1 178

Dienstag, 15. August 2017, 13:29

Ansichtssache......

Hallo Forum,

oder doch in blau.....







Grüsse aus Bayern
Georg

Es haben sich bereits 28 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Meinhard (15.08.2017), Altenauer (15.08.2017), HüMo (15.08.2017), CharlieOscar (15.08.2017), Udom (15.08.2017), TTorsten (15.08.2017), isiko (15.08.2017), Holsteiner (15.08.2017), Husbert (15.08.2017), Staudenfan (15.08.2017), lok-schrauber (15.08.2017), heizer39 (15.08.2017), bvbharry47 (15.08.2017), Baumbauer 007 (15.08.2017), 98 1125 (15.08.2017), carla10 (15.08.2017), Alfred (15.08.2017), Thomas Kaeding (15.08.2017), Hein (15.08.2017), JACQUES TIMMERMANS (15.08.2017), Wopi (15.08.2017), asisfelden (15.08.2017), Wolleschlu (15.08.2017), Rollo (15.08.2017), Tom (15.08.2017), blb59269 (15.08.2017), 1zu0 (16.08.2017), Setter (16.08.2017)

TTorsten

Oberheizer

(378)

Beiträge: 141

Wohnort (erscheint in der Karte): Nettetal

Beruf: Flugzeugtechniker

  • Nachricht senden

1 179

Dienstag, 15. August 2017, 14:46

Lassen oder lackieren...

Hallo zusammen,

vielen lieben Dank für das rege Interesse, die umfangreichen Antworten und Tips! Mit einer so großen Resonanz habe ich nun wirklich nicht gerechnet.

Aber: Die Meinungen für und wieder einer weiteren Lackierung sind ziemlich ausgeglichen. Ich bleibe in der Zwickmühle zwischen lackieren wollen und der Angst mir das Ding zu versauen.

Allerdings bin ich bei der weiteren Recherche in meiner Literatur heute morgen auf zwei Bilder vom Bekohlungskran in Ottbergen gestoßen, der wohl auch das Vorbild des Modells stellt. In einem alten EK-Spezial #19 "Bahnbetriebswerke" von 1990 wird der Turm in Tauben-blau-grauer Farbgebung während der Epoche IV gezeigt.
Das gefällt mir ganz gut und ich werde wohl versuchen das so nachzubilden. Über das "wie" muss ich mir noch Gedanken machen.

Das Ergebnis -gelungen oder nicht- werde ich mit der fertigen Bekohlungsanlage im Faden "Schultheim - ein kleiner Endbahnhof entsteht" vorstellen. Das wird wohl aber noch einige Tage brauchen.

Beste Grüße
Torsten

Es haben sich bereits 12 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (15.08.2017), heizer39 (15.08.2017), Scooter (15.08.2017), bvbharry47 (15.08.2017), Baumbauer 007 (15.08.2017), gabrinau (15.08.2017), 98 1125 (15.08.2017), Zahn (15.08.2017), Rollo (15.08.2017), Tom (15.08.2017), HüMo (15.08.2017), Udom (15.08.2017)

Locutus

Oberlokführer

(140)

Beiträge: 462

Wohnort (erscheint in der Karte): Aschaffenburg

Beruf: Krokodilbändiger

  • Nachricht senden

1 180

Mittwoch, 16. August 2017, 08:37

wenn es draußen regnet.... Heckenbau ganz leicht

Moin Moin,

da kamen gestern gleich zwei Dinge zusammen: zum Einen die vielen interessanten Beiträge von Thorsten Ströver (Leopoldsthal) und ein Gewitter, das mir den Ausflug in den Garten verhagelte. Also, was macht man da? Man stöbert im Forum, im Netz, in Facebuch und schon keimt da die Idee der Nachahmung auf.

Kurz mal in das Materiallager geschaut, ist ja alles Nötige da. Also los.

Was braucht man? Einen guten Sprühkleber (Fixativ),

IMG_9645 by Schwellensittich, auf Flickr

Laub in zwei oder drei Farben (ich nahm das von Noch)

IMG_9633 by Schwellensittich, auf Flickr

und natürlich das Rohmaterial, Noch 23100.

IMG_9644 by Schwellensittich, auf Flickr

dazu ein paar Böüten von MiniNatur/Silhouette

IMG_9643 by Schwellensittich, auf Flickr

Ich dachte mir, was man in Detmold schafft, kann ich vielleicht auch. Also, Einmalhandschuh an (wegen dem Kleber) und losgelegt.

Das Gebüsch wird passend abgelängt und der Stiel gekürzt. Nach dem Belauben wird nochmal gekürzt, daß eine flache Hecke entsteht. Mit einem Tropfen Tesa Alleskleber wird das gute Stück im Fotodiorama seinen Platz finden. Aber es blieb ja nicht bei einem Gewächs ;)

Einmal kurz das Büschlein von vorn und hinten kurz angesprüht (wirklich nur ein kurzer Sprühstoß, der reicht vollkommen), dann belaubt, nochmal kurz besprüht und etwas Blüten drüber.
Nach einer Viertelstunde ist alles trocken und kann in das Diorama gesetzt werden.

IMG_9632 by Schwellensittich, auf Flickr

IMG_9642 by Schwellensittich, auf Flickr

IMG_9640 by Schwellensittich, auf Flickr

IMG_9634 by Schwellensittich, auf Flickr

Kleiner Tip: Unterhalb des Laubes den Stil abschneiden und dann direkt auf die Anlage kleben.

IMG_9639 by Schwellensittich, auf Flickr

IMG_9638 by Schwellensittich, auf Flickr

Wer sich nun fragt, was ich da so bastele... :D

Mit Material von Martin Welberg (Welberg Scenery) und Fine Turf von Woodland. Erst eine Schicht 4mm Fasern als Grundlage. Nach dem Trocknen die Fasern mit dem Kleber von Wolfgang Langmesser nochmal mit einem breiten Pinsel benetzt und mit 12mm Grasfasern von Welberg bestäubt.

IMG_9605 by Schwellensittich, auf Flickr

IMG_9615 by Schwellensittich, auf Flickr

Nochmal richtig trocknen lassen und dann nochmal die Faserspitzen mit Kleber benetzen und den FIne Turf von Woodland draufstreuen.

IMG_9625 by Schwellensittich, auf Flickr

Nach jedem Schritt absaugen!

Dann kann man sich an die Büsche und Hecken wagen. Selbstgemachte und die von Welberg geben ein recht realistisches Bild ab.

IMG_9626 by Schwellensittich, auf Flickr

IMG_9646 by Schwellensittich, auf Flickr

Ein alter Abfluß aus dem Bahndamm mußte auch sein. Das Blaue ist Water Texture von Vallejo, welches nach 24 Stunden transparent austrocknet.

IMG_9651 by Schwellensittich, auf Flickr

Model Scene bietet viele kleine Details, ich entschied mich für etwas Schilf. Auch Brennesseln kommen noch dazu, die sind aber noch auf dem Postweg :D Aber es soll ja bald wieder regnen.

Mein Dank gilt all den Forenmitgliedern, die mit dem Einstellen ihrer Anlagen- und Bauberichte einem so richtig Lust auf eigenes Basteln machen. Hört bloß nicht damit auf!!!

IMG_9654 by Schwellensittich, auf Flickr

IMG_9618 by Schwellensittich, auf Flickr
Viele Grüße

Michael

Es haben sich bereits 28 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JACQUES TIMMERMANS (16.08.2017), Diredare (16.08.2017), BahnMichel (16.08.2017), 98 1125 (16.08.2017), Rainer Frischmann (16.08.2017), Altenauer (16.08.2017), BR96 (16.08.2017), TTorsten (16.08.2017), HüMo (16.08.2017), Schienenstrang (16.08.2017), heizer39 (16.08.2017), Rollo (16.08.2017), Zahn (16.08.2017), Baumbauer 007 (16.08.2017), PASSAT66 (16.08.2017), Ingo Blok (16.08.2017), gabrinau (16.08.2017), Meinhard (16.08.2017), Holsteiner (16.08.2017), Setter (16.08.2017), Staudenfan (16.08.2017), Udom (16.08.2017), nullowaer (16.08.2017), Beat (16.08.2017), Wopi (18.08.2017), Thomas Kaeding (18.08.2017), Canadier (26.08.2017), frankdigi (27.08.2017)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher