Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

381

Freitag, 20. Juni 2014, 17:35

Hallo Forum

NEBEN dem Basteltisch steht Fußball zur Zeit im Vordergrund, das lenkt ab ... schaun ma mal, wie es weiter geht . Frohes schaffen ^^


Das und weiteres auch auf meiner WEB-Seite : hier klicken : . . http://lenzstein.jimdo.com/

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Baumbauer 007 (20.06.2014), Nuller Neckarquelle (20.06.2014), Staudenfan (20.06.2014), gabrinau (20.06.2014), Udom (20.06.2014), Joyner (20.06.2014), Altenauer (13.09.2017)

382

Freitag, 20. Juni 2014, 18:06

Hallo Bert.

Daran hab ich auch schon gedacht, somit habe ich es nicht so weit zum Bierkeller, denn jedesmal wenn ich mir ein Bier geholt habe ist ein Tor gefallen.

Wenn sich das morgen wieder Bewahrheitet gewinnen wir 6 zu 0. :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup:

Gruß Hein

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Staudenfan (20.06.2014)

383

Samstag, 21. Juni 2014, 19:27

Frisch aus dem AW direkt auf den Balkon-(Arbeits-)tisch und weiter auf die Teststrecke ... :thumbsup:




Viel Spaß beim WM gucken,
Wolfgang

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (22.06.2014), Ben Malin (22.06.2014)

der noergler

Lokomotivbetriebsinspektor

(240)

Beiträge: 906

Wohnort (erscheint in der Karte): 66583 Spiesen

Beruf: Mountain worker im Ruhestand

  • Nachricht senden

384

Samstag, 21. Juni 2014, 19:37

hallo Wolfgang

wo sind da die Antriebe ?( :D

gruß
Jürgen
wer mich als Freund hat , braucht keine Feinde :D

385

Samstag, 21. Juni 2014, 19:41

Hier :D :



Gruß,
Wolfgang

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (22.06.2014), Ben Malin (22.06.2014)

Der Teufel

Schaffner

(12)

Beiträge: 49

Wohnort (erscheint in der Karte): Fellbach bei Stuttgart

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

386

Sonntag, 22. Juni 2014, 17:32

Auf meinem Arbeitstisch liegt gerade ein Modul 1m lang nach Braunschweiger Norm.


Gruß Michael

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gabrinau (22.06.2014), AGR (22.06.2014), Staudenfan (22.06.2014), Udom (22.06.2014), schmidb (22.06.2014), Ben Malin (22.06.2014), Ae610 (11.07.2014), Altenauer (13.09.2017)

387

Sonntag, 22. Juni 2014, 17:53

... und er steht schon auf eigenen Beinen .. Rädern natürlich, nur noch die Bremsbacken ausrichten, dann ist das erste Fahrwerk soweit fertig :D



PS: ja, bei der V200 oberhalb handelt es sich um ein MBW Modell, komplett entkernt mit Munz Antrieben, ...

Schönen Sonntag noch,
Wolfgang

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Staudenfan (22.06.2014), klaus.kl (22.06.2014), gabrinau (22.06.2014), Udom (22.06.2014), schmidb (22.06.2014), Wolli (22.06.2014), Ben Malin (22.06.2014), Michael Fritz (23.06.2014), Holsteiner (23.06.2014), ARMAND (29.06.2014)

Wolli

Bahnhofsvorsteher

(597)

Beiträge: 1 125

Wohnort (erscheint in der Karte): 24629 Kisdorf

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

388

Sonntag, 22. Juni 2014, 22:28

Bauernhof

Moin,

haben wir ein Sommerloch und zuwenig Beiträge? (las ich gerade). Dann zeige ich mal meinen im Bau befindlichen Bauernhof. Das ist kein Bausatz, da musste mal wieder die Restekiste herhalten. Sperrholz, Umrührstäbchen für´s Fachwerk und gelaserte Ziegel-MDF-Platten.
»Wolli« hat folgende Datei angehängt:
  • Bauernhof.jpg (103,82 kB - 201 mal heruntergeladen - zuletzt: 6. April 2018, 12:37)
Gruß, Wolli ---> wünsche allen HP1 !

Es haben sich bereits 15 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kuddl Barmstedt (22.06.2014), Norbert (22.06.2014), Ben Malin (22.06.2014), KalleNord (22.06.2014), Staudenfan (23.06.2014), moba-tom (23.06.2014), Holsteiner (23.06.2014), gabrinau (23.06.2014), Udom (23.06.2014), stefan_k (24.06.2014), Pjotrek (24.06.2014), Nikolaus (24.06.2014), Ae610 (11.07.2014), Altenauer (13.09.2017), 98 1125 (07.02.2018)

Wolli

Bahnhofsvorsteher

(597)

Beiträge: 1 125

Wohnort (erscheint in der Karte): 24629 Kisdorf

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

389

Montag, 23. Juni 2014, 23:11

Bausätze

Hallo,
ich hatte meine Bastelei meines Bauernhofs vorgestellt, welcher gerade auf dem Arbeitstisch liegt. Da fiel mir nebenbei so ein, welche Bausätze wohl allgemein gefragt sein könnten? Große Bahnhofsgebäude können die wenigsten gebrauchen. Stadthäuser auch nicht unbedingt, es sei denn, es handelt sich um Reliefmodelle. Es fehlt bei Kleinanlagen immer der Platz! Kleine Bahnhöfe, Güterschuppen, Bretterbuden ect. passen bei den meisten von uns auf die Anlage...meine ich. Kleine Fabrikfassaden, platt an die Wand geklebt, sind bestimmt auch interessant. Ich könnte mir vorstellen, Fabrikfassaden aus Modulteilen selber zusammenzustellen (Fenster, Mauerwerk, Tür- und Toröffnungen).

Was meint ihr dazu? Was wünscht ihr euch? Könnten wir hier Anregungen für die Hersteller geben?
Gruß, Wolli ---> wünsche allen HP1 !

390

Dienstag, 24. Juni 2014, 07:40

Hallo Wolli,

zu deiner Frage solltest Du besser einen eigenen Thread aufmachen.

LG Ralf

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

V218 (24.06.2014), moba-tom (24.06.2014), Pjotrek (24.06.2014)

Wolli

Bahnhofsvorsteher

(597)

Beiträge: 1 125

Wohnort (erscheint in der Karte): 24629 Kisdorf

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

391

Dienstag, 24. Juni 2014, 08:30

Hallo Ralf,

hatte ich mir hinterher auch so gedacht. Also Leute, hier nix mehr darauf antworten, sonst passt das Thema nicht zum "Arbeitsplatz"! Geht los!
Gruß, Wolli ---> wünsche allen HP1 !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

lok-schrauber (24.06.2014)

Diredare

Lokführer

(448)

Beiträge: 138

Wohnort (erscheint in der Karte): Ampfing

  • Nachricht senden

392

Samstag, 28. Juni 2014, 16:11

Köf, die Erste

Hallo,

die Köf ist mein erstes 0 Modell, das eine farbliche Behandlung erhalten hat.
Da ich kein Freund von Pulver und Pülverchen bin, verwende ich ausschliesslich Acryl und Ölfarben für meine Arbeiten. ;)

Grüsse aus Bayern

Diredare















Es haben sich bereits 32 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

US-Werner (28.06.2014), Staudenfan (28.06.2014), wasi (28.06.2014), SBB CARGO (28.06.2014), Tom (28.06.2014), JACQUES TIMMERMANS (28.06.2014), VT 95 (28.06.2014), Baumbauer 007 (28.06.2014), Heinz Becke (28.06.2014), tokiner (28.06.2014), Signum (28.06.2014), fwgrisu (28.06.2014), Michael Fritz (28.06.2014), Ben Malin (28.06.2014), E94281 (28.06.2014), lok-schrauber (28.06.2014), Meisterpinsel (28.06.2014), DirkausDüsseldorf (28.06.2014), BTB0e+0 (29.06.2014), DRG (29.06.2014), Nuller Neckarquelle (29.06.2014), Holsteiner (29.06.2014), gabrinau (29.06.2014), Martin Zeilinger (29.06.2014), Udom (29.06.2014), Holzeisenbahner (29.06.2014), heizer (01.07.2014), Epoche III (08.07.2014), Ae610 (11.07.2014), Ruhrbahner (13.07.2014), Altenauer (13.09.2017), 98 1125 (07.02.2018)

393

Samstag, 28. Juni 2014, 16:49

Hallo Diredare,

das ist wirklich eine tolle Arbeit geworden, eine Alterung genau nach meinem Geschmack.
Könntest du vielleicht etwas zu dem Ablauf der Alterungarbeiten (Farben, Techniken, ...) schreiben (evtl. sogar in einem eigenen Beitragsstrang :) )?
Ich denke, dass würde bestimmt einige Leser interessieren.

Gruß,
Torsten

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Baumbauer 007 (28.06.2014), Staudenfan (28.06.2014), lok-schrauber (28.06.2014), Ae610 (11.07.2014)

Heinz Becke

Oberlokführer

(87)

Beiträge: 868

Wohnort (erscheint in der Karte): 93057 Regensburg

Beruf: Dipl.-Ing. (FH), Pensionist, Rentner

  • Nachricht senden

394

Samstag, 28. Juni 2014, 17:20

Hallo Diridari,

gerne warte ich auf Deinen Baubericht. Vorab eine Frage: hast Du zum altern die Köf auseinander genommen? Danke vorab.
Grüße aus Regensburg

Heinz ;)

Diredare

Lokführer

(448)

Beiträge: 138

Wohnort (erscheint in der Karte): Ampfing

  • Nachricht senden

395

Samstag, 28. Juni 2014, 19:23

Köf, die Erste

Hallo Heinz,

bei der Köf gibt es ja nicht viel zum Auseinanderbauen. Dach abnehmen, Scheinwerfer und FenSter mit Maskol abdecken und schon gehts los. Das Zauberwort für realistische Betriebspuren.........
Zurückhaltung mit dem Farbauftrag !

Viele versuchen Kanten zu verwittern, Rost und Staubspuren anzubringen und das Ergebniss ist ein Aussehen; als wären die Loks und Wagen in der Heergruppe Mitte in Rußland dabei gewesen. Klar; es ist jedermanns eigene Entscheidung wie weit man gehen will, aber eines sollte mann bedenken, Lokpersonal und Egentümer von Pkw und Lkw waren stets um Sauberkeit und Werterhaltung bemüht.

Gruß

Dire

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Baumbauer 007 (28.06.2014), Heinz Becke (28.06.2014), Meisterpinsel (28.06.2014), DirkausDüsseldorf (28.06.2014), Schlußscheibe (29.06.2014), Nuller Neckarquelle (02.07.2014), Dieter Ackermann (08.07.2014), Ae610 (11.07.2014), Altenauer (13.09.2017), 98 1125 (07.02.2018)

Beiträge: 411

Wohnort (erscheint in der Karte): Düsseldorf

Beruf: Kaufmännischer Angestellter

  • Nachricht senden

396

Samstag, 28. Juni 2014, 23:36

Hallo Georg,

zuerst, danke für Deine Antwort in Deinem Bauthread! :)

Viele versuchen Kanten zu verwittern, Rost und Staubspuren anzubringen und das Ergebniss ist ein Aussehen; als wären die Loks und Wagen in der Heergruppe Mitte in Rußland dabei gewesen. Klar; es ist jedermanns eigene Entscheidung wie weit man gehen will, aber eines sollte mann bedenken, Lokpersonal und Egentümer von Pkw und Lkw waren stets um Sauberkeit und Werterhaltung bemüht.


Zum zitierten Absatz aus Deiner Antwort:

Erst einmal bin ich völlig Deiner Meinung, selbstverständlich soll Jeder genau das was ihm am besten gefällt machen und damit Freude haben! :thumbup:

Trotzdem sprichst Du mir mit Deinem 2. Absatz aus der Modellbahner-Seele! :thumbsup:

Denn mir kommt es öfters beim Betrachten von Modellbahnen mit Themen aus früheren Epochen (aller Spurweiten) häufig so vor, als ob man den "heutigen" Zustand alter, von der Zeit gezeichneter Dinge (egal ob Auto, Bahnfahrzeug oder Gebäude etc.) zum Vorbild für die Dinge in der Zeit nimmt als diese doch noch aktuell und neu waren, die wir auf unseren Modellbahnen wiederzugeben versuchen.
Mir hilft viel Recherche beim Versuch frühere Epochen möglichst zeittypisch darzustellen.

Acrylfarben nutze ich bisher bei Gebäuden und Landschaft, auch wenn sie nicht für jeden Effekt und jedes Teil geeignet sind.

ÖL-Farben sind mir jedoch noch gänzlich fremd. Daher stellen sich mir Fragen:
Gibt es bei deren Verwendung gerade auf Modellfahrzeugen Besonderes zu beachten, bieten sie Vorteile und für unsere Zwecke geeignetere, oder besondere Eigenschaften?

Vielleicht lässt es Deine Zeit gelegentlich zu uns ein paar Hinweise zu geben, in Deinem Baubericht, oder eigenem Thread. Wäre klasse.

Danke schon jetzt und viele Grüße,
Dirk :)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ae610 (11.07.2014), Altenauer (13.09.2017)

397

Sonntag, 29. Juni 2014, 11:57

Inneneinrichtung inkl. der Stützen für die Lüfter mit Faulhaber fertig, jetzt nur noch auf die Ätzteile (Motorattappen, Speisewassertanks, Ventilatorengruppen, ..) warten ;)


Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

moba-tom (29.06.2014), fredduck (29.06.2014), Ben Malin (29.06.2014), Staudenfan (29.06.2014), Waldemar (29.06.2014), gabrinau (29.06.2014), DVst HK (29.06.2014), Nuller Neckarquelle (02.07.2014)

398

Sonntag, 29. Juni 2014, 17:31

Du sprichst mir aus der Seele!


Moin,
Viele versuchen Kanten zu verwittern, Rost und Staubspuren anzubringen und das Ergebniss ist ein Aussehen; als wären die Loks und Wagen in der Heergruppe Mitte in Rußland dabei gewesen. Klar; es ist jedermanns eigene Entscheidung wie weit man gehen will, aber eines sollte mann bedenken, Lokpersonal und Egentümer von Pkw und Lkw waren stets um Sauberkeit und Werterhaltung bemüht.
Gerade die Meister des Weatherings tun oft zuviel des Guten - weil sie es können. Und gerade die "Heeresgruppe Mitte" ist ein gutes Beispiel für übertriebenes Weathering. Der zweite Weltkrieg dauerte gerade mal 6 Jahre. Genau so lange habe ich unseren Zweitwagen nicht mehr gepflegt oder gewaschen und immer draußen stehen gelassen. Effekt fast null - zwei Rostlöcher und Ölwechsel ca 15.000 km überfällig... Bei einem Panzer, der von Herstellug bis Abschuss vielleicht zwei Jahre halten musste, kann ich mir Unfall- und Beschussschäden sowie verlorene Bauteile vorstellen, aber nicht den Grad der Verrottun, den uns Militärmodellbauer oft glauben machen wollen! Die Lackqualität war kriegsbedingt sicher schlechter, aber so schlecht? Zudem verbringt ein Soldat seit jeher seine Marschpausen mit der Pflege von Waffen und Gerät! Die Modelle sehen dagegen oft so aus, als hätten sie bereits 15 Jahre verlassen in der Taiga gestanden.


Ähnliches gilt für Gebäude. Man muss sich vor dem Altern klar machen, ob die gewünschten Spuren durch Schmutz ,Alter, Gebrauch oder Vernachlässigung entstanden sein sollen. Die kriegsbedingten Schäden und Provisorien der frühen 50er Jahre unterscheiden sich von dem charmanten Verfall südeuropäischer Gebäude oder der in 40 Jahren zuerst grau verputzten und dann vernachlässigten Bausubstanz der ausgehenden DDR.

Auch bei Modellbahnfahrzeugen sieht man manches übertriebenes. Für die DR kurz vor der Währungsreform mag das realistisch sein, aber zu allen anderen Zeiten wurden rostüberzogene Fahrzeuge mit offenbar völlig undichten Radlagern bezettelt und ausgesetzt!

Gruß,
Jan

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dieter Ackermann (08.07.2014), DirkausDüsseldorf (09.07.2014), Altenauer (13.09.2017)

mattes56

Fahrdienstleiter

(401)

Beiträge: 882

Beruf: Diplom Ingenieur Elektrotechnik

  • Nachricht senden

399

Dienstag, 1. Juli 2014, 19:54

Hallöchen,

kann euch nur recht geben, den richtigen Punkt beim altern zu treffen ist schwer, unabhängig vom persönlichen Geschmack.
Das Problem sehe ich aber zum größten Teil in fehlenden Vorbildinfos bzw. Vorbildfotos.

Detaillierte Bilder ohne Farbverfälschungen in guter Qualität aus den 50er Jahren sind eher selten, und nur wenige können sich, an Hand von Nuancen in schwarzweis-Fotos den farbigen Zustand vorstellen (da gehöre ich auch zu).
Also greift man auf Bilder der 60er oder Anfang der 70er zurück, und da sah das ganze schon anders aus.

Ich versuche gerade Vorbildfotos zur BR50 zusammenzutragen, damit ich meine Lenz-50er dann auch entsprechend altern (nicht verrotten) kann - gar nicht so einfach, obwohl des doch so viele 50er, 51er, 52er und 53er gab...

Gruß
Matthias
Die hohe Kunst im Leben ist es, die eigenen Träume aus den Steinen zu bauen, die einem in den Weg gelegt werden.

Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

volkerbahn

Schaffner

(45)

Beiträge: 216

Wohnort (erscheint in der Karte): barlt

Beruf: diplom-designer

  • Nachricht senden

400

Dienstag, 1. Juli 2014, 21:08

jungs,
eine Modellbahn ist nicht die Wirklichkeit. sie ist immer irreal. so nah man auch an das Vorbild kommt, es ist immer 45 mal zu klein. warum wetteifert ihr danach, möglichst genau dem Vorbild zu entsprechen, anstatt einfach spannende und stimmige Modellbahnen zu bauen. und für eine stimmige Modellbahn ist es egal, ob 1953 Lokführer Erwin seine Lok gepflegt hat oder nicht, und es ab 1974 dann sein gelassen hat. stimmige Modellbahnen funktionieren anders. da ist es wichtiger, ob Geschichten nachvollziehbar sind, also verstanden werden, ob Brüche vermieden werden, oder bewusst gesetzt. so kann eine völlig verwahrloste Szenerie genauso stimmig sein, wie eine sehr zurückhaltende Alterung. sowohl für 1950, als auch für 1980. es ist eine eigene Welt mit eigenen regeln. man muss sie nur durchhalten.
meint jedenfalls volker

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

urmel64 (01.07.2014), tokiner (01.07.2014), lok-schrauber (02.07.2014), Holzeisenbahner (02.07.2014), Dieter Ackermann (08.07.2014), DirkausDüsseldorf (09.07.2014), kalleausB (11.07.2014), Ae610 (11.07.2014), Altenauer (13.09.2017), 98 1125 (07.02.2018)

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Mitglied und 1 Besucher

sthieman