Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

201

Freitag, 20. September 2013, 22:50

Hallo Ralf,
dein Umbauvorhaben MT-Lok auf 'PLETTENBERG' gefällt mir sehr gut! Da ich selbst keine Erfahrung mit dem Bau von Messing-Modellen habe, interessiert mich vor allem, wie du die Schrift 'PLETTENBERG' hergestellt und aufgebracht und wie du die drehbaren Fenster im Führerstand gebaut hast. Kannst du bitte Beides mal etwas ausführlich beschreiben?
Vielen Dank im Voraus und beste Grüsse
Dieter

Die Schrift einfach ätzen lassen, die Fenster ebenso, von innen und außen Rahmen machen, die unten und oben eine Nut haben, das Fenster selbst hat einen Zapfen (kann man auch einlöten), dies ist die einfache Art. Man kann auch das Fenster 2-teilig machen, dann kann man das Glas noch dazwischen geben bevor man es von innen einsetzt und den inneren Rahmen darauf. Alles nur reine Ätztechnik ;)

Grüße,
Wolfgang

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dieter Ackermann (03.11.2013)

moba-tom

Bahndirektor

(630)

Beiträge: 1 452

Wohnort (erscheint in der Karte): Münster

  • Nachricht senden

202

Sonntag, 3. November 2013, 18:04

Hallo,

ich habe die Modellbahn-Saison mit einem kleinen Wagenumbau begonnen: ein alter Pola R 30-Rungenwagen soll mit einem Lenz-Fahrgestell versehen werden:




Nach Sägen, Spachteln und Kleben sieht das Projekt momentan so aus:



Ich bleibe optimistisch, dass der Wagen nachher besser aussieht als vorher ^^ Auf jeden Fall wird besser laufen als der Original-Pola-Wagen!

Am Rande: das Vorbild dieses Wagens lief meines Wissens nur in den 60ern in Bischofsheim :rolleyes:

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

Es haben sich bereits 13 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gabrinau (03.11.2013), Udom (03.11.2013), Ben Malin (03.11.2013), Didier78 (03.11.2013), asisfelden (03.11.2013), Holzeisenbahner (03.11.2013), JACQUES TIMMERMANS (03.11.2013), Joyner (04.11.2013), Nuller Neckarquelle (04.11.2013), Martin Zeilinger (16.11.2013), ARMAND (16.11.2013), Altenauer (31.08.2017), 98 1125 (07.02.2018)

Didier78

Lokführer

(171)

Beiträge: 499

Wohnort (erscheint in der Karte): 35039 Marburg

  • Nachricht senden

203

Samstag, 16. November 2013, 19:32

N'Abend zusammen,

zum einen hat die Zubehörindustrie diese Baustelle offensichtlich noch nicht für sich entdeckt- oder ich habe einfach nicht richtig geschaut - zum anderen steht mir im Moment eher der Sinn nach kleinen Basteleien: deshalb nun hier mein Wagenboden für den Omm52 von Brawa.

Pappe, Balsaholz, Farbe, doppelseitiges Klebeband: fertig! :D





Schönen Abend allen!

Gruß, Dirk.

Es haben sich bereits 16 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gabrinau (16.11.2013), DirkausDüsseldorf (16.11.2013), Setter (16.11.2013), Martin Zeilinger (16.11.2013), lok-schrauber (16.11.2013), Udom (16.11.2013), moba-tom (16.11.2013), ARMAND (16.11.2013), Ben Malin (16.11.2013), Holzeisenbahner (17.11.2013), Joyner (28.11.2013), Nuller Neckarquelle (28.11.2013), Baumbauer 007 (02.12.2013), Trentmann (02.12.2013), Altenauer (31.08.2017), 98 1125 (07.02.2018)

fredduck

Oberheizer

(216)

Beiträge: 247

Wohnort (erscheint in der Karte): OWL

  • Nachricht senden

204

Mittwoch, 27. November 2013, 21:38

Bahnmeisterkiste

Hallo,

am Wochenende waren 2 Bausätze der Bahnmeisterkiste aus dem Jahr 1997 "zu Besuch".






Mittlerweile bei MOOG erhältlich wurden sie mit Scharnieren aus demADDI Programm verfeinert und so ist der Deckel
jeweils zu öffnen. Desweiteren wurde ihnen ein Boden spendiert und die Griffe erhielten kleine Drahtstifte
damit sie "beim tragen nicht aus der Halterung rutschen" bzw. unterschiedliche Szenen dargestellt werden können.

Gruss
Andreas

Es haben sich bereits 23 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gabrinau (27.11.2013), moba-tom (27.11.2013), Setter (27.11.2013), Martin Zeilinger (27.11.2013), asisfelden (27.11.2013), heizer39 (27.11.2013), Didier78 (27.11.2013), Ben Malin (27.11.2013), E94281 (28.11.2013), ARMAND (28.11.2013), Udom (28.11.2013), JACQUES TIMMERMANS (28.11.2013), Blechkistenkutscher (28.11.2013), Joyner (28.11.2013), Holsteiner (28.11.2013), Nuller Neckarquelle (28.11.2013), Horia (01.12.2013), Baumbauer 007 (02.12.2013), Geiswanger (03.12.2013), BR96 (06.12.2013), Staudenfan (08.12.2013), Altenauer (31.08.2017), 98 1125 (07.02.2018)

Martin Zeilinger

Oberfahrdienstleiter

(458)

Beiträge: 658

Wohnort (erscheint in der Karte): A1010 Wien

  • Nachricht senden

205

Samstag, 30. November 2013, 10:54

Derzeit ist meine Bastelwerkstatt umbaubedingt nicht zugänglich, daher bleibt mir momentan nur der Wohnzimmertisch.

Als kleines Zwischendurchprojekt wollte ich eine Kiss 94 digitalisieren. Geplant war: Aufschrauben, Dekoder anstecken, Lautsprecher einbauen, zuschrauben, programmieren / fahren.

Als ich die "Patientin" offen hatte und den Lautsprecher im Langkessel monieren wollte, fiel mir das etwas "lieblose" und fade Aussehen des Stehkessels auf:




... und so sieht der Stehkessel nach etwas Drahtbiegerei und ein paar Pinselstrichen aus:




Grüße aus Wien
Martin
Neues über unsere Spur 0-Projekte findet man auch auf unserer Facebook-Seite

Es haben sich bereits 17 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DT1 (30.11.2013), JACQUES TIMMERMANS (30.11.2013), moba-tom (30.11.2013), Baumbauer 007 (30.11.2013), Didier78 (30.11.2013), Setter (30.11.2013), bchristoph (30.11.2013), Geiswanger (30.11.2013), gabrinau (30.11.2013), Udom (30.11.2013), CharlieOscar (30.11.2013), Holsteiner (30.11.2013), Ben Malin (30.11.2013), ARMAND (01.12.2013), Horia (01.12.2013), micha750 (01.12.2013), Nuller Neckarquelle (02.12.2013)

stefan_k

Moderator

(327)

Beiträge: 1 334

Wohnort (erscheint in der Karte): 22765 Hamburg

  • Nachricht senden

206

Sonntag, 1. Dezember 2013, 00:50

V 200.1 hat neue Drehgestelle bekommen

Moin,

Die V200.1 hat den Arbeitstisch sogar wieder verlassen, denn das ging recht flott: Habe heute die Drehgestelle der Lok getauscht gegen die neuen mit kugelgelagerten Schnecken. Die Lok hat schon ein paar Kilometer auf dem Tacho, ist bei Modultreffen gefahren. Am Schluss allerdings nicht mehr so gut, Stromaufnahme bewegte sich gegen 4 Ampere. Die neuen Drehgestelle mit sehr leicht laufenden Schnecken (man kann mit der Hand sogar die Räder drehen und die Schnecke samt Kardan dreht "rückwärts" mit, gab es hier ja nen Thread zu) gips ja von MBW als Tauschteil.

Die Drehgestellblenden sind nur gesteckt, das geht einfach, ein paar Strippen müssen aus- und umgelötet werden. Aufpassen muss man bei der Kupplung, weil die Halteschraube auch die beiden Teile der Kupplung hält, die Federn für die Mittelstellung sollten besser nicht davonhüpfen. War für mich als Nicht-Feinmechaniker mit durchschnittlichem Geschick hinzukriegen. Profis schaffens sicher schneller. Hurra, alles funktionierte nach dem Zusammenbau auf Anhieb. Selbst bei Volllast braucht die Lok jetzt unter 2 Ampere, bei normalen Geschwindigkeiten nur 1 Ampere. Coole Sache.

Ich erinnere mich mit gemischten Gefühlen an eine Diskussion, in der es hoch herging, aber am Ende wird alles gut. Wie in Hollywood. Jo!
»stefan_k« hat folgende Datei angehängt:
  • drehgestell.JPG (59,02 kB - 218 mal heruntergeladen - zuletzt: 3. April 2018, 16:47)
Freundliche Grüße,
stefan_k

__________________________________
Abonnenten haben mehr davon! ^^

Es haben sich bereits 18 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Joyner (01.12.2013), gabrinau (01.12.2013), Martin Zeilinger (01.12.2013), Didier78 (01.12.2013), Bahnheiner (01.12.2013), moba-tom (01.12.2013), Signum (01.12.2013), Holsteiner (01.12.2013), Staudenfan (01.12.2013), Ben Malin (01.12.2013), Udom (01.12.2013), JACQUES TIMMERMANS (02.12.2013), Baumbauer 007 (02.12.2013), Nuller Neckarquelle (02.12.2013), Pjotrek (02.12.2013), bahnboss (26.12.2013), Altenauer (31.08.2017), 98 1125 (07.02.2018)

207

Montag, 2. Dezember 2013, 14:56

Da ich ja auf Material warten muss, geht es an einem anderen Projekt weiter, dem Rahmen für meine ÖBB 2061/WR 200 B 14 hier auch als DB V20 bekannt:



Natürlich mit gefederten Achsen:


.. und nachgebauter Bremsanlage:


.. auf ihren feinen Rädern von Micro Metakit:


Grüße,
Wolfgang

Es haben sich bereits 19 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

moba-tom (02.12.2013), Waldemar (02.12.2013), JACQUES TIMMERMANS (02.12.2013), Holsteiner (02.12.2013), Udom (02.12.2013), Baumbauer 007 (02.12.2013), gabrinau (02.12.2013), DVst HK (02.12.2013), Nuller Neckarquelle (02.12.2013), Ben Malin (02.12.2013), lok-schrauber (02.12.2013), schmidb (02.12.2013), E94281 (02.12.2013), Geiswanger (03.12.2013), Martin Zeilinger (03.12.2013), Staudenfan (08.12.2013), minicooper (12.12.2013), Masinka (20.12.2013), DRG (21.12.2013)

208

Montag, 2. Dezember 2013, 18:08

Weil ich über Mails gefragt wurde wie das mit der E-Kupplung aussieht, hier die Lösung, zuerst wird nur die Spule eingesetzt und angeschraubt:


dann wird der Kupplungsarm mit der Feder eingesetzt, dadurch kann auch die komplette Bremsanlage nachgebildet und auch abgenommen werden:

Es haben sich bereits 15 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ben Malin (02.12.2013), Nuller Neckarquelle (02.12.2013), lok-schrauber (02.12.2013), schmidb (02.12.2013), Der Teufel (02.12.2013), gabrinau (02.12.2013), JACQUES TIMMERMANS (03.12.2013), Martin Zeilinger (03.12.2013), moba-tom (03.12.2013), Holsteiner (03.12.2013), Udom (03.12.2013), Staudenfan (03.12.2013), guna (03.12.2013), minicooper (12.12.2013), Masinka (20.12.2013)

209

Dienstag, 3. Dezember 2013, 20:28

Und hier nun mit fertigem Gestänge und Pufferbohlenverstärkung hinten:


Es haben sich bereits 12 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dieter Ackermann (03.12.2013), Udom (03.12.2013), DVst HK (03.12.2013), Ben Malin (03.12.2013), Staudenfan (03.12.2013), Michael Fritz (03.12.2013), JACQUES TIMMERMANS (04.12.2013), Holsteiner (04.12.2013), gabrinau (08.12.2013), minicooper (12.12.2013), Nuller Neckarquelle (12.12.2013), Masinka (20.12.2013)

0m Jura

unregistriert

210

Samstag, 7. Dezember 2013, 23:00

Hallo Allerseits,

nachdem beim Versand aus dem Gebäude ein Puzzle gemacht wurde, habe ich mich für einen möglichst schonenden Wiederaufbau entschlossen. Allerdings wurde dabei das sehr filigran konstruierte Gebäude von Innen mit verzugsfreiem Fournier und Buchenholzleisten verstärkt. Das hat auch den Vorteil, dass die Innenbeleuchtung nicht durch jede Ritze des vermutlich über 30 Jahre alten Models leuchtet.



Ist noch nicht ganz fertig, aber schon bald ist es soweit, dass das Gebäude in die Bucht kann. Denn meine Streckenplanung hat sich etwas geändert...



Ach ja, das Gebäude ist der Bahnhof Langwies auf der Strecke der Rhätischen Bahn von Chur nach Arosa.

Viele Grüsse

Matthias

Es haben sich bereits 23 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dieter Ackermann (07.12.2013), Henrik (07.12.2013), moba-tom (07.12.2013), ARMAND (07.12.2013), Setter (08.12.2013), JACQUES TIMMERMANS (08.12.2013), Didier78 (08.12.2013), Staudenfan (08.12.2013), gabrinau (08.12.2013), BR96 (08.12.2013), Holsteiner (08.12.2013), E94281 (08.12.2013), lok-schrauber (08.12.2013), Ben Malin (08.12.2013), Joyner (08.12.2013), Udom (08.12.2013), Martin Zeilinger (08.12.2013), minicooper (12.12.2013), Nuller Neckarquelle (12.12.2013), Nikolaus (15.12.2013), Horia (19.12.2013), stefan_k (27.12.2013), Altenauer (31.08.2017)

Beiträge: 316

Wohnort (erscheint in der Karte): Jihlava (Iglau) Tschechien

Beruf: Fernfahrer, Servicetechniker, Rentner und wieder Wekzeuschlosser

  • Nachricht senden

211

Donnerstag, 12. Dezember 2013, 15:36

Hallo !

Nach schweren Zeit bin Ich wieder stand was bauen.Mein Letzte Projekt wird einfach zu Identifizieren.Wird in Zwei Exemplaere gebaut, fuer Mich Ausfuehrung aus Bild, fuer Freund Micha wird in Lackierung aus 60-80 Jahre, also Grau mit blauen Streifen und zeitmassige Beschriftung.Hier ist Anfansphase.



Fahrwerk ist umgebaute POLA, Wagenkasten aus North East Platte mit Bretter, Beschlaege werden aus Messingprofile.

Gruesst

Vladimír

Es haben sich bereits 18 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JACQUES TIMMERMANS (12.12.2013), Udom (12.12.2013), Meinhard (12.12.2013), Blechkistenkutscher (12.12.2013), Nuller Neckarquelle (12.12.2013), Martin Zeilinger (12.12.2013), Ben Malin (12.12.2013), E94281 (12.12.2013), ARMAND (13.12.2013), DVst HK (13.12.2013), moba-tom (13.12.2013), gabrinau (18.12.2013), Didier78 (18.12.2013), Horia (19.12.2013), Dieter Ackermann (19.12.2013), DRG (21.12.2013), carla10 (23.12.2013), minicooper (23.12.2013)

Beiträge: 316

Wohnort (erscheint in der Karte): Jihlava (Iglau) Tschechien

Beruf: Fernfahrer, Servicetechniker, Rentner und wieder Wekzeuschlosser

  • Nachricht senden

212

Mittwoch, 18. Dezember 2013, 17:15

Hallo!

Rohgebaute Chlorwagen hat sein Bruder bekommen.Links mit Ein Fenster auf Bremserhaus ist Ausfuehrung aus 60-80 Jahre, mit Zwei Fenster aus 30 Jahre.Jungere wird so aussehen:

http://ttmodelar.eu/index.php?route=prod…product_id=2409



Gruesst

Vladimír

Es haben sich bereits 17 registrierte Benutzer und 3 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gabrinau (18.12.2013), Didier78 (18.12.2013), koefschrauber (18.12.2013), Meinhard (18.12.2013), lok-schrauber (18.12.2013), Martin Zeilinger (18.12.2013), jk_wk (18.12.2013), Udom (18.12.2013), Ben Malin (18.12.2013), Joyner (18.12.2013), Baumbauer 007 (19.12.2013), Horia (19.12.2013), Pjotrek (22.12.2013), carla10 (23.12.2013), stefan_k (27.12.2013), Altenauer (31.08.2017), 98 1125 (07.02.2018)

213

Donnerstag, 19. Dezember 2013, 20:09

'ne Bruchbude ...

Hallo zusammen,

an anderer Stelle im Forum habe ich ja schon mal einen Kommentar zu den tollen Bausätzen von "Müller's Bruchbuden" geschrieben. :thumbsup:

So prima die Bausätze sind, man kann doch noch ein paar Kleinigkeiten verbessern : :whistling:

Zum Einen habe ich dem kleinen Lagerschuppen ein Betonfundament aus 3mm-Styrodur spendiert und zum Anderen fehlte ihm noch ein Dachfirst.
Den First habe ich passend zur Wellblech-Eindeckung mit "Blechen" aus 80-Gramm-Papier gedeckt. Hier handelt es sich um Streifen mit einer Breite von 4,5mm und einer Länge von 15mm, die ich mittig gefaltet und dann einzeln mit flüssigem Sekundenkleber auf dem Dachfirst fixiert habe.

Über dem Tor habe ich eine Leuchte von "KOTOL" angeschraubt, die den Arbeitsbereich am Tor, bei Dunkelheit mittels SMD-LED ausleuchtet.

Aber seht selbst :



Vor dem Schuppen liegen noch ein paar von den "Firstblechen" sowie die aus Resin gegossenen Dachrinnen und Drähte für die Regenfallrohre. Dachrinnen und Regenfallrohre liegen dem Bausatz bei.

Hier eine Detail-Ansicht vom First, der noch mit rost-braun-roter Farbe bemalt werden muß :



Das Einzige, was nun noch fehlt sind Windfedern aus schmalen Furnier-Streifen und eine entsprechende Alterung ... ;)

Tschüß aus Leese

Frank-Martin
Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

Es haben sich bereits 20 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (19.12.2013), gabrinau (19.12.2013), Didier78 (19.12.2013), Waldemar (19.12.2013), Horia (19.12.2013), Setter (19.12.2013), E94281 (19.12.2013), Dieter Ackermann (19.12.2013), Joyner (19.12.2013), Ben Malin (20.12.2013), Geiswanger (20.12.2013), Holsteiner (20.12.2013), BR96 (20.12.2013), ARMAND (20.12.2013), DRG (21.12.2013), Martin Zeilinger (21.12.2013), minicooper (23.12.2013), Nuller Neckarquelle (01.01.2014), Altenauer (31.08.2017), 98 1125 (07.02.2018)

Claus60

Hilfsbremser

(17)

Beiträge: 33

Wohnort (erscheint in der Karte): Steinfeld

  • Nachricht senden

214

Freitag, 20. Dezember 2013, 23:04

Hallo.
Bei mir geht im Moment finanziell nicht so viel, deswegen versuche ich mich mal am Gebäudebau aus dem Tintenstrahl- Drucker. Irgendwas muss man ja basteln...
Ich hab mit etwas einfachem angefangen, ein Bastelbogen für ein Fachwerkhaus im Maßstab 1:50. Den Bogen habe ich hier gefunden:
http://projekt-bastelbogen.de/_0600_fach…achwerk_01.html

Auf dem ersten Bild links ist der Original- Bauzustand zu sehen. Dann habe ich versucht, das Haus am PC zu vergrößern, da mir das 1:50 doch etwas klein scheint. Auch wenn solche Häuser oft sehr niedrige Türen haben, ist die Tür im Vergleich zum "Chinesen" davor wohl etwas zu klein. Die Figur ist ein Billgprodukt auch China, gut für nicht so exponierte Stellen und als Fahrgäste geeignet, kosten nur ein Bruchteil der Preiserleins, 10€ für 25 bemalte Figuren. Deswegen habe ich das Haus vor dem Ausdruck auf 120% vergrößert. Dadurch brauche ich nun 3 Blatt Papier und habe noch nicht mal die Bodenplatte mitgedruckt (vorher 2 Blatt incl Bodenplatte) aber ich kann so zusätzliche Details wie plastische Fenster und Türen gleich mit ausdrucken.

Der erste Probebau hat aber gezeigt, das beim hochskalieren die Druckqualität gelitten hat, deswegen werde ich wohl nicht nur das Dach (was ich ja schon gemacht habe) neu zeichnen.

Der Unterschied in der Größenwirkung der beiden Häuser ist beachtlich, obwohl 120% gar nicht soo viel sind. Rein rechnerisch hätten es eigentlich 111% (50/45 * 100 = 111,1111...) Vergrößerung sein müssen, aber bei 111% war mir die Tür immer noch zu klein. Deswegen 120%.

Falls jemand Interesse hat, ich habe Links zu vielen kostenlosen Modellbahn- spezifischen Papier- Bastelbögen, teilweise auch für Spur 0 direkt. Die Auswahl in H0 ist natürlich viel größer. Aber je nach Güte der Vorlage kann man H0 Bögen durchaus auf 0 hochskalieren. So problematisch wie hier ist es nicht immer. Unter anderem sind dabei auch zwei sehr interessante Schiffe in 1:50 und ein kompletter RInglockschuppen (in H0), den man mit beliebig vielen Ständen ausbauen kann...

Wenn man genau hinschaut, kann man im Hintergrund schon das nächste Projekt erahnen. Dort liegt eine H0 "Anna" von Fleischmann, die mit einfachsten Mitteln (Karton, Polystyrol, Balsaholz, Messingdraht) zu einer "Freelance" 0e Kastendampflok umgebaut werden soll. Das ist aber ein längerfristiges Projekt und noch nicht spruchreif...
»Claus60« hat folgende Dateien angehängt:
  • DSCF7831.jpg (77,13 kB - 124 mal heruntergeladen - zuletzt: 3. April 2018, 16:47)
  • DSCF7833.jpg (55,7 kB - 118 mal heruntergeladen - zuletzt: 3. April 2018, 16:46)

Es haben sich bereits 15 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ben Malin (20.12.2013), Waldemar (21.12.2013), Staudenfan (21.12.2013), Udom (21.12.2013), moba-tom (21.12.2013), Baumbauer 007 (21.12.2013), Martin Zeilinger (21.12.2013), gabrinau (22.12.2013), Pjotrek (22.12.2013), Didier78 (23.12.2013), minicooper (23.12.2013), Alfred (25.12.2013), Dieter Ackermann (30.12.2013), Altenauer (31.08.2017), 98 1125 (07.02.2018)

schmidb

Oberheizer

(223)

Beiträge: 403

Wohnort (erscheint in der Karte): 79312 Emmendingen

Beruf: Dipl. Ing.(FH)

  • Nachricht senden

215

Sonntag, 22. Dezember 2013, 08:40

Hallo,

aktuell versuche ich mich am Säuretopfwagen von Stefan und Wolfgang. Macht Spaß, mal wieder mit der Flamme zu löten... . Und Übung schadet in der Richtung überhaupt nicht. Ich stelle am Ende einen umfassenden Baubericht hier ein.

Gruß aus dem Süden,
Bernd

Bild 5: Erste Seitenwand in Arbeit.


Bild 9: So in etwa wird das Seitenteil später montiert werden.
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

Es haben sich bereits 20 registrierte Benutzer und 3 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Masinka (22.12.2013), Didier78 (22.12.2013), Holsteiner (22.12.2013), Joyner (22.12.2013), E94281 (22.12.2013), Ben Malin (22.12.2013), Udom (22.12.2013), Baumbauer 007 (22.12.2013), gabrinau (22.12.2013), BR96 (22.12.2013), Meinhard (22.12.2013), micha750 (22.12.2013), moba-tom (22.12.2013), DVst HK (22.12.2013), ARMAND (22.12.2013), minicooper (23.12.2013), JACQUES TIMMERMANS (24.12.2013), stefan_k (27.12.2013), Altenauer (31.08.2017), 98 1125 (07.02.2018)

Meinhard

Lokomotivbetriebsinspektor

(74)

Beiträge: 309

Wohnort (erscheint in der Karte): 24943 Flensburg

  • Nachricht senden

216

Montag, 23. Dezember 2013, 16:50

Elektronik ist nicht schwer

Hallo Bastler,

was mag denn das wohl werden?



Vielleicht wird es hiermit ja etwas klarer:



Es wird die Ansteuerung der Servos für die Schrankenanlage im Bahnhof Sottrup-Höcklage
von der Stenkelfelder Kreisbahn.
So, jetzt muss ich mal ein wenig löten...
Meinhard,
der wohl immer noch nördlichste Nuller Deutschlands

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

moba-tom (23.12.2013), Didier78 (23.12.2013), Baumbauer 007 (23.12.2013), Udom (23.12.2013), Signum (23.12.2013), gabrinau (23.12.2013), stefan_k (27.12.2013), Nuller Neckarquelle (01.01.2014), Altenauer (31.08.2017)

217

Montag, 23. Dezember 2013, 18:00

Hallo Meinhard.

Die letzte Schrankenanlage ist doch am Silvester 1992 ( glaube ich jedenfalls ) beim großen Feuerwerk abhanden gekommen.Da war in Sottrup Höcklage doch richtig Stimmung, ich kann mich nur noch an dem letzten Satz des Reporters erinnern " Höcklage ist nicht mehr "

Ich wünsche dir aber viel Spass beim löten und

eine frohe Weihnachtszeit samt guten Rutsch ins neue Jahr.

Gruß Hein

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nuller Neckarquelle (01.01.2014)

Meinhard

Lokomotivbetriebsinspektor

(74)

Beiträge: 309

Wohnort (erscheint in der Karte): 24943 Flensburg

  • Nachricht senden

218

Montag, 23. Dezember 2013, 18:42

Ja, so ähnlich war es, der letze Satz des Reportes war etwa so:
Menschen irren durch die dunklen Straßen, Menschen wie du und ich, denen eine Kerze zum
Advent nicht genug war.

Ich wünsche allen eine frohe Weihnacht ohne Stromausfall.
Meinhard,
der wohl immer noch nördlichste Nuller Deutschlands

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Setter (23.12.2013), Nuller Neckarquelle (01.01.2014)

Nullinger

unregistriert

219

Montag, 23. Dezember 2013, 20:26

Das liegt gerade auf meinem Tisch rum....



Gruß Klaus

Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (23.12.2013), Didier78 (23.12.2013), gabrinau (23.12.2013), TimT (23.12.2013), JACQUES TIMMERMANS (24.12.2013), Martin Zeilinger (26.12.2013), Holsteiner (26.12.2013), Baumbauer 007 (27.12.2013), stefan_k (27.12.2013), Nuller Neckarquelle (01.01.2014), Altenauer (31.08.2017)

Beiträge: 52

Wohnort (erscheint in der Karte): Unna

Beruf: selbst.Elektromeister

  • Nachricht senden

220

Donnerstag, 26. Dezember 2013, 18:00

Hallo
Mein erster Kartonbausatz von Stangel hat jetzt erstmal Vorrang.
Da hat mir mein Frauchen eine nette Baustelei beschert :P .



Gruß
Andi

Es haben sich bereits 17 registrierte Benutzer und 3 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Didier78 (26.12.2013), Martin Zeilinger (26.12.2013), Meinhard (26.12.2013), Norbert (26.12.2013), Signum (26.12.2013), JACQUES TIMMERMANS (26.12.2013), Holsteiner (26.12.2013), Ben Malin (26.12.2013), Udom (27.12.2013), BR96 (27.12.2013), Baumbauer 007 (27.12.2013), stefan_k (27.12.2013), BTB0e+0 (28.12.2013), Nuller Neckarquelle (01.01.2014), ARMAND (01.01.2014), Altenauer (31.08.2017), 98 1125 (07.02.2018)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher