You are not logged in.

Rollo

Bahngeneraldirektor

(1,275)

  • "Rollo" started this thread

Posts: 1,516

Location: Nordsachsen

  • Send private message

1

Monday, March 18th 2019, 9:21pm

Stichsägetisch selbst gebaut

Hallo,
da ich zurzeit ein etwas größeres Gebäude aus 3mm Sperrholz baue, sind viele kleine Fenster auszuschneiden. Und dazu ist eine kleine Stichsäge von Proxon vorhanden. Aber so einfach ist es doch nicht, denn der Sägestaub verdeckt mir immer die Anzeichnung. Also kurz entschlossen, einen Sägetisch angefertigt. Benötigt werden dazu eine Leiste, eine Sperrholzplatte und 3 Maschienenschrauben mit U-Scheiben und Muttern.


In die Sperrholzplatte werden ein 4mm Loch für das Sägeblatt und 3 Löcher für die Befestigungsschrauben gebohrt. Auch in die Auflage der Stichsäge sind 3 Löcher für die Befestigungsschrauben zu bohren. Dann kann die Stichsäge an die Sperrholzplatte angeschraubt werden.

Dann wird noch die Leiste unten an die Sperrholzplatte angeleimt und zusätzlich mit Holzschrauben gesichert. Damit kann der Sägetisch nun in den Schraubstock gespannt werden.


Und so sieht die Sache von oben aus:

Jetzt kann genau nach Anriss gesägt werden. Des erste von 20 Fensteröffnungen wurde erfolgreich ausgesägt.


Ich hoffe, dass mein Tip einigen Bastlern weiter helfen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Roland

der jetzt Fenster aussägen geht. :rolleyes:

35 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Hexenmeister (18.03.2019), Montafoner (18.03.2019), Max54 (18.03.2019), jk_wk (18.03.2019), derfranze (18.03.2019), 98 1125 (18.03.2019), Ernst (18.03.2019), Onlystressless (18.03.2019), HüMo (18.03.2019), blb59269 (18.03.2019), Robby (18.03.2019), Alfred (18.03.2019), jbs (18.03.2019), bvbharry47 (18.03.2019), lokmichi (19.03.2019), fredduck (19.03.2019), koefschrauber (19.03.2019), pekay (19.03.2019), Meinhard (19.03.2019), us train (19.03.2019), Rainer Frischmann (19.03.2019), Axel-K (19.03.2019), Minidriver (19.03.2019), Waldemar (19.03.2019), Altenauer (19.03.2019), Martin Zeilinger (19.03.2019), Udom (19.03.2019), JACQUES TIMMERMANS (19.03.2019), jörg (19.03.2019), E94281 (19.03.2019), ledier52 (20.03.2019), Wopi (20.03.2019), Richtprellbock (22.03.2019), 48karben (22.03.2019), Baumbauer 007 (22.03.2019)

2

Monday, March 18th 2019, 10:10pm

Fingerübung

Hallo Roland,
gute Idee aber sei bitte vorsichtig, Du brauchst Deine Finger noch um uns weiteren, tollen Modellbau zu zeigen. :thumbup:
Kannst Du die Proxxon empfehlen, was Schnittleistung und Stärke angeht?
Viel Spaß weiterhin,
wünscht Jörg

5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Robby (18.03.2019), bvbharry47 (18.03.2019), pekay (19.03.2019), Altenauer (19.03.2019), Richtprellbock (22.03.2019)

Rollo

Bahngeneraldirektor

(1,275)

  • "Rollo" started this thread

Posts: 1,516

Location: Nordsachsen

  • Send private message

3

Monday, March 18th 2019, 11:01pm

Hallo Jörg,
was die Verletzungsgefahr anbelangt, so ist ein schweizer Taschenmesser gefährlicher. ;)

Die Leistung der kleinen Stichsäge ist nicht überwältigend. Das 3mm Birkensperrholz schafft sie aber sehr gut. Allerdings muss die Hubstange gelegentlch geölt werden. Aber das hört man dann schon, wenn sie lauter und langsamer wird. (Beim ausschneiden von 20 Fenstern einmal ein Tropfen Öl erforderlich.)


Mit freundlichen Grüßen
Roland

This post has been edited 1 times, last edit by "Rollo" (Mar 19th 2019, 10:45am)


7 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

moba-tom (19.03.2019), HüMo (19.03.2019), Altenauer (19.03.2019), Udom (19.03.2019), Nikolaus (20.03.2019), Richtprellbock (22.03.2019), Robby (22.03.2019)

4

Friday, March 22nd 2019, 6:19pm

Stichsägetisch selbst gebaut

Hallo Roland,

vielen Dank für den tollen Tipp mit dem selbst gebauten Stichsägetisch. 8o

Ich habe mir die Proxxon Stichsäge auch kürzlich zugelegt und ausprobiert. Von der Leistung und der sehr guten Handlichkeit der kleinen Säge bin ich sehr angetan. :thumbup:

Bislang habe ich sie zum Sägen von Stützmauern aus Sperrholz für den Bereich eines Tunnelportals und von Schnitten in 10 mm Pappelsperrholz verwendet,

dies ging wirklich gut. ;)

Freundlich grüßt

der

Richtprellbock :whistling:

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Altenauer (22.03.2019), Robby (22.03.2019), Rollo (23.03.2019), Udom (26.03.2019)

WOTAN

Fahrgast

(12)

Posts: 12

Location: Ellerau

  • Send private message

5

Saturday, March 23rd 2019, 1:11pm

Kettenhandschuh

Hallo,
wer Angst um seine Fingerchen hat, sollte sich einen V2A-Kettenhandschuh besorgen. Kostet rund 70 Euro und man bekommt ihn beim Schlachterhandwerk oder beim Schlachter seines Vertrauens, mal nachfragen.
Der Handschuh paßt auf beide Hände und somit braucht man nur einen, ich selber benutze ihn auch, da ich Marcumar-Patient bin.
Der Handschuh hat nur wenig Eigengewicht. Man schwitz nicht im Handschuh und er ist sehr gut beweglich-

Gruß WOTAN

7 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Rollo (23.03.2019), Bayrischer Laenderbahner (23.03.2019), E94281 (23.03.2019), moba-tom (23.03.2019), Altenauer (24.03.2019), 98 1125 (24.03.2019), Udom (26.03.2019)

Posts: 319

Location: Friedrichshafen

Occupation: Eisenbahner

  • Send private message

6

Sunday, March 24th 2019, 1:57pm

Hallo Roland...

Ich bin ein Fan von unüblichen Basteleien, wenn Sie denn dem Zwecke dienen. Auch Deine Bastelei übt eine gewisse Faszination aus.

Dennoch bin ich nicht davon überzeugt, dass eine Stichsäge grundsätzlich das richtige Werkzeug zum Aussägen der Fenster darstellt. Ich gebe auch offen zu, dass mir das herausstehende Sägeblatt schon etwas Unwohlsein bereitet. Die Unfallgefahr wäre mir persönlich zu gross. Desweiteren würde ich einen Sägetisch aus Holz nicht unbedingt bevorzugen.

Eine Stichsäge bietet leider noch weitere Nachteile: Kein Sägen von engen Radien möglich, zumindest nicht so eng wie sie hier nötig wären.

Ich habe mir schon vor längerem in einem Baumarkt eine Decoupiersäge gegönnt. Sie war ein Auslaufmodell und meine war als Ausstellungsmodell, das letzte verfügbare Exemplar!

Hatte damals keine 40,-€ gekostet. Musste nur einmal den Ein- / Ausschalter wechseln.

Sie ist eines der Werkzeuge, auf das ich nicht verzichten wollte. Damit Säge ich PS, Holz aller Art, Metall und so weiter...

Aber Jeder, wie er mag... :thumbsup:

Es grüsst Euch mit einem Zp1

Klaus
:)

Projekte:

9 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Werkelburger (24.03.2019), HüMo (24.03.2019), vauhundert (24.03.2019), Escaton (24.03.2019), jbs (24.03.2019), Altenauer (24.03.2019), Richtprellbock (24.03.2019), 98 1125 (24.03.2019), Udom (26.03.2019)

Rollo

Bahngeneraldirektor

(1,275)

  • "Rollo" started this thread

Posts: 1,516

Location: Nordsachsen

  • Send private message

7

Sunday, March 24th 2019, 10:19pm

Hallo Klaus,
natürlich habe ich auch eine Dekopiersäge. Mit der Dekopiersäge schneide ich alles aus, was ohne Probleme händelbar ist. Der Nachteil dieser Säge ist allerdings, dass der Sägearm nur 40 cm, meine Gebäuderwand aber 58 cm lang ist. Ein weiterer Nachteil ist, wenn ich ein Fenster ausschneiden möchte, muss ich dazu das Sägeblatt ausbauen. Dann Sägeblatt durch die Bohrung in der Sperrholztafel fädeln, mit einer Hand die Sperrholztafel mit der Bohrung genau über der Bohrung im Sägetisch festhalten, mit der zweiten Hand das Sägblatt oben einhängen und halten damit es nicht wieder herausspringt und mit der dritten Hand das Sägeblatt unten einhängen. Problem: Ich habe nur 2 Hände, wo nehme ich die dritte Hand her? Und die ganze Prozedur bei jedem Fenster! Bögen kann ich übrigens mit beiden Sägen schneiden.

Ich habe mir bei meiner Konstruktion schon was gedacht, schließlich war mein Lehrberuf Holzmodellbauer.

Mit freundlichen Grüßen
Roland

7 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Richtprellbock (24.03.2019), Robby (24.03.2019), 98 1125 (24.03.2019), ao4w (25.03.2019), Altenauer (25.03.2019), StEAG (25.03.2019), Udom (26.03.2019)