You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

urmel64

Unregistered

1

Monday, November 20th 2017, 10:04am

Kupplungshöhe einstellen - wie geht das?

Hallo zusammen,

nach einem kürzlichen Hinweis von 0-Problemo habe ich mir die Kupplungslehre bei H0fine bestellt.
So weit, so gut, etliche Kupplungen haben leider nicht die richtige Höhe, okay, erkannt.
Nun wird es kniffelig:
Wie bitteschön kann ich die Kupplung justieren? Dass die Höhe nicht stimmt erkenne ich meistens schon daran, dass (vornehmlich die gedeckten Güterwagen des Unnennbaren) die Kupplung gegen den Entkuppler von Lenz donnert (das viereckige Loch ist eine Falle!), was auch nicht schön ist.
Die Erkenntnis dank der Kupplungslehre bringt mich aber nicht weiter, denn eine tatsächliche Verstellbarkeit existiert nicht. "Beherztes Biegen" hat mich zwei Kullissenführungen der Gos245 gekostet, die man auch nicht mehr bekommt. Andere Kulissen (Schwalbenschwänze) passen auch nicht, so dass ich gekniffen bin.

Nun weiß ich dank der Kupplungslehre, was ich vorher auch schon wusste und was sich vorher wie nachher nicht ändern lässt.

10 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

bvbharry47 (20.11.2017), heizer39 (20.11.2017), BTB0e+0 (20.11.2017), moba-tom (20.11.2017), jbs (20.11.2017), Altenauer (20.11.2017), us train (20.11.2017), Udom (20.11.2017), JACQUES TIMMERMANS (20.11.2017), Jürgenwo (21.11.2017)

BTB0e+0

Bahngeneraldirektor

(856)

Posts: 1,402

Location: Mittelfranken

Occupation: Psychotherapeut

  • Send private message

2

Monday, November 20th 2017, 1:19pm

Hallo Hans-Jürgen,

ich habe mir vorläufig beim einen oder anderen Güterwagen damit beholfen, dass ich einen ganz dünnen Messingdraht 0,6 mm als breites U gebogen und diesen in der gewünschten Höhe unter dem Kupplungsträger "durchjustiert" habe. So kann der Kupplungsträger und somit die Kupplung selbst nicht mehr durchhängen. Befestigt habe ich den Draht hinter der Pufferbohle mit Sekundenkleber und ganz leicht schräg nach vorne gebogen. Mattschwarz angestrichen fällt dieser Draht so gut wie nicht auf.

Vielleicht kennt jemand eine bessere Lösung. Bitte um Rückmelung, wenn ja.

Allerdings finde ich es richtig Sch....., dass ich z. B. bei einem neu gekauften Wagen eines Profiherstellers zu so einem Gebastel genötigt bin, um überhaupt eine ordentlich funktionierende Kupplung zu erhalten. Damit will ich nicht sagen, dass ich nicht bereit wäre irgend welche "Optimierungen" an einem neuen Modell vor zu nehmen - aber so etwas - wenn die Kupplung "wackelt" das ist schon schräg.
BTB0e+0 has attached the following file:
Gruss
Robert
BTB0e+0

19 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Andi (20.11.2017), Meinhard (20.11.2017), Locutus (20.11.2017), Rainer Frischmann (20.11.2017), moba-tom (20.11.2017), jbs (20.11.2017), heizer39 (20.11.2017), Altenauer (20.11.2017), bvbharry47 (20.11.2017), us train (20.11.2017), Modellbahnspezi (20.11.2017), HüMo (20.11.2017), Udom (20.11.2017), 98 1125 (20.11.2017), JACQUES TIMMERMANS (20.11.2017), Rollo (21.11.2017), Jürgenwo (21.11.2017), Bodo (21.11.2017), Dieter Ackermann (21.11.2017)

Zahn

Lokomotivbetriebsinspektor

(251)

Posts: 641

Location: Berlin

  • Send private message

3

Monday, November 20th 2017, 4:55pm

Moin liebe Mitstreiter.

Eine "hängende" Kupplung wird wahrscheinlich ihre Ursache in einer zu hohen Schwalbenschwanzführung haben.
Wenn der - ich nenne es mal - flache Kasten, in dem sich der Kupplungsträger bewegt, zu hoch ist, dann verkantet sich der Kupplungsträger. Zur Kupplung hin liegt er unten auf, auf der anderen Seite haben nur noch die Schwalbenschwanz-Spitzen nach oben Kontakt.
Die Kupplung hängt demzufolge.

Ein aus meiner Sicht mögliche Lösung wäre, den Kupplungsträger ein bisschen dicker zu machen. Z. B. durch Aufkleben einer Folie oder "Aufklebers". Ein paar Zehntel werden wahrscheinlich reichen.

Der Ehrlichkeit halber muss ich aber sagen, dass ich diesen Lösungsvorschlag ohne Versuch oder Versuchsobjekt direkt aus meinem Theorie-Eckchen heraus mache. ;-)

Grüße, Matthias

6 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

BTB0e+0 (20.11.2017), Udom (20.11.2017), Altenauer (20.11.2017), HüMo (20.11.2017), Bodo (21.11.2017), Dieter Ackermann (21.11.2017)

Null-Problemo

Oberbahnhofsvorsteher

(368)

Posts: 1,854

Location: Ortenberg-Selters

  • Send private message

4

Monday, November 20th 2017, 5:15pm

Quoted

Der Ehrlichkeit halber muss ich aber sagen, dass ich diesen Lösungsvorschlag ohne Versuch oder Versuchsobjekt direkt aus meinem Theorie-Eckchen heraus mache. ;-)


Dafür ist es gar nicht mal schlecht!

Ich mach´s mal am Beispiel des Lenz G10. Nimmt man den Wagenkasten ab, sieht man die beiden Deckel der Kulissen-Führungen. Schraubt man die Deckel heraus (Vorsicht Kupplungsfedern!), kann man auf die Unterseite ein Stück Kunststoff (z.B. aus dem Klarsichtmaterial der Blister-Verpackung) kleben. So ist die Führung der Kupplung etwas enger und der Haken dadurch etwas höher. Ideal dafür ist Material zwischen 0,3 und 0,6 mm. Dicker sollte es nicht sein, da sonst die Kulisse klemmt. So kommt man in nullkommanix auf die geforderte Höhe nach NEM 365.

Die Unterkante des Kupplungsbalkens liegt nach NEM 11mm über S.O.

Alles was größer 0,8 mm nach unten abweicht kann so entsprechend nachgearbeitet / justiert werden. Wer die H0fine-Lehre hat, tut sich entsprechend leicht mit Modifikation und Kontrolle.



Null-Problemo :thumbup:

11 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Altenauer (20.11.2017), BTB0e+0 (20.11.2017), Udom (20.11.2017), us train (20.11.2017), 98 1125 (20.11.2017), HüMo (20.11.2017), JACQUES TIMMERMANS (20.11.2017), Toto (20.11.2017), Jürgenwo (21.11.2017), Bodo (21.11.2017), heizer39 (30.07.2018)

5

Monday, November 20th 2017, 5:23pm

Hallo,

das Problem trifft bei mir alle Hersteller.
Ich habe folgende Lösung angewandt da es sich meist nur um kleine Abweichungen handelt.
Am Kupplungskopf den hinteren Steg mit den Löchern für den Sicherungsstift flacher gefeilt - oben der Kopf kommt höher oder unten der Kopf kommt tiefer.
Die entstandene Differenz in der Kupplungsaufnahme mit einen dünnen Polystyrol Streifen z.B von Evergreen ausgeglichen und den Kopf im Schacht festgeklemmt. Man kann sich auch etwas Kunststoff aus Verpackungsresten zuschneiden.
Der Sicherungsstift passt nicht mehr aber der Kupplungskopf klemmt im Schacht und ich habe den Sicherungsstift nicht mehr gebraucht.

Bei Wagen vom Hersteller M.... ist der Schwalbenschwanz und seine Verbindung zum Kopf (Kupplungsaufnahme) extrem dünn konstruiert und kann leicht brechen. Beim einklemmen und Druck ausüben also Vorsicht.
Bei den anderen Herstellern ist das kein Problem.

Gruss
Michael
Meine Ausstattung - ESU Ecos, ESU Belegmelder, Roco WlanMaus und DaisyII, Steuerrung mit iTrain Software.

7 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

BTB0e+0 (20.11.2017), Udom (20.11.2017), Altenauer (20.11.2017), 98 1125 (20.11.2017), HüMo (20.11.2017), Jürgenwo (21.11.2017), minicooper (22.11.2017)

urmel64

Unregistered

6

Monday, November 20th 2017, 7:15pm

Danke!

Allen Tippgebern ein herzliches Dankeschön, 0-Problemo hat mir seine hier noch mal schriftlich fixierte Lösung telefonisch angeboten.
Fazit:
ohne größere Bastelarbeiten wird das alles nix!

Hatte ich mir beinahe gedacht, die Lösungsansätze hier sind sehr hilfreich!

Ich hatte bei Kupplungslehre wieder das silberne Metallstück von Märklin aus meiner Kindheit (vor 45 Jahren ca.) vor Augen, gut war keine Kullisse, aber ich meine Metall und man konnte es super gut "in Form" biegen.

Nun, ich bin ein Stück gescheiter, also vielen Dank noch einmal.

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Altenauer (20.11.2017), BTB0e+0 (20.11.2017), heizer39 (20.11.2017)

S0MEC

Oberheizer

(88)

Posts: 358

Location: Rheinberg

  • Send private message

7

Monday, November 20th 2017, 9:40pm

Hallo zusammen,

der Vollständigkeit halber möchte ich noch erwähnen, dass Jürgen Moog (Firma 0mobau) auch eine Lehre zur Höhenjustierung der NEM-Kupplung im Sortiment hat:



Die Bestellnummer lautet 4070, Preis 4,40 €

Mit freundlichem Gruß
Stefan
.
Im Namen des Vereins mit freundlichsten Grüßen!
Rainer B.
2. Vorsitzender des Spur-0-MEC Niederrhein e.V.

Achtung: Fahrtag an jedem ersten Freitag im Monat ab 15:00 - Gäste sind herzlich wilkommen, Fahrzeuge auch!

Spur-0-MEC Niederrhein e.V.

11 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

heizer39 (20.11.2017), 98 1125 (20.11.2017), HüMo (20.11.2017), lok-schrauber (21.11.2017), Nick (21.11.2017), BTB0e+0 (21.11.2017), Udom (21.11.2017), Bodo (21.11.2017), Wopi (21.11.2017), Altenauer (21.11.2017), Dieter Ackermann (21.11.2017)

ha-null

Oberheizer

(84)

Posts: 443

Location: Hamburg

  • Send private message

8

Tuesday, November 21st 2017, 6:44pm

Moog Kupplungslehre

der Vollständigkeit halber möchte ich noch erwähnen, dass Jürgen Moog (Firma 0mobau) auch eine Lehre zur Höhenjustierung der NEM-Kupplung im Sortiment hat:
... die aber nicht kurzschlussfest sein dürfte. Also auf der Anlage nur nach "Strom aus!" verwenden.
Gruß
ha-null Jörg

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Altenauer (21.11.2017), heizer39 (21.11.2017), BTB0e+0 (21.11.2017), Udom (21.11.2017)

Faulenzer

Oberheizer

(47)

Posts: 451

Location: Weiden / Oberpfalz

  • Send private message

9

Tuesday, November 21st 2017, 6:53pm

Kurzschluß

... die aber nicht kurzschlussfest sein dürfte. Also auf der Anlage nur nach "Strom aus!" verwenden.
Oder am besten auf einem separaten Gleis auf einem geraden Tisch verwenden.

Gruß
Stefan

5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Altenauer (21.11.2017), heizer39 (21.11.2017), BTB0e+0 (21.11.2017), Udom (21.11.2017), Kuddl Barmstedt (30.07.2018)