Sie sind nicht angemeldet.

Husbert

Fahrdienstleiter

(336)

  • »Husbert« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 779

Wohnort (erscheint in der Karte): Husby

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

1

Freitag, 22. August 2014, 17:36

gebogene Brücke im R2 Radius

Hallo 0-Freunde,
weiß jemand ob es gebogene Brücken im R2 Radius gibt, oder muß man das selbst bauen?
Bitte mit Quelle falls es einen Hersteller gibt.
Danke im Voraus.
Berthold

2

Freitag, 22. August 2014, 22:48

Moin Berthold,

ich bin mir nicht ganz sicher, aber waren Brücken-"Segmente" nicht immer gerade, nur quasi "über-Eck" aneinander gebaut und die Gleise wurden dann im Bogen darüber geführt ???

Ich habe hier ein Beispiel mit einem im Bogen liegendem (Schmalspur-) Gleis auf gerader Brücke gefunden :





Tschüß aus Leese

Frank-Martin
Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BTB0e+0 (22.08.2014), Udom (24.08.2014), derfranze (11.10.2014)

BTB0e+0

Bahngeneraldirektor

(822)

Beiträge: 1 363

Wohnort (erscheint in der Karte): Mittelfranken

Beruf: Psychotherapeut

  • Nachricht senden

3

Freitag, 22. August 2014, 23:43

Hallo Frank-Martin,

Dein erster Satz ist inhaltlich vollkommen richtig. Gemauerte Bogenbrücken sind auch radial gebaut vorhanden, sh. Landwasserviadukt.

Ist das eine Brücke der Ybbstalbahn?

Bin auf des Rätsels Lösung gespannt.
Gruss
Robert
BTB0e+0

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Baumbauer 007 (23.08.2014)

4

Freitag, 22. August 2014, 23:54

Hallo Robert,

das kann ich Dir leider nicht beantworten, da ich dieses Foto nicht selber gemacht habe.
Sieht aber sehr nach österreichischen 760mm aus ...


Das Foto stammt aus einem "Schwung" alter sw-Negative, die wir vor Jahren bei Aufräumarbeiten im Freizeitheim gefunden haben und die ich dann digitalisiert habe.
Leider stand kein Name dabei, wem die Negative
gehören, oder wer sie geknipst hat, geschweige denn, wo sie aufgenommen wurden.

Tschüß aus Leese

Frank-Martin
Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Baumbauer 007« (23. August 2014, 12:27)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BTB0e+0 (23.08.2014)

Beiträge: 1 319

Wohnort (erscheint in der Karte): Ettlingen

Beruf: Pensionär (ehem. Bundesbahn-Beamter)

  • Nachricht senden

5

Samstag, 23. August 2014, 00:01

Hallo, Berthold und Frank-Martin,

unter < http://blog.cupofcoffee.de/?p=921 > gibt es ein Foto (Nr. 11) der S3 auf der Brücke über den Hamburger Billhafen und vor dieser Brücke die "imposante, gebogene Brücke der Güterbahn ... " Wirklich aussergewöhnlich, aber "es gibt nichts, was es nicht gibt" ...

Was allerdings eine gebogene Brücke für den Radius R2 betrifft, empfehle ich dir, mal Herrn Hack zu kontaktieren unter < http://www.hack-bruecken.eu/ > - vielleicht kann er dir ja deine Wunschbrücke bauen.

Mit den besten Grüssen

Dieter

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Baumbauer 007 (23.08.2014), BTB0e+0 (23.08.2014), Husbert (09.10.2014)

Martin Zeilinger

Bahnhofsvorsteher

(505)

Beiträge: 705

Wohnort (erscheint in der Karte): A1010 Wien

  • Nachricht senden

6

Samstag, 23. August 2014, 07:32

Ist das eine Brücke der Ybbstalbahn?
Nein, aber recht knapp daneben.
Meines Erachtens ist das ein Bild der Madlinger-Brücke der Murtalbahn.

Grüße aus Wien
Martin
Neues über unsere Spur 0-Projekte findet man auch auf unserer Facebook-Seite

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Baumbauer 007 (23.08.2014), BTB0e+0 (23.08.2014), derfranze (24.08.2014)

70 028

Bremser

(19)

Beiträge: 48

Wohnort (erscheint in der Karte): Saarland

  • Nachricht senden

7

Samstag, 23. August 2014, 07:54

Landwasserviadukt

Hallo Robert und Brückenbauer,
der Landwasserviadukt liegt zwar im Bogen, aber die einzelnen Bogenelemente
sind gerade ausgeführt.
Im Programm der Fa. Hassler Profile in Liechtenstein gibt es eine Kastenbrücke
als Bausatz in Spur 0, der in verschiedenen Längen gebaut werden kann.
So kann aus mehreren Brückensegmenten eine Brücke im Radius entstehen.
Siehe auch: www.pbw-kleinserienmodellbau.de

Rainer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »70 028« (23. August 2014, 08:02) aus folgendem Grund: Ergänzung


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BTB0e+0 (23.08.2014), Staudenfan (23.08.2014), Dieter Ackermann (23.08.2014)

Wolfgang Bayer

Schrankenwärter

(81)

Beiträge: 92

Wohnort (erscheint in der Karte): 99099 Erfurt

Beruf: Bauingenieur, jetzt Pensionär

  • Nachricht senden

8

Samstag, 23. August 2014, 08:27

Brücke im Bogen

Hallo,

um etwas genauers zu sagen, erst einmal Fragen:

Welche Länge soll die Brücke haben?
Ist eine Stahl- oder Massivbrücke gewünscht?
Ein oder mehrere Felder (einzelne Überbauten hintereinander bzw. Gewölbereihe)?
Welche Höhe steht zwischen Boden (Straße oder dgl.) und Schienenoberkante zur Verfügung.
Welche Höhe steht zwischen Unterkante Brückenkonstruktion und Schienenoberkante zur Verfügung (Bauhöhe)?
Soll die Brücke schief sein (Kreuzungswinkel ungleich 90 grad) ? Wenn ja welche Schiefe.

Ein Fachwerk mit R2 ist praktisch nicht möglich. Bedingt durch die Brückenlänge und dem Radius würde sich ein ummöglicher Abstand der Fachwerkscheiben ergeben.

Am besten für eine Antwört wäre ein Gleisplanausschnitt.

Grüße aus Erfurt

Wolfgang

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BTB0e+0 (23.08.2014)

Ederbahn

Schrankenwärter

(30)

Beiträge: 122

Wohnort (erscheint in der Karte): Daun

  • Nachricht senden

9

Samstag, 23. August 2014, 09:52

Hallo,

vor einiger Zeit gab es mal von Märklin Spur 1 ein Brückensystem, da waren auch Bogenelemente dabei.
Im großen Auktionshaus gibt es ab und zu Teile davon zu kaufen.
Das Spur 0 Gleis passt da gut rein, ich weiß aber den Radius nicht.

Beispielbild: Dieses System gab es für viele Spurweiten.
Gruß Dirk

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BTB0e+0 (23.08.2014), Husbert (09.10.2014)

BTB0e+0

Bahngeneraldirektor

(822)

Beiträge: 1 363

Wohnort (erscheint in der Karte): Mittelfranken

Beruf: Psychotherapeut

  • Nachricht senden

10

Samstag, 23. August 2014, 15:03

Määä - Bridge over troubled water...

Hallo Dirk,

ich will ja nicht lästern und auch niemand diskriminieren, aber eine Määää - Brücke als 0 Bahner zu verwenden tut mir ja schon fast körperlich weh. Noch dazu eine Blechträgerbrücke im ENGEN Bogen. Sowas habe ich ja noch nie gesehen. Kann sein, dass es das trotzdem gibt, das würde mich aber seeehr wundern und m. W. schon aus statischen Gründen nicht funktionieren, jedenfalls nicht bei einer solchen wie von Dir gezeigten Blechträgerbrücke.

Nimm mal ein R 2 Lenzgleis, stelle es auf beiden Endseiten auf Klötzchen (sprich Brückenpfeiler) und dann eine Lok oder einen Wagen auf das Gleis. Vor dem Loslassen des Gesamtwerks in Lauerposition zum Auffangen des darauf gestellten Fahrzeugs begeben und loslassen... wirst sehen, Dir kippt der ganze Mist nach aussen.

Wenn Du dann noch Lust auf Spielzeugbrücken von Määä hast... o. k. - jeder nach seiner Fasson ;) :D .
Gruss
Robert
BTB0e+0

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Zahn (23.08.2014), Kuddl Barmstedt (23.08.2014), Dieter Ackermann (23.08.2014), Baumbauer 007 (24.08.2014), Holsteiner (24.08.2014), derfranze (24.08.2014)

Ederbahn

Schrankenwärter

(30)

Beiträge: 122

Wohnort (erscheint in der Karte): Daun

  • Nachricht senden

11

Samstag, 23. August 2014, 17:59

Hallo Dirk,

ich will ja nicht lästern und auch niemand diskriminieren, aber eine Määää - Brücke als 0 Bahner zu verwenden tut mir ja schon fast körperlich weh. Noch dazu eine Blechträgerbrücke im ENGEN Bogen. Sowas habe ich ja noch nie gesehen. Kann sein, dass es das trotzdem gibt, das würde mich aber seeehr wundern und m. W. schon aus statischen Gründen nicht funktionieren, jedenfalls nicht bei einer solchen wie von Dir gezeigten Blechträgerbrücke.

Nimm mal ein R 2 Lenzgleis, stelle es auf beiden Endseiten auf Klötzchen (sprich Brückenpfeiler) und dann eine Lok oder einen Wagen auf das Gleis. Vor dem Loslassen des Gesamtwerks in Lauerposition zum Auffangen des darauf gestellten Fahrzeugs begeben und loslassen... wirst sehen, Dir kippt der ganze Mist nach aussen.

Wenn Du dann noch Lust auf Spielzeugbrücken von Määä hast... o. k. - jeder nach seiner Fasson ;) :D .

:D Du wolltest nicht und hast aber trotzdem ... ;( das nennt man gelebte Doppelmoral. ;)

Ja wenn man keine Fantasie hat, dann muss man eben vom Vorbild kopieren. ;)

Modellbahn ist doch Fantasie, da kann man seine Kreativität freien Lauf lassen, es soll doch Spaß machen.

Aber wenn das Hobby in zwanghaftes Einhalten von Vorbildern ausartet, dann macht das am Ende nur Stress und am Sinn eines Hobby meilenweit vorbei.

Der Berthold hat doch nichts davon gesagt, dass er sklavisch irgend ein Vorbild nachmachen will, er will doch nur eine Brücke in den Bogen einbauen.

Die damals erhältlichen Spur 1 Märklinbrücken waren recht stabil und dazu gab es auch dementsprechende Stützpfeiler, da hat nichts gekippelt. Die Bogenelemente für Spur 1 waren natürlich kürzer als auf dem Bild, das soll ja nur als Beispiel dienen. Die Bogenelemente waren in kurzen Abständen mit Brückenpfeilern abgestützt, die wie gemauert aus Steinblöcken aussahen.

P.S. von wegen Vorbild und so, wenn ich mir so einige Gebäudeselbstbauten, die hier so vorgestellt werden ansehe, dann würde ein Bauingineur so manches mal mit dem Kopf schütteln und die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Aber was solls, es ist ein Hobby, die Fantasie soll rausgelassen werden, nur so macht es Spaß. ;)
Gruß Dirk

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BTB0e+0 (23.08.2014), Baumbauer 007 (24.08.2014), Udom (24.08.2014), Alemanne 42 (24.08.2014)

Ederbahn

Schrankenwärter

(30)

Beiträge: 122

Wohnort (erscheint in der Karte): Daun

  • Nachricht senden

12

Samstag, 23. August 2014, 18:25

Außerdem besagt die Zentrifugaldynamische Statik, dass je länger der Bogen einer Brücke und je höher die Zuggeschwindigkeit ist, desto eigen stabiler ist solch ein Brückenbogen.
Das kann jeder selber nachrechnen, Massenträgheit mal Zuggeschwindigkeit plus Bogenschnurlänge gleich Nichtkippelkoeffizient.
Und je höher der Nichtkippelkoeffizient, desto stabiler die Brücke.
So einfach ist das. ;) :D
Gruß Dirk

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BTB0e+0 (23.08.2014)

Ederbahn

Schrankenwärter

(30)

Beiträge: 122

Wohnort (erscheint in der Karte): Daun

  • Nachricht senden

13

Samstag, 23. August 2014, 19:33

Hier eine schöne Idee, eine Brücke im Bogen darzustellen.
Diggetalbahn in Westfalen - Bau
Gruß Dirk

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BTB0e+0 (23.08.2014), Baumbauer 007 (24.08.2014), Holsteiner (24.08.2014)

14

Sonntag, 24. August 2014, 11:00

Hallo Dirk,

die Brücke der "Diggetalbahn in Westfalen" ist ein schönes Beispiel für einen Viadukt im Bogen, bei dem die einzelnen Segmente gerade gemauert sind :D :whistling:


Tschüß aus Leese

Frank-Martin
Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BTB0e+0 (24.08.2014), Alemanne 42 (24.08.2014)

15

Sonntag, 24. August 2014, 11:49

Moin,

man kann auch mittels geraden Unterbauten, eine Brücke mit gebogenem Oberbau erstellen.

Hier im Beispiel, 3 gerade Stützbauten einer gebogenen Brücke der White Pass and Yukon Railway :





Gruß Manfred

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

der noergler (24.08.2014), Dieter Ackermann (24.08.2014), Baumbauer 007 (24.08.2014), BTB0e+0 (24.08.2014), Udom (24.08.2014), derfranze (24.08.2014), Alemanne 42 (24.08.2014), E94281 (24.08.2014), JACQUES TIMMERMANS (16.09.2014)

Rollo

Bahngeneraldirektor

(1 257)

Beiträge: 1 501

Wohnort (erscheint in der Karte): Nordsachsen

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 16. September 2014, 09:33

Hallo,

ich muß dem Dirk schon ein bisschen Recht geben, eine gebogene Fachwerkbrücke ist bei aller Fantasie die in der Modellbahn möglich ist, etwas daneben. Ich habe mir bei uns im Betrieb mal angesehen, mit welchem Aufwand Straßenbahngleise gebogen werden. Ich kann mir nur schwer vorstellen, wie man die im Querschnitt viel größeren Doppel-T-Träger der Brücke biegen will.

Mein Vorschlag: Wenn es die Durchfahrtshöhe zulässt, baue eine Stahlbetonbrücke. Solche Brücken lassen sich auch beim Vorbild im Bogen bauen. So weit ich mich erinnern kann, gibt es in Berlin-Adlershof solch eine gebogene Stahlbetonbrücke, welche sogar einen ziemlich großen Pfeilerabstand hat.

Gruß
Roland

Husbert

Fahrdienstleiter

(336)

  • »Husbert« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 779

Wohnort (erscheint in der Karte): Husby

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 17:35

Hallo Mitstreiter,
ich bedanke mich für alle Kommentare.
Ich will eine kleine Brücke mit einem Bogen der in den Lenz-Radius R2 passt.
Mein Bahnhofsmodul läßt aus Platzgründen keine Gerade zu. Trotzdem will ich auf ein Niveau unter dem Bahnkörper nicht verzichten. Sieht halt immer besser aus.
Es bleibt mir nur der Selbstbau obwohl die Märklin Spur1-Brücke wäre in der Hälfte keine schlechte Lösung.
Berthold