Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 159

Wohnort (erscheint in der Karte): Dresden

  • Nachricht senden

21

Samstag, 29. September 2018, 10:24

Schienenstoßlücke

Hallo Sthieman,
Ich finde Deine Umsetzung recht gut.
Etwas einfach hast Du dir es jedoch mit der Darstellung der Stoßlücke gemacht, sie fällt sehr groß aus. Selbst wenn es eine kalte Jahreszeit sein soll und tiefe Temperaturen herrschen finde ich sie zu groß. Besonders fällt die Ausrundung der Tennscheibe auf.
Entweder Du führst den Schnitt mit einem feinem Sägeblatt, ähnlich der "Roco-Säge" aus oder trennst die Schiene ganz durch.
Ansonsten weiter so!
Viele Grüße
Jörg

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (01.10.2018), moba-tom (02.10.2018), heizer39 (06.12.2018)

james

Schaffner

(33)

Beiträge: 117

Wohnort (erscheint in der Karte): Hamburg

Beruf: Privatier, früher Statiker

  • Nachricht senden

22

Montag, 1. Oktober 2018, 21:19

... es gibt nichts, was es nicht gibt ...

Anbei ein paar Fotos von einer russischen Hauptbahn, irgendwo im Ural. Man beachte die Schienenbefestigung! Man könnte meinen, die Rippenplatten stammen noch aus deutschen Reparationen, die jedoch für die großen Entfernungen im Osten leider nicht ausreichten, so dass man nur jede 4. Schwelle damit ausrüsten konnte, der Rest wurde genagelt!
Die Schienenbefestigung entspricht ansonsten überhaupt nicht dem Bild, was die russische Staatsbahn sonst abgibt; sie ist nämlich sehr modern und leistungsfähig!

Gruß Reinhold
»james« hat folgende Dateien angehängt:

Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Thomas Kaeding (01.10.2018), HüMo (01.10.2018), Meinhard (02.10.2018), Altenauer (02.10.2018), Alemanne 42 (02.10.2018), Udom (02.10.2018), Wopi (03.10.2018), gabrinau (06.12.2018), 98 1125 (06.12.2018), heizer39 (06.12.2018), JACQUES TIMMERMANS (06.12.2018)

sthieman

Hilfsbremser

(16)

  • »sthieman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Wohnort (erscheint in der Karte): Lübeck

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 09:42

Erd- und Schotterarbeiten

Auch im Endbahnhof Stexwig gehen die Arbeiten weiter. Der Schotter liegt und auch Erdarbeiten wurden durchgeführt. Ebenso wurde die Weichenantriebe und Weichenlaternen installiert. Feinarbeiten und vor allem farbliches Altern stehen noch aus. Der Schotter stammt von Koemo, von Asoa kommt noch das Drainagematerial, die Ladestraße stammt von CH-Kreativ und die Randsteine kommen von Vampisol. Letztere wurden allerdings um 4 mm abgesenkt.
»sthieman« hat folgende Dateien angehängt:
  • IMG_1575.jpg (144,3 kB - 218 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. Februar 2019, 19:52)
  • IMG_1576.jpg (135,91 kB - 243 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. Februar 2019, 19:52)

Es haben sich bereits 18 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gabrinau (06.12.2018), 98 1125 (06.12.2018), KlaWie (06.12.2018), fwgrisu (06.12.2018), Rollo (06.12.2018), heizer39 (06.12.2018), Alfred (06.12.2018), JACQUES TIMMERMANS (06.12.2018), jbs (06.12.2018), asisfelden (06.12.2018), HüMo (06.12.2018), Ludmilla1972 (06.12.2018), Meinhard (06.12.2018), VT 98 (06.12.2018), diesel007 (06.12.2018), Udom (06.12.2018), Altenauer (07.12.2018), nullowaer (08.12.2018)

moba-tom

Bahndirektor

(745)

Beiträge: 1 593

Wohnort (erscheint in der Karte): Münster

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 11:22

Hallo sthieman,

ein schlüssiges Konzept und eine schöne Umsetzung! Der Vorteil dieser überschaubaren Größe ist halt, dass man viel Wert auf Details legen kann, z.B. auf die Schienenstöße, und dass man in absehbarer Zeit voran kommt.

Ich finde, Deine Schienenstöße haben ziemlich Ähnlichkeit mit diesen hier:


Das Foto habe ich an der WLE-Strecke Münster-Beckum aufgenommen...

Ich freue mich auf Deine Fortsetzungen!

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

Es haben sich bereits 13 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (06.12.2018), jbs (06.12.2018), Rollo (06.12.2018), KlaWie (06.12.2018), Signum (06.12.2018), 98 1125 (06.12.2018), fwgrisu (06.12.2018), Meinhard (06.12.2018), JACQUES TIMMERMANS (06.12.2018), Udom (06.12.2018), sthieman (06.12.2018), Altenauer (07.12.2018), nullowaer (08.12.2018)