Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Modellbahnspezi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 211

Wohnort (erscheint in der Karte): 49635 Badbergen

  • Nachricht senden

1

Freitag, 14. April 2017, 12:43

Meine neue Spur 0 Segment-Anlage entsteht

Hallo liebe Freunde der Spur 0,

nach meinem Umzug habe ich jetzt einen etwas größeren Raum zur Verfügung, um meinem Hobby nachzugehen.
Meine kleine Rangieranlage (siehe: Anlagenbau2, Ausgestaltung: Rangieranlage 3,10 m x 0,50 m fürs Büro) wurde soweit möglich war abgebaut, da ein Transport wegen der Bauweise nicht durchgeführt werden konnte.

Leider kann ich meine neue Spur 0 Anlage nur unter einer Dachschräge aufbauen, habe jedoch mit einer Länge von 4,50 m wesentlich mehr Platz als in meinem ehemaligen Hobby- und Büroraum, wobei ich aber auch die Option habe, mit einem halben Gleisbogen zu arbeiten. Allerdings wird diese Anlage wieder in meinem Büro aufgebaut und somit steht mir nur ein Teil des Raumes zur Verfügung.

Die Anlage wird stationär betrieben, jedoch möchte ich die Option behalten, die Bahn bei Bedarf in einzelne Segmente zu zerlegen, damit im Bedarfsfall ein nahezu problemloser Transport möglich ist.

Angeregt durch den Beitrag "Klein Albersdorf" im Spur Null Magazin 7 sowie den Beitrag "Bf Winzlingen" im MIBA Spezial 110 habe ich zwischenzeitlich viele Gleispläne entworfen, aber lege mich noch nicht auf einen finalen Plan fest, da ich diesen während der Bauphase "erarbeiten" werde.

Bezüglich der Segmente habe ich allerdings eine Entscheidung getroffen. Ich war in einer Filiale der Firma Boesner, die Künstlerbedarf vertreiben. Dort habe ich mir die Malgründe aus Holz angeschaut und war sofort begeistert von der hervorragenden Verarbeitung. Kurz berechnet und gerechnet und schon war ich stolzer Besitzer mehrerer Malgründe.
Ich habe 3 Stück 70 cm x 100 cm, 3 Stück 50 cm x 70 cm und 1 Stück 50 cm x 100 cm erworben. Die Höhe der Malgründe beträgt 6,3 cm, so dass diese sehr stabil sind. Allerdings ist die Deckplatte lediglich 3 mm dünn.
Das die Malgründe gerade zu dieser Zeit im Angebot bzw. im Abverkauf waren hat meine spontane Entscheidung sehr beeinflusst, denn alle 7 Holzmalgründe zusammen haben nur knapp 195,00 Euro gekostet.


Nachfolgend die Holzmalgründe:









Bei einer vorhandenen Nutzlänge von 4,50 m in meinem Büro ergab sich folgende einfache Konstellation:

Jeweils 1 Element 70 cm x 100 cm und ein Element 50 cm x 70 cm zusammengefügt ergeben zusammen gefügt ein Segment mit den Abmessungen 150 cm x 70 cm.

Bei 3 aneinandergefügten Segmenten habe ich somit die zur Verfügung stehende Länge des Raumes perfekt ausgenutzt. Zudem sind die Segmente von den Abmessungen auch noch händelbar.

Die Verbindung der Segmente untereinander erfolgt jeweils mit Schlossschrauben. Um Stabilität in der Deckplatte zu erhalten, wurden alle 3 Segmente jeweils mit einer Pappelsperrholzplatte in der Dicke von 10 cm und den Abmessungen 150 cm x 70 cm belegt und verschraubt.


Nachfolgend die Verbindung der Holzmalgünde miteinander und das fertige Segment:










Ich bin mit dem bisherigen Ergebnis voll zufrieden. Die Segmente sind sehr stabil und verzugsfrei und sehen auch noch sehr gut aus.


Werde in loser Reihenfolge über den Weiterbau berichten und hoffe, das Euch mein neuer Thread und meine neue Anlage gefallen werden.


Euch allen einen schönen und erholsamen Karfreitag.
Das Wetter ist durchwachsen und hier bei uns regnet es gerade - beste Voraussetzungen zum basteln oder spielen mit der Spur 0.


Hans-Jürgen


Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Modellbahnspezi« (14. April 2017, 12:59)


Es haben sich bereits 30 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Alfred (14.04.2017), heizer39 (14.04.2017), Baumbauer 007 (14.04.2017), 98 1125 (14.04.2017), DirkausDüsseldorf (14.04.2017), Scooter (14.04.2017), bvbharry47 (14.04.2017), HüMo (14.04.2017), nurmitleser (14.04.2017), jbs (14.04.2017), Setter (14.04.2017), gabrinau (14.04.2017), Wolleschlu (14.04.2017), JACQUES TIMMERMANS (14.04.2017), Altenauer (14.04.2017), Meinhard (14.04.2017), Wopi (14.04.2017), Beginner (14.04.2017), Udom (14.04.2017), lok-schrauber (14.04.2017), nullerjahnuic60 (14.04.2017), Onlystressless (14.04.2017), Rollo (14.04.2017), Ralf S. (14.04.2017), BTB0e+0 (15.04.2017), Holsteiner (15.04.2017), Tom (30.04.2017), 1zu0 (10.09.2017), blb59269 (10.09.2017), PASSAT66 (19.09.2017)

tokiner

Oberfahrdienstleiter

(452)

Beiträge: 1 086

Wohnort (erscheint in der Karte): Neustadt am Rübenberge

  • Nachricht senden

2

Freitag, 14. April 2017, 13:25

Coole idee hans-jürgen,
allerdings würde ich noch ein paar Streben in die Kästen unten rein bauen. lrgendwann kommt ja Gewicht drauf und dann hängt es vielleicht doch durch ...

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jbs (14.04.2017), Altenauer (14.04.2017), 98 1125 (14.04.2017), Meinhard (14.04.2017), Udom (14.04.2017), Onlystressless (14.04.2017), Modellbahnspezi (14.04.2017), BTB0e+0 (15.04.2017), bvbharry47 (15.04.2017), Ciccio (10.09.2017)

mattes56

Fahrdienstleiter

(401)

Beiträge: 883

Beruf: Diplom Ingenieur Elektrotechnik

  • Nachricht senden

3

Freitag, 14. April 2017, 14:54

Hallo Hans-Jürgen,

ich kann Thoralf nur beipflichten - wir haben in Hagen, auf unserem ältesten Bahnhof auch Deckplatten mit 10mm Pappelsperrholz.
Segmentlänge 105 cm mit einer Querspante - also ca. 50cm "freitragend".

Die Modulkästen sind mittlerweile 15 - 20 Jahre alt - genau weiß ich das nicht - und sie hängen durch!!

Mittlerweile baue ich in alle Segmente und Module Längsspanten an Stelle der Querspanten ein, und diese möglichst unter den durchgehenden Gleisen.

Gruß
Matthias
Die hohe Kunst im Leben ist es, die eigenen Träume aus den Steinen zu bauen, die einem in den Weg gelegt werden.

Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jbs (14.04.2017), Altenauer (14.04.2017), 98 1125 (14.04.2017), Meinhard (14.04.2017), Udom (14.04.2017), Onlystressless (14.04.2017), Modellbahnspezi (14.04.2017), BTB0e+0 (15.04.2017), bvbharry47 (15.04.2017), Ciccio (10.09.2017), blb59269 (10.09.2017)

  • »Modellbahnspezi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 211

Wohnort (erscheint in der Karte): 49635 Badbergen

  • Nachricht senden

4

Freitag, 14. April 2017, 16:45

Spanten

Hallo Thoralf, Hallo Matthias,
Hallo an alle Interessierten,


danke für Euren Tipp.
Noch ist ja nichts zu spät und die Spanten kann ich problemlos verbauen.

Sollte ich dann besser Querspanten einbauen, oder aber mittig eine Längsspante setzen?
Durch den wirklich stabilen und mehrfach verleimten Rahmen beträgt die freitragende Breite gerade mal 61 cm.

Freue mich auf Eure Meinungen.

Viele Grüße
Hans-Jürgen

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Onlystressless (14.04.2017), BTB0e+0 (15.04.2017), bvbharry47 (15.04.2017), Altenauer (30.04.2017)

tokiner

Oberfahrdienstleiter

(452)

Beiträge: 1 086

Wohnort (erscheint in der Karte): Neustadt am Rübenberge

  • Nachricht senden

5

Freitag, 14. April 2017, 19:54

Hallo,
Ich würde Querspannten nehmen bei den 50 cm tiefen Kästen, Abstand 30 cm.
Bei 70er Tiefe würde ich zusätzlich auch einen Längsspant einziehen. So kommst Du auf max 30 35 cm freie Fläche.

Nimm bitte ordentliches Sperrholz, keine Spanplatte oder MDF.

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Onlystressless (14.04.2017), Altenauer (14.04.2017), Modellbahnspezi (14.04.2017), HüMo (14.04.2017), Rollo (14.04.2017), BTB0e+0 (15.04.2017), Udom (15.04.2017), JACQUES TIMMERMANS (15.04.2017), bvbharry47 (15.04.2017)

  • »Modellbahnspezi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 211

Wohnort (erscheint in der Karte): 49635 Badbergen

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 30. April 2017, 10:39

Hallo zusammen,

nach meinem letzten Eintrag hat sich wieder ein wenig an meiner Segmentanlage getan.

Zunächst habe ich den Rat von Thoralf und Matthias befolgt und habe die Segmente von unten verstärkt, so dass diese auch nach Jahren (hoffentlich) nicht durchhängen. :rolleyes:
Ich bin allerdings fest davon überzeugt, dass auch in den nächsten Jahren der Unterbau verwindungsfrei bleibt, zumal ich ja auch "nur" den Endpunkt einer kleinen Nebenbahn darstellen werde.

So sieht es jetzt auf den insgesamt drei Segmenten von unten aus








Danach erfolgte die Montage der Segmente untereinander.
Alles wurde zweifach mit Schloßschrauben "M8" miteinander verbunden.
Da die Segmente nur "für den Fall der Fälle" getrennt werden sollen, habe ich mich nach reiflicher Überlegung dazu entschlossen, keine Standbeine aus Holz, sondern welche aus Metall zu nehmen, die problemlos mit jeweils vier Schrauben unter die Segmentkästen montiert wurden.
Die Segmente stehen sehr stabil auf den Stützen und nichts "wackelt oder klappert" - ich bin damit zufrieden. :D
Wie schon vorab beschrieben, habe ich auf die Segmente jeweils passgenau zugeschnittene Pappelsperrholzplatten geschraubt.
Diese wurden mittlerweile mit 5 mm dickem Kork belegt, welches ich in der passenden Segmentbreite erwerben konnte.
Die Verklebung erfolgte mit Ponal und der Kork hält "bombenfest".

Um auch wirklich eine "Schalldämmung" zu erreichen, wird die gesamte Korkfläche noch mit Acryl Klarlack "versiegelt". Dadurch möchte ich verhindern, das nach dem Einschottern Leim/Wasser in die Korkschicht eindringt und somit meine vorherigen Bemühungen zur Schalldämmung zunichte machen.
Ich möchte auch gar kein "Flüstern" des Rollmaterials erreichen, jedoch eine geringe Schalldämmung.

Gleichzeitig mit der Montage der Segmente wurde auch die Rückwand aus 4 mm Pappelsperrholz montiert.
Da ich den Hintergrund keinesfalls "schräg" an die Wand der Dachschräge montieren möchte, da ich das absolut nicht mag, galt es einen Kompromiss zwischen Platzverhältnisse und Höhe der Rückwand zu finden.
Ich habe mich dazu entschieden, eine durchgehende Höhe des Hintergrundes von 0,5 m zu erstellen.
Da ich deshalb die Segmente weiter in den raum ziehen musste, ergibt sich hinter den Segmenten bzw. hinter der Rückwand noch ein wenig Platz - es könnten dort ohne Probleme noch 3 Abstellgleise gelegt werden, die ich als Schattenbahnhof nutzen könnte.

Mal sehen, was daraus wird. ?(

Hier noch 2 Aufnahmen von 2 Segmenten, die bereits "fix und fertig" für den Bau der Nebenbahn vorbereitet sind









Ich halte Euch über meine weiteren Aktivitäten bei der Erstellung der kleinen Segmentanlage auf dem laufenden und wünsche allen einen schönen "1. Mai" :) :)

Hans-Jürgen

Es haben sich bereits 27 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Scooter (30.04.2017), Hein (30.04.2017), Tom (30.04.2017), heizer39 (30.04.2017), asisfelden (30.04.2017), 98 1125 (30.04.2017), JACQUES TIMMERMANS (30.04.2017), nullerjahnuic60 (30.04.2017), BTB0e+0 (30.04.2017), HüMo (30.04.2017), Martin Zeilinger (30.04.2017), Altenauer (30.04.2017), jbs (30.04.2017), Onlystressless (30.04.2017), bvbharry47 (30.04.2017), Holsteiner (01.05.2017), gabrinau (01.05.2017), Baumbauer 007 (01.05.2017), E69 (01.05.2017), Beginner (01.05.2017), Udom (02.05.2017), Spur0Freak (09.05.2017), Wopi (27.08.2017), 1zu0 (10.09.2017), blb59269 (10.09.2017), Thomas Kaeding (10.09.2017), Nikolaus (18.09.2017)

7

Sonntag, 30. April 2017, 11:35

Schattenbahnhof

Moin Moin

Hallo Hans Jürgen, eine tolle Basis hast du da geschaffen. Das wird bestimmt eine feine Anlage. Und wie "Hein" schon sagte, würde ich auch einen Schattenbahnhof hinter die Rückwand bauen !

Dann wäre es aber vielleicht sinnvoll, die Anlage rollfähig zu machen.....so das man sie bei einen Malheur, nach vorne ziehen kann, man kann nie wissen !

Und die Ecke der Rückwand, würde ich halbrund ausführen, sieht meiner Meinung nach besser aus.

Wie auch immer, weiterhin viel Spass beim Bauen ! :thumbsup:


Grüße aus Nurfunxsiel.....


Tom

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tom-Köf« (30. April 2017, 18:25)


Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hein (30.04.2017), heizer39 (30.04.2017), Modellbahnspezi (30.04.2017), nullerjahnuic60 (30.04.2017), BTB0e+0 (30.04.2017), HüMo (30.04.2017), Altenauer (30.04.2017), bvbharry47 (30.04.2017), Udom (02.05.2017)

wgura

Schrankenwärter

(14)

Beiträge: 213

Wohnort (erscheint in der Karte): 3032 Eichgraben / Österreich

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 30. April 2017, 17:51

hallo Jürgen!
Dein Aufstellungsort und die Größe deiner Anlage sind ziemlich so wie ich sie habe, nur kann ich im linken Eck noch einn Schenkel von ca. 3, oom anschliessen. Die Ideen mit den Malkästen und der Hintergrundkulisse finde ich ganz toll .Da ich in der Nähe von Wien wohne und es dort auch eien Filiale von Boesner gibt, werde ich mich dort einmal erkundigen. Als Untergrund verwende ich Tapezierertische in den Abmessungen 60x 100cm von Hofer ( In Deutschland Aldi )die höhenverstellbar sind .Auch deine anderen Anregungen ( Schalldämmung etc. ) finde ich ausgezeichnet und ich werde mit grosser Aufmerksamkeit deinen Fortschrittverfolgen.
Weiter so.

Gruß Werner

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (30.04.2017), BTB0e+0 (30.04.2017), bvbharry47 (30.04.2017), Modellbahnspezi (01.05.2017), Udom (02.05.2017), Altenauer (09.09.2017)

  • »Modellbahnspezi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 211

Wohnort (erscheint in der Karte): 49635 Badbergen

  • Nachricht senden

9

Samstag, 9. September 2017, 17:45

Baustufe I

Hallo an alle Interessierten,

endlich ist es soweit - ich kann die ersten Fotos meiner neuen Anlage präsentieren.

Im Gegensatz zu den bisherigen, von mir erstellten Anlagen und Dioramen, werde ich die Anlage vom Endbahnhof an in Richtung 2 bis 3 gleisigem Schattenbahnhof aufbauen.
Deshalb poste ich auch vorab keinen Gleisplan, da sich während der Arbeiten immer noch kleine Änderungen im Gleisplan ergeben können.
Zudem beuge ich somit auch endlosen Diskussionen über das "für und wieder" des Gleisplans vor und erhalte irgendwie auch etwas die Spannung in meinem Thread, wobei natürlich bezüglich des Gleisplanes bei der Größe meiner Anlage keine Wunder zu erwarten sind. ich hoffe, dass ich die Balance zwischen "weniger ist oft mehr" und "Spielbahn" einigermaßen aufrecht erhalten kann, denn ich möchte nicht nur Landschaft sehen, sondern auch nach Herzenslust rangieren.

ich freue mich über positive Kommentare, stehe jedoch auch kritischen Anmerkungen offen gegenüber wenn diese für mich nachvollziehbar sind.
ich bitte aber zu bedenken, das die von mir veröffentlichten Fotos aus der Bauphase der Anlage stammen und euch die Entstehung zeigen soll. Demzufolge ist natürlich auch nicht alles vollkommen durchgestaltet.
ich werde nach endgültiger Fertigstellung der einzelnen Segmente weitere Fotos der jeweils fertigen Segmente einstellen.

So nun genug des Erzählens - hier sind die ersten Fotos

ich wünsche euch viel Spaß bei Betrachten

Hans-Jürgen

Am Ende der Nebenbahn befindet sich an der Bahnhofstraße dieses Firmengebäude.




Davor ist ein Schrankenposten zu sehen. ich weiß das der dort am Ende der Strecke eigentlich nichts zu suchen hat da der Bahnhof fast daneben stehen wird, aber ich wollte den unbedingt einbauen.
Am Bahnübergang werden noch Schrankenbäume mit Behang den Verkehr sichern, wenn der Bahnübergang wegen Umfahrens eines Gleises von einer Lokomotive benutzt wird.






Das Innenleben vom Posten 36




Es haben sich bereits 32 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HüMo (09.09.2017), schmidb (09.09.2017), heizer39 (09.09.2017), 98 1125 (09.09.2017), Diredare (09.09.2017), nullerjahnuic60 (09.09.2017), Ruhrbahner (09.09.2017), Alfred (09.09.2017), Joyner (09.09.2017), E94281 (09.09.2017), Udom (09.09.2017), tokiner (09.09.2017), TTorsten (09.09.2017), jk_wk (09.09.2017), NYCJay (09.09.2017), BTB0e+0 (09.09.2017), bvbharry47 (09.09.2017), Altenauer (09.09.2017), DVst HK (10.09.2017), 1zu0 (10.09.2017), Rollo (10.09.2017), jbs (10.09.2017), Thomas Kaeding (10.09.2017), Wopi (10.09.2017), Holsteiner (10.09.2017), Beardiefan (10.09.2017), nullowaer (10.09.2017), Ludmilla1972 (10.09.2017), Meinhard (11.09.2017), JACQUES TIMMERMANS (12.09.2017), Alemanne 42 (12.09.2017), Tom (18.09.2017)

werkzeugmacher

Oberlokführer

(284)

Beiträge: 516

Wohnort (erscheint in der Karte): Mettmann

  • Nachricht senden

10

Samstag, 9. September 2017, 17:53

Hallo,

das Pflaster ist einfach super, aber die Steine sind nach meinem Gefühl zu groß. Hast Du das selbst gemacht oder sind das fertige Platten?

Gruß

Christoph
Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

Fahrabend jeden dritten Freitag im Monat ab 19:00 - Gäste sind herzlich wilkommen

  • »Modellbahnspezi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 211

Wohnort (erscheint in der Karte): 49635 Badbergen

  • Nachricht senden

11

Samstag, 9. September 2017, 17:56

Baustufe I / II

.... und weiter geht es:

Die "Landstraße", die zum Bahnhof führt




Deutlich die die Ausbesserungen an der Straße erkennbar




Die Ecke des Endsegmentes wurde nicht ausgerundet - es entstand hier ein Fichtenwald, der die Ecke kaschiert.



Habt ihr das Wildschwein gefunden? :D







Bis bald
Hans-Jürgen

Es haben sich bereits 30 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hein (09.09.2017), heizer39 (09.09.2017), 98 1125 (09.09.2017), nullerjahnuic60 (09.09.2017), Ruhrbahner (09.09.2017), Alfred (09.09.2017), Joyner (09.09.2017), E94281 (09.09.2017), Udom (09.09.2017), TTorsten (09.09.2017), NYCJay (09.09.2017), BTB0e+0 (09.09.2017), HüMo (09.09.2017), bvbharry47 (09.09.2017), Altenauer (09.09.2017), 1zu0 (10.09.2017), Wolleschlu (10.09.2017), Rollo (10.09.2017), Thomas Kaeding (10.09.2017), jbs (10.09.2017), Wopi (10.09.2017), Holsteiner (10.09.2017), Beardiefan (10.09.2017), nullowaer (10.09.2017), Ludmilla1972 (10.09.2017), Meinhard (11.09.2017), JACQUES TIMMERMANS (12.09.2017), Alemanne 42 (12.09.2017), Tom (18.09.2017), Nikolaus (18.09.2017)

  • »Modellbahnspezi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 211

Wohnort (erscheint in der Karte): 49635 Badbergen

  • Nachricht senden

12

Samstag, 9. September 2017, 18:00

Hallo Christoph,

das Kopfsteinpflaster ist von Real Model - meines Wissens das gleiche, was auch in Kreiensen liegt.
Vielleicht täuscht die Aufnahme aber auch etwas - ich meine das müsste von der Größe her passen.

Grüße
Hans-Jürgen

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hein (09.09.2017), heizer39 (09.09.2017), 98 1125 (09.09.2017), Udom (09.09.2017), HüMo (09.09.2017), bvbharry47 (09.09.2017), Altenauer (09.09.2017), Wopi (10.09.2017), nullowaer (10.09.2017)

  • »Modellbahnspezi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 211

Wohnort (erscheint in der Karte): 49635 Badbergen

  • Nachricht senden

13

Samstag, 9. September 2017, 18:19

Baustufe I / III

.. der Rest für heute:

Nochmal die Kopfsteinpflasterstraße aus einem anderen Blickwinkel




Weitere Impressionen










Bis demnächst
Hans-Jürgen

Es haben sich bereits 34 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (09.09.2017), heizer39 (09.09.2017), Hein (09.09.2017), schmidb (09.09.2017), Frank Schürmann (09.09.2017), nullerjahnuic60 (09.09.2017), Ruhrbahner (09.09.2017), Alfred (09.09.2017), Joyner (09.09.2017), E94281 (09.09.2017), Wolleschlu (09.09.2017), Udom (09.09.2017), Pitt (09.09.2017), tokiner (09.09.2017), TTorsten (09.09.2017), BTB0e+0 (09.09.2017), HüMo (09.09.2017), bvbharry47 (09.09.2017), Altenauer (09.09.2017), Setter (09.09.2017), Axel-K (10.09.2017), Thomas Kaeding (10.09.2017), Rollo (10.09.2017), jbs (10.09.2017), Wopi (10.09.2017), rhberk (10.09.2017), Holsteiner (10.09.2017), Beardiefan (10.09.2017), nullowaer (10.09.2017), Ludmilla1972 (10.09.2017), Meinhard (11.09.2017), JACQUES TIMMERMANS (12.09.2017), Alemanne 42 (12.09.2017), Tom (18.09.2017)

bernard1967

Lokomotivbetriebsinspektor

(92)

Beiträge: 933

Wohnort (erscheint in der Karte): tweede Exloërmond

Beruf: Fotograf

  • Nachricht senden

14

Samstag, 9. September 2017, 20:03

Hallo Hans.

Sehr schone gemacht, mach so weiter,

Mit freundliche Grusen,

bernhard 67 aus der Niederlanden

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Modellbahnspezi (09.09.2017), bvbharry47 (09.09.2017), HüMo (10.09.2017), 98 1125 (10.09.2017)

TTorsten

Oberheizer

(378)

Beiträge: 141

Wohnort (erscheint in der Karte): Nettetal

Beruf: Flugzeugtechniker

  • Nachricht senden

15

Samstag, 9. September 2017, 21:13

Hallo Hans-Jürgen,

da ich momentan keine "Grünen" zum verteilen habe, möchte ich auf diesem Wege sagen, dass ich das Finish der Gebäude ganz hervorragend finde.
Ich bin auf weitere Bauberichte gespannt.

Gruß
Torsten

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bvbharry47 (09.09.2017), heizer39 (09.09.2017), Altenauer (09.09.2017), Modellbahnspezi (10.09.2017), wgura (10.09.2017), HüMo (10.09.2017), BTB0e+0 (10.09.2017), 98 1125 (10.09.2017), nullowaer (10.09.2017)

Hein

Bahngeneraldirektor

(1 064)

Beiträge: 1 103

Wohnort (erscheint in der Karte): Heidenau

Beruf: Straßenbaumeister

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 10. September 2017, 06:54

sehr gute Detailarbeit.

Moin Hans Jürgen.

Auch bei deiner neuen Anlage stechen die schönen Detail Arbeiten sofort ins Auge. Von deiner Büro Rangieranlage war ich schon ganz Begeistert wie du das Umgesetzt hast. Da es hier zur Zeit selten was vom Anlagenbau zu sehen gibt ist man doch schon Froh das du nicht den Faden verloren hast und deine Bau Aktivitäten hier zeigst.

schöne Grüße

Hein
Die Private Seite ist aus Datenschutzgründen von mir gelöscht worden, sicher ist sicher.

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Modellbahnspezi (10.09.2017), Allgaier A111 (10.09.2017), HüMo (10.09.2017), 98 1125 (10.09.2017), Altenauer (10.09.2017), bvbharry47 (10.09.2017), nullowaer (10.09.2017)

1zu0

Lokomotivbetriebsinspektor

(130)

Beiträge: 347

Wohnort (erscheint in der Karte): Bottrop

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 10. September 2017, 08:27

Straßenbau

Hallo Hans-Jürgen,

Gebäude und Vegetation deiner Anlage sind sehr überzeugend, aber die Straße sieht aus wie ein Sand- oder Kiesweg mit Randsteinen. Wenn es Asphalt sein soll, ist er etwas zu körnig und zu hell, und die Ausbesserungen müssten dunkler sein als der Rest der Straße. Wenn es wirklich ein loser Straßenbelag ist, dann wirken die Randsteine unglaubwürdig, denn allein schon aus Gründen der Entwässerung und um ausweichen zu können haben solche schmalen Straßen in der Regel keine Randsteine, welche üblicherweise als Abgrenzung des Gehweges von der Straße in Wohnsiedlungen dienen.

Wenn du die Straße mit Kopfsteinpflaster auffüllen würdest (na klar =viel Arbeit), hättest du beide Probleme gelöst: keine Randsteine und passenden Straßenbelag.

Gruß

Gerd

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HüMo (10.09.2017), BTB0e+0 (10.09.2017), 98 1125 (10.09.2017), Altenauer (10.09.2017), bvbharry47 (10.09.2017), heizer39 (10.09.2017), moba-tom (10.09.2017), Modellbahnspezi (10.09.2017)

  • »Modellbahnspezi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 211

Wohnort (erscheint in der Karte): 49635 Badbergen

  • Nachricht senden

18

Montag, 18. September 2017, 17:55

Baustufe II

Hallo zusammen,

an meiner Anlage wurde bereits wieder umgebaut, obwohl noch gar nicht fertiggestellt wurde. :D

Der besten Ehefrau von allen gefiel nicht meine Betonstraße, die sich im Vordergrund den Bahnübergang hinauf schlängelt(e).
"Die Farbe ist nicht schön, die Ausbesserungsstellen passen nicht und vor allem ist die doch viel zu schmal. Wie sollen da denn jemals 2 kleine LKW aneinander vorbeifahren können??" ?(

Hm - nun ja, so ganz Unrecht hatte sie ja nicht, denn so wirklich befriedigen konnte mich die Straße auch nicht.
Also erste einmal die Bordsteine entfernt und dann dunklen Asphalt aufgetragen - und alles irgendwie nur "verschlimmbessert". ;(


Wie bereits auch schon von Gerd vorgeschlagen, entsteht nunmehr im Vordergrund eine schmale Kopfsteinpflasterstraße, die kurz vorm Bahnübergang in die Bahnhofstraße einmündet, die jetzt von der Modulseite in Richtung Bahnübergang führt - und auch etwas breiter ist ...


So sieht es jetzt im Vordergrund aus:





Die breitere Bahnhofstraße, unten ist die Einmündung der vorderen Straße erkennbar:




Die breitere Bahnhofstraße:



Mir persönlich gefällt es jetzt auch besser.
Jetzt warte ich schon voller Tatendrang auf Nachschub von Herrn Jüchser ...

Liebe Grüße
Hans-Jürgen

Es haben sich bereits 15 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tom (18.09.2017), jbs (18.09.2017), Udom (18.09.2017), Hexenmeister (18.09.2017), 98 1125 (18.09.2017), Altenauer (18.09.2017), bvbharry47 (18.09.2017), BTB0e+0 (18.09.2017), Wolleschlu (19.09.2017), Ruhrbahner (19.09.2017), JACQUES TIMMERMANS (19.09.2017), Thomas Kaeding (19.09.2017), Holsteiner (19.09.2017), Wopi (19.09.2017), BW-Nippes (20.09.2017)

  • »Modellbahnspezi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 211

Wohnort (erscheint in der Karte): 49635 Badbergen

  • Nachricht senden

19

Montag, 18. September 2017, 18:12

Baustufe II / II

...
da ich seit Samstag auf "Kopfsteine" warte, habe ich mich meinem kleinen Endbahnhof am Wochenende gewidmet.

Ursprünglich hatte ich den Bahnhof Krakow vorgesehen, der aber selbst bei verkürzter Bauweise von den Abmessungen her alle Dimensionen sprengte.
Da ich auch keinen Bahnhof in Halbrelief aufstellen wollte, habe ich mich für den Bahnhof "Langeln" entschieden, da dieser durch den höheren "Güterschuppen" nicht ganz so winzig wirkt.

Ich habe viel mit Farben "experimentiert" und auch den Rat meiner Frau eingeholt, ( erstaunlich wie engagiert sie immer rummäkelt :P, aber das ist mir lieber als wenn sie sich gar nicht mit meinen Basteleien beschäftigt ), und wir sind dann zu dem Entschluss gekommen, dass es sich um einen "gepflegten" Bahnhof der Epoche III / IV handeln soll.
Hier und da leichte Verschmutzungen, Unkraut auf den Plastersteinen, aber ansonsten sauber und gepflegt.


Aber seht selber:














Es fehlen noch viele Details, so z.Bsp. eine Inneneinrichtung im Warteraum, Verkaufsschalter, Uhr, Gardinen - und vor allem ein Stationsname ... ?( ?( ?(
"Bad Waldsee" - "Badbergen" - "Vrees" sind in der engeren Wahl ..


Nun ja - kommt Zeit kommt Stationsname.


Bis bald
Hans-Jürgen


Es haben sich bereits 26 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hexenmeister (18.09.2017), Udom (18.09.2017), heizer39 (18.09.2017), TTorsten (18.09.2017), koefschrauber (18.09.2017), E94281 (18.09.2017), HüMo (18.09.2017), jbs (18.09.2017), 98 1125 (18.09.2017), Altenauer (18.09.2017), bvbharry47 (18.09.2017), Nikolaus (18.09.2017), martin (18.09.2017), diesel007 (18.09.2017), BTB0e+0 (18.09.2017), Masinka (19.09.2017), Wolleschlu (19.09.2017), Ludmilla1972 (19.09.2017), JACQUES TIMMERMANS (19.09.2017), Thomas Kaeding (19.09.2017), Holsteiner (19.09.2017), Onlystressless (19.09.2017), Setter (19.09.2017), Wopi (19.09.2017), BW-Nippes (20.09.2017), Wolli (21.09.2017)

hannes 610

Schrankenwärter

(18)

Beiträge: 144

Wohnort (erscheint in der Karte): Hagen

  • Nachricht senden

20

Montag, 18. September 2017, 22:43

Baustufe II , III

Hallo Hans-Jürgen,

Die detaillierung der Gebäude und Straßen istschon super, aber hat es einen besonderen Grund, warum die Gleise noch " roh" sind ?

Ich baue immer anders rum- erst die Gleise, dann .. ;)