Sie sind nicht angemeldet.

Signum

Lokführer

(180)

Beiträge: 452

Wohnort (erscheint in der Karte): Braunschweig

  • Nachricht senden

141

Sonntag, 2. September 2018, 18:37

Hallo Thoralf,

mal unter uns, Du willst dieses fertige Teil doch nirgends aufs Gleis bringen? :D
Da muss doch vorher ein Bautrupp kommen und wenigstens das Holz in Ordnung bringen, gegen den Rost sage ich ja nichts.. :S
Wenn auf dem Prellbock schon kein Sh 0 zu sehen ist, solltest Du mindestens eine Sh 2 Tafel davor aufstellen. ;)



PS: Cooles Teil!
Gruß Signum oder auch Thomas
Ich habe keine Macken, das sind Special Effects

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DVst HK (02.09.2018), HüMo (02.09.2018), Staudenfan (02.09.2018), Udom (02.09.2018), Altenauer (03.09.2018), 98 1125 (03.09.2018), Canadier (20.12.2018)

tokiner

Oberfahrdienstleiter

(499)

  • »tokiner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 171

Wohnort (erscheint in der Karte): Neustadt am Rübenberge

  • Nachricht senden

142

Sonntag, 2. September 2018, 18:55

Hallo Thomas,

ja so ist das auf der Nebenbahn, da wird gespart und es gibt ordentlichen Renovierungsstau ;(
Diese blöden "sogenannten Eisenbahnfreunde" haben doch glatt die Sh0 Tafel als Souvenier mit genommen .... :whistling:

Dabei ist es doch mit Fünfstetten-Nerlingen noch gar nicht vorbei, sondern die Reaktivierung ist bereits beschlossen .... :!:

(Danke Euch für die Grünen)

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Spur0-Team (02.09.2018), HüMo (02.09.2018), Staudenfan (02.09.2018), heizer39 (02.09.2018), Udom (02.09.2018), Altenauer (03.09.2018), 98 1125 (03.09.2018), Canadier (20.12.2018)

tokiner

Oberfahrdienstleiter

(499)

  • »tokiner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 171

Wohnort (erscheint in der Karte): Neustadt am Rübenberge

  • Nachricht senden

143

Mittwoch, 19. Dezember 2018, 22:40

Neues aus Nerlingen - Nerlingen ist noch nicht am Ende ....

... ganz im Gegenteil, es soll jetzt wieder richtig los gehen!

Neuigkeiten vom 19.12.18 :

Bevor Stefan K. das Forum verdienterweise für eine erholsame Weihnachtszeit schliesst, will ich nochmal berichten, was sich in Nerlingen so tut.

Also viel geschafft habe ich ja dieses Jahr noch nicht an der Anlage. Wenn ich mal Zeit hatte, wurden eher Waggons gealtert.
Ansonsten war mir der Sommer echt zu heiss, um auf dem Dachboden zu schwitzen. Im Erdgeschoss war es locker bis zu 5 Grad kühler ....

Aber OK, nach dem Neuseelandurlaub im Novemer ist nun die winterliche Jahreszeit gekommen. Es gibt den festen Vorsatz, nun endlich am Bahnhof weiter zu machen und endlich die Gleise fest zu verlegen. Die nächste Zeit liegt nicht mehr viel an und ich gehe davon aus, einige Zeit zu haben.

Zum "Warmwerden" habe ich aber erst nochmal eine kleine Baustelle abgearbeitet:

Der Fiddleyard nach dem Schubladenprinzip war das allererste Modul, was ich fertig hatte. Die Verriegelungen des Fiddeyards hatte ich vor ca. 7 Jahren eigenlich nur als Testballon selbst konstruiert und gebaut und wollte damit die Möglichkeit testen, wie ich exakte Justierungen der verschiedenen Stellungen der Schublade erreichen kann.

Das hatte so gut funktioniert und hatte sich bei Modultreffen bewährt, dass das Provisorium keines blieb ...

Durch jahrelangen Gebrauch hatte sich aber mittlerweile eine gewisse Schwergängigkeit eingestellt.

Geplant war immer schon, diese Verriegelungen aus Metall herzustellen. Allerdings tat ich mich schwer damit, jemanden zu finden der mir das passend fräsen kann.
Letztes Jahr ergab sich die Gelegenheit und ein Bekannter bot an, mir das zu machen. Also schnell ein passendes Profil gekauft und Zeichnungen gemacht.

Die Teile lagen also fertig schon eine ganze Zeit herum und in den letzten Tagen baute ich sie endlich ein.

Hier mal Bilder, wie alte und neue Verriegelung aussehen:

index.php?page=Attachment&attachmentID=40408

index.php?page=Attachment&attachmentID=40409

So, ihr seht also dass es weiter geht in Nerlingen.

Ich wünsche allen Forumianern ruhige, entspannte Weihnachtstage und viel Zeit füs Hobby :thumbsup: 8o :thumbup:

Es haben sich bereits 33 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tom (19.12.2018), HüMo (19.12.2018), bvbharry47 (19.12.2018), Spur0-Team (19.12.2018), JACQUES TIMMERMANS (19.12.2018), Hexenmeister (19.12.2018), Wolli (19.12.2018), Träumer (19.12.2018), jbs (19.12.2018), Rollo (19.12.2018), Wolleschlu (20.12.2018), pekay (20.12.2018), diesel007 (20.12.2018), Onlystressless (20.12.2018), Udom (20.12.2018), Staudenfan (20.12.2018), Stromburg (20.12.2018), Holsteiner (20.12.2018), 98 1125 (20.12.2018), jk_wk (20.12.2018), ChristianU (20.12.2018), Baumbauer 007 (20.12.2018), Alfred (20.12.2018), Thomas Kaeding (20.12.2018), BR 86 (20.12.2018), Hein (20.12.2018), Canadier (20.12.2018), Rainer Frischmann (20.12.2018), Meinhard (21.12.2018), heizer39 (22.12.2018), DirkausDüsseldorf (22.12.2018), Altenauer (23.12.2018), gabrinau (24.12.2018)

tokiner

Oberfahrdienstleiter

(499)

  • »tokiner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 171

Wohnort (erscheint in der Karte): Neustadt am Rübenberge

  • Nachricht senden

144

Samstag, 22. Dezember 2018, 01:02

Weihnachten auf der Nebenbahn ....

index.php?page=Attachment&attachmentID=40484

Den letzten Zug am heiligen Abend muss das Personal auf der 64 noch in den Endbahnhof bringen.

Es weht eine kalte Brise über die Felder und bald ist es ganz dunkel.

Tja auf der Lok ists noch schön warm, das Feuer wirft seinen Schein in das Führerhaus.

Aber bald, wenn die Lok im kleinen Bw abgeschmiert, entschlackt und bekohlt wird, dann wirds noch mal ungemütlich.

Lokführer und Heizer sehnen sich schon nach Hause um im kuschelig warmen Wohnzimmer zusammen um den Baum zu sitzen, Weihnachtslieder zu singen ...

Ja, sie hatten es nicht so gut wie andere Werktätige mit geregelten Arbeitszeiten im gemütlichen Büro, die Männer auf den Dampfloks.

Aber auch auf der Nebenbahn führten Sie ihren Job pflichtbewusst und ohne zu murren aus.

Oft genug sagten Sie sich: Es gibt viele, denen geht es viel schlechter als uns.

Daher lass uns glücklich und zufrieden sein mit dem was wir haben und uns daran erfreuen!

Als die Lok im Schuppen stand und sie die Tore schlossen, klopften Sie sich kameradschaftlich auf die Schulter und wünschten sich schöne Feiertage.

Dann gingen Sie auseinander, zogen den Kopf in den hochgezogenen Kragen der dicken Jacke und gingen heim ...

Es haben sich bereits 30 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Onlystressless (22.12.2018), heizer39 (22.12.2018), fredduck (22.12.2018), Staudenfan (22.12.2018), Rainer Frischmann (22.12.2018), Gert-Jan (22.12.2018), Wolleschlu (22.12.2018), Bruce Wayne (22.12.2018), Rollo (22.12.2018), bahnboss (22.12.2018), Träumer (22.12.2018), Hexenmeister (22.12.2018), Stromburg (22.12.2018), 98 1125 (22.12.2018), Baumbauer 007 (22.12.2018), DirkausDüsseldorf (22.12.2018), HüMo (22.12.2018), Thomas Kaeding (22.12.2018), Ludmilla1972 (22.12.2018), moba-tom (22.12.2018), Bayrischer Laenderbahner (22.12.2018), jbs (22.12.2018), bvbharry47 (22.12.2018), Udom (22.12.2018), nullowaer (22.12.2018), Altenauer (23.12.2018), gabrinau (24.12.2018), Alfred (24.12.2018), maddin (25.12.2018), Canadier (28.01.2019)

tokiner

Oberfahrdienstleiter

(499)

  • »tokiner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 171

Wohnort (erscheint in der Karte): Neustadt am Rübenberge

  • Nachricht senden

145

Sonntag, 27. Januar 2019, 20:08

Neues aus Nerlingen - Vater und Mutter erschlagen...

... Ja das habe ich wohl, wenn ich mir das antue!

Neuigkeiten vom 27.01.19 :

Mühsam gehts weiter auf meiner Modulanlage, eine Menge Vorbereitung ist zu tun, bevor die Weichen im Bahnhof verlegt werden können:

- endgültigen Gleisverlauf festlegen
- Trassenbretter zusägen und verleimen
- Gleise und Weichen für die endgültige Verlegung vorbereiten, d. h. Kabel zur Stromversorgung anlöten und farblich vorbehandeln

Alleine an diesen drei Schritten sitze ich nun schon seit dem Weihnachtsurlaub.
Das Alles will gut überlegt sein, damit nachher an den Modulübergängen alles mechanisch und bei der Stromversorgung alles elektrisch passt.
Ausserdem bin ich kein Freund davon, die Gleise erst nach dem schottern farblich zu behandeln.
Daher nehm ich mir jedes einzelne Gleisstück vor und "schnitze" die Schwellenkanten etwas an (mit Cuttermesser), eine Arbeit für die, die Vater und Mutter erschlagen haben halt.
Danach werden die Schwellen erst braun eingefärbt (Heki Lasurfabe) und dann mit weiß als Ausbleicheffekt graniert (Abtönfarbe).

hier mal Bilder, wie eine Weiche vorher/nachher aussieht:

index.php?page=Attachment&attachmentID=41164

index.php?page=Attachment&attachmentID=41165

index.php?page=Attachment&attachmentID=41166

index.php?page=Attachment&attachmentID=41167

Es haben sich bereits 30 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Staudenfan (27.01.2019), Hexenmeister (27.01.2019), Gaerlind (27.01.2019), Spur0-Team (27.01.2019), 98 1125 (27.01.2019), gerdi1955 (27.01.2019), Masinka (27.01.2019), heizer39 (27.01.2019), Udom (27.01.2019), Rainer Frischmann (27.01.2019), Fritze (27.01.2019), Onlystressless (27.01.2019), diesel007 (27.01.2019), Altenauer (27.01.2019), HüMo (27.01.2019), DirkausDüsseldorf (27.01.2019), bvbharry47 (27.01.2019), Bubikopf (27.01.2019), Wolleschlu (28.01.2019), Ludmilla1972 (28.01.2019), pekay (28.01.2019), Meinhard (28.01.2019), Baumbauer 007 (28.01.2019), nullowaer (28.01.2019), BR 86 (28.01.2019), Canadier (28.01.2019), jbs (28.01.2019), StEAG (28.01.2019), JACQUES TIMMERMANS (28.01.2019), Wopi (29.01.2019)