Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »elvis.mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Wohnort (erscheint in der Karte): Hergatz

  • Nachricht senden

1

Montag, 25. Mai 2015, 18:56

Müller's Nullen: Bogenmodule

Servus,

es ist schon etwas länger her das ich mir ein Startset von Lenz gekauft hatte um mal etwas in die Spur Null zu schnuppern. Jetzt hab ich angefangen auch in dieser Spur ein paar Module zusammen zu zimmern... :D

Zusammen ergeben die 5 Module genau 90°, sprich jeweils 18° pro Modul. Das ergibt eine Modullänge mittig von etwa 80cm und ist damit noch gut alleine zu tragen.

index.php?page=Attachment&attachmentID=13526 index.php?page=Attachment&attachmentID=13534

Für den 2,5m Radius hab ich mir einen Zirkel aus Kiefernleisten gebastelt. Damit man den später zur gelegentlichen Wiederbenutzung auch irgenwo verstauen kann ist er zweiteilig ausgeführt. Die restlichen Teile hab ich schon auf der Kreissäge passen zurecht in Gehrung geschnitten, für die Bogenteile für die Trassen muss die Stichsäge ran.

index.php?page=Attachment&attachmentID=13527 index.php?page=Attachment&attachmentID=13528

Mit Klötzchen in der Ecke und einigen Spax Schrauben werden die Teile montiert. Bei der Sache ist der Holzleim viel wichtiger als die Schraube die letztlich nur eine andere Art Zwinge darstellt. Die Leiste im Vordergrund sorgt dafür das die Köpfe und die Trasse schön gerade bleiben und so später alles passt. An das Flexgleis kommen Kabel dran, Messingschrauben sind auch schon eingedreht. Der alte Minitec Flexleim sollte auch dringen aufgebraucht werden, also wird die Fläche schön großzügig eingeschmiert.

index.php?page=Attachment&attachmentID=13529 index.php?page=Attachment&attachmentID=13530

Die Profile werden auf die Messingschrauben gelötet. Dann darf das ganze trocknen, zur Beschwerung dienen allerhand Sandwaren aus der Proviantkiste.

index.php?page=Attachment&attachmentID=13531 index.php?page=Attachment&attachmentID=13532

Nun noch die Profile ablängen und auf Maß feilen. 0.5mm zur Modulkante ist ein guter Kompromiss zwischen genug Luft und nicht allzu großem Spalt.

index.php?page=Attachment&attachmentID=13533

Zum Schluss hab ich noch eine Schwelle auf die Modulkante gesetzt und verklebt. Das verhindert das die Schotterkante bröselt und unansehnlich wird. Natürlich führt das zu einem Kompromiss an andere Stelle, den ich aber bewusst eingegangen bin. ^^

Fortsetzung folgt...

Grüßle
Elvis
Meine kleine(re) Bahn: www.modellweltmueller.de ;)

Es haben sich bereits 60 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

US-Werner (25.05.2015), Tom (25.05.2015), heizer39 (25.05.2015), gabrinau (25.05.2015), Thomas W. (25.05.2015), KlaWie (25.05.2015), Baumbauer 007 (25.05.2015), marsu1960 (25.05.2015), Staudenfan (25.05.2015), Udom (25.05.2015), HüMo (25.05.2015), fwgrisu (25.05.2015), Martin Zeilinger (25.05.2015), fahrplaner (25.05.2015), Altenauer (25.05.2015), JACQUES TIMMERMANS (25.05.2015), Pjotrek (25.05.2015), Karlsbad-Express (25.05.2015), E94281 (25.05.2015), TTorsten (25.05.2015), Meinhard (25.05.2015), 1zu0 (25.05.2015), Ben Malin (25.05.2015), oppt (26.05.2015), pgb (26.05.2015), Geiswanger (26.05.2015), Knut2705 (26.05.2015), holger (26.05.2015), Holsteiner (26.05.2015), AliSpur0 (26.05.2015), Dieter Ackermann (26.05.2015), BTB0e+0 (27.05.2015), Han_P (27.05.2015), Thomas Kaeding (27.05.2015), us train (27.05.2015), BR96 (27.05.2015), ha-null (27.05.2015), Apollo (27.05.2015), Andy P. (28.05.2015), Bodo (29.05.2015), Normal Null (29.05.2015), Der Teufel (30.05.2015), Nuller Neckarquelle (30.05.2015), Setter (30.05.2015), Robby (30.05.2015), lok-schrauber (31.05.2015), schmidb (31.05.2015), Wopi (31.05.2015), DirkausDüsseldorf (31.05.2015), Adalbert (02.06.2015), Epoche III (02.06.2015), klaus.kl (06.10.2015), Axel-K (23.12.2015), Jürgenwo (10.01.2016), Haeger (02.04.2016), 98 1125 (13.05.2017), Locutus (03.11.2017), Minidriver (03.11.2017), DRG (05.11.2017), Hans-Georg (13.01.2018)

  • »elvis.mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Wohnort (erscheint in der Karte): Hergatz

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 26. Mai 2015, 22:44

Servus,

drei von den fünfen sind mittlerweile bestromt, für die restlichen
fehlt es noch an Material. Derweil darf die 64 mal probestehen... ^^

index.php?page=Attachment&attachmentID=13556

Grüßle
Elvis
Meine kleine(re) Bahn: www.modellweltmueller.de ;)

Es haben sich bereits 41 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

klaus.kl (26.05.2015), Dieter Ackermann (26.05.2015), 0und2 (26.05.2015), HüMo (26.05.2015), Staudenfan (26.05.2015), Ben Malin (26.05.2015), 1zu0 (27.05.2015), BTB0e+0 (27.05.2015), Geiswanger (27.05.2015), Han_P (27.05.2015), Thomas Kaeding (27.05.2015), Knut2705 (27.05.2015), Husbert (27.05.2015), Meinhard (27.05.2015), us train (27.05.2015), Baumbauer 007 (27.05.2015), gabrinau (27.05.2015), Holsteiner (27.05.2015), Altenauer (27.05.2015), Udom (27.05.2015), Thomas W. (27.05.2015), pgb (28.05.2015), Schmalspur0e (28.05.2015), nullowaer (28.05.2015), Andy P. (28.05.2015), Bodo (29.05.2015), Normal Null (29.05.2015), George M (29.05.2015), Der Teufel (30.05.2015), Nuller Neckarquelle (30.05.2015), Robby (30.05.2015), lok-schrauber (31.05.2015), DirkausDüsseldorf (31.05.2015), Epoche III (02.06.2015), heizer39 (06.10.2015), Tom (06.10.2015), Wopi (02.04.2016), 98 1125 (13.05.2017), nullerjahnuic60 (04.06.2017), Minidriver (03.11.2017), Hans-Georg (11.01.2018)

Rollo

Bahngeneraldirektor

(1 012)

Beiträge: 1 258

Wohnort (erscheint in der Karte): Nordsachsen

  • Nachricht senden

3

Samstag, 30. Mai 2015, 21:08

Zum Schluss hab ich noch eine Schwelle auf die Modulkante gesetzt und verklebt. Das verhindert das die Schotterkante bröselt und unansehnlich wird. Natürlich führt das zu einem Kompromiss an andere Stelle, den ich aber bewusst eingegangen bin.

Hallo Elvis,

so ein Kompromiss ist das mit der Schwelle am Modulende nicht. Es gab verschiedene Gleisverbindungen, einmal den schwebenden Schienenstoß, zum anderen den ruhenden Schienenstoß. Wenn Du bei allen Modulenenden eine Schwelle an das Gleisende setzt, entstehen dort ruhende Schienenstöße. Allerdings solltest Du dann diese ruhenden Schienenstöße aller 9,00m, 12,00m oder 15,00m auch im Bereich des Modules darstellen. Denn, als der ruhende Schienenstoß angewendet wurde, wurden vorgefertigte Gleisjoche in den genannten Längen verbaut. Heute kann man diese Gleisbauart noch u.a. im Bahnhof Königszelt (Schlesien) sehen, dort hat er sich noch gehalten.

Ich baue alle meine Module mit dieser Gleisbauform und verhindere genau wie Du, dass der Schotter an den Modulkanten ausbricht. Ich habe dann bei den ruhenden Schienenstößen innerhalb der Module die Gleisprofilköpfe noch mit der Trennscheibe angeschnitte, so dass dort auch ein Schienenstoß entsteht. Bei Verwendung von Flexgleisen kann man sich die Schwellen entsprechend zurecht rücken, benötigt aber dann noch einzelne Schwellen zum ergänzen.

Mit freundlichen Grüßen
Roland

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HüMo (30.05.2015), Robby (30.05.2015), Dieter Ackermann (30.05.2015), ha-null (31.05.2015), BTB0e+0 (03.06.2015), Tom (06.10.2015), pgb (06.10.2015)

  • »elvis.mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Wohnort (erscheint in der Karte): Hergatz

  • Nachricht senden

4

Samstag, 30. Mai 2015, 22:24

Servus Rollo,

Jupp, die weiteren Doppelschwellen sind natürlich drin. Allerdings hab ich bei
ruhenden Schienenstöße aller 9,00m, 12,00m oder 15,00m

etwas geschummelt weil das zusammen mit Winkel, Radius und der sich daraus ergebenden Länge sich nicht ganz ausgegangen ist. Damit kann ich aber gut leben... :D

Grüßle
Elvis

P.S.: Manche kennen es vielleicht, aber recht viel zu dem Thema findet man hier:
Schienen und Schwellen - Thomas Becker
Meine kleine(re) Bahn: www.modellweltmueller.de ;)

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HüMo (30.05.2015), Robby (30.05.2015), Thomas W. (31.05.2015), Han_P (02.06.2015), BTB0e+0 (03.06.2015), pgb (06.10.2015), Haeger (02.04.2016), 98 1125 (13.05.2017), blb59269 (03.11.2017), Hans-Georg (11.01.2018)

Robby

Oberlokführer

(186)

Beiträge: 626

Wohnort (erscheint in der Karte): Dresden

  • Nachricht senden

5

Samstag, 30. Mai 2015, 22:50

Hallo Elvis,

Ich habe vor 2 Tagen mir 2 Verbundsteine zum Beschweren zu gelegt.
Sonst habe ich auch immer irgentwelche Gläser oder Dosen zusammen gesucht.

Dann habe ich ja auch seit zick Jahren angewöhnt, das keine Gefäse mit Flüßigkeiten auf der Anlage stehen ! Falls was umfallen sollte ist der Schaden mitunter sehr groß.

Deine module sind sehr schön gebaut. Es ist eben fantastisch, wenn große Radien gebaut werden können. Das sieht klasse aus. Ich freue mich auf weiter Bauberichte.

Gruß Robby

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BTB0e+0 (03.06.2015), Pjotrek (03.06.2015), Theresa (06.10.2015)

  • »elvis.mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Wohnort (erscheint in der Karte): Hergatz

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 2. Juni 2015, 14:31

Servus,

und weiter gehts... :D

die Elektrik auf den einfachen Modulen ist relativ übersichtlich. Es gibt dennoch so einige Möglichkeiten wie man die brühmten zwei Drähte unter's Modul bekommt und jede hat für sich einen gewissen Charme. Ich füge hiermit dem Reigen noch eine weitere hinzu... ^^

index.php?page=Attachment&attachmentID=13689 index.php?page=Attachment&attachmentID=13690

Eine handelsübliche Litze dient als Ringleitung. Diese wird passend abgelängt und auf etwa 1cm mit der Klinge abisoliert möglichst ohne dabei die Drähte zu erwischen. Dann verzinnen und die Leitungen zum Gleis anlöten. Aus reiner Paranoia mache ich das gerne an beiden Modulseiten, dann kann auch mal eine Löstelle brechen oder man kann einen Dehnungsschnitt machen. Kostet nix und Erfahrungen machen schlauer... ;)

index.php?page=Attachment&attachmentID=13691 index.php?page=Attachment&attachmentID=13692

Damit es ordentlich aussieht und zur Vermeidung unliebsamer Überraschungen kommt ein Stück Schrumpfschlauch auf die Lötstelle. Mit dem Heissluftfön schrumft es sich flott und sauber. Einfache Kunststoff-Kabelschellen halten die Leitungen fest wobei noch ein kleiner Kabelabschnitt dafür sorgt das alles hält.

index.php?page=Attachment&attachmentID=13693

Zum Schluss kommen noch die üblichen 4mm Stecker und Buchsen an die Enden. Löten halte ich hier für die sicherere Variante, den Schrauben traue ich nicht wirklich... :huh:

index.php?page=Attachment&attachmentID=13694

Damit die Module auch mit anderen spielen können braucht es noch passende Löcher. Damit diese beim Bohren nicht ausfransen - und man nicht versehentlich die Kabel beschädigt - wird hinter die Kopfplatte noch ein Stück Opferholz gespannt. Für Hölzer mit längeren Fasern wie Pappel sollte der Bohrer auch scharf geschliffen sein.

index.php?page=Attachment&attachmentID=13695

Die Modulbeine liegen schon von anderen Modulen in größerer Zahl im Regal und kommen auch hier wieder zum Einsatz. Die Ausklinkung und das zusätzliche Stück Sperrholz sorgen dafür das nichts mehr wackelt als unbedingt nötig. Das Schloss für die Schrauben entsteht automatisch wenn man die Bohrung durch die Wange mit 6.5mm vorsieht und die Schraube dann mit 1-2 Hammerschlägen ins Holz treibt. Die Methode ist simpel, stabil und bewährt. Sie hat jedoch aber gegenüber der Klemmlösung den Nachteil das der Aufbau bei vielen Modulen etwas länger dauert... ^^

Grüßle
Elvis
Meine kleine(re) Bahn: www.modellweltmueller.de ;)

Es haben sich bereits 39 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JACQUES TIMMERMANS (02.06.2015), Nuller Neckarquelle (02.06.2015), Altenauer (02.06.2015), lok-schrauber (02.06.2015), Knut2705 (02.06.2015), DirkausDüsseldorf (02.06.2015), Epoche III (02.06.2015), Thomas W. (02.06.2015), Holsteiner (02.06.2015), schmidb (02.06.2015), nullowaer (02.06.2015), Han_P (02.06.2015), 1zu0 (02.06.2015), George M (02.06.2015), Geiswanger (02.06.2015), Faulenzer (02.06.2015), Udom (02.06.2015), pgb (02.06.2015), Signum (03.06.2015), BTB0e+0 (03.06.2015), stefan_k (03.06.2015), Robby (03.06.2015), Meinhard (04.06.2015), Beezy (05.06.2015), Ben Malin (05.06.2015), Theresa (06.10.2015), Der Teufel (06.10.2015), Husbert (06.10.2015), klaus.kl (06.10.2015), Thomas Kaeding (06.10.2015), nurmitleser (06.10.2015), Tom (06.10.2015), Alemanne 42 (06.10.2015), gabrinau (06.10.2015), Nils (06.10.2015), E94281 (06.10.2015), Baumbauer 007 (07.10.2015), 98 1125 (13.05.2017), blb59269 (03.11.2017)

Beiträge: 26

Wohnort (erscheint in der Karte): Kempen

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 6. Oktober 2015, 04:01

Hallo Elvis,

bisher kannte ich nur deine N-Segmente aus dem Spassbahner-Forum und war (bin immer noch) beeindruckt. Ich bin überrascht, dass du auch in 0 baust, habe aber keinen Zweifel, dass die Segmente mindestens genau so gut werden! Der Unterbau macht schon mal Lust auf mehr...

Ich bin gespannt!

Viele Grüße
Marco

8

Dienstag, 6. Oktober 2015, 06:18

Hallo Elvis,

mir gefallen besonders Deine Fotos, in denen Du genau die Arbeitsschritte und auch die Werkzeuge abbildest, mit denen Du Deine Module bearbeitest. Ist auch für Nicbt-Handwerker einfac h nachzuvollziehen.
Grüße
Theresa

ao4w

Schaffner

(79)

Beiträge: 136

Wohnort (erscheint in der Karte): Basel

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 6. Oktober 2015, 16:32

Hallo Elvis



Was mich im Moment interessiert ist die Holzkonstruktion deiner Module.

Was für Holz verwendest du und in welcher Dicke? Wie hoch ist dein Modul (ohne die Beine).

Wie stabil ist das ganze für die doch zum teil schweren Loks.





Danke



Gruss

Michi

  • »elvis.mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Wohnort (erscheint in der Karte): Hergatz

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 6. Oktober 2015, 22:08

Servus,

@Marco: Danke! Das Thema steckt quasi noch in den Kinderschuhen... aber irgendwie passt Null ein wenig zur N... :)

@Theresa: Merci. Das ist das Ziel! ;)

@Michi: 10mm Pappelsperrholz guter Qualität. Verleimt, verspaxt und in den Ecken verstärkt.
Auf die 80cm hab ich wenig Bedenken das sich da was verbiegt. Hab da auch mal paar kg draufgepackt, kein Problem. Die Trasse hat durch die doppelung eh schon 20mm und durch die Verkastung wird das nochmal verstärkt. Drauf gelaufen bin ich (noch) nicht... :whistling:

Grüßle
Elvis
Meine kleine(re) Bahn: www.modellweltmueller.de ;)

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

pgb (06.10.2015), Altenauer (07.10.2015), Baumbauer 007 (07.10.2015), Udom (07.10.2015), Thomas W. (09.10.2015), BTB0e+0 (03.11.2017)

  • »elvis.mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Wohnort (erscheint in der Karte): Hergatz

  • Nachricht senden

11

Freitag, 1. April 2016, 23:02

Servus,

eieiei... der letzte Eintrag ist schon wieder was her :whistling:

Aber es hat sich was getan... 8o

index.php?page=Attachment&attachmentID=19371 index.php?page=Attachment&attachmentID=19372

index.php?page=Attachment&attachmentID=19373 index.php?page=Attachment&attachmentID=19374

Die Gleise haben ein wenig Farbe abbekommen. Zunächst eine Grundierung mit Citadel Chaos Black aus der Dose. Dann etwas dunkelgraue Farbe aus dem Airbrush. Für die Profile hab ich mir ein Rostorangebraun zusammengemischt und dann ebenfalls mit dem Airbrush aufgetragen. Die Schwellen sind dann etwas aufgehellt worden und bekommen zum einen ein paar Flecken mit Citadel Nuln Oil. Damit lassen sich auch die Kleineisenteile etwas patinieren. Eine dünne Lasur erhöht den Kontrast und fungiert als Filter um den Blauanteil etwas abzumildern. Naja, ein bisschen Versuch und Irtum war auch dabei... :D

index.php?page=Attachment&attachmentID=19375 index.php?page=Attachment&attachmentID=19376

Um etwas Abwechslung in den Bogen zu bekommen hat sich auf dem einen Modul ein Wasserdurchlass angeboten. Die Teile sind einfach aus Holz Sperrholz geschnitten und grau angestrichen. Das andere Modul erhält einen einfachen Bahnübergang mit Holzbohlen. Die entstanden aus 3mm x 6mm Balsaholzstreifen. Sie sind zunächst nur einfach mit einer braunen Lasur behandelt.

index.php?page=Attachment&attachmentID=19381

Aus den Resten die vom Sägen der Trasse übrig geblieben sind entstehen die Wassergräben beidseitig der Trasse.

index.php?page=Attachment&attachmentID=19377 index.php?page=Attachment&attachmentID=19380

Damit das Wasser auch unter dem Weg durch kann hab ich mir aus Installationsrohr (Elektrobedarf) ca. 5cm Teile abgelängt. Das kam mir zu dünn vor, darum noch welche abgelängt und längs geschlitzt. Übereinandergesteckt kommt das schon einigermaßen hin. Der Spalt kommt dann später nach unten und verschwindet damit. Die Sichtseite ist mit der Feile und feinem Schmirgelpapier dann auch gerade und glatt.

index.php?page=Attachment&attachmentID=19378 index.php?page=Attachment&attachmentID=19379

Ich habe mich diesmal wieder für Alu-Fliegengitter entschieden. Das wird passend geschnitten und mit dem Tacker fixiert.

Soweit mal der aktuelle Stand der Dinge... ^^

Grüßle
Elvis
Meine kleine(re) Bahn: www.modellweltmueller.de ;)

Es haben sich bereits 37 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (01.04.2016), huib (01.04.2016), HüMo (01.04.2016), 1zu0 (01.04.2016), TTorsten (01.04.2016), Rollo (01.04.2016), E94281 (02.04.2016), Modellbahnspezi (02.04.2016), Normal Null (02.04.2016), Husbert (02.04.2016), ledier52 (02.04.2016), Blechkistenkutscher (02.04.2016), Altenauer (02.04.2016), Nuller Neckarquelle (02.04.2016), Udom (02.04.2016), Baumbauer 007 (02.04.2016), Geiswanger (02.04.2016), Haselbad (02.04.2016), nullowaer (02.04.2016), Holsteiner (02.04.2016), gabrinau (02.04.2016), H3x (03.04.2016), Zwilling (03.04.2016), Meinhard (03.04.2016), VT 98 (05.04.2016), Thomas W. (07.04.2016), Robby (10.04.2016), Allgäudiesel (19.05.2016), 98 1125 (13.05.2017), nullerjahnuic60 (04.06.2017), lok-schrauber (03.11.2017), Bodo (03.11.2017), blb59269 (03.11.2017), Thomas Kaeding (03.11.2017), BTB0e+0 (03.11.2017), DRG (05.11.2017), Hans-Georg (13.01.2018)

  • »elvis.mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Wohnort (erscheint in der Karte): Hergatz

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 2. November 2017, 22:27

Servus,

und wieder 579 Tage... wie die Zeit vergeht! 8|

sonderlich aktiv war ich die Zeit in der Spur Null nicht, aber zwischendurch wurde doch immer mal wieder ein wenig gebastelt...

index.php?page=Attachment&attachmentID=31787 index.php?page=Attachment&attachmentID=31788

Die Kunststoffröhren haben eine Patina aus grauer Farbe und feinem Sand erhalten. Ruderer Kleber fixiert die Teile auf dem Sperrholz. Mit Holzmaché und einer Künstlerspachtel kann man die Rohre schön einspachteln. Auch der Rest des Moduls erhält einen Überzug mit dieser Masse, die man direkt in das Alugitter drückt. Übrigens eine Methode die unser Gastgeber Stefan dereinst in seinen Anfängen mit der kleinen Spur etabliert hatte! :thumbsup:

index.php?page=Attachment&attachmentID=31789

Auf die Holzmache kommt eine Schicht aus Leim und Humus. Letzterer stammt aus dem heimischen Garten, im Backofen sterilisiert und gesiebt.

index.php?page=Attachment&attachmentID=31790 index.php?page=Attachment&attachmentID=31791 index.php?page=Attachment&attachmentID=31792

Vor dem Schottern hatte ich mich etwas gedrückt, aber am Ende ist der einzige Unterschied der gröbere Schotter. Für den Randstreifen hab ich ausgesiebten Sand aus unserem Kieswerk aufgebracht, dann eine Schicht billigen Flusskies in der ungefähren Körnung des Schotters. Als Deckschicht dann den guten Schotter von Koemo in zwei Farben. Alles mit Pinseln ordentlich in Form gebracht und mit reichlich Koemo Schotterkleber fixiert. Es ist erstaunlich was da zusammenkommt, die Module mit Schotter sind deutlich schwerer als die ohne!

index.php?page=Attachment&attachmentID=31793 index.php?page=Attachment&attachmentID=31794 index.php?page=Attachment&attachmentID=31795

Der kleine Bahnübergang entsteht aus mit Citadel Shades lasierten Balsaholzstreifen. Diese werden mit Ruderer aufgeklebt und mit dem Bleistift ein paar Schraubenköpfe angedeutet. Die Strasse ist wiederum derselbe feine Kies wie der auf der Dammkrone, jedoch mit etwas Mit etwas Basalt abgedunkelt. Mit etwas Schotterkleber angefeuchtet kann man die Masse mit einer Spachtel glatt ziehen.

index.php?page=Attachment&attachmentID=31796 index.php?page=Attachment&attachmentID=31797

kurz vor dem Treffen in Mammendorf wollte ich die Module zumindest in Teilen begrünt haben. Dafür kommt zunächst eine Schicht Turf auf den Humus. Verschiedene Farben übereinander und mit dem Borstenpinsel nachgetupft. Dann legt der Elektrostat Schicht für Schicht Grasfasern auf die Fläche... :D

Grüßle
Elvis
Meine kleine(re) Bahn: www.modellweltmueller.de ;)

Es haben sich bereits 41 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (02.11.2017), HüMo (02.11.2017), Thomas W. (02.11.2017), 98 1125 (02.11.2017), TTorsten (02.11.2017), 1zu0 (02.11.2017), fahrplaner (02.11.2017), Staudenfan (02.11.2017), NYCJay (02.11.2017), E94281 (03.11.2017), wgura (03.11.2017), Hein (03.11.2017), Geiswanger (03.11.2017), Wolleschlu (03.11.2017), JACQUES TIMMERMANS (03.11.2017), diesel007 (03.11.2017), us train (03.11.2017), ao4w (03.11.2017), lok-schrauber (03.11.2017), Spur0-Team (03.11.2017), Udom (03.11.2017), Bodo (03.11.2017), blb59269 (03.11.2017), klaus.kl (03.11.2017), a.g.schoepp (03.11.2017), gabrinau (03.11.2017), Husbert (03.11.2017), Meinhard (03.11.2017), Thomas Kaeding (03.11.2017), Minidriver (03.11.2017), Jürgenwo (03.11.2017), Altenauer (03.11.2017), BTB0e+0 (03.11.2017), Alfred (03.11.2017), Holsteiner (03.11.2017), Onlystressless (03.11.2017), Alemanne 42 (03.11.2017), oppt (03.11.2017), Spurwechsler (03.11.2017), DRG (11.11.2017), Hans-Georg (13.01.2018)