Sie sind nicht angemeldet.

98 1125

Bahndirektor

(168)

  • »98 1125« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 531

Wohnort (erscheint in der Karte): Wiesenttal

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 25. März 2018, 18:36

Waller in Arnoldsreuth ??

Hallo Freunde,
nach seinem gestrigen Ausflug nach Gießen hat der Chronist heute seinen Augen nicht
recht getraut, als er -zugegebener Maßen noch recht verschlafen- im sich lichtenden
Morgennebel aus dem Fenster schaute und an der Bahnhofseinfahrt von Arnoldsreuth
eine ihm bisher nicht bekannte "Gestalt" entdeckte. Schlaftrunken murmelte er:
"Des is doch ned da Walla oda däusch a mi do, wie kümmd denn dea edsadla do hea?",
griff seinen Fotoapparat und begab sich eilends zum Bahnhof. Dort traf er in der Tat
einen Streckengeher an. Auf die Frage, ob er der Waller sei, antwortete dieser:
"Wen hod n des amend nochadla dsa indaressian, du neugiaricha Goggl du", drehte sich
um und ging seiner Wege und ließ den nunmehr sehr dumm aus der Wäsche guckenden
Chronisten einfach stehen.



Nun, der Chronist dachte, "no ja do wea i hald ümara Elfa rümm nuch amoll no schaua, well
do müssd ja dea müarisch Keal eingdli widda do sa, villeichd grich i ja do nu raus, wea a is".
Gesagt, getan. Kurz nach 11 kam der "Kerl" zurück. Mit dem Tele nahm er ihn von Ferne auf:



Dann eilte er zur Bahnmeister-Bude, neugierig darob, den Namen des "Neuen" vielleicht
doch noch zu erfahren. Als Besagter um die Ecke der Bude bog, drückte der Chronist auf
den Auslöser. Grantig wurde er von seinem Gegenüber angeschnauzt: "Iich moch des fei
goa ned, gell, foadna fodografiead dsa wean und eds schleich di !" Bis der Chronist den
offen stehenden Mund wieder zubrachte, hatte der Streckengeher die Bahnmeisterbude
betreten und die Türe demonstrativ hinter sich in´s Schloß geknallt..........

(erst bei derFilmbearbeitung bemerkte der Chronist, daß er durch das barsche Auftreten
des Streckengehers das Bild verwackelt hat, es soll hier aber trotzdem gezeigt werden)



Mit einem "a su a grandicha Fregga, su a grandicha", macht sich der Chronist auf den Weg
zum verspäteten Frühschoppen in das nahe gelegene Dorfwirtshaus, um seinen Frust mit
einer Maß guten, dunklen fränkischen Bieres hinunter zu spülen und vielleicht doch am
Stammtisch zu erfahren, wer denn der "Neue" sei; zumal ja auch der Bahnhofsvorsteher
immer sehr gerne den sonntagvormittäglichen Stammtisch zu besuchen pflegte.............

Einen schönen Rest-Sonntag noch wünscht Euch aus Arnoldsreuth
Arnold

Es haben sich bereits 29 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Wopi (25.03.2018), Rainer Frischmann (25.03.2018), Hexenmeister (25.03.2018), Altenauer (25.03.2018), pekay (25.03.2018), Heinz Becke (25.03.2018), asisfelden (25.03.2018), heiner (25.03.2018), Ludmilla1972 (25.03.2018), heizer39 (25.03.2018), Stromburg (25.03.2018), localbahner (25.03.2018), diesel007 (25.03.2018), Husbert (25.03.2018), Baumbauer 007 (25.03.2018), Alfred (25.03.2018), Staudenfan (26.03.2018), Dimabo (26.03.2018), Holsteiner (26.03.2018), Udom (27.03.2018), JACQUES TIMMERMANS (27.03.2018), micha750 (30.03.2018), bvbharry47 (20.04.2018), BTB0e+0 (21.04.2018), Thomas Kaeding (21.04.2018), DVst HK (22.04.2018), nullowaer (01.05.2018), Peter Kapels (01.05.2018), gerdi1955 (18.07.2018)

98 1125

Bahndirektor

(168)

  • »98 1125« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 531

Wohnort (erscheint in der Karte): Wiesenttal

  • Nachricht senden

22

Freitag, 20. April 2018, 13:10

Ein neues "Gefährt"

Hallo Freunde,

der Chronist konnte bei dem wunderschönen vorsommerlichen Wetter nicht mehr schlafen.
Und als er den vertrauten Pfiff einer 64-er aus der Ferne vernahm, griff er zur Kamera und
schlenderte zum Bahnhof, um Aufnahmen vom Frühgüterzug zu machen. Obwohl es zwar
noch recht neblig war, blinzelte die Sonne auch mal durch und verhieß doch einigermaßen
brauchbare Bilder. Der -wie immer- sehr kurze Güterzug fuhr ein und siehe da, da war ein
Wagen dabei, der dem Chronisten hier auf der Strecke noch nicht vor die Linse gekommen
war. Doch seht selbst:





Un weil ihm der Wagen auf Anhieb gefiel, mußte noch eine Aufnahme bei der Rangierfahrt
für die Zustellung desselben angefertigt werden:



Herzliche Grüße aus dem schon fast hochsommerlichen Oberfranken
Arnold

Es haben sich bereits 30 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gert-Jan (20.04.2018), Husbert (20.04.2018), Staudenfan (20.04.2018), Dimabo (20.04.2018), Holsteiner (20.04.2018), localbahner (20.04.2018), Hexenmeister (20.04.2018), heizer39 (20.04.2018), pekay (20.04.2018), jbs (20.04.2018), Scooter (20.04.2018), Ludmilla1972 (20.04.2018), JACQUES TIMMERMANS (20.04.2018), Altenauer (20.04.2018), Chris (20.04.2018), HüMo (20.04.2018), Rainer Frischmann (20.04.2018), bvbharry47 (20.04.2018), diesel007 (20.04.2018), Stromburg (20.04.2018), Udom (20.04.2018), Kuddl Barmstedt (20.04.2018), BTB0e+0 (21.04.2018), Rainer S. (21.04.2018), Thomas Kaeding (21.04.2018), DVst HK (22.04.2018), nullowaer (01.05.2018), Wopi (01.05.2018), Peter Kapels (01.05.2018), Baumbauer 007 (02.05.2018)

98 1125

Bahndirektor

(168)

  • »98 1125« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 531

Wohnort (erscheint in der Karte): Wiesenttal

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 1. Mai 2018, 15:24

01.05.1955 / Fahrt in den Mai

Der Fahrdienstleiter von Arnoldsreuth -ein "besessener Fan" der bayer. S 3/6-
wollte unbedingt vor dem endgültigen Verschwinden noch eine Sonderfahrt
mit seiner Lieblingsbaureihe organisieren. Kurz und gut: Alle Plätze waren
ausverkauft, als sich früh am Morgen des 1. Mai der Sonderzug in Bewegung
setzte. Selbst der sich sonst so mürrisch zeigende Streckengeher bat darum,
unbedingt mit auf dem Erinnerungsfoto des Chronisten sein zu wollen. Nach
der Abfahrt des Sonderzuges meinte er, entgegen aller Feiertagsregelungen
partout einen Streckeninspektionsgang absolvieren zu müssen; dabei hatte
er nur An
gst, daß die Lok irgendwelche Schäden am Gleis verursachen könnte.



Der Chronist hingegen begab sich nach der Abfahrt zum "Maibaum"-Aufstellen
der Freiwilligen Feuerwehr mit ausgiebigem Weißwurst-Frühschoppen, um,
nachdem er mit dem inzwischen -sichtlich zufrieden- zurückgekehrten Strecken-
geher mit einer Maß Bier angestoßen hatte, von dem etwas "leicht verlängerten"
Frühschoppen endlich nach Hause zu kommen.


Allen Freunden der Spur 0 noch einen schönen Rest-Feiertag und allzeit gute Fahrt
(nicht nur in den Mai) wünscht aus Arnoldsreuth in Franken
Arnold

Es haben sich bereits 30 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Staudenfan (01.05.2018), HüMo (01.05.2018), jbs (01.05.2018), Hexenmeister (01.05.2018), Thomas Kaeding (01.05.2018), Husbert (01.05.2018), pekay (01.05.2018), heizer39 (01.05.2018), JACQUES TIMMERMANS (01.05.2018), Dimabo (01.05.2018), nullowaer (01.05.2018), Wolleschlu (01.05.2018), Rollo (01.05.2018), Escaton (01.05.2018), Rainer Frischmann (01.05.2018), Meinhard (01.05.2018), Modellbahnspezi (01.05.2018), Peter Kapels (01.05.2018), Alfred (01.05.2018), Stromburg (01.05.2018), Udom (01.05.2018), tokiner (01.05.2018), E94281 (01.05.2018), Setter (02.05.2018), Baumbauer 007 (02.05.2018), Holsteiner (02.05.2018), Altenauer (02.05.2018), DVst HK (23.05.2018), bvbharry47 (21.08.2018), Wopi (23.08.2018)

98 1125

Bahndirektor

(168)

  • »98 1125« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 531

Wohnort (erscheint in der Karte): Wiesenttal

  • Nachricht senden

24

Montag, 21. Mai 2018, 23:19

Pfingstausflug 1961

21.05.1961 / Pfingstfahrt in´s Grüne

Der Chronist traute seinen Augen nicht, als er am frühen Morgen des Pfingstsonntag 1961
aus dem Fenster zum Bahnhof Arnoldsreuth schaute. Einen solch "noblen" Zug hatte er
bisher noch nicht zu Gesicht bekommen !



Also machte er sich sofort auf zum Bahnhof, um diesen Zug für die Nachwelt festzuhalten.
So einen silbern glänzenden Wagen hatte er noch nicht gesehen; und erst das Wagenende:
Drei weiße und zwei etwas größere rote
"Augen" sowie Scheibenwischer an den Fenstern,
das kannte er bisher nicht.



Und erst die Lokomotive, eine ihm völlig unbekannte V 80 003 mit einem sonderbaren
Aufbau auf dem Dach ! Ja, was es nicht alles gibt !



Der Bahnhofsvorsteher von Arnoldsreuth klärte ihn dann auf, daß er für den Pfingstausflug
diesen Sonderzug , einen sogenannten Wendezug, aus Bamberg bestellt hatte, weil er
eine im dortigen BW stationierte Dieselloks der Baureihe V 80 unbedingt auch einmal in
Arnoldsreuth haben wollte.

Herzliche Grüße aus Arnoldsreuth
Arnold

Es haben sich bereits 28 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Staudenfan (21.05.2018), Vogtländer (21.05.2018), NYCJay (21.05.2018), heizer39 (22.05.2018), ostermoor (22.05.2018), Baumbauer 007 (22.05.2018), pekay (22.05.2018), Martin Zeilinger (22.05.2018), us train (22.05.2018), Hexenmeister (22.05.2018), moba-tom (22.05.2018), Meinhard (22.05.2018), fahrplaner (22.05.2018), Altenauer (22.05.2018), JACQUES TIMMERMANS (22.05.2018), BTB0e+0 (22.05.2018), Rollo (22.05.2018), Udom (22.05.2018), Rainer Frischmann (22.05.2018), Holsteiner (22.05.2018), Alfred (22.05.2018), VT 98 (22.05.2018), DVst HK (23.05.2018), diesel007 (23.05.2018), gerdi1955 (18.07.2018), bvbharry47 (21.08.2018), Wopi (23.08.2018), Thomas Kaeding (13.10.2018)

98 1125

Bahndirektor

(168)

  • »98 1125« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 531

Wohnort (erscheint in der Karte): Wiesenttal

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 21. August 2018, 22:57

.....und es war Sommer

Hallo Freunde der Spur Null,

ja, und es ist Sommer!
Die Hitze hat uns fest im Griff; so auch die kleine oberfränkische Station Arnoldsreuth.
Das Leben fließt nur noch träge dahin, selbst die Köf zieht sich lieber in den Schuppen zurück




Die Tauben des Bahnhofsvorstehers sitzen aphatisch auf dem Dach und dem Schornstein



Der Schäfer bangt um seine Schafe, die nichts mehr weiter als das von der Sonne versengte Gras finden




Die Frau des Bahnhofsvorstehers aber achtet penibel darauf, daß die Blumen auf den Fenstersimsen nicht verdursten


Einzig dem wackeren Güterbodenarbeiter scheint die unerträgliche Hitze nichts anhaben zu können.
Ohne auch nur den geringsten Gedanken daran zu verschwenden, wie erfrischend jetzt ein Schluck
aus dem Inhalt der Kiste wäre, wird der "Henkell trocken" an den Empfänger übergeben.


Einen angenehmen Restsommer wünscht Euch
Arnold

Es haben sich bereits 27 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bvbharry47 (21.08.2018), Dimabo (21.08.2018), tokiner (21.08.2018), heizer39 (22.08.2018), Hexenmeister (22.08.2018), Wolleschlu (22.08.2018), Rainer Frischmann (22.08.2018), diesel007 (22.08.2018), JACQUES TIMMERMANS (22.08.2018), moba-tom (22.08.2018), pekay (22.08.2018), Udom (22.08.2018), Stromburg (22.08.2018), Alfred (22.08.2018), Schwabe (22.08.2018), Onlystressless (22.08.2018), Altenauer (22.08.2018), Staudenfan (22.08.2018), Holsteiner (22.08.2018), Bayrischer Laenderbahner (22.08.2018), DirkausDüsseldorf (22.08.2018), Wopi (23.08.2018), jbs (23.08.2018), DVst HK (23.08.2018), nullowaer (24.08.2018), Thomas Kaeding (13.10.2018), Rollo (13.10.2018)

98 1125

Bahndirektor

(168)

  • »98 1125« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 531

Wohnort (erscheint in der Karte): Wiesenttal

  • Nachricht senden

26

Samstag, 13. Oktober 2018, 20:28

Goldene Abendsonne

Hallo in die Runde,

eine wunderbare Abendsonne heute in Oberfranken.
Der Chronist packt kurz vor Sonnenuntergang die Kamera und schlendert zum Bahnhof in
der Hoffnung, einige Bilder in der goldenen Abendsonne machen zu können.


Die letzten Sonnenstrahlen fallen auf das Empfangsgebäude; einige Reisende warten am
Bahnsteig auf die Ankunft des Abendzuges in die nahe Kreisstadt.


Die kleine Dieseltankstelle glänzt im letzten Sonnenlicht



Der Bautrupp macht Feierabend. Der Skl wird betankt und darf die Nacht im Köf-Schuppen
verbringen. Die Köf muß, nachdem sie noch einen Kühlwagen an die Güterhalle zugestellt
hat und nun ebenfalls betankt worden ist, heute ausnahmsweise im Freien übernachten.



Nur das Güterhallenpersonal kann noch lange nicht Feierabend machen; da der zugestellte
Bierwagen schnellstens noch zu beladen ist; soll er doch dem Nachtzug beigestellt werden.



Der Chronist meinte den Lademeister halblaut vor sich hin brummen gehört zu haben:
"Su a Gfredd, a su a gfreggds, edsadla hob i gadochd, bo den schönn Weeda heid in an
Schobad sein Biagaddn a kühla Moß dringn dsa könna, eds muß i des Gsüff fässaweis nei
des Wächala lodn. Wea waas denn, ob moing a nu su a goldis Ogdoba-Weda is ?"

Der Chronist hingegen hat sich zu den letzten Sonnenstrahlen auf dem Balkon eine Maß
gutes, dunkles Bier gegönnt, bevor der Film entwickelt wurde, um die Bilder zu zeigen.

Herzliche Grüße an alle vom (noch) "goldenen Oktober" aus Oberfranken
Arnold

Es haben sich bereits 34 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Rainer Frischmann (13.10.2018), Bodenbahner (13.10.2018), Husbert (13.10.2018), DirkausDüsseldorf (13.10.2018), Thomas Kaeding (13.10.2018), Stephan (13.10.2018), Udom (13.10.2018), Stromburg (13.10.2018), Wolleschlu (13.10.2018), tokiner (13.10.2018), Dimabo (13.10.2018), JACQUES TIMMERMANS (13.10.2018), HüMo (13.10.2018), Alfred (13.10.2018), Rollo (13.10.2018), Hexenmeister (13.10.2018), diesel007 (13.10.2018), bvbharry47 (13.10.2018), jbs (14.10.2018), Modellbahnspezi (14.10.2018), us train (14.10.2018), gerdi1955 (14.10.2018), E94281 (14.10.2018), Holsteiner (14.10.2018), Gert-Jan (14.10.2018), micha750 (14.10.2018), Rainer S. (14.10.2018), pekay (14.10.2018), mimo57 (14.10.2018), nullowaer (14.10.2018), Altenauer (14.10.2018), Wopi (14.10.2018), Setter (14.10.2018), Nikolaus (14.10.2018)