You are not logged in.

bemolo

Unregistered

1

Monday, April 15th 2013, 7:59pm

Zugbildung mit Bremserhaus-Güterwagen

Liebe Forumianer,

da ich mehrere G 10 und Gr 20 mit Bremserhaus besitze, wollte ich einmal erfragen, ob man diese zu mehreren in den Zugverband integrieren kann? Und wenn ja, müssen dann die Bremserhäuschen alle zum Zugende zeigen oder können die am Anfang oder mittendrin eingereihten Bremserhauswagen auch durcheinander eingestellt werden?

Gruß,
Jens

2

Monday, April 15th 2013, 8:11pm

Hallo Jens,

interessante Frage.

Werden zwar die Epoche 2-Fahrer besser beantworten können, aber meine Annahme ist, dass es meistens ziemlich egal war und man sich wohl kaum die Arbeit machte, Wagen, die von anderen Knotenpunkten gekommen sind, alle zu drehen, nur um eine Richtung zu haben.

Im Einzelfall kann ich mir höchstens bei Bergstrecken vorstellen, dass man die Standardwagen, die dort eingesetzt wurden im Pendelverkehr für Stückgut, diese passende talwärts geführt hat.

Soweit meine Theorie.

Carsten
Alles über die Baureihe 64: http://www.br64.de

Mein Videokanal bei YouTube: http://www.youtube.com/user/modelrailroadgermany

Karben

Schrankenwärter

(11)

Posts: 74

Location: NL - Harderwijk

Occupation: Pensioniert

  • Send private message

3

Monday, April 15th 2013, 8:19pm

Zugbildung mit Bremserhaus-Güterwagen

Wenn ich es richtig habe wurde die Zahl der Wagen mit besetzten(!) Bremserhäuser bestimmt durch Länge und Gewicht der Zug, ungefähr im Verhältnis 1:10. Bremserhaus nach Zugende oder nicht war völlig egal.

Wenn jemanden bessere Info hätte, gerne!!!



Äddi, Karben.

bemolo

Unregistered

4

Monday, April 15th 2013, 8:24pm

Liebe Forumianer,

zur Klarstellung meiner Frage noch der Hinweis, daß es sich um Epoche III Wagen von Lenz der DB handelt; es geht also hier um die Güterzugbildung der DB in den 50er Jahren.

Schon einmal vielen Dank für die ersten Antworten.

Gruß,
Jens

Nafets

Unregistered

5

Monday, April 15th 2013, 8:30pm

Hallo Jens,

Bremserhäuser hatten bereits seit der Mitte der 30er Jahre für Güterzüge keine Bedeutung mehr. Grund war die Einführung der durchgehend Druckluftbremse (Erfindung 1875), welche ab diesem Zeitpunkt mehr und mehr dafür sorgte, dass handgebremste Güterzüge eigentlich nicht mehr vorkamen (vereinfacht gesagt).

Für Dich als Lenzianer und somit Epoche III-Bahner ist die Anzahl der Bremserhäuser/Bremserbühnen im Zug für die Zugbildung absolut unwichtig. Regeln wie "immer talwärts" oder so sind gelinde gesagt nicht relevant. Die einzige Regel, die Du beachten solltest, ist, dass der letzte Wagen eine funktionierende Druckluftbremse haben sollte. Für den Störungsfall waren davon zwar Abweichungen zugelassen, aber das sind wieder mal nur Ausnahmen von der Regel. Lenz hat zu Anfang bei den G10 und dem Om12 Wagen ohne Bremse hergestellt - diese sollten also nicht am Zugschluss laufen.

Gruß
Stefan

Nachtrag: Bremserhäuser und Bremserbühnen waren ab den 30er Jahren eigentlich nur noch für den Rangierdienst wichtig (Sichern abgestellter Fahrzeuge, Bremsen von abgestoßenen oder abgerollten Wagen etc.).

8 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (15.04.2013), Geiswanger (15.04.2013), Zollstocker (15.04.2013), moba-tom (15.04.2013), Ben Malin (15.04.2013), Staudenfan (15.04.2013), gabrinau (16.04.2013), KlaWie (16.04.2013)

tom tofte

Rangiermeister

(49)

Posts: 228

Location: Hamburg

  • Send private message

6

Monday, April 15th 2013, 8:34pm


1 registered user and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (15.04.2013)

bemolo

Unregistered

7

Monday, April 15th 2013, 8:36pm

Hallo Stefan,

Danke für Deine sehr detaillierte Antwort. Nun weiß ich Bescheid und kann die Bremserhauswagen nach Belieben einreihen.

Gruß,
Jens

Similar threads