You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Schlußscheibe

Rangiermeister

(34)

  • "Schlußscheibe" started this thread

Posts: 261

Occupation: Dipl.-Ing.

  • Send private message

1

Saturday, January 5th 2019, 2:08pm

Teppichbahn-Session

Moin,

da es so super zum Thema "Fahrbereite Anlagen" passt: Ich habe keine! Das gibt unser Haus derzeit nicht her, vielleicht wenn die Kinder irgendwann weggezogen sind oder wir den Dachboden ausbauen. Aber alleine ein zweigleisiger Bahnhof zum Ausweichen ist 3,5m lang, und das ist schon sehr gestaucht - 6m wären optisch sicher besser.

Immer nach Weihnachten, wenn die letzten zwischen den Feiertagen eingeladenen Bekannten mit kleinen Kindern endlich weg sind, baue ich mit meinen Kindern eine Teppichanlage im Wohnzimmer auf. Jedes Jahr wird diese größer, aufgrund der Radien bekommt man aber nicht viel mehr als ein Oval mit ca. 15m Fahrstrecke mit Radius R2 hin, so dass wir dieses Jahr die Grenzen von Wohn- und Esszimmer nahezu erreicht haben. Mehr geht nicht.

Jedes Jahr geht irgendwas zu Bruch, letztes Jahr ist mir eine Lenzweiche im Rahmen einer Entgleisung durch Kurzschluss abgefackelt (!!!), das Jahr vor mussten irgendwelche Leute Blumen gießen (Argumentation: "weil man das macht"), OBWOHL ein Zug unten vor der Wand stand, usw. Dieses Jahr habe ich ein gebrochenes Fenster an einem 3yg entdeckt sowie ein nach innen gefallenes Türfenster an einem 4yg. Man kommt mit dem Reparieren nicht hinterher, deshalb gut, dass wir das nur ein, zweimal im Jahr machen. So sehr ich das Bauen und Basteln liebe - Reparieren hasse ich.

Dieses Jahr sind folgende Erkenntnisse dazu gekommen:

1. Lenz-Umbauwagen: die älteren Wagen sind betriebssicher, die neuen (Ep.IV) nicht. Aus irgendwelchen Gründen klettern diese Wagen im R2 auf, die alten nicht. Die Weichen haben nichts damit zu tun, außer dass entgleiste Dreiachser aus irgendwelchen Gründen spitz befahrene Lenzweichen umstellen können. Einbau von Zwischengeraden brachte nichts. Einziger mir ersichtlicher Unterschied sind die Kineamgnetiken, aber ich kann subjektiv keine anderen Rückstellkräfte feststellen. Auf der anderen Seite muss es etwas mit den Kupplungen zu tun haben, denn die etwas zu leichte V-Lok eines nicht genannten Herstellers fängt bei vier Epoche-IV-Wagen im R2 zu trampeln an, während sie den ansonsten gleichen Epoche-III-Zug einfach so durch die Kurve bekommt. Das Zuggewicht/die Zugkraft (Kinematik) haben mit dem Aufklettern wohl nichts zu tun, das passiert auch bei nur einem Pärchen. Wie auch immer: nicht gut.

2. Beim Teppichbahning merkt man gut, wer vernüntige Fahrwerke baut und wer nicht. Die meisten 0-Wagen kennen weder Spitzen- noch Dreipunktlagerung, und selbst kurze Zweiachser mit schlechtem Fahrwerk haut es gelegentlich heraus. Ich will nicht angeben, welche Wagen die schlimmsten sind - grundsätzlich Zweiachser sämtlicher Hersteller, die "überkritischen" bleiben meistens noch drin, alles was zu leicht und/oder zu lang ist, fliegt irgendwann. Sehr tolerant sind die Omm 55 von Schnellenkamp aufgrund einer mustergültigen Dreipunktlagerung, während man die meisten übrigen Modelle einfach mal auf ne Glasplatte stellen muss... erschreckend... Mittlerweile haben wir aber den Gleisblau und speziell die Übergänge Teppich - Dielenboden so angepasst, dass alle Wagen gut durchkommen.

3. stellen sich bei der Elektronik nach 8 Jahren Spur 0 trotz nur ein, zwei Fahrwochenenden im Jahr die ersten Ermüdungserscheinungen ein: der erste Personenwagen hat aus irgendwelchen Gründen kein Licht mehr und regagiert nicht auf Befehle, erst nach längerem Einsatz geht es plötzlich. Ich vermute, hier lädt der Kondensator nicht mehr korrekt auf.

4. Lenz-Loks haben im Vergleich zur Konkurrenz eine überragende Zugkraft.

5. Es gibt immer zuwenig Schienenverbinder, eine gute Spitzzange ist unerlässlich und der Mischeinsatz Lenz alt - Peco nervt bei fliegendem Aufbau.

6. Dieses Jahr sind defekte Schachteln mein Reparaturschwerpunkt. Da mir vor Jahren ein Roco ICE-TD aus 2m Höhe auf den Estrich gefallen ist, weil das Sichtfenster der Verpackung einfach herausgefallen war, habe ich diesmal drei an der Längsnaht aufgegangene Lenz- und eine Kiss-Schachtel geklebt, bevor so etwas nochmal passiert. Ich habe das Gefühl, dass moderne "umweltfreundliche" Klebstoffe einfach nicht dauerfest sind.

Letztlich muss ich sagen, Spur H0 ist als Teppichbahn unkomplizierter. Dafür wird man bei Spur 0 durch eine Dynamik und ein Abrollgeräusch entschädigt, gerade auf dem Dielenboden hört man das bis in den Keller :thumbsup:

Und da genau da mache ich jetzt auch weiter, nachdem die Epoche-IV-Wagen wieder im Schrank verschwunden sind. :D

Gruß,
Schlußscheibe

18 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

98 1125 (05.01.2019), Hexenmeister (05.01.2019), heizer39 (05.01.2019), DiMaKra (05.01.2019), Wopi (05.01.2019), HüMo (05.01.2019), StEAG (05.01.2019), gabrinau (05.01.2019), Michael 68 (05.01.2019), Nikolaus (05.01.2019), Udom (05.01.2019), bvbharry47 (05.01.2019), Meinhard (06.01.2019), Peter Kapels (06.01.2019), AFG (06.01.2019), Altenauer (06.01.2019), Bremsprüfer (07.01.2019), moba-tom (07.01.2019)