You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Rast

Schrankenwärter

(44)

  • "Rast" started this thread

Posts: 30

Location: Bergkamen

  • Send private message

1

Sunday, April 28th 2019, 3:31am

[Schmalspur] Grafenberger Kleinbahn (GKB) Kalkstein für's Zementwerk

Hallo

Mit diesem Beitrag möchte ich Euch vom Betrieb auf der Grafenberger Kleinbahn (GKB) berichten.

Die GKB ist eine fiktive Schmalspur Bahn, die vom Sauerland über die Beckumer Berge bis zum Teuteburger Wald ihr Streckennetz betreibt.
Trotz mittlerweile vielfältiger Transportaufgaben, liegt die Hauptaufgabe immer noch im Transport von Kalkstein. Dieser wird in den unzähligen Zementwerken im Raum Beckum /Ennigerloh zur Herstellung von hochwertigem Zement benötigt.

Das Modell dieser fiktiven Eisenbahn habe ich in Baugröße Null als 0e- Bahn gebaut. Da ich mir vorgenommen hatte den Betrieb so realistisch wie möglich aufzubauen, lag es nahe, die Züger tatsächlich zu beladen und natürlich im Zementwerk zu entladen.

Ich denke dieses Vorhaben ist mir einigermaßen gelungen, so das ich Euch hiervon ein Video zeigen kann.
Zum beladen der FD 30e kommen zwei Schöma Loks zum Einsatz. Der beladene Zug wird dann im Bahnhof Buddenbaum bereit gestellt und von einer der größeren Streckenloks zum Zementwerk gefahren.
Hier nun die Links zu den Filmen:

Für alle die es kurz und knapp mögen ist hier die richtige Version:


https://youtu.be/BKuz0jmocO0

Für diejenigen die es etwas länger mögen, hier die lange Version:

https://youtu.be/0eA0R1cyJ6w

So oder so wünsche ich viel Spaß beim ansehen.


Gruß, Ralf
Alle sagten DAS GEHT NICHT...dann kam einer, DER WUSSTE DAS NICHT UND HAT'S GEMACHT.

This post has been edited 2 times, last edit by "Rast" (Apr 30th 2019, 1:33am) with the following reason: Richtigen Präfix hinzugefügt


36 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

gerdi1955 (28.04.2019), Martin Zeilinger (28.04.2019), Rainer Frischmann (28.04.2019), Staudenfan (28.04.2019), E94281 (28.04.2019), Ludwig (28.04.2019), Rollo (28.04.2019), HüMo (28.04.2019), blb59269 (28.04.2019), heizer39 (28.04.2019), Adalbert (28.04.2019), Baumbauer 007 (28.04.2019), Fritze (28.04.2019), Roter Brummer (28.04.2019), 98 1125 (28.04.2019), Meinhard (28.04.2019), Träumer (28.04.2019), gabrinau (28.04.2019), bvbharry47 (28.04.2019), BW Hagen-Eckesey (28.04.2019), AliSpur0 (28.04.2019), jörg (28.04.2019), Wopi (28.04.2019), Udom (28.04.2019), Altenauer (28.04.2019), Werkelburger (28.04.2019), mfb (28.04.2019), jk_wk (28.04.2019), Umsteiger (29.04.2019), Hexenmeister (30.04.2019), ucke (30.04.2019), BTB0e+0 (10.05.2019), Ulf Haußen (16.05.2019), DirkausDüsseldorf (16.05.2019), Nick (27.05.2019), Thomas Kaeding (19.07.2019)

gerdi1955

Oberheizer

(67)

Posts: 281

Location: Spielfeld

  • Send private message

2

Sunday, April 28th 2019, 6:26am

Hallo zusammen

einen schönen Sonntag wünsche ich euch

so geht es ein bisserl schneller

https://www.youtube.com/watch?v=0eA0R1cyJ6w&feature=youtu.be
:P Liebe Grüße aus der Steiermark :P

Gerhard



Vorsicht - Das Licht am Ende des Tunnels könnte ein Zug sein

13 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Rainer Frischmann (28.04.2019), E94281 (28.04.2019), Rollo (28.04.2019), heizer39 (28.04.2019), jbs (28.04.2019), 98 1125 (28.04.2019), Träumer (28.04.2019), gabrinau (28.04.2019), bvbharry47 (28.04.2019), jörg (28.04.2019), Rast (28.04.2019), Udom (28.04.2019), BTB0e+0 (10.05.2019)

Staudenfan

Bahngeneraldirektor

(1,154)

Posts: 1,678

Location: Neusäß-Westheim

Occupation: Milchmann

  • Send private message

3

Sunday, April 28th 2019, 6:29am

Gruß Thomas

" Damit das Mögliche entsteht,muss immer wieder das Unmögliche versucht werden" Hermann Hesse

10 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Rainer Frischmann (28.04.2019), Rollo (28.04.2019), 98 1125 (28.04.2019), gabrinau (28.04.2019), bvbharry47 (28.04.2019), jörg (28.04.2019), Rast (28.04.2019), Udom (28.04.2019), diesel007 (29.04.2019), Nikolaus (29.04.2019)

4

Sunday, April 28th 2019, 10:07am

Funktionsmodellbau

Hallo Ralf,

ja, Modellbahn kann so schön sein, wenn realistischer Betrieb stattfindet! :)

Daher: Kannste bitte mehr über die Herstellung der Be- und Entladevorrichtungen berichten?!

Beste Grüße
Helmut


2 Derbysieg 4 :D

7 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Spurwechsel (28.04.2019), Hans-Georg (28.04.2019), Udom (28.04.2019), Altenauer (28.04.2019), Ludwig (29.04.2019), heizer39 (29.04.2019), BTB0e+0 (10.05.2019)

Rast

Schrankenwärter

(44)

  • "Rast" started this thread

Posts: 30

Location: Bergkamen

  • Send private message

5

Sunday, April 28th 2019, 1:44pm

Hallo

Erst einmal danke für die Schützenhilfe mit den Links zu den Filmen, ich habe zwar in der Hilfe nachgelesen wie das geht, habe es aber wohl doch nicht hinbekommen......
Vielleicht kann mir da jemand mal ne PN zu schicken!?

@Helmut:

Realistischen Funktions- Modellbau habe ich mir zumindest versucht auf die Fahne zu schreiben...
Gerade was die Be- und Entladung von Schüttgütern angeht, gibt es bei der Modellbahn viele Möglichkeiten.

Bei der Umsetzung meiner Anlagen habe ich, was die Wagen angeht viel experimentiert. Bevor ich darauf kam die Wagen so umzubauen, wie sie im Film zu sehen sind, waren es Fleischmann (H0) Loren. Auch diese konnten bereits über einen Hebel der mit einem Servo angetrieben wurde, entladen werden.
Der Vorteil gegenüber der dazu gehörenden Entadevorrichtung war der, dass das Gleis komplett nutzbar war und nicht nur einseitig zum entladen der Loren genutzt werden konnte.
Mein großes Vorbild ist, man mag es kaum glauben, die WLE mit ihren Steinzügen, die mich von Kindheit an begleitet haben. So lag es nahe, wenn auch auf schmaler Spur, Fahrzeuge ähnlich der der WLE zu bauen.

So entstanden auf MT-Basis Fahrzeuge mit zwei Mulden, die zu beiden Seiten entladen werden können.
Im Anhang ein Bild aus dem Archiv.

Von den damals gebauten Wagen sind acht erhalten geblieben und werden bei Bedarf auch noch eingesetzt.
Auf den Lorenfahrwerken sind noch 28 Fahrzeuge im täglichen Einsatz!

Was die Be- und Entladetechnik angeht, könnte ich nun sagen, das diese durch Servos und entsprechende Servoplatinen angetrieben werden... ist aber wenig aussagekräftig....
Da ich den Bau seinerzeit nicht dokumentiert habe, wird es etwas schwierig die Mechanik im einzelnen zu erklären.
Da alles in den Segmenten eingebaut ist, wird es auch nicht so einfach das ein oder andere Foto zu machen...
Hier käme es auf einen Versuch an!

Nachtrag zum angehängtem Bild:
Im Ursprung waren die Klappen der Fd60e mit Ketten ausgestattet. Im laufe der Zeit stellte sich aber heraus, das diese Art der Fixierung zwar gut aussah, aber im Betrieb nicht immer funktionierte! Nachdem die Wagen längere Zeit auf dem Abstellgleis standen, wurden sie umgebaut. Wie im Beitrag 10 zu sehen ist, sind sie noch heute im Einsatz der GKB!

Schönen Gruß, Ralf
Rast has attached the following file:
  • Fd60e.jpg (115.69 kB - 193 times downloaded - latest: Aug 16th 2019, 2:21pm)
Alle sagten DAS GEHT NICHT...dann kam einer, DER WUSSTE DAS NICHT UND HAT'S GEMACHT.

This post has been edited 2 times, last edit by "Rast" (May 31st 2019, 9:56am) with the following reason: Bild richtig einfügen Nachtrag zum angehängtem Bild


22 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

HüMo (28.04.2019), 98 1125 (28.04.2019), Bodenbahner (28.04.2019), Udom (28.04.2019), Altenauer (28.04.2019), Werkelburger (28.04.2019), gabrinau (28.04.2019), Wolleschlu (28.04.2019), Meinhard (29.04.2019), diesel007 (29.04.2019), dry (29.04.2019), Ludwig (29.04.2019), Baumbauer 007 (29.04.2019), JACQUES TIMMERMANS (29.04.2019), jbs (29.04.2019), Hexenmeister (30.04.2019), Stephan (07.05.2019), BTB0e+0 (10.05.2019), Wopi (27.05.2019), Stefan_Rahlwes (31.05.2019), Roter Brummer (01.06.2019), Thomas Kaeding (19.07.2019)

Rast

Schrankenwärter

(44)

  • "Rast" started this thread

Posts: 30

Location: Bergkamen

  • Send private message

6

Monday, April 29th 2019, 12:33am

Wie alles begann

Bevor ich zum Thema dieses Beitrags komme, noch ein paar Worte zu meinen Fd60e.
Als diese Wagen entstanden, hatte ich die für die WLE entwickelten Fd60 vor Augen. Da diese jedoch auf Reglespur- Gleisen unterwegs waren, meine aber auf 0e Gleisen ihren Einsatz finden sollten, verzichtete ich auf den sklavischen Nachbau. Wichtig war mir lediglich die Funktionalität und das sie wie beim Vorbild zu beiden Seiten gekippt werden konnten.
Alles weitere wird sich in einem späteren Bericht klären......

Blicken wir nun aber noch weiter zurück, in eine Zeit, als die Fd60e noch nicht gebaut waren:

Bereits im Jahr 1999 hatte ich damit begonnen meine 0e Anlage zu bauen. Das ich zunächst mit den Fleischmann Loren den Steintransport durchgeführt habe, hatte ich berichtet.
Im Film sind die Loren, wie auch die Anfänge der GKB zu sehen.

Randbemerkung:
Der Gleisbau, sowie alle Gebäude und Lokgehäuse sind im Selbstbau entstanden. Später dann auch die Mulden auf den Fahrwerken der Loren und alles was danach entstanden ist.
Bereits vor der Entstehung der Anlage hatte ich mich mit der Entladung der Mulden beschäftigt. Hier hatte ich mir mehrere Ziele gesteckt, die es galt zu erfüllen:
1. Das Entladegleis soll komplett befahrbar und auch für andere Aufgaben nutzbar sein.
2. Die Vorrichtung muss also den Lichtraum frei geben können.
3. Der Entladevorgang soll die Motoren der Lok nicht zusätzlich belasten.

Meine Idee zur Umsetzung dieser Ziele den Hebel eines Servos zu nutzen, stellte sich von Beginn an als gut heraus!
Nach und nach entwickelte sich auch die Form des Hebelarms mit dem die Loren gekippt, aber auch in Fahrstellung gebracht werden konnten. Dieser Antrieb existiert bis heute und hat sich stets bewährt. Erst als die Loren abgeschafft wurden, musste eine neue Entlademöglichkeit geschaffen werden, der Hebelarm wurde jedoch nie abgebaut....

Als ich mir den Film nochmal angesehen habe, bemerkte ich das zu Beginn die Steuerung der Beladeanlage völlig anders aufgebaut war, und der Weg zur aktuellen Steuerung noch vor mir lag!

Wenn man beim Beladevorgang genau hinhört, wird der Schieber mit dem das Silo geöffnet und geschlossen wird, mit einem Fulgurex Weichenantrieb angetrieben. Das Füllrohr wurde derzeit zwar schon über ein Servo angesteuert, aber die Ansteuerung erfolgte über einen Servotester. Der Beladevorgang konnte folglich nur händisch durchgeführt werden.
Ende der Randbemerkung. ..


Bilder sagen mehr als Worte, hier geht's zum Film:

https://m.youtube.com/watch?v=ASwHf9YPQ2E&feature=youtu.be

Nachtrag:
Da ich seinerzeit noch nicht mit Teilen meiner 0e Anlage unterwegs war, hatte ich die Fleischmann Fallhakenkupplung für meine Fahrzeuge auserkoren. Butterweiches automatisches einkuppeln, aber auch einfaches entkuppeln war damit kein Problem. Betriebssicher war diese Kupplung auch noch, aber.... So richtig nach Schmalspur sahen sie nicht aus!

Dazu, und wie es mit der GKB weiter gegangen ist, kann ich Euch in nächster Zeit berichten.
Wenn es gelingt Bilder von der "Technik" der Be- und Entladevorrichtung zu machen, werde ich auch diese zeigen.


Gruß Ralf
Alle sagten DAS GEHT NICHT...dann kam einer, DER WUSSTE DAS NICHT UND HAT'S GEMACHT.

27 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Meinhard (29.04.2019), martin (29.04.2019), dry (29.04.2019), gabrinau (29.04.2019), Ludwig (29.04.2019), HüMo (29.04.2019), Baumbauer 007 (29.04.2019), Rollo (29.04.2019), 98 1125 (29.04.2019), Werkelburger (29.04.2019), knollendorfer (29.04.2019), jbs (29.04.2019), Umsteiger (29.04.2019), Udom (29.04.2019), Altenauer (29.04.2019), Bodenbahner (29.04.2019), Nikolaus (29.04.2019), Ernst (29.04.2019), Hexenmeister (30.04.2019), derfranze (30.04.2019), Joyner (06.05.2019), Stephan (07.05.2019), BTB0e+0 (10.05.2019), Alfred (16.05.2019), Wopi (27.05.2019), Roter Brummer (01.06.2019), Thomas Kaeding (19.07.2019)

Rast

Schrankenwärter

(44)

  • "Rast" started this thread

Posts: 30

Location: Bergkamen

  • Send private message

7

Monday, May 6th 2019, 12:17am

Manchmal kommt es anders als man denkt

Guten Abend

Glück im Unglück war es, als beim rangieren im Anschluss der Grafenberger Zementwerke ein Wagen entgleiste.
Viel aufwendiger wäre es geworden, wenn der Wagen noch beladen gewesen wäre! Jedoch hatte sich der Wagen dermaßen ins Schotterbett gedreht, das nur noch die Bergung mit einem Kran möglich war.
So eine Unfall nimmt viel Zeit in Anspruch, so das die Anlieferung weiterer Kalksteinzüge an diesem Tag eingestellt werden musste...

Des einen Freud, des anderen Leid:

Der Film über die Bergung des Fd60e ist auf etwas mehr wie 7Min geschnitten...

Und hier geht es zum Film:

https://m.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=Q6xCElxmr9M

Da der Kran in diesem Fall über eine Multimaus mit Fahrtrichtungs-Umschalter gesteuert wird, musste ich hier und da zwei mal schalten, um die richtige Richtung "Fahren" zu können... :rolleyes:
Auch wenn in der Realität ein Wagen sicherlich etwas anders geborgen würde, macht es im Modell einfach Spaß das so nachzuspielen. :thumbsup:

Einige Angaben zum Modell:

Der Kran ist aus einem Roco H0 Schienenkran entstanden.
Das Gehäuse existierte schon nicht mehr, als mir der Kran seinerzeit von einem Freund geschenkt wurde.
Das neue Gehäuse wurde ohne ein konkretes Vorbild zu haben, entworfen und gefräst.
Ausgestattet ist er von Haus aus mit drei Bertsch- Motoren, welche sehr zuverlässig und extrem leise vor sich hin werkeln.
Damit sie werkeln können, sind drei Decoder im Gehäuse eingebaut.
Jeder Decoder hat eine eigene Adresse und steuert somit individuell eingestellt seinen Motor.
Der Tragwagen für den Ausleger ist ein MagicTrain Wagen mit selbst gebauten Aufbauten.
Der Kran ist auf einem 6-Achsigem H0 Schwerlastwagen aufgebaut.
Auch diese Aufbauten sind selbst gebaut und auf den Kran zugeschnitten.
Die "Stromaufnahme" für den Kran erfolgt über die drei Achsen je Drehgestell.
Hierzu wurden die einseitig isolierten Achsen je Drehgestell zur einen, beziehungsweise zur anderen Seite ausgerichtet.
Dann habe ich Litze um die Achsen gewickelt und die drei Achsen miteinander verbunden. Im Drehpunkt der Drehgestelle habe ich dann je ein Kabel in den Kran geführt.
Obwohl ich diese Art der Stomabnahme nur zum testen ausprobieren wollte, ist sie bis heute nicht geändert!! :D
Selbst mit ausgefahrenen Stützen ist die Stromabnahme bisher sehr zuverlässig!

Schönen Gruß, Rslf
Alle sagten DAS GEHT NICHT...dann kam einer, DER WUSSTE DAS NICHT UND HAT'S GEMACHT.

33 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Ludwig (06.05.2019), Joyner (06.05.2019), Miching (06.05.2019), martin (06.05.2019), Hexenmeister (06.05.2019), E94281 (06.05.2019), Altenauer (06.05.2019), Werkelburger (06.05.2019), Rollo (06.05.2019), Staudenfan (06.05.2019), Meinhard (06.05.2019), jk_wk (06.05.2019), 98 1125 (06.05.2019), HüMo (06.05.2019), Fritze (06.05.2019), Bodenbahner (06.05.2019), Baumbauer 007 (06.05.2019), Hannah Josephine Dippe (06.05.2019), bvbharry47 (06.05.2019), Alfred (06.05.2019), moba-tom (07.05.2019), Adalbert (07.05.2019), Stephan (07.05.2019), Udom (07.05.2019), jbs (08.05.2019), BTB0e+0 (10.05.2019), Hans-Georg (16.05.2019), Ernst (16.05.2019), Wopi (27.05.2019), Roter Brummer (01.06.2019), Träumer (04.06.2019), dry (04.06.2019), Thomas Kaeding (19.07.2019)

Rast

Schrankenwärter

(44)

  • "Rast" started this thread

Posts: 30

Location: Bergkamen

  • Send private message

8

Tuesday, May 7th 2019, 6:56pm

Der Tag danach

Dieselgewitter bei der GKB

Nachdem die Bergung des entgleisten Fd60e im Anschluß der Geafenberger Zementwerke abgeschlossen und die Gleislage überprüft waren, konnte der Kalksteinverkehr wieder aufgenommen werden.
Da die Verladearbeiten in den Westerloher Steinbrüchen ganz normal weiter liefen, erfolgte Tags darauf die Abfuhr der Steinzüge mit vier Loks der Baureihe Ty (Tu). Zum Einsatz kamen hierzu die Ty 2-1001 und Ty2-1002, sowie die kleineren Ty942 und Ty943.

Das besondere an diese Zügen war zum einen die Zuglänge, und zum anderen, das die Züge in Doppeltraktion gefahren wurden!
Solche Züge sind auf der GKB nicht an der Tagesordnung sondern eine absolute Seltenheit. :rolleyes:

Lehnen wir uns also zurück und genießen den Moment:

https://m.youtube.com/watch?v=9b0Hnl_76uk&feature=youtu.be

Nachdem der Morgendliche Triebwagen und Nahgüterzug im Bahnhof Buddenbaum durch waren, folgte auch schon der zweite Steinzug:

https://m.youtube.com/watch?v=9GE0Ni93tAo&feature=youtu.be

Ich hoffe niemand ist beim schauen eingeschlafen.... 8o

Bis die Tage,

Ralf
Alle sagten DAS GEHT NICHT...dann kam einer, DER WUSSTE DAS NICHT UND HAT'S GEMACHT.

24 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Hexenmeister (07.05.2019), Staudenfan (07.05.2019), Altenauer (07.05.2019), jörg (07.05.2019), Werkelburger (07.05.2019), Adalbert (07.05.2019), 98 1125 (07.05.2019), Fritze (07.05.2019), Stephan (07.05.2019), Udom (07.05.2019), Hannah Josephine Dippe (07.05.2019), HüMo (07.05.2019), gerdi1955 (08.05.2019), Meinhard (08.05.2019), Alfred (08.05.2019), jbs (08.05.2019), BTB0e+0 (10.05.2019), Wopi (27.05.2019), Stefan_Rahlwes (31.05.2019), Baumbauer 007 (31.05.2019), Roter Brummer (01.06.2019), dry (04.06.2019), Ludwig (05.06.2019), Thomas Kaeding (19.07.2019)

Rast

Schrankenwärter

(44)

  • "Rast" started this thread

Posts: 30

Location: Bergkamen

  • Send private message

9

Wednesday, May 15th 2019, 11:16pm

Die Technik im Beladesilo

Hallo Freunde der bewegten Modellbahn

Heute werfen wir mal einen Blick hinter die Kulissen!
Zwar steht das im Film gezeigte Silo nicht auf meiner Anlage, sondern auf der eines Freundes, aber im Grunde sind die Funktionen bei meinen Silos immer gleich. Lediglich die Anordnung der Servos wird dem Silogehäuse angepasst.

Ausgewählt habe ich dieses Silo, weil hier die Servos gut zugänglich angebaut wurden. Wenn ich mich richtig erinnere, war es das dritte Silo welches ich gebaut habe. Zwar waren die anderen beiden zu dieser Zeit bereits mehrere Jahre störungsfrei im Betrieb, aber wir wollten auf Nummer Sicher gehen, falls doch mal etwas unvorhergesehenes passiert.... 8)
Mittlerweile ist auch dieses Silo schon mehrere Jahre störungsfrei im Betrieb und wir wissen das unsere Vorsichtsmaßnahmen überhaupt nicht nötig gewesen wären.

Hier aber erst mal der Link zum Film:

https://m.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=P6eQ0SFD_y0

Mein erstes Silo habe ich vor knapp 20 Jahren in Betrieb genommen, es war zunächst auf meiner Heimanlage und später bei unzähligen Treffen und Ausstellungen im Dauerbetrieb. Heute nutze ich es nur noch auf meiner Heimanlage, erstetzt wurde es lediglich weil es einfach zu klein geworden war! :D
Nach dem Motto, weniger ist mehr, wurde die Technik möglichst einfach gehalten. Ich denke, das ist mit ein Grund, warum das Silo bis heute durchgehalten hat.

Themenwechsel:
Über die Entladung der Schüttgutwagen, bzw. die "Technik", Habe ich leider nie etwas aufgezeichnet.... :(
Wenn ich es hin bekomme, werde ich das noch nachholen.... :!:

Bis dahin versuche ich es mal zu beschreiben:
Entladen wird (bis auf eine Ausnahme) in Tiefbunker, also in einen Behälter, der unter der Anlage oder dem Modul hängt.
Unter der Anlage ist ein Servo angebaut.
Am Servoarm ist eine Schubstange angebaut.
Die Schubstange ist durch ein Loch in der Anlagenplatte neben dem Gleis herausgeführt.
Damit aus der Drehbewegung des Servoarm's eine kontrollierte Schubbewegung erfolgt, ist der Schubarm durch ein Rohr geführt.
An diesem Rohr ist eine Achse angelötet, welche dafür sorgt, dass das Rohr zwar gedreht, nicht aber aus seiner Position verrückt werden kann.

Wird nun der Entladevorgang eingeleitet, beginnt sich der Servoarm zu drehen.
Hierbei schiebt sich die Schubstange, geführt durch das Rohr in Richtung Mudenboden.
Der Muldenboden wird von der Schubstange nach oben gedrückt und das Ladegut rutscht aus dem Wagen.
Dann dreht der Servoarm sich wieder in die Null Position zurück, die Schubstange gleitet nach unten und die Mulde liegt in ihrer Beladestellung.

Womit werden die Servos angetrieben:

Im Silo sind zwei Servos verbaut, diese müssen in einer immer wiederkehrenden Reihenfolge einen Bewegungsablauf durchführen. Hierzu benutze ich eine Platine, die fertig aufgebaut erworben werden kann.
Diese habe ich im Einsatz:

https://www.aigner-dt.de/?product=tech-i…ch-oder-manuell

Diese kenne ich nicht, sollte aber auch funktionieren: (!?)

https://www.aigner-dt.de/?product=servom…r-manuell-kopie

Viel Spaß beim Nachbau!


Gruß, Ralf
Alle sagten DAS GEHT NICHT...dann kam einer, DER WUSSTE DAS NICHT UND HAT'S GEMACHT.

This post has been edited 1 times, last edit by "Rast" (May 17th 2019, 9:46pm)


24 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

98 1125 (15.05.2019), Staudenfan (15.05.2019), Hexenmeister (16.05.2019), Meinhard (16.05.2019), jk_wk (16.05.2019), Ludwig (16.05.2019), Ludmilla1972 (16.05.2019), Altenauer (16.05.2019), Udom (16.05.2019), Stephan (16.05.2019), Bodenbahner (16.05.2019), Alfred (16.05.2019), Hans-Georg (16.05.2019), DirkausDüsseldorf (16.05.2019), BTB0e+0 (16.05.2019), HüMo (16.05.2019), Werkelburger (17.05.2019), Hespertalbahn (17.05.2019), ucke (17.05.2019), Fritze (18.05.2019), Wopi (27.05.2019), Baumbauer 007 (31.05.2019), Roter Brummer (01.06.2019), Thomas Kaeding (19.07.2019)

Rast

Schrankenwärter

(44)

  • "Rast" started this thread

Posts: 30

Location: Bergkamen

  • Send private message

10

Sunday, May 26th 2019, 11:22pm

Entladen der Fd30e

Guten Abend

Da ich bisher kein Video explizit vom Entladen der Kalksteinzüge hatte, habe ich Euch ein kleines Video zusammen geschnitten.

Hier geht es zum Video:

https://m.youtube.com/watch?v=VVg0O75nNCU&feature=youtu.be



Da im Laufe der Zeit bei der GKB unterschiedliche Schüttgutwagen eingesetzt wurden, werde ich diese in einem der nächsten Beiträge mal vorstellen.
Im Grunde sind es Wagen der Gattung Fd, mit unterschiedlich großem Ladevolumen, sowie Wagen der Gattung F, welche über seitliche Klappen entladen werden.


Gruß, Ralf
Alle sagten DAS GEHT NICHT...dann kam einer, DER WUSSTE DAS NICHT UND HAT'S GEMACHT.

This post has been edited 1 times, last edit by "Rast" (May 26th 2019, 11:37pm)


22 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Hexenmeister (26.05.2019), Werkelburger (26.05.2019), jbs (27.05.2019), gerdi1955 (27.05.2019), mfb (27.05.2019), Rollo (27.05.2019), Hans-Peter Weigel (27.05.2019), E94281 (27.05.2019), nozet (27.05.2019), 98 1125 (27.05.2019), Altenauer (27.05.2019), Staudenfan (27.05.2019), Wopi (27.05.2019), Udom (27.05.2019), Fritze (28.05.2019), Stephan (28.05.2019), Stefan_Rahlwes (31.05.2019), Baumbauer 007 (31.05.2019), Roter Brummer (01.06.2019), dry (04.06.2019), Ludwig (05.06.2019), Thomas Kaeding (19.07.2019)

Rast

Schrankenwärter

(44)

  • "Rast" started this thread

Posts: 30

Location: Bergkamen

  • Send private message

11

Friday, May 31st 2019, 12:05am

Schüttgutwagen der GKB

Guten Abend

Mit diesem Bericht möchte ich die Schüttgutwagen der GKB vorstellen.
Bei der Gründung der GKB wurde der Kalksteinverkehr mit unzähligen Wagen der Gattung Fd30e durchgeführt.
index.php?page=Attachment&attachmentID=43813
Die Fd30e wurden auf alten Lorenfahrwerken aufgebaut und können zu einer Seite gekippt werden.
index.php?page=Attachment&attachmentID=43814
Zum Entladen wird ein Hydraulikschieber unter den Wagenboden gedrückt, so das die Ladefläche gekippt werden kann.

Die steigende Nachfrage nach hochwertigem Zement machte bereits nach wenigen Jahren die Anschaffung weiterer Schüttgutwagen erforderlich. Um den gestiegenen Anforderungen Rechnung zu tragen, wurde das Ladevolumen erhöht und Wagen der Gattung Fd50e auf die Gleise gestellt.
index.php?page=Attachment&attachmentID=43815
Die Fd50e können über die vorhandenen Anlagen entladen werden.
index.php?page=Attachment&attachmentID=43816

Mit der Übernahme der Westerloher Hafenbahn (WHB) kamen nicht nur neue Lokomotiven zur GKB, sondern auch weitere Schüttgutwagen.index.php?page=Attachment&attachmentID=43817
Diese Fahrzeuge, mit der Gattungsbezeichnung Fd60e, verfügen über 2 Lademulden. Ob diese Wagen die Regelspurigen Fd60 der WLE (Westfälische Landeseisenbahn) zum Vorbild hatten, kann angenommen werden, ist aber nicht belegt!
index.php?page=Attachment&attachmentID=43818
Im Gegensatz zu den bisherigen Schotterwagen, können die Fd60e zu beiden Seiten gekippt werden. Ein weiteres Indiz welches vermuten lässt, das die WLE Fahrzeuge als Vorbild gedient haben können....

Die bisher gezeigten Fahrzeuge sind, wenn auch in kleinerer Stückzahl, immer noch bei der GKB im Einsatz!
Immer leistungsfähigere Zementwerke brachten es mit sich, das die GKB leistungfähiger werden musste. Da dieser Weg aber nicht mit den bisher eingesetzten Seitenkippern möglich war, entwickelte die GKB den F-80e.
index.php?page=Attachment&attachmentID=43819
Das Fassungsvermögen eines F-80e liegt bei der 4-fachen Lademenge eines Fd30e! Die Entladung der Wagen wird über zwei seitliche Klappen realisiert.
index.php?page=Attachment&attachmentID=43820
Nachdem mittlerweile beinahe alle Zementwerke für die Entladung der F-80e eingerichtet sind, werden die Einsätze der Fd's immer weniger...
Noch sind sie aber aus dem Bild der täglichen Umläufe nicht wegzudenke!
Nachtrag:
Fd's: Alle hier gezeigten Modelle sind Eigenbauten, welche auf gekauften Fahrwerken aufgebaut wurden. Die Entladung ist bei allen Fahrzeugen gleich gehalten, eine Schubstange schiebt den Wagenboden einseitig hoch, so dass das Ladegut von der Ladefläche rutscht.*
F-80e: Diese Fahrzeuge sind komplett im Eigenbau entstanden. Darüber, und weil sie etwas aufwendiger in der Bedienung sind, möcht ich später etwas schreiben.

*) Der im Beitrag 5 abgebildete Wagen ist ein Fd60e in der ursprünglichen Ausführung! Weil sie im Betrieb unzuverlässig waren, standen alle Wagen auf dem Abstellgleis und wurden erst nach dem Umbau wieder in Betrieb genommen!

Gruß, Ralf
Alle sagten DAS GEHT NICHT...dann kam einer, DER WUSSTE DAS NICHT UND HAT'S GEMACHT.

This post has been edited 2 times, last edit by "Rast" (May 31st 2019, 10:06am) with the following reason: Hinweis auf den Fd60e im Ursprungszustand.


34 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Hannah Josephine Dippe (31.05.2019), Wolleschlu (31.05.2019), BR96 (31.05.2019), Robby (31.05.2019), Stefan_Rahlwes (31.05.2019), martin (31.05.2019), Hein (31.05.2019), HüMo (31.05.2019), E94281 (31.05.2019), Hexenmeister (31.05.2019), Stephan (31.05.2019), JACQUES TIMMERMANS (31.05.2019), jk_wk (31.05.2019), 98 1125 (31.05.2019), Staudenfan (31.05.2019), Rainer Frischmann (31.05.2019), Peter Kapels (31.05.2019), Werkelburger (31.05.2019), nozet (31.05.2019), Alfred (31.05.2019), Hans-Georg (31.05.2019), mfb (31.05.2019), Hespertalbahn (01.06.2019), BTB0e+0 (01.06.2019), Roter Brummer (01.06.2019), Altenauer (01.06.2019), Rollo (02.06.2019), dry (04.06.2019), Udom (04.06.2019), Baumbauer 007 (04.06.2019), Ludwig (05.06.2019), derfranze (05.06.2019), Thomas Kaeding (19.07.2019), Montafoner (25.07.2019)

Rast

Schrankenwärter

(44)

  • "Rast" started this thread

Posts: 30

Location: Bergkamen

  • Send private message

12

Tuesday, June 4th 2019, 9:17am

Der F80e

Hallo Freunde des Funktionsmodellbau


Erst enmal möchte ich mich bei allen bedanken, die sich für meine Beiträge bedankt und schöne Kommentare dazu geschrieben haben!

Im heutigen Beitrag soll es um die "Großraum-Schotterwagen F80e gehen.
Beim stöbern im Internet nach Schüttgutwagen bin ich vor einigen Jahren in der Ukraine fündig geworden. Zwar wurden diese Wagen für den Transport von Torf fürTorfkraftwerke eingesetzt, was mich abr nicht davon abhielt, diese für meine Zwecke zu nutzen.
Nachdem ich einige Informationen zusammen getragen hatte und mit Zeichnungen für den Kalksteinwagen begonnen hatte, entschloss ich mich meine Wagen wegen des doch erheblich höherem Gewichts kürzer zu bauen. Eine weitere Änderung wurde bei der Aufhängung der Klappen vorgenommen. Beim Torfwagen sind die Klappen unten aufgehängt, so dass das Ladegut über die Klappen in den Tiefbunker rutscht. Bei meinem Schotterwagen sind die Klappen oben aufgehängt, so dass das Ladegut zwischen Ladeboden und Klappen schlagartig noch unten durchrutscht!
index.php?page=Attachment&attachmentID=43921
Wenn man genau hinsieht, kann man zwei Verriegelungshaken unten, mitig an den Klappen erkennen. Hier eine Vergrößerung von diesem Bereich:
index.php?page=Attachment&attachmentID=43922
Auf dem Bild ist zudem zwischen den beiden Haken ein eckiges "Etwas" , ich nenne es mal Pin, zu sehen! Bei meinem Modell werden mit diesem Pin die Verriegelungshaken geöffnet. Hierzu wird wie bei einem Entkuppler eine Platte, die zwischen den Gleisen liegt angehoben.
Um das Entriegeln überhaupt zu ermöglichen, das Ladegut drückt ja gegen die Klappen und somit auch gegen die Riegel, war es nötig, die Riegel zunächst einmal zu entlasten!
Hierzu habe ich zwei Servos eingesetzt, die mit dem Servoarm gegen die Klappen drücken. Haben die Servos diese Position eingenommen, drückt ein weiteres Servo die "Entkupplerplatte" hoch. Hierdurch werden die Haken nach unten gedrückt und die Klappen sind frei. Jetzt werden die Servoarme, die gegen die Klappen drücken wieder zurück gefahren, im gleichen Moment öffnen sich die Klappen und das Ladegut ruscht aus dem Wagen....
Ist der Wagen entladen, wird der Entkuppler herunter gefahren, so das die Haken sich wieder in die Schließposition bewegen können. Dann werden die Klappen mit den beiden Servoarmen wieder zugedrückt und die Riegel fallen um die Klappen. Nun ist der Wagen für die nächste Ladung bereit....
Für den Fall, das eine Klappe mal nicht richtig verschlossen ist, gibt es an der Beladeanlage nochmals die Möglichkeit über zwei Servos die Verriegelung vorzunehmen!
Die Haken sind so geformt, das wenn Druck durch das Ladegut auf die Klappe kommt, diese sich noch stärker in die Klappe krallen!
Diese Form der Haken hat sich bisher super bewährt, beladene Wagen entladen sich allenfalls bei Entgleisungen, an sonsten bleiben sie immer zu. Bei langen Strecken ohne Ladegut in den Wagen, kommt es hin und wieder vor, das sich Klappen öffnen können....
Das ist aber nicht wirklich ein Problem, weil an der Beladeanlage ja auch noch Schließer vorhanden sind!

Ich hoffe, ich habe es einigermaßen verständlich beschrieben, kann aber beim nächsten Treffen in Stromberg Fotos oder sogar ein Video darüber machen....
Vielleicht liest hier aber auch jemand mit, der von meiner Be- und Entladung bereit ein Video gemacht hat, hier wäre dann die Möglichkeit dieses Video anderen zu zeigen...

Schönen Abend, Ralf

Nachtrag:
Leider bin ich beim Treffen in Stromberg nicht dazu gekommen Fotos, geschweige denn ein Filmchen zu machen...
Sorry, aber vielleicht komme ich im Herbst dazu...
Alle sagten DAS GEHT NICHT...dann kam einer, DER WUSSTE DAS NICHT UND HAT'S GEMACHT.

This post has been edited 1 times, last edit by "Rast" (Jun 25th 2019, 2:06am) with the following reason: Nachtrag zum Beitrag


23 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Hannah Josephine Dippe (04.06.2019), 98 1125 (04.06.2019), Werkelburger (04.06.2019), Rollo (04.06.2019), Hexenmeister (04.06.2019), HüMo (04.06.2019), mattes56 (04.06.2019), dry (04.06.2019), Alfred (04.06.2019), heizer39 (04.06.2019), martin (04.06.2019), Rainer Frischmann (04.06.2019), jk_wk (04.06.2019), E94281 (04.06.2019), Udom (04.06.2019), Altenauer (04.06.2019), Baumbauer 007 (04.06.2019), Stephan (04.06.2019), Staudenfan (04.06.2019), Ludwig (05.06.2019), derfranze (05.06.2019), Thomas Kaeding (19.07.2019), Roter Brummer (19.07.2019)

Rast

Schrankenwärter

(44)

  • "Rast" started this thread

Posts: 30

Location: Bergkamen

  • Send private message

13

Tuesday, June 18th 2019, 9:59pm

Hallo, heute wird es technisch...

Da ich zur Entladung meiner Wagen noch nichts zeigen kann, möchte ich mit diesem Beitrag auf meine häufig eingesetzten Doppeltraktionen eingehen.
Es gibt viele Möglichkeiten Traktionen im DCC Betrieb zu bilden, da ich meine DCC Loks via WLan-Direkt ansteuere, (wenn gewünscht, kann ich zu dem Thema berichten), funktioniert keine der üblichen Möglichkeiten.

Da mein Lösungsansatz auch für andere Modellbahner interessant sein könnte, möchte ich meine Lösung hier vorstellen.

Voraussetzungen:
- Die Loks sollen nur mit festgelegten anderen Loks eine Traktion bilden können.
- Loks die eine Traktion miteinander eingehen können, müssen fahrtechnisch aufeinander abgestimmt sein.
- Fahren die Loks nicht in Traktion, kann immer nur eine der möglichen Loks gefahren werden.
- Es sollten Fahrregler mit möglichst vielen Funktionstasten benutzt werden.
- Es sollten ESU Sounddecoder eingebaut sein. (Ob andere Sounddecoder möglich sind, kann ich nicht sagen!)
- Eine Lok sollte mit 10/11 Funktionstasten auskommen.
- Die Loks dürfen nicht einzeln gedreht werden, wenn dann müssen alle zur Traktion gehörenden Loks gedreht werden.

Kann man mit diesen Bedingungen leben, könnte der Lösungsansatz auch für Euch interessant sein!

Okay, dann gehts jetzt los:

Alle Loks die miteinander eine Traktion bilden können sollen, bekommen die gleiche Lokadresse!
| Bei mir soll z.B. die TU 60 und die TU 62 eine Traktion bilden können. Daher hat die TU 62 die gleiche Adresse wie die TU 60 bekommen! |

Da für beide Loks eine "Feststellbremse" , bei mir heisst diese Funktion "Hauptschalter", notwendig ist, habe ich diese Funktion in beiden Decodern eingefügt.

Die Funktionszuordnung und Tastenbelegung der TU 60 habe ich belassen, wie sie zuvor war. Lediglich der Hauptschalter musste hinzugefügt und dazu in der Funktionszuordnung bei Logische Funktionen die Option "Dieselfahrstufe ab" gesetzt werden.
Bei meinem Hauptschalter muss ich die Funktion invertieren, so das da "nicht F11" bzw. "nicht F24 steht... Das aber nur am Rande bemerkt...

Alle Funktionen die bei der TU 60 über Funktionstasten abgerufen werden können befinden sich nun auf den Tasten F0 bis F11.

Bei der TU 62, die bisher auch alle Funktionen so liegen hatte wie die TU 60, habe ich lediglich die Funktionen Sound, Lufthorn und Hauptschalter auf neue Funktionstasten gelegt. Möglich wären hierbei die Tasten F12 bis F28.

Ich habe mich aus technischen Gründen der WLanMultimäuse für die Funktionstasten F21 bis F24 entschieden. Wobei F21 das Lufthorn 1, F22 das Lufthorn 2, F23 den Sound und F24 den Hauptschalter aktiviert.
Bei der TU 60 liegen diese Funktionen wie folgt: F0 = Sound, F2 +F3 = Lufthörner und F11 = Hauptschalter.


Alle Loks die in einer Traktion gemeinsam gefahren werden können, nutzen bei mir die Funktionstasten
F4 bis F 10 gemeinsam.

Loks mit Gleicher Adresse unabhängig voneinander Fahren

Will ich nun die TU 60 fahren, schalte ich mit F0 den Sound an und aktiviere mit F11 den Hauptschalter. Nun kann ich diese Lok fahren und die TU 62 reagiert nicht, weil der Hauptschalter dieser Lok nicht aktiv ist!

Will ich mit der TU 62 fahren und die TU 60 soll nicht reagieren (F11 nicht aktiv), aktiviere ich F24 und schon kann ich diese Lok fahren!

Will ich eine Traktion mit diesen Loks bilden, fahre ich an die andere Lok heran, kuppel beide zusammen, schalte den Hauptschalter der zweiten Lok an und kann nun in Traktion fahren!


Hier ein keiner Film mit der TU 60 / 62:

https://m.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=npOryA3z8W4

Warum muss in der Funktions Zuordnung die logische Voraussetzung Dieselfahrstufe ab gesetzt werden
Dies ist notwendig, damit, wenn beide Loks den Sound eingeschaltet haben, eine Lok aber nur fahren soll, der Motorsound der anderen Lok nicht mitläuft, sondern im Standgas verharrt!
Ohne diese logische Funktion würde der Sound der stehenden Lok entsprechend der fahrenden Lok mitlaufen!

Wie viele Loks können auf diese Art in einer Traktion gefahren werden
Ausgehend von 29 Funktionstasten inkl F0, und davon, das mindestens 3 Funktionstasten für die nächste Lok benötigt werden, könnten theoretisch 9 Loks in einer Traktion gefahren werden. Wodei dann noch 2 Funktionstasten mit Funktionen belegt werden können, die auf alle Loks wirken!

Warum ist es sinnvoll Funktionstasten so zuzuordnen, das sie auf alle Loks wirken
Wenn Loks in Traktion gefahren werden und z.B. der Rangiergang oder die Dynamische Bremse aktiviert wird, müssen alle Loks darauf sofort reagieren. Aber auch bei Last- oder Lehrlauf- Betrieb sollten alle in der Traktion fahrenden Loks darauf reagieren.
Signalhörner sollten hingegen für jede Lok einzeln aktiviert werden können, sonst würden z.B. alle Loks gleichzeitig Hupen....

Gerade weil das Mapping bei ESU sich super einfach darstellt, kann hier jeder für sich entscheiden, was sollen die Loks gemeinsam machen wenn ich eine Funktionstaste drücke, und was soll jede Lok nur für sich schalten.

Sogar die Beleuchtung könnte so geschaltet werden, das nur die führende Lok das Spitzenlicht eingeschaltet, alle dahinter gehängten Loks kein Licht und die nachschiebende Lok zwei Rote eingeschaltet hat...
Allerdings müssen dabei je Lok zwei Funktionstasten zusätzlich eingerechnet werden...

Wer das Fremo Treffen in Stromberg besucht, kann sich beide Maschinen, wie auch die Einfachheit meiner Traktion anschauen. Sprecht mich einfach an.
Gerne beantworte ich aber auch hier Fragen! Aber bitte nicht ungeduldig werden, jetzt ist erst mal SSS angesagt....

Gruß, Ralf
Alle sagten DAS GEHT NICHT...dann kam einer, DER WUSSTE DAS NICHT UND HAT'S GEMACHT.

14 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Werkelburger (18.06.2019), HüMo (18.06.2019), blb59269 (18.06.2019), Hannah Josephine Dippe (19.06.2019), Udom (19.06.2019), rainer 65 (19.06.2019), mfb (19.06.2019), dry (19.06.2019), Altenauer (20.06.2019), 98 1125 (21.06.2019), Thomas Kaeding (19.07.2019), Martin Zeilinger (19.07.2019), Meinhard (19.07.2019), Hagen Lohmann (19.07.2019)

Rast

Schrankenwärter

(44)

  • "Rast" started this thread

Posts: 30

Location: Bergkamen

  • Send private message

14

Friday, July 12th 2019, 7:55pm

Zementstaubwagen

Hallo

Das Treffen in Stromberg war so gut, das ich nicht dazu kam Bilder oder ein Video zu machen....
Der Betrieb, auch mit meinen als Traktion eingesetzten Loks, hat Spaß gemacht und funktionierte problemlos.

Jetzt soll es aber mit meinen Anschlüssen Westerloh und Grafenberg weiter gehen.

Für den Transport von Zement hat die GKB mittlerweile mehrere Wagen im Bestand. Neu dazu gekommen sind 6 Wagen auf Basis von MT- Kesselwagen.



Noch sind sie nicht einsatzbereit, da noch einige Arbeiten anstehen. Unter anderem müssen die abgeschrägten Kessel noch gespachtelt und lackiert werden. Neben diesen Änderungen haben die Wagen neue Ladeluken und Absturzsicherungen bekommen. Des weiteren sind zur Entladung Rohrleitungen und ein Druckluftschlauch angebracht worden.

Wenn gewünscht, kann ich nach Fertigstellung noch weitere Bilder einstellen.

Gruß, Ralf
Alle sagten DAS GEHT NICHT...dann kam einer, DER WUSSTE DAS NICHT UND HAT'S GEMACHT.

This post has been edited 1 times, last edit by "Rast" (Jul 12th 2019, 11:10pm) with the following reason: Rechtschreibung...


27 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Wolleschlu (12.07.2019), asisfelden (12.07.2019), gerdi1955 (12.07.2019), Rollo (12.07.2019), Hexenmeister (12.07.2019), Husbert (12.07.2019), mfb (12.07.2019), Udom (12.07.2019), Werkelburger (12.07.2019), DirkausDüsseldorf (12.07.2019), E94281 (12.07.2019), HüMo (12.07.2019), Alfred (12.07.2019), 98 1125 (12.07.2019), JACQUES TIMMERMANS (13.07.2019), Armin-Hagen Berberich (13.07.2019), jörg (13.07.2019), Staudenfan (13.07.2019), jbs (13.07.2019), Altenauer (13.07.2019), Stephan (13.07.2019), Umsteiger 2 (13.07.2019), Hespertalbahn (13.07.2019), Baumbauer 007 (19.07.2019), Thomas Kaeding (19.07.2019), Martin Zeilinger (19.07.2019), dry (19.07.2019)

Rast

Schrankenwärter

(44)

  • "Rast" started this thread

Posts: 30

Location: Bergkamen

  • Send private message

15

Friday, July 19th 2019, 1:42am

Eine Neue alte für die GKB

Hallo

Uns (Modell-) Eisenbahnern schmerzt es in der Seele, wenn wieder mal eine alte Lok den Weg alten Eisens gehen soll.
Um so mehr freuen wir uns, wenn eine Lok dann doch noch gerettet wird und irgendwo ihr Gnadenbrot verdienen darf.

Ähnliches ist nun mal wieder bei der GKB passiert...

Gerüchten zur Folge, soll die Lok, die ursprünglich aus Amerika stammt, auf Abstellgleisen in der Ukraine gestanden haben.
Otto zu Grafenberg, der bereits mehrere Loks aus der ehemaligen Sowjetunion nach Deutschland überführt hat, kann nun eine Whitcomb 50to sein Eigen nennen.
Ob die Aufbauten tatsächlich vom Zahn der Zeit so zerstört waren, wie erzählt wird, und warum im Gegensatz dazu das Fahrwerk in erstaunlich guten Zustand war, darüber schweigt sich Otto zu Grafenberg aus.

Bereits wenige Tage nachdem die Whitcomb eingetroffen war, wurde ein erstes Bild veröffentlicht.



Wurden bisher alle importierten Loks akribisch wieder aufgebaut, ist hier deutlich zu sehen, das dies hier nicht der Fall ist!

Wie es aussieht, werden hier gleich mehrere Loks, zumindest in Teilen erhalten.... das Fahrwerk der Whitcomb und Teile von mindesten zwei alten TU 4b.
Wurde zunächst, wie bei der TU 4b üblich ein Tonnendach verwendet, zeigte sich die GKB- Whitcomb bereits bei ihrer ersten Lastfahrt mit einem flachem Dach, welches seitlich abgeschrägt ist.


Hier ist die Maschine bei einer dieser Lastfahrten vor einem Zementzug zu sehen.


Da der Zug an der Trapeztafel warten muss, ...


...konnten wenigsten dieses und...


...dieses Foto aufgenommen werden!

Aber durch einen Schnack mit dem Lokführer konnte in Erfahrung gebracht werden, warum das Dach nicht mehr als Tonnendach ausgeführt ist.
Da die Lok überwiegend im Steinverkehr eingesetzt werden soll, und hier eingeschränktes Lichtraum Profil beachtet werden muss, hat man sich kurzer Hand entschieden die Dachform anzupassen.

Jetzt mal Hand auf's Herz, so übel sieht die neue Lok gar nicht aus!?

Bis die Tage, Ralf
Alle sagten DAS GEHT NICHT...dann kam einer, DER WUSSTE DAS NICHT UND HAT'S GEMACHT.

24 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Baumbauer 007 (19.07.2019), Hein (19.07.2019), Hespertalbahn (19.07.2019), Hexenmeister (19.07.2019), Wolleschlu (19.07.2019), Martin Zeilinger (19.07.2019), Thomas Kaeding (19.07.2019), Meinhard (19.07.2019), Hagen Lohmann (19.07.2019), Staudenfan (19.07.2019), 98 1125 (19.07.2019), mfb (19.07.2019), HüMo (19.07.2019), nozet (19.07.2019), Roter Brummer (19.07.2019), heizer39 (19.07.2019), Altenauer (19.07.2019), JACQUES TIMMERMANS (19.07.2019), Werkelburger (19.07.2019), Stefan_Rahlwes (19.07.2019), dry (19.07.2019), Alfred (19.07.2019), Stephan (19.07.2019), ucke (22.07.2019)

16

Friday, July 19th 2019, 9:52am

Hallo Ralf,

auch wenn ich blau-weiß bevorzuge, deine neue Gelbe sieht wirklich gut aus!

Beste Grüße

Helmut

17

Friday, July 19th 2019, 6:31pm

Hallo Ralf,

eine schöne Lok - leider keine grünen Punkte verfügbar.

Quoted

und Teile von mindesten zwei alten TU 4b.

Darf ich fragen was DU unter Tu4b verstehst?

Die Tu4 sagt mir ja was - die habe ich ja auch immer noch auf der todo-Liste - die ist ja seit Jahren auf dem Rechner

Eine Antriebslösung mit BullAnt scheidet ja nun aus - jaja, wer zu spät kommt usw . . . . :sleeping:

Aber da war letzthin ein (neuer) Anbieter in Giessen und der Nussa. 8o

Aber wegen der Frontfenster kann ich jetzt das mit der Tu4 nicht so ganz nachvollziehen.

BTW: eine Tu4 (wie ich sie verstehe) würde gut zu deinen F80e-Wagen passen - googlefund (c)anton_malyshev



gruss dry

This post has been edited 1 times, last edit by "dry" (Jul 19th 2019, 7:02pm) with the following reason: Bezeichnung der F80e Wagen hinzugefügt


6 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Altenauer (19.07.2019), Hespertalbahn (19.07.2019), 98 1125 (19.07.2019), JACQUES TIMMERMANS (20.07.2019), Rast (20.07.2019), Udom (25.07.2019)

Hespertalbahn

Hilfsbremser

(10)

Posts: 4

Location: Sauerland

  • Send private message

18

Friday, July 19th 2019, 8:26pm

'... Aber da war letzthin ein (neuer) Anbieter in Giessen und der Nussa. 8o ...'
Ohh, wer denn ?

Ganz neugierige Grüße
Dirk

Rast

Schrankenwärter

(44)

  • "Rast" started this thread

Posts: 30

Location: Bergkamen

  • Send private message

19

Saturday, July 20th 2019, 12:18am

Ups, der Beitrag ist zwei mal gesendet worden, sorry!
Gruß, Ralf
Alle sagten DAS GEHT NICHT...dann kam einer, DER WUSSTE DAS NICHT UND HAT'S GEMACHT.

This post has been edited 1 times, last edit by "Rast" (Jul 20th 2019, 12:26am) with the following reason: Doppelt geschickt...


Rast

Schrankenwärter

(44)

  • "Rast" started this thread

Posts: 30

Location: Bergkamen

  • Send private message

20

Saturday, July 20th 2019, 12:22am

Hallo Detlef, hallo alle

Auf die von Dir gezeigte TU 4b warten wir ja beide schon eine Weile....

Meine Loks haben zwar die Bezeichnung, haben aber rein garnichts mit der von Dir gezeigten zu tun! Habe auf diesem Tablet leider kein Bild meiner TU 4b.
Aber ich habe noch zwei, wenn auch schlechte Aufnahmen von der GKB- Whitcomb.





Mir war es, weil ich zufrieden mit dem Umbau war, überhaupt nicht aufgefallen. Die Gewichte und die Kuppelstangen wollten so recht nicht zur Lok passen... Ein Freund stieß mich drauf und ich machte mich sogleich ans Werk. Jetzt bin ich noch zufriedener, aber vielleicht lackiere ich die Gewichte noch rot!?

!!!Ach ja, Danke an alle die mir so nette Kommentare geschrieben haben!!!

Gruß, Ralf
Alle sagten DAS GEHT NICHT...dann kam einer, DER WUSSTE DAS NICHT UND HAT'S GEMACHT.

14 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Staudenfan (20.07.2019), martin (20.07.2019), Wolleschlu (20.07.2019), 98 1125 (20.07.2019), HüMo (20.07.2019), mfb (20.07.2019), Hespertalbahn (20.07.2019), Altenauer (20.07.2019), JACQUES TIMMERMANS (20.07.2019), Werkelburger (20.07.2019), Alfred (20.07.2019), Baumbauer 007 (21.07.2019), ucke (22.07.2019), Udom (25.07.2019)