Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 16. April 2018, 16:41

Lenz R2 mit Schraubenkupplung geht das ?

Hallo Zusammen,

ich plane gerade einen Neubau meiner Anlage und möchte gerne mit Schraubenkupplungen fahren.

Ich kann nur den R2 verlegen - Übergangsbogen und ähnliches geht leider nicht -

Kann man das machen oder ist das aus betrieblicher Sicht nicht ratsam ?

Wie sind da so Eure praktischen Erfahrungen ?

Ich würde nur Güterzüge mit Schraubenkupplungen einsetzen.

Welches Fabrikat von Schraubenkupplungen wäre für R2 zu empfehlen wenn es denn ginge ? OSM oder auch andere ?

Gruss
Michael

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jbs (16.04.2018)

Beiträge: 26

Wohnort (erscheint in der Karte): Harderwijk

  • Nachricht senden

2

Montag, 16. April 2018, 17:57

Hallo,

R2 ist 1028,7 mm. Das bedeutet Maximal eine Länge der Wagen von 1028,7/4 ist 257,18 mm ohne S-Bogen. Weniger (kurzer) ist besser!

Gr, Karel.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (16.04.2018), heizer39 (16.04.2018), Udom (16.04.2018), V218 (16.04.2018), jbs (16.04.2018), Altenauer (17.04.2018)

Beiträge: 135

Wohnort (erscheint in der Karte): Meckelfeld

Beruf: Service-Techniker

  • Nachricht senden

3

Montag, 16. April 2018, 18:06

R2 Lenz Gleisbogen

Hallo Zusammen,
Ja, ich kann bestätigen, das das funktioniert, nur ein Puffer an Puffer fahren ist nicht möglich, weil eine Überpufferung ( Verhaken der Puffer) entstehen kann. Verhindern kann man das, in dem die Puffer nicht aneinander stoßen und Platz gelassen wird ( funktioniert aber auch nur mit kurzen Wagen ).
Gruß Oliver

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (16.04.2018), heizer39 (16.04.2018), Udom (16.04.2018), V218 (16.04.2018), jbs (16.04.2018), Altenauer (17.04.2018)

james

Schrankenwärter

(13)

Beiträge: 90

Wohnort (erscheint in der Karte): Hamburg

Beruf: Privatier, früher Statiker

  • Nachricht senden

4

Montag, 16. April 2018, 18:43

Hallo Kollegen,

habe das gleiche Problem, wenn auch mit r = 1.100mm. Würde gerne die Pufferteller vergrößern, kann mir da jemand einen Tip geben, wo man sowas beziehen kann?

Gruß Reinhold

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

V218 (16.04.2018), jbs (16.04.2018)

Fritze

Rangiermeister

(73)

Beiträge: 218

Wohnort (erscheint in der Karte): Eberswalde

  • Nachricht senden

5

Montag, 16. April 2018, 18:50

Lenz R2 mit Schraubenkupplung geht das ?

Hallo Michael,

auch ich muss leider räumlich bedingt R2 nutzen und kann dir sagen, dass schon die Überhänge bspw. bei 2 Dresden oder 2 Donnerbüchsen mit Schraubenkupplung nicht betriebssicher gehen. Es sei denn, das haben meine Ttestfahrten aufgezeigt, du hast den Platz für ausreichend lange Übergangsbögen. Ansonsten kommt es schon bei einer einfachen Weichenverbindung 2 linke oder 2 rechte Weichen (Lenz) zu einer Überpufferung.
Mein Fazit für später auch geschoben sicheren Fahrbetrieb war damit klar, es geht nur mit Kurzkupplungskulisse.

Gruss, Dirk

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (16.04.2018), Udom (16.04.2018), Frank Schürmann (16.04.2018), V218 (16.04.2018), jbs (16.04.2018), Altenauer (17.04.2018)

mattes56

Fahrdienstleiter

(401)

Beiträge: 870

Beruf: Diplom Ingenieur Elektrotechnik

  • Nachricht senden

6

Montag, 16. April 2018, 20:19

Hallo Michael,

vorweg muss ich sagen, ich fahre mit Schraubenkupplung auf 140cm - das ist relativ entspannt bei Wagons mit ähnlich langen Überhängen.
Das hilft Dir bei Deinem Problem nur nicht wirklich weiter:

Also, zu den Kupplungen - die OSM kann ich persönlich nicht empfehlen - die sind viel zu steif.
Ich habe versucht zwei Dieser Kupplungen gangbar zu machen - durch viel hin und her bewegen - keine Chance.

Die Lenz-Kupplungen sind sehr lang - hängt man die nicht in den Kupplungshaken (den man nachrüsten muss aus 0,5mm Messingdraht) dann verhaken die sich gerne an irgendwelchen Teilen im Gleis.
Aber genau die sollten für Dich passen - denn man kann sie "lang machen".

Wie oben schon erwähnt, im Schiebebetrieb kann es knifflig werden, also heißt es möglichst keine Schiebefahrten durch den R2.
Besonders Kombinationen mit Langem und kurzem Überhang machen da Probleme.
Soweit zu den Kupplungen

Jetzt möchte ich noch eine Andere Frage in den Raum werfen - ohne Dir in Deine Planungen eingreifen zu wollen.
Musst Du wirklich den R2 nehmen, oder möchtest Du das, weil Du eine Bestimmte Anlagenform erhalten willst?
Ich frage deshlab, weil es manchmal besser ist, das Konzept zu überdenken, als auf "biegen und brechen" daran festzuhalten.

Wenn Du uns den zur Verfügung stehenden Raum beschreiben/aufzeichnen kannst, könnten wir ggf eine anderes Konzept erarbeiten.

Nehmen wir an Dein Raum ist 230 x 400 cm - dann führt an dem R2 wohl kein Weg vorbei - es sei denn man könnte ggf. ein Gleis durch die Wand in den Nachbarraum legen, oder temorär durch die Tür in den Flur oder Garage oder ähnliches.
Dann wäre es möglich in das Konzept eine betriebliche Spitzkehre einzubauen - und schon musst Du in dem Raum nicht mehr "rum"

Wenn Du das nicht hier öffentlich diskutieren willst, kannst Du mir auch eine PN oder email schicken, das Ergebnis ließe sich ja dann immer noch veröffentlichen auch wenns nicht klappt.

Gruß
Matthias
Die hohe Kunst im Leben ist es, die eigenen Träume aus den Steinen zu bauen, die einem in den Weg gelegt werden.

Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jbs (16.04.2018), heizer39 (16.04.2018), V218 (16.04.2018), Altenauer (17.04.2018)

Moritz

Schaffner

(14)

Beiträge: 243

Wohnort (erscheint in der Karte): NRW

  • Nachricht senden

7

Montag, 16. April 2018, 22:23

Hallo Michael!
Ich habe auf diversen Testgleiskonfigurationen genau das probiert.
Ich muss den R2 nutzen. Ich akzeptiere aber, dass ich nur maximal den Ssy von Kiss von der Länge her fahren kann.
Der funktioniert aber nur mit z.B. der V 100 dann auch ohne Übergangsgleis.
Für eine 218 ist aber ein R10 als Übergangsgleis zu nutzen.
Es geht einiges; es ist aber eben sehr individuell.
Da musst du dich schon auf gewisse Längen beschränken
Rangierfreund Ep. IV und V

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (16.04.2018), jbs (16.04.2018), Altenauer (17.04.2018)

jbs

Fahrdienstleiter

(76)

Beiträge: 641

Wohnort (erscheint in der Karte): Uelvesbüll

Beruf: Dipl. Ing. (Privatier)

  • Nachricht senden

8

Montag, 16. April 2018, 23:44

Hallo Michael,

kannst du mal einen Gleisplan bzw. Skizze zeigen? Kommst du ohne Gegenbögen im Bahnhof/Rangierbereich aus? Da kann es genauso knirschen.
Für mich kommen Originalkupplungen nicht in Frage, ist mir einfach zu fummelig. Ich kann aber gut verstehen, dass das EINEN der Reize des großen Maßstabs ausmacht.
Viele Grüße,
Johann

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (17.04.2018)

9

Dienstag, 17. April 2018, 07:18

... der Radius 2 allein ist nicht wirklich das Problem. Es ist der Übergang vom Geraden ins Runde - und umgekehrt. Diesen mit einem weichen Flexgleis-Übergang zu entschärfen, bringt unheimlich was. Umbauwagen 4yg fahr' ich halt 'untereinander' mit LENZ-Kupplung - nur Hakenkupplung hinten und vorn an der Zugeinheit ...

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Onlystressless (17.04.2018), Umsteiger (17.04.2018), heizer39 (17.04.2018), Altenauer (17.04.2018)

Beiträge: 26

Wohnort (erscheint in der Karte): Harderwijk

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 17. April 2018, 08:38

Oder vielleicht als Übergangsgleis R10 nützen? Selber aber niet ausprobiert.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Onlystressless (17.04.2018), arad (17.04.2018)

Beiträge: 103

Wohnort (erscheint in der Karte): Gelsenkirchen , nahe dem BW Gelsenkirchen-Bismarck

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 17. April 2018, 09:36

Moin,

... funktioniert teilweise bei mir. Es kommt halt auf das verwendete rollende Wagenmaterial an.

Gruß
Klaus

B4yg

Hilfsbremser

(13)

Beiträge: 14

Wohnort (erscheint in der Karte): Darmstadt

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 17. April 2018, 11:59

Hallo zusammen,
ich hatte mit Überpufferungen bei geschobenen Zügen bei Lenz Weichen mit Gegenbogen zu tun. Das Problem trat meist zwischen Lok (mit größerem Überhang) und erstem Wagen auf. Da habe ich mir dann mit dem "Überpufferungsverhinderer" beholfen, einem Blechstreifen der auf die Puffer geklemmt wird und das Verhaken bei der Überfahrt verhindert. Entspricht zwar nicht dem Vorbild, aber kann den grundsätzlichen Schraubenkupplungseinsatz retten, auch wenn es im Einzelfall bei geschobenen Zügen oder bestimmten Fahrzeugkonstellationen mal klemmt. Erhältlich bei Schnelli :)
Gruß Chris

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jbs (17.04.2018), Zahn (17.04.2018), heizer39 (17.04.2018), 98 1125 (17.04.2018), Altenauer (17.04.2018), HüMo (17.04.2018)

13

Dienstag, 17. April 2018, 15:40

... den Gegenbogen kann man mit einem kurzen geraden Schienenstück entschärfen. Ansonsten sind Gegenbogen oder S-Kurven schon dazu geneigt, Überpufferung zu erzeugen.

Tasächlich bringt da nur Ausprobieren was. Weil: Versuch' mach kluch' ...