Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

DVst HK

Bahndirektor

(1 580)

  • »DVst HK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 620

Wohnort (erscheint in der Karte): Kreiensen

Beruf: After work party

  • Nachricht senden

61

Donnerstag, 7. Februar 2013, 19:13

Moin, moin,

zunächst danke Ihr 3.

Habe allerdings ein Problem: habe keinen Zugriff mehr auf meinen Account bei "Bilder-hochladen.net" und kann im Moment hier nix einstellen. Habe die mal angemailt, aber die Antwort kann bis zu 3 Tagen dauern...Haben andere User auch Probleme, vielleicht mit einem "raschelsaschi", der bei mir als Emailvorgabe plötzlich auftauchte?

Eckhard

bernard1967

Lokomotivbetriebsinspektor

(92)

Beiträge: 933

Wohnort (erscheint in der Karte): tweede Exloërmond

Beruf: Fotograf

  • Nachricht senden

62

Donnerstag, 7. Februar 2013, 21:38

Hoi Eckard,

Warum macht du gein gebrauch von ImageShack für deine sehr schöne bilden www.http://imageshack.us

Ich mag immer gebrauch von diese programma und habe geine probleme mit das programma.

Mit freundliche Grüssen,

Bernard 1967 aus der Niederlanden.

PS ich vond das artikel mit der bilden von der sehr schöne 23 sehr toll mach so weiter :thumbsup:

DVst HK

Bahndirektor

(1 580)

  • »DVst HK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 620

Wohnort (erscheint in der Karte): Kreiensen

Beruf: After work party

  • Nachricht senden

63

Freitag, 8. Februar 2013, 17:55

Teil 12 - "Leider konnte nicht warten..."

Nein, nein, wir sind ja schließlich nicht in Epoche VI, wo jeder Eisenbahnverkehrsunternehmer versucht, pünktlich abzufahren und nicht auf andere verspätete Züge warten darf, weil er sonst für die Verspätungen Pönale an das Land Niedersachsen zahlen muss. Wir sind in Epoche III auf IV und da gibt es schließlich noch die gute alte Wartezeitvorschrift. Und so kommt es, dass unser E 2085 an diesem Samstag länger als die 2 Planminuten am Bahnsteig steht. Warum? Nun, er wartet auf den Nahverkehrszug 3121 aus aus Ottbergen, der um 15.21 ankommen sollte, heute aber etwa 10 Minuten Verspätung hat. Da dieser Zug im Kursbuch als Triebwagen gekennzeichnet ist und nur die 2.Klasse führt, kann man daraus ersehen, dass es sich um einen VT 98 handeln muss. Und was sind da schon 10 Minuten im Vergleich zu den Ewigkeiten, die dieser Zug in 1:45 Verspätung hat. Leider kommt er nun im Modell für Kreiensen zu spät, weil der Bahnverwaltung in Kreiensen mal wieder kurzfristig fast alle Mittel gestrichen werden mussten, um die Heuschrecken zu füttern... (waren das noch Zeiten, als man nur den Zehnten abgeben musste!).

Da deshalb nicht so schnell damit zu rechnen ist, diesen VT 98 in Kreiensen fotografieren zu können und wir ihn nur virtuell sehen können, will ich dieses virtuelle Bild an seiner statt anhängen, wo er gerade aus dem Naenser Tunnel kommt und gleich am Hp Greene halten wird (Foto von HK50), um dann 6 Minuten später (um 15.31 Uhr mit +10 Minuten) endlich in Kreiensen Gleis 102 einzufahren.

VT 98 von HK50

Auf dem Bahnsteig A im Gleis 3 wartet derweil der E 2087 (ja genau, nicht mehr der E 2085. Warum? Es ist nicht mehr Samstag Stupid! Und deshalb hat der eine andere Zugnummer. Ist aber der gleiche Park, auch wenn er von Hildesheim statt von Hannover kommt). Man sieht es ja auch daran, dass die Bauarbeiten inzwischen weiter fortgeschritten sind und heute zudem Reisende anzutreffen sind. Da die Wagen noch als Raucher und Nichtraucher verkehren, möchte einer der Reisenden sich noch schnell ein Päckchen Zigaretten kaufen, um dann im Zug in Ruhe eine zu qualmen (@ Firma Lenz: wie wärs mit einem kleinen Dampferzeuger im Raucherabteil?). Dumm nur, dass er die 2 Mark gerade nicht klein hat, obwohl er doch ganz sicher war, die in der Jackentasche zu haben.

IMG 1915

Während der Zugführer, der hier seine Schicht beendet hat, sich auf den Weg zum Fahrmeister gemacht hat, steht sein Kollege Asis (aus Felden), der den Zug hier übernommen hat, an der Unterführung und schaut, ob nicht noch Reisende aus dem 3121 die Treppe herauf kommen. Aber das Ehepaar mit den Koffern, das nach Schwenningen a.N. will oder auch nur nach seinem geliebten Wellendingen, war wohl das letzte Aufgebot, denn nun naht unser Kreienser Aufsichtsbeamter, der mit der roten Mütze.

IMG 1913


IMG 1914


IMG 1916

Irgendetwas hat er mit dem Zugführer noch zu bequatschen, denn er hat es gar nicht eilig, den Abfahrauftrag zu geben. Nun ja, auch die Zustimmung des Fahrdienstleiters "Kfw" liegt noch nicht vor, denn das Ausfahrsignal O zeigt noch immer Hp 0. Die Erklärung ist ebenso überraschend wie simpel: Mit der Fernbedienung kann man bei mir im Modell zwar die Züge steuern, aber nicht die Weichen und Signale. Und beim Fotografieren habe ich dann festgestellt, dass der Fahrdienstleiter "Kfw" (ich) vergessen hat das Ausfahrsignal O auf Fahrt zu stellen. Nun ist es ja eine Kleinigkeit, kurz abzutauchen, ans Stellpult zu gehen, das Signal auf Hp2 zu stellen und sich wieder zum Fotostandpunkt zurückzubegeben, aber andererseits sollte man nicht unnötig Energie verschwenden....

Also ist heute nun mal das Signal gestört und deshalb sprechen Aufsichtsbeamter und Zugführer darüber. Der Aufsichtsbeamte übergibt einen Zettel, genauer gesagt, einen "Befehl Ab", so wie das damals hieß. Darin steht: "Zug 2087 fährt vorbei am Halt zeigenden Ausfahrsignal O - Kreiensen, den 07.02.1968, 15 Uhr 40 Min - Der Fahrdienstleiter gez. Ackermann, i.A. Stöckmeyer" So,so, kennen wir die beiden nicht? Nun denn, da Wasi ja schon seit Tagen in diesem Zug sitzt (natürlich im ersten Wagen direkt hinter seiner Traumlok), sollten wir den Zug jetzt auch abfahren lassen. Das tun wir auch, das heißt, nachdem der Zugführer dem Lokführer den Befehl ausgehändigt und der Aufsichtsbeamte mit seinem Befehlsstab das Signal Zp 9 "Abfahren" an den Lokführer und den Zugführer (gleichzeitig) gegeben hat. Drehen wir nun den Regler auf...

1917


1922


1924

...Langsam setzt sich die 23er mit ihrem Zug in Bewegung und fährt bis zum Ende des anschließenden Weichenbereichs wegen des Befehls Ab höchstens mit 40 km/h. Aber danach bellt sie immer schneller werdend zum Abschied durch das Leinetal nach Kassel Hbf (16.40 Uhr an) über Salzderhelden, Northeim(Han), Göttingen, Eichenberg, Witzenhausen, Hedemünden und Hann Münden.

1929


1931


1937


1039

Gute Fahrt für alle, insbesondere für Wasi
Eckhard

PS: die Foto-Upload-Seite war wohl wegen eines Hacker-Angriffs außer Betrieb....

Es haben sich bereits 27 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gabrinau (08.02.2013), fahrplaner (08.02.2013), Udom (08.02.2013), der noergler (08.02.2013), Adalbert (08.02.2013), heizer39 (08.02.2013), Norbert (08.02.2013), Ben Malin (08.02.2013), asisfelden (08.02.2013), KlaWie (08.02.2013), Staudenfan (08.02.2013), Didier78 (08.02.2013), E94281 (08.02.2013), jmdampf (08.02.2013), Meinhard (09.02.2013), Martin Zeilinger (10.02.2013), Markus P. (18.02.2013), Dieter Ackermann (19.02.2013), Lade-Engl (19.02.2013), Apollo (19.02.2013), Nuller Neckarquelle (20.02.2013), bahnboss (17.08.2013), DRG (24.09.2014), pgb (25.03.2015), 98 1125 (22.03.2017), Altenauer (05.07.2017), Wopi (24.12.2017)

fahrplaner

Rangiermeister

(29)

Beiträge: 123

Wohnort (erscheint in der Karte): 82110 Germering

  • Nachricht senden

64

Freitag, 8. Februar 2013, 18:18

Hallo Eckhard,

einfach toll wie du immer wieder Detailwissen der großen Bahn gekonnt mit Anekdoten aus dem Leben in diese wunderbaren Geschichten verpackst und auch Protagonisten des Forums gekonnt darin mit einbeziehst. Großartig! :love:


Grüße,
Marcus

PS: Jetzt wollte ich mal eben die nächste Verbindung von München nach Kreiensen im Fahrplan nachschlagen aber wohin hab' ich den nur wieder verschlampt ?(

DVst HK

Bahndirektor

(1 580)

  • »DVst HK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 620

Wohnort (erscheint in der Karte): Kreiensen

Beruf: After work party

  • Nachricht senden

65

Freitag, 8. Februar 2013, 18:27

Hier werden Sie geholfen

Hallo Marcus,

hast noch etwas Zeit:

München Hbf ab 20.41 mit D 1384
Göttingen an 3.14 / ab 3.45 mit D 596
Kreiensen 4.09 an in Gleis 2. :thumbsup:

Soweit ich mich erinnere, stand ich vor etwa 40 Jahren da und hab vergeblich auf Dich gewartet :wacko:

Gruß
Eckhard

fahrplaner

Rangiermeister

(29)

Beiträge: 123

Wohnort (erscheint in der Karte): 82110 Germering

  • Nachricht senden

66

Freitag, 8. Februar 2013, 18:43

Hallo Eckhard,

ok, den Zug schaff' ich. Holst du mich um 4.09 Uhr am Bahnhof ab? :D

Vor 40 Jahren konntest du auch lange auf mich warten. Damals war ich noch in Planung. :whistling:


Grüße,
Marcus

DVst HK

Bahndirektor

(1 580)

  • »DVst HK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 620

Wohnort (erscheint in der Karte): Kreiensen

Beruf: After work party

  • Nachricht senden

67

Freitag, 8. Februar 2013, 18:51

Nee Marcus,

noch einmal stehe ich nicht mitten in der Nacht auf, um Dich abzuholen - ganz abgesehen davon, dass das heutzutage mit der Verbindung auch nicht mehr klappen würde. Aber das mit der Planung hatte ich damals wohl falsch verstanden. Nicht Deine Fahrt, sondern Du warst geplant....so, so, bist also voll rehabilitiert :D

Gruß
Eckhard

68

Sonntag, 10. Februar 2013, 10:09

Danke Eckhard

:love: BR23 :love:

Wo bekommt man eigentlich eine 23 her für Spur0 ?

bernard1967

Lokomotivbetriebsinspektor

(92)

Beiträge: 933

Wohnort (erscheint in der Karte): tweede Exloërmond

Beruf: Fotograf

  • Nachricht senden

69

Sonntag, 10. Februar 2013, 10:23

Hoi Wasi,

Leider is die BR 23 night mehr als neuheit zukauf diese Jahr die oude 23 modell von spur nul sind von Lemaco oder Kiss und Fulrex. Aber das gutte news is das die Firma MBW im 2014 mit eine 23 für die spur nul auskommt im 1/45



Uploaded with ImageShack.us

Bild auf name Bernard van laar von der BR 23-042 bei plandampf im Korbach 3 september 2012

Die Firma MBW komt mit verschiedene nummers 23-015, 23-026 und der 23-042


Mit freundliche grussen,

bernard 1967 aus der Niederlanden

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »bernard1967« (10. Februar 2013, 10:47)


bernard1967

Lokomotivbetriebsinspektor

(92)

Beiträge: 933

Wohnort (erscheint in der Karte): tweede Exloërmond

Beruf: Fotograf

  • Nachricht senden

70

Sonntag, 10. Februar 2013, 10:35

Hoi Wasi,

Aber ich habe auf meine anlage noch die Kiss BR 23-097 im spur nul



Uploaded with ImageShack.us

Ich vind die BR 23 von kiss schöne aber die BR 23 die auf der anlage von Eckhard fahrt is noch viel schöner um zusehen diese lok is von der Firma Lemaco

Mit freundliche grussen,

bernhard 1967 aus der Niederlanden

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »bernard1967« (10. Februar 2013, 10:59)


DVst HK

Bahndirektor

(1 580)

  • »DVst HK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 620

Wohnort (erscheint in der Karte): Kreiensen

Beruf: After work party

  • Nachricht senden

71

Sonntag, 10. Februar 2013, 13:50

2x 23 = 46?

Moin Wasi,
Hoi Bernhard,
Moin, moin alle anderen

Habe ein paar alte Bilder ausgegraben, da könnt ihr vergleichen. Die 023 027-6 ist von Lemaco, die 23 105 von Kiss.








Viele Grüße
Eckhard

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (10.02.2013), gabrinau (10.02.2013), Norbert (10.02.2013), E94281 (10.02.2013), Markus P. (18.02.2013), Joyner (19.02.2013), pgb (25.03.2015), heizer39 (27.12.2016), Altenauer (05.07.2017), Wopi (24.12.2017)

72

Sonntag, 10. Februar 2013, 14:37

Hallo

Mir gefallen beide :love:

Wo bei die 023 027-6 von Lemaco vom Fahrwerk her (optik) besser ist.

DVst HK

Bahndirektor

(1 580)

  • »DVst HK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 620

Wohnort (erscheint in der Karte): Kreiensen

Beruf: After work party

  • Nachricht senden

73

Sonntag, 17. Februar 2013, 21:07

The Cry Ensen Underground, oder eine Reise durch die Unterwelt

Teil 13

Mal sehen, was man nicht sieht... Deshalb heute mal etwas aus dem dunklen Zeitalter. Fangen wir doch einmal an, als ich vor mehr als 40 Jahren kurz nach 4 Uhr mitten im Whisky ... (nein, falsches Zitat - also: mitten in der Nacht) am Bahnsteig Gleis 2 in Kreiensen stand, auf den D 596 mit meinem Fahrplaner wartete, der dann aber nicht kam, weil er aus der Planungsphase noch nicht raus war. Da zu der Zeit die Bahnhofsgaststätte noch durchgehend geöffnet war, hinein, um noch mehr Mut anzutrinken, denn in mir reifte ein verwegener Plan...

Ich hatte mir gesagt, wenn ich schon mal so früh aufstehe (oder war ich noch gar nicht ins Bett gegangen?), dann soll das nicht umsonst gewesen sein. Also rein in den Personenzug mit der 64 132 vom Bw Hildesheim im Gleis 31 und marsch mit Euch in meine Hölle, Burschen. Also gut, auf gehts in Richtung Hannover, Ihr habts nicht anders gewollt. Kurz hinter den letzten Weichen gähnt das Loch ins Nimmerland und verschluckt gleich unseren Zug, Dieser Höllenschlund in der Anlage hat mir schon immer Kopfzerbrechen bereitet und das in und um und um ... herum gefällt mir landschaftlich gar nicht. Nach Jahren des Abwägens findet nun die nächste Bundesgartenschau hier statt, um geländemäßig vieles zu verändern - aber das sind noch Planungen für die Zeit nach Fertigstellung der Bahnsteige.

IMG 1942


IMG 1944


IMG 1945


Dem Reisenden wird Angst und Bange. Erstmal müssen sich die Augen an das Halbdunkel gewöhnen, obwohl, hin und wieder findet sich doch eine recht gute Tunnelbeleuchtung. Zunächst geht es in einer langgezogenen Rechtskurve abwärts um kurz darauf vor die Frage gestellt zu werden: "Möchtest Du in Göttingen verenden oder noch tiefer in den Orkus hinab?" Diese Frage wird erstaunlicherweise von einer Weiche gestellt, die unserem Zug nun die Wahl zwischen Pest und Cholera lässt. Wir entscheiden uns für den Orkus, weil Göttingen zu unserer Überraschung ja schon zu sehen ist (wir wollten doch nach Hannover) und damit das Ende nahe wäre. Weiche auf rechts und weiter gehts bergab. Kurze Zeit später eine Einmündung des Gleises für Züge von Kreiensen, die nach Göttingen gefahren sind, nicht in Hannover verenden wollten und ebenfalls den Orkus gewählt haben.

IMG 1947


IMG 1951


IMG 1952

Und immer weiter gehts tiefer und tiefer. Nach der zweiten ewig langen Rechtskurve fühlt man sich ja schon wie auf dem Karussell und kann Hannover von Göttingen nicht mehr unterscheiden, doch dann wird es hell und die Weichenstraße eines Bahnhofs ist zu erkennen. Wie heißt Du, und wenn ja warum? Und warum liegt solch ein Balken auf Deinen Schienen? Aber mitten im Whisky, können das auch Nachwirkungen der Karussellfahrt sein. Wir sind doch jetzt im Orkus angelangt und da geschehen die unglaublichsten Dinge. Dieses hier ist der Bahnhof mit den vielen Namen, den wir aber zunächst links liegen lassen, um später unbemerkt von hinten in ihn einzufahren.

IMG 1955


IMG 1957

Auch andere Züge scheinen hier im Orkus ihre letzten Züge gemacht zu haben, wie man überall beobachten kann. Links von uns sehen wir jetzt Gleise, die Züge nordamerikanischer Zuglängen aufnehmen können, jedenfalls haben wir das Gefühl. Aber Gefühle sind ja trügerisch, besonders im Maßstab 1:45. Da stehen wir nun und fragen uns, wo wir hier sind. Dies ist sozusagen der Tiefpunkt der Anlage und dieser Schattenbahnhof ist eine Schimäre, die je nach Belieben einen anderen Namen annehmen kann. Es der Eine Ring, der alle anderen Ringe beherrscht: manchmal heißt er Hamburg, Bremen, Hannover, Seelze oder Lehrte, ein anderes Mal nennt er sich Göttingen, Kassel, Bebra, Frankfurt oder München. Dies liegt daran, dass man von hier aus die freie Wahl zur Fahrt Nord-Süd oder umgekehrt hat.

IMG 1962


IMG 1963


IMG 1965

Die Balken sind überraschenderweise verschwunden und vor uns haben wir wieder festen Boden unter den Füßen, nein, Schienen unter unseren Rädern. Jetzt geht es gleich links herum wieder das Karussell hinauf zur Flucht aus dem Orkus; wir entscheiden uns für Süd-Nord, erblicken das Licht am Ende des Tunnels und werden gleich aus Richtung Göttingen kommend an einem grauen Vormittag in Kreiensen einlaufen.

IMG 1966


IMG 1971


IMG 1972


IMG 1975


IMG 1978

Durch den umfangreichen Untergrund können etwa 25 Züge auf der Anlage eingesetzt werden - Gleisplan siehe SNM Heft 6. Das wird aber auch bei größeren Sessions mit Freunden nur selten erreicht. Ich selbst bin weit davon entfernt, mit meinen Zügen die Anlage auch nur annähernd auszulasten. Das liegt auch daran, dass ich mich immer wieder zwischen Zugbesitz und Anlagenweiterbau entscheiden musste - beides frisst Geld, unglaublich viel insbesondere bei einer großen Anlage. Und somit habe ich aus diesem und anderen Gründen immer wieder Fahrzeuge verkauft. Es ist aber schon ein beruhigendes Gefühl, bei Neuerwerbungen nicht vor die Platzfrage gestellt zu werden...

Greetings from the underworld
Eckhard

PS: Dies ist keine Doktorarbeit, deshalb sind Zitate nicht als solche gekennzeichnet.

Es haben sich bereits 39 registrierte Benutzer und 7 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

E94281 (17.02.2013), TimT (17.02.2013), Setter (17.02.2013), Martin Zeilinger (17.02.2013), heizer39 (17.02.2013), Steffen78 (17.02.2013), Udom (17.02.2013), Hermann Keßler (17.02.2013), Spurwechsler (17.02.2013), gabrinau (17.02.2013), fahrplaner (17.02.2013), Didier78 (17.02.2013), Norbert (17.02.2013), Ben Malin (17.02.2013), jk_wk (17.02.2013), Frank (17.02.2013), Staudenfan (18.02.2013), Josef Strobl (18.02.2013), asisfelden (18.02.2013), Nuller Neckarquelle (18.02.2013), Ferdi (18.02.2013), KlaWie (18.02.2013), Joyner (18.02.2013), Peter (18.02.2013), Meinhard (18.02.2013), jmdampf (18.02.2013), Markus P. (18.02.2013), Frank Schürmann (18.02.2013), Adalbert (19.02.2013), AGR (19.02.2013), Apollo (19.02.2013), klaus.kl (22.02.2013), Bob Stevens (01.03.2013), bahnboss (17.08.2013), DRG (24.09.2014), pgb (25.03.2015), 98 1125 (22.03.2017), Altenauer (05.07.2017), Wopi (24.12.2017)

74

Dienstag, 19. Februar 2013, 11:49

Hallo Eckhard

Einfach unglaublich die Größe deiner Anlage, auch der Untergrund ist ja riesig.

Welchen Schotter verwendest du, der kommt unheimlich echt rüber.

Beiträge: 1 319

Wohnort (erscheint in der Karte): Ettlingen

Beruf: Pensionär (ehem. Bundesbahn-Beamter)

  • Nachricht senden

75

Dienstag, 19. Februar 2013, 12:43

Hallo Eckhard,
ich bin einfach überwältigt von dem, was du da "auf die Beine gestellt" hast. Mich würde jetzt mal interessieren (vielleicht hast du das ja auch schon einmal erwähnt?), ob du deine Anlage schon zu Beginn so gross geplant hast, wann du mit dem Bau begonnen hast und wie viel Meter Gleis du bis heute verarbeitet hast? Anscheinend hast du ja, zumindest im "Orkus", auch noch viele Gleise selbst gebaut - oder alle?
In jedem Fall bin ich schon mehr als gespannt auf deine kommenden Berichte!
Mit den besten Grüssen
Dieter

DVst HK

Bahndirektor

(1 580)

  • »DVst HK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 620

Wohnort (erscheint in der Karte): Kreiensen

Beruf: After work party

  • Nachricht senden

76

Dienstag, 19. Februar 2013, 18:12

Hallo zusammen,

bin ja schon überrascht, wie sehr Ihr Euch doch für das Abgründige an diesem Bahnhof interessiert. Werde das am Wochenende durch ein paar zusätzliche Fotos berücksichtigen und auch die Fragen beantworten. Habe im Augenblick keinen Zugriff darauf, weil ich z.Zt. auf Arbeit in F bin und nur mal "nebenbei" reinschaue. Also bis später.

Grüße aus Lille

Eckhard

DVst HK

Bahndirektor

(1 580)

  • »DVst HK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 620

Wohnort (erscheint in der Karte): Kreiensen

Beruf: After work party

  • Nachricht senden

77

Freitag, 22. Februar 2013, 00:17

Schotter

Moin moin,

@Wasi, zunächst zu Deiner Frage:

Mein verwendeter Schotter ist schon vor etwa 20 Jahren von mir zentnerweise eingekauft worden. Bezugsquelle weiß ich nicht mehr. War auf einer JHV der ARGE Spur 0 im Ruhrgebiet. Grundfarbe ist ein einheitliches grau.

Ich glaube aber, dass es mehr auf die Bearbeitung ankommt. In Kurzform mein Vorgehen:

Schotterbett modellieren, mit Ponal-Wasser-Gemisch 1:7 zweimal fixieren. Nach Durchtrocknung erfolgt eine Behandlung mit Pulverfarben. Basis für die Pulverfarben ist aber wieder der Schotter, den ich zuvor in einer alten Kaffemühle zerkleinert habe (etwas zerkleinern für Nebengleise, etwas mehr für Rangierwege und zu Pulver als Trägermaterial für andere Pulverfarben) PS: fahre derzeit die 3. oder 4. Kaffeemühle auf Verschleiß :D . Das Trägermaterial ist notwendig, weil es auch als Pulver noch spitzkörnig ist und die nicht zu sehende, aber noch vorhandene, Leimoberfläche aufkratzt und dadurch ermöglicht wird, dass die durch den Leim im Schotter noch gebundene Restfeuchtigkeit entweichen kann (das ist auch der Grund für die ansonsten dunkle Einfärbung des Schotters nach der Verleimung). Als "Pulverfarben" verwende ich übrigens kostengünstige Kohle, Erde, Lehm und andere Naturtöne aus Hof und Garten und nur wenige gekaufte Pigmente. Danach leichtes Absaugen der Oberflächen und mit Wasser-Spüli-Gemisch kurz einsprühen, damit das verbliebene Pulver sich auf die Schottersteinchen legt und das Ganze nicht zugestopft aussieht.

Beim Schotter vorher probieren, ob er nach dem Mahlen auch seine Farbe behält. Ich habe schon Sorten erlebt, die nach dem Mahlen Schneeweiß waren....

Hoffe, dass Die das weiterhilft
Eckhard

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

E94281 (22.02.2013), wasi (22.02.2013), Staudenfan (22.02.2013), DRG (22.02.2013), moba-tom (22.02.2013), Apollo (22.02.2013), Udom (22.02.2013), heizer39 (27.12.2016), Altenauer (05.07.2017), Wopi (24.12.2017)

78

Freitag, 22. Februar 2013, 00:46

Danke Eckhard

Das hat mir sehr weitergeholfen, dann werde ich mal üben :-)

DVst HK

Bahndirektor

(1 580)

  • »DVst HK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 620

Wohnort (erscheint in der Karte): Kreiensen

Beruf: After work party

  • Nachricht senden

79

Freitag, 22. Februar 2013, 01:00

Gleise

@ Dieter:

ich wollte eigentlich kein Haus bauen, um beruflich flexibel zu bleiben. Als ich mich aber nicht mehr wehren konnte, habe ich über den Gleisplan einer möglichen Spur 0 Anlage nachgedacht - und dann meine Bedingungen genannt, unter denen ich einem Hausbau zustimmen würde :D Hat geklappt, wie Du siehst. Leider wurden dann bei der Baugenehmigung noch Umplanungen notwendig, die zu den beiden Spielverderbern (Dachstützen) im Anlagenraum führten :cursing:
Anfangs habe ich alle Gleise selbst gebaut (auch alle Weichen sind selbst gebaut). Irgendwann hatte ich dann aber genug von der Nagelei und habe mit Schwellenbändern experimentiert, wollte das auch, weil beim Vorbild damals in einigen Bereichen Stahlschwellen lagen und ich die damals günstig von Menne beziehen konnte. Das mit den Schwellenbändern geht auch bei großen Längen, wenn sie ausreichen befestigt sind, damit es bei Temperaturschwankungen nicht zu Gleisverwerfungen kommt.

Verbaut habe ich insgesamt etwa 900 Meter Schienenprofil, also etwa 450 Meter Gleis - könnten aber auch mehr sein. 103 Weichen, 3 DKWs, 4 EKWs und 8 Kreuzungen habe ich selbst gebaut, wenn ich richtig gezählt habe, in den Nebengleisen teilweise mit H0-Profilen.

Ach ja, Baubeginn war Weihnachten 1986 - nach Bezug des halbfertigen Hauses :rolleyes: - musste ja das dann nicht mehr erforderliche Baugerüst irgendwo unterbringen (daher die massiven Balken im Untergrund der Anlage). Bin deshalb wohl einer der wenigen, die einen Teil ihrer Anlage von der Steuer absetzen konnten. :D

Eckhard

Es haben sich bereits 13 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Staudenfan (22.02.2013), BahnMichel (22.02.2013), moba-tom (22.02.2013), TimT (22.02.2013), E94281 (22.02.2013), Apollo (22.02.2013), Udom (22.02.2013), Rheingold (22.02.2013), Adalbert (22.02.2013), Dieter Ackermann (25.02.2013), heizer39 (27.12.2016), Altenauer (05.07.2017), Wopi (24.12.2017)

80

Freitag, 22. Februar 2013, 13:07

Immer wieder klasse, Deine Einblicke in und unter die Anlage, Eckhard! :thumbup:

Leider falle ich nach Lektüre Deiner Beiträge immer wieder in tiefe Depressionen ob des mir zur Verfügung stehenden Platzes, da ich leider keine Immobilie besitze.

Gruß, Claus

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher