You are not logged in.

1

Wednesday, January 14th 2015, 2:08pm

Eure Erfahrungen mit dem Betrieb der Spur 0 Fahrzeugen im ungeheizten Raum ?

Hallo Zusammen,
(da ich auch Spur 1 Fahrzeuge habe ist die Anfrage auch im Spur 1 Forum)

wie sind Eure Erfahrungen mit dem Betrieb von Spur 0 Fahrzeugen bei Temperaturen unter 10 Grad ?
Die Luftfeuchtigkeit liegt bei ca. 67 Prozent. Die Fahrzeuge stehen immer auf der Anlage und werden selten transportiert.

Ich frage mich ob die Elektronik der Triebfahrzeuge und die Zentraleinheit ESU bei kalten Temperaturen schaden nehmen kann?
Ich hatte da bisher keine Ausfälle, aber wie sieht es da generell bei Euch in der Praxis so aus?
Die Hersteller empfehlen ja immer wohl fühl Temperaturen, aber die Realität sieht dann doch etwas anders aus und ich kann das meinen Modellen im Winter nicht bieten.

Der Grund meiner Anfrage ist, ob ich weiterhin das Risiko eingehen soll, meine MoBa unter diesen Verhältnissen zu betreiben
oder auf wärmere Zeiten zu warten. Ein beheizen der Halle ist nicht möglich.

Das die Schmierung bei einigen Fahrzeugen unter kälte nicht ausreichend funktioniert habe ich mit dünnflüssigerem Öl gut im Griff.
Bei den Kunststoffen lasse ich besondere Vorsicht walten, damit sie nicht brechen, dass klappt auch ganz gut.

Einzig die Elektronik und da brauche ich hinweise aus der Praxis um mir ein Gesamtbild zu machen, ob da schon Schäden aufgetreten sind
oder eben nicht und meine Sorge da unbegründet ist.

Gruß
Michael
Meine Ausstattung - ESU Ecos, ESU Belegmelder, Roco WlanMaus und DaisyII, Steuerrung mit iTrain Software.

This post has been edited 1 times, last edit by "Spur 0 Bahner" (Jan 14th 2015, 7:16pm)


1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

AFG (15.01.2015)

ivo

Bremser

(15)

Posts: 60

Location: Mörschwil Schweiz

  • Send private message

2

Wednesday, January 14th 2015, 3:57pm

Hallo Michael

Die Luftfeuchtigkeit sollte nicht über 60 gehen.

Bei den Loks, haben die Lenz am meisten mühe mit der Kälte, hingegend die Hermann-Lok haben keine Probleme.

Mit der Digitalsteuerung habe ich seit ca. 3 Jahren keine Probleme.

Grüsse Ivo

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

AFG (15.01.2015), V218 (16.01.2015)

Posts: 170

Location: Meckelfeld

Occupation: Service-Techniker

  • Send private message

3

Wednesday, January 14th 2015, 9:45pm

Luftfeuchtigkeit

Hallo Michael,
Die Luftfeuchtigkeit sollte 60% nicht übersteigen, darüber fängt Metall an zu rosten, Übergangswiderstände entstehen.
Kauf Dir im Baumarkt einen Luftentfeichter, z.b von von Pro Klima.
Meine Garage wird mit einem Elektroheizkörper von Wibo beheizt und entfeuchtet.
Im Winter läuft der Luftentfeuchter nur, wenn ich länger als 4 Stunden im Raum arbeite, im Sommer muss der Behälter immer alle 10 Tage geleert werden ( ca. 6 Liter Inhalt).
Die Raumtemperatur beträgt zwar nur 13 Grad, enthält aber aber nur 45-55 % Luftfeuchtigkeit.
Allerdings sollte man, wenn man länger in diesem Raum sich aufhält - Lüften, da sonst die Raumluft die fehlende Luftfeuchtigkeit aus der Menschenhaut gezogen wird, das merkt man aber schnell, da dann die Haut juckt .
Gruß Oliver

6 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Pjotrek (14.01.2015), AFG (15.01.2015), Altenauer (15.01.2015), V218 (16.01.2015), Lade-Engl (16.01.2015), moritz1 (16.01.2015)

Hein

Unregistered

4

Thursday, January 15th 2015, 6:19pm

hallo.

Ich kann auch nur bestätigen , seit dem ich einen Lufttrockner im Kellerraum habe sind im Sommer keine Probleme mehr da. Meine Luftfeuchtigkeit beträgt zur Zeit 49 % aber meine Raumthemperatur ist auch 20 Grad. :D

Aber was du da ansprichst, bei unter 10 Grad noch im Bastelkeller zu sitzen, da frage ich mich wer macht oder hat das ? Da können, glaube ich, nicht viele aus ihrem Erfahrungsschatz berichten.

Gruß Hein

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

V218 (16.01.2015)

5

Thursday, January 15th 2015, 7:06pm

Hallo Hein,

da gebe ich Dir recht, da wird es so viele nicht geben. Aber es gibt doch den einen oder anderen der auch im Spur 1 Forum Erfahrungen gesammelt hat.

Zum Auswerten ist es noch zu früh. Meine Zentrale Steuerung befindet sich auch im Wirkungsbereich einer Infrarot Heizung da ist es auch mollig warm.
Nachteil ist das der Bereich ausserhalb der Heizung kalt bleibt. Den Lagerraum habe ich seit einigen Jahren extra für die Eisenbahn angemietet und da möchte ich nicht auch noch in eine Heizung investieren. Im Bereich von Köln ist es außerordentlich schwer eine andere Räumlichkeit für die Moba mit Heizung zu finden.

Die Luftfeuchtigkeit zu senken werde ich auf jedenfall schon mal in Angriff nehmen. Auch die Zentrale nach dem Betrieb nicht mehr im Raum stehen zu lassen, lässt sich umsetzen.

Gruß
Michael
Meine Ausstattung - ESU Ecos, ESU Belegmelder, Roco WlanMaus und DaisyII, Steuerrung mit iTrain Software.

1 guest thanked already.

Meinhard

Oberfahrdienstleiter

(104)

Posts: 363

Location: 24943 Flensburg

  • Send private message

6

Thursday, January 15th 2015, 10:50pm

Hallo Hein,

also bei unter oder um und bei 10 Grad im Bastelbunker sitzen tun z. B. wir vom MEC Tarp im Winter,
denn die Heizung wird immer nur dann angeworfen, wenn wir uns dort treffen. Und bis das etwas warm wird, dauert das schon ein paar Stunden. Einen Luftentfeuchter haben wir auch laufen, dadurch ist die Luftfeuchtigkeit bei 60%.
Ich habe dort einen Güterwagen, der hat auf den Puffern echten Rost! Meine Loks bleiben allerdings nicht da, die nehme ich immer mit nach Hause.
Und soweit ich informiert bin, gibt es in Sande auch keine Heizung, die müssen sich auch jetzt warm anziehen.

Aber der Sommer kommt ja demnächst wieder oder?

Sehnsüchtig darauf wartend grüßt euch
Meinhard,
der wohl immer noch nördlichste Nuller Deutschlands

2 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

V218 (16.01.2015), Nuller Neckarquelle (16.01.2015)

Toto

Schaffner

(17)

Posts: 112

Location: Duisburg

Occupation: Fernmeldeanlagenelektroniker

  • Send private message

7

Thursday, January 15th 2015, 11:07pm

Hallo Michael,

wenn es sich bei der erwähnten ESU Zentraleinheit um ne ECoS handelt, würde ich sie lieber mitnehmen. Das LCD Display könnte nach zu starken Einfrieren kaputt gehen. Aber diesen Winter ist es ja zum Glück noch nicht so kalt gewesen bei uns in NRW.
freundliche Grüße

Torsten


In Spur 0 noch Neuling, sonst noch H0 3 Leiter

1 registered user and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

V218 (16.01.2015)

moba-tom

Bahngeneraldirektor

(842)

Posts: 1,724

Location: Münster

  • Send private message

8

Friday, January 16th 2015, 8:11am

Hallo Michael,

ich habe (Gott sei Dank) keine Erfahrungen mit niedrigen Temperaturen im Bastelraum... Ich glaube, Meinhard hat recht, die Leute aus Sande werkeln auch in einer unbeheizten Halle!? Einfach mal fragen, die beißen nicht ^^

Die Jungs vom Miniatur-Münsterland nutzen auch einen kühlen Raum... allerdings erst im 1. WInter... Kontaktadressen findest du auf den Homepages!

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

1 registered user and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Nuller Neckarquelle (16.01.2015)

9

Friday, January 16th 2015, 10:29am

Überleben im Eiskeller

Hallo Michael,
Thomas (Moba-Tom) hat dir da einen richtig guten Tip mit den Leuten in Sande gegeben. Die haben am Anfang im Winter, so mein Wissensstand, sogar echten Schnee auf ihrer Anlage gehabt. Sind halt schon Harte Burschen, diese Friesen! Die können dir sicherlich aus ihrem reichlich vorhandenem Erfahrungsschatz Tipps und Hinweise geben.
Meinhard hat vergessen zu erwähnen, bei denen im Bunker ist es nicht nur im Winter A...kalt. das macht aber nichts, daß ist dort so eine TOLLE Truppe, da kommste bei einem Besuch garnicht zum frieren, vor lauter rumlaufen und GUGGEN und Schwätzen.

Gruß und fröhliches frieren

10

Friday, January 16th 2015, 1:10pm

Ooooooooohjaaaaaaa,
dazu kann ich nen Schwank schreiben :cursing: . Zu meinen aktiven Zeiten im MEC Bad Oeynhausen hatten wir teilweise sogar Minusgrade in der Halle. Durch die Temperaturschwankungen (Heizung an-Heizung aus) gab und gibt es bei den Anlagen doch teilweise heftige Verformungen der Holzteile. Auch bei der Inbetriebnahme von extrem kalten Loks gibt es da so das ein oder andere Problem.
Sei es die Konsistenz der Schmiermittel, oder einfach nur das doch deutlich zu beobachtende Fahrverhalten der Fahrzeuge. ich hatte mich dazu endschlossen, keine Fahrzeuge mehr im Club zu lagern..
Mein Fazit- eine gewisse Mindesttemperatur von 16 Grad sollte es schon sein, sonst ist Frust vorprogrammiert ;(
Beste Grüße aus dem Keller,

Pat

3 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

JACQUES TIMMERMANS (16.01.2015), Nuller Neckarquelle (16.01.2015), V218 (08.06.2015)